Notebookcheck

Snapdragon 632 im Geekbench – schlägt Snapdragon 630 & 636

Snapdragon 632 im Geekbench – schlägt Snapdragon 630 & 636
Snapdragon 632 im Geekbench – schlägt Snapdragon 630 & 636
Der Snapdragon 632 von Qualcomm debütierte vor wenigen Wochen und wurde nun endlich bei Geekbench gelistet. Die angegebenen Scores lassen den neuen Prozessor zum neuen Mid-Range-König werden, schließlich setzt es sich sogar noch vor den Snapdragon 636.

Qualcomm stellte den neuen Snapdragon 632 vor ein paar Wochen offiziell vor. Die Mittelklasse-CPU soll den Snapdragon 630 ablösen, welcher vor etwa einem Jahr erschien. Nun hat der Prozessor einen Eintrag im populären Geekbench erhalten und beeindruckt mit starken Werten.

Laut Geekbench-Eintrag kommt die CPU auf 1.377 Punkte im Single-Core-Test und 5.247 Punkte im Multi-Core-Test. Zum Vergleich: Der Snapdragon 630 kommt für gewöhnlich in Wertungsregionen von 890 und 4.200 Punkten. Und selbst der bisherige Mid-Range-Platzhirsch Snapdragon 636 liegt bei 1.300 und 4.800 Punkten.

Damit schneidet der neue SD 632 um ca. 30 Prozent besser ab als sein direkter Vorgänger und hat immerhin noch einen 5-10-prozentigen Vorsprung vor dem Snapdragon 636. Kurioser Nebeneffekt ist daher, dass durch die Ergebnisse quasi das Namensschema Qualcomms ad absurdum geführt wir. Schließlich ist das namentlich kleinere Modell scheinbar stärker als die höhere Modellnummer.

Erste Smartphones mit dem neuen Prozessor sollen noch in diesem Jahr erscheinen, spätestens dann wird es auch weitere Tests und Vergleiche geben.

Snapdragon 632 bei Geekbench
Snapdragon 632 bei Geekbench

Quelle(n)

Geekbench via Notebookcheck.net

Titelbild: Qualcomm

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Snapdragon 632 im Geekbench – schlägt Snapdragon 630 & 636
Autor: Christian Hintze, 19.07.2018 (Update: 19.07.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).