Notebookcheck

Smartphones: Produktion legt um fast 9 Prozent zu

Smartphones: Produktion legt um fast 9 Prozent zu
Smartphones: Produktion legt um fast 9 Prozent zu
Das Produktionsvolumen für Smartphones hat im 2. Quartal 2016 im Vergleich zum Vorquartal um knapp 9 Prozent, auf 315 Millionen Phones zugelegt. Chinesische Hersteller treiben das Marktvolumen an.

Produktion und Absatz von Smartphones laufen weiter auf Hochtouren. Wie TrendForce berichtet, ist das Produktionsvolumen im 2. Quartal 2016, im Vergleich zu Q1/2016, um 8,9 Prozent auf 315 Millionen Smartphones gestiegen. Im Y-o-Y-Vergleich zu Q2/2015 verzeichneten die Analysten für das Produktionsvolumen ein Plus von 3,2 Prozent. Samsung, Apple und Huawei behaupten sich bei den weltweit größten Smartphone-Herstellern auf den Plätzen 1, 2 und 3.

Dahinter folgen in der Top-Liste der weltweit wichtigsten Brands die Hersteller Oppo, LG Electronics und Vivo. Angetrieben wird das globale Produktionsvolumen in zunehmenden Maße von den chinesischen Firmen. An der Spitze der Smartphone-Hersteller aus China bleibt nach wie vor Huawei. Allerdings konnte Huawei seinen Marktanteil im Heimatland in Q2/2016 nicht ganz halten und verlor 1,8 Prozentpunkte.

Die Top 5 der wichtigsten und größten Smartphone-Anbieter in China listet hinter der Nummer 1 Huawei nach wie vor Oppo auf Platz 2, sowie Vivo auf Position 3. Lenovo folgt Vivo knapp dahinter auf Rang 4. Für Xiaomi bleibt trotz einer Belebung bei den Absatzzahlen auch in Q2/2016 lediglich Platz 5.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Smartphones: Produktion legt um fast 9 Prozent zu
Autor: Ronald Tiefenthäler, 22.07.2016 (Update: 22.07.2016)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.