Notebookcheck

Test Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 23.05.2016

Ausdauernde Schreibmaschine. Acers 14-Zöller bringt nur einen schwachen Prozessor mit, bietet allerdings sehr lange Akkulaufzeiten. Der Preis von etwa 280 Euro und die enthaltene einjährige Lizenz für Office 365 Personal werden das Notebook für viele Nutzer interessant machen.

Der Erfolg der Chromebooks hat dazu geführt, dass die diversen Hersteller auch Windows basierte Alternativen im Sortiment haben. Diese weisen nicht die Einschränkungen der Chromebooks (ohne Internetverbindung nicht nutzbar, keine Desktop-Anwendungen) auf. Bei dem Cloudbook 14 handelt es sich um ein solches Alternativgerät. Zu den Konkurrenten zählen Rechner wie das HP Stream 13, das HP Chromebook 14, das Toshiba CB30-B-104.

Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Braswell), Kerntakt: 320-600 MHz, Single-Channel, 10.18.4248
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR3L, Single-Channel, fest verlötet
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 112 PPI, Chi Mei N140BGE-EA3, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 14.6 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC235 @ Intel Cherry Trail / Braswell SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, TPM 2.0
Netzwerk
Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 339.4 x 234.9
Akku
55 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: SD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee LiveSafe Internet Security (Testversion), MS Office 365 Personal (einjährige Lizenz), 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.6 kg, Netzteil: 267 g
Preis
299 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

In Sachen Gestalt, Material und Farbe gleicht das Cloudbook 14 seinem 11,6-Zoll-Schwestermodell. Acer setzt auf ein schlankes Kunststoffgehäuse, das in der Farbe Grau gehalten ist. Eine Ausnahme stellt der schwarze Displayrahmen dar. Die Deckelrückseite und die Unterschale sind zusätzlich mit Texturen versehen. Die Oberseite der Baseunit ist angeraut. Verarbeitungsmängel zeigt der Rechner nicht. Allerdings dürfte er auf Seiten der Stabilität mehr bieten - die Baseunit kann viel zu leicht verdreht werden. Eine Folge dieser geringen Verwindungssteifigkeit: Wird rechts neben der Tastatur Druck auf das Gehäuse ausgeübt, hebt der vordere linke Gehäuse-Standfuß von der Standfläche ab.

Auch bezüglich der Schnittstellen unterscheiden sich das Cloudbook 14 und das Cloudbook 11 nicht. Einer der zwei USB-Steckplätze arbeitet nach dem USB-3.0-Standard. Die Anschlüsse befinden sich in den hinteren Bereichen beider Seiten. Somit bleibt der Platz neben der Handballenablage frei von Kabeln. Der Speicherkartenleser lässt es gemächlich angehen. Die Übertragung von 250 JPG-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von nur 18,6 MB/s absolviert. Wir überprüfen Speicherkartenleser immer mit unserer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

linke Seite: Netzanschluss, HDMI, USB 3.0, Audiokombo, Speicherkartenleser
linke Seite: Netzanschluss, HDMI, USB 3.0, Audiokombo, Speicherkartenleser
rechte Seite: USB 2.0
rechte Seite: USB 2.0

Eingabegeräte

Das Cloudbook bringt eine unbeleuchtete Chiclet-Tastatur mit. Die flachen, leicht angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Während des Tippens gibt die Tastatur ein wenig nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Da es sich hier um ein 14-Zoll-Gerät handelt, fallen Tastenausmaß und -abstand größer aus als bei vergleichbaren kleineren Geräten wie beispielsweise dem Acer Cloudbook 11. In der Folge ermöglicht das Cloudbook 14 ein deutlich komfortableres Tippen. Wer mit dem Gedanken spielt, ein 11,6-Zoll-Netbook zu kaufen, sollte erwägen, einem 14-Zoll-Rechner wie dem Cloudbook 14 den Vorzug zu geben. Das multitouchfähige Clickpad des Cloudbook nimmt eine Fläche von etwa 10,1 x 6,1 cm in Beschlag. Damit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Pad-Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display

Pixelraster
Pixelraster

Acer stattet das Cloudbook mit einem matten 14-Zoll-Display aus, das eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten besitzt. Die Helligkeit (213,1 cd/m²) fällt zu gering aus. Schließlich handelt es sich hier um ein mobiles Gerät, das an verschiedensten Orten eingesetzt werden wird. Der Kontrast (491:1) geht - gemessen am Preisniveau - in Ordnung. Der Bildschirm zeigt bei Helligkeitsstufen von 90 Prozent und darunter PWM-Flimmern mit einer Frequenz von 200 Hz. Das kann bei empfindlichen Personen zu Augenproblemen und/oder Kopfschmerzen führen.

229
cd/m²
210
cd/m²
209
cd/m²
220
cd/m²
231
cd/m²
202
cd/m²
216
cd/m²
200
cd/m²
201
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei N140BGE-EA3
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 231 cd/m² Durchschnitt: 213.1 cd/m² Minimum: 18 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 231 cd/m²
Kontrast: 491:1 (Schwarzwert: 0.47 cd/m²)
ΔE Color 9.1 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 9.55 | 0.64-98 Ø6.2
60.59% sRGB (Argyll 3D) 38.84% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.47

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand liegt die DeltaE-2000-Farbabweichung des Bildschirms bei einem Wert von 9,1 - ein normaler Wert im Niedrigpreissegment. Anzustreben wäre ein Wert kleiner 3. Darüber hinaus leidet das Display unter einem Blaustich. Eine deutliche Besserung kann mittels einer Kalibrierung erreicht werden. Die Farbabweichung sinkt auf einen Wert von 3,55 und verfehlt dann nur knapp den Zielbereich. Zudem verschwindet der Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
21.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 26 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
49.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23.6 ms steigend
↘ 26 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 83 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Acer stattet das Cloudbook mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel aus. Somit kann der Bildschirm nicht aus jeder Position heraus abgelesen werden. Der Rechner kann auch nicht wirklich im Freien genutzt werden. Das ist lediglich bei Bewölkung bzw. in schattigen Umgebungen möglich. Ansonsten fällt die Helligkeit des Displays zu gering aus.

das Cloudbook im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel)
das Cloudbook im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel)

Leistung

Acer liefert mit dem Cloudbook 14 ein 14-Zoll-Netbook, das zur Nutzung einfacher Office- und Internetanwendungen geeignet ist. Zudem kann es als Videoabspielstation eingesetzt werden. Unser Testgerät ist für etwa 280 Euro zu bekommen. Andere Ausstattungsvarianten konnten wir nicht ausfindig machen.

Prozessor

Im Inneren des Acer Rechners findet sich mit Intels Celeron N3050 (Braswell) Zweikernprozessor ein schwachbrüstiges Modell. Seine Rechenkraft reicht für einfache Office- und Internetanwendungen aus. Wer auch darüber hinausgehende Anwendungen nutzen möchte, sollte zu einem anderen Rechner greifen. Der Celeron arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 2,16 GHz. Dieses Geschwindigkeitsniveau wird im Netz- und im Akkubetrieb erreicht.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1114
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2142
Cinebench R10 Shading 32Bit
2291
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
34 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
63 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
12.6 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
83 Points ∼100% +144%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
34 Points ∼41% 0%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
34 Points ∼41%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
33 Points ∼40% -3%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
32 Points ∼39% -6%
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
27 Points ∼33% -21%
CPU Multi 64Bit
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
209 Points ∼100% +232%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
118 Points ∼56% +87%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
65 Points ∼31% +3%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
63 Points ∼30%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
62 Points ∼30% -2%
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
44 Points ∼21% -30%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3144 Points ∼100% +182%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1134 Points ∼36% +2%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1114 Points ∼35%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1085 Points ∼35% -3%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1025 Points ∼33% -8%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
7048 Points ∼100% +229%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
3624 Points ∼51% +69%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2150 Points ∼31% 0%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
2142 Points ∼30%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1272 Points ∼18% -41%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2824 Points ∼100% +78%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1589 Points ∼56%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1167 Points ∼41% -27%
32 Bit Single-Core Score
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
868 Points ∼100%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
850 Points ∼98% -2%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
829 Points ∼96% -4%
Sunspider - 1.0 Total Score
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
834.7 ms * ∼100% -101%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
551.8 ms * ∼66% -33%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
444.5 ms * ∼53% -7%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
414.6 ms * ∼50%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
412.3 ms * ∼49% +1%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
407.5 ms * ∼49% +2%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
347.4 ms * ∼42% +16%
JetStream 1.1 - Total Score
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
106.94 Points ∼100% +109%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
51.168 Points ∼48%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
36.675 Points ∼34% -28%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
7862.6 ms * ∼100% -60%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5790.3 ms * ∼74% -18%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
4925.8 ms * ∼63%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
3893 ms * ∼50% +21%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
2564 ms * ∼33% +48%
Octane V2 - Total Score
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
12008 Points ∼100% +63%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
8442 Points ∼70% +15%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
7355 Points ∼61%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5606 Points ∼47% -24%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
3963 Points ∼33% -46%
Peacekeeper - ---
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
3029 Points ∼100% +336%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
1579 Points ∼52% +128%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
724 Points ∼24% +4%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
694 Points ∼23%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
587 Points ∼19% -15%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Probleme sind nicht aufgetreten. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks entsprechen der Leistungsfähigkeit des verbauten SoC. Wie alle Braswell Notebooks schneidet auch das Cloudbook 14 besser ab als vergleichbare Bay-Trail-Geräte (Braswell Vorgänger). Dies ist auf die deutlich stärkeren Braswell GPUs zurückzuführen. Auf Seiten der Prozessoren bestehen zwischen Bay Trail und Braswell quasi keine Leistungsunterschiede. Eine Steigerung der Systemleistung des Cloudbook ist nicht möglich.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1630 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
1626 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1327 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2782 Points ∼100% +71%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1640 Points ∼59% +1%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1634 Points ∼59% 0%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1630 Points ∼59%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1568 Points ∼56% -4%

Massenspeicher

Das Cloudbook ist mit einem eMMC-Speichermodul ausgestattet, das eine Kapazität von 32 GB bietet. Davon stehen im Auslieferungszustand knapp 15 GB zur freien Nutzung bereit. Die Transferraten bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese Art Speicher. Eine Erweiterung des Speicherplatzes mittels SD-Karte erweist sich als nicht praktikabel. SD-Karten ragen etwa 5 mm aus dem Speicherkartenleser heraus und werden nicht im Speicherkartenleser arretiert. An Speicherplatz für Daten wird es trotzdem nicht mangeln: Zusammen mit dem Gerät erhalten Käufer des Rechners 1 TB Speicherplatz (kostenlos für ein Jahr) von Microsofts Cloud-Dienst OneDrive.

32 GB eMMC Flash
Sequential Read: 173.5 MB/s
Sequential Write: 77.88 MB/s
512K Read: 154.8 MB/s
512K Write: 64.05 MB/s
4K Read: 15.88 MB/s
4K Write: 8.583 MB/s
4K QD32 Read: 25.73 MB/s
4K QD32 Write: 8.656 MB/s

Grafikkarte

Die Grafikausgabe erledigt Intels HD Graphics (Braswell) GPU. Sie unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 600 MHz. Der Braswell Grafikkern ist deutlich leistungsfähiger als der Bay-Trail-Vorgänger und schneidet daher in den 3D Mark Benchmarks deutlich besser ab - auf niedrigem Niveau.

Auch wenn das Cloudbook nur einen schwachen Prozessor mitbringt kann es trotzdem als Videoabspielmaschine genutzt werden. Dies ist dem in die GPU integrierten Decoder zu verdanken. Dieser entlastet den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos. Dies umfasst alle gängigen Formate inklusive dem H.265-Format (Nachfolger des heutzutage vielfach eingesetzten H.264-Formats). Es ermöglicht kleinere Dateien bei gleicher Bildqualität. Während der Wiedergabe unseres Testvideos (4k, H.265, 60 fps) liegt die CPU-Last unter 20 Prozent.

3DMark 11 Performance
433 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
18186 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1542 Punkte
3DMark Fire Strike Score
241 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
978 Points ∼100% +126%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
462 Points ∼47% +7%
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
453 Points ∼46% +5%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
442 Points ∼45% +2%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
433 Points ∼44%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
310 Points ∼32% -28%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
259 Points ∼100% +7%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
241 Points ∼93%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
236 Points ∼91% -2%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
219 Points ∼85% -9%
1280x720 Sky Diver Score
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1058 Points ∼100% +5%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1032 Points ∼98% +3%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1003 Points ∼95%
1280x720 Cloud Gate Standard Score
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1879 Points ∼100% +22%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1542 Points ∼82%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1529 Points ∼81% -1%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
1404 Points ∼75% -9%
1280x720 Ice Storm Standard Score
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
21443 Points ∼100% +18%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
18186 Points ∼85% 0%
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
18186 Points ∼85%
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
15693 Points ∼73% -14%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
15693 Points ∼73% -14%

Gaming Performance

Für das Cloudbook geeignete Spiele sind unter den im Windows Store erhältlichen Casual-Titeln zu finden. Für moderne Games wie Hitman ist die verbaute Hardware viel zu leistungsschwach. Selbst Spiele wie Fifa 16, die nur moderate Hardware-Anforderungen stellen, kommen auf keine flüssigen Frame-Raten. Zudem reicht der vom Cloudbook bereit gestellte Speicherplatz für die meisten Spiele nicht aus.

min. mittel hoch max.
Trackmania Nations Forever (2008) 10625.8fps

Emissionen & Energie

Temperatur

das Cloudbook im Stresstest
das Cloudbook im Stresstest

Unseren Stresstest durchläuft das Cloudbook im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. CPU und GPU arbeiten innerhalb der ersten Minute mit ihren vollen Geschwindigkeiten. Dann werden sie abgebremst. Der Prozessor werkelt mit 1,2 GHz, der Grafikkern mit 320 MHz. Sonderlich stark erwärmt sich der Rechner nicht. Nur an einem Messpunkt wird die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten.

Max. Last
 38.1 °C31.2 °C27.9 °C 
 39.9 °C30.8 °C27.5 °C 
 30 °C28.5 °C26.8 °C 
Maximal: 39.9 °C
Durchschnitt: 31.2 °C
28.6 °C31.8 °C36.9 °C
28.9 °C33.8 °C44.7 °C
28.6 °C31.5 °C35.1 °C
Maximal: 44.7 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  36.6 °C | Raumtemperatur 22.9 °C | Fluke 62 Max
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-1.9 °C).

Lautsprecher

Lautsprecher bei halber und voller Lautstärke
Lautsprecher bei halber und voller Lautstärke

Die Stereo-Lautsprecher des Cloudbook haben ihren Platz am vorderen Rand der Geräte-Unterseite gefunden. Sie erzeugen einen dünnen, bassfreien Klang. Längere Zeit möchte man ihnen nicht zu hören. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu externen Lautsprechern bzw. Kopfhörern gegriffen werden.

Energieaufnahme

Das Cloudbook ist mit einem schwachbrüstigen SoC bestückt. Somit fällt der Energiebedarf recht niedrig aus - über den gesamten Lastbereich hinweg. Im Leerlauf messen wir einen maximalen Energiebedarf von 7,3 Watt. Während des Stresstests steigt die Leistungsaufnahme auf 15,9 Watt - allerdings nur innerhalb der ersten Minuten. Dann werden CPU und GPU gedrosselt; der Bedarf liegt dann bei 11,5 Watt. Das Netzteil bietet eine Nennleistung von 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.45 Watt
Idledarkmidlight 4.2 / 6.3 / 7.3 Watt
Last midlight 12.5 / 15.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Mit unserem praxisnahen WLAN-Test simulieren wir die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Cloudbook erreicht eine Laufzeit von 10:31 h - ein sehr guter Wert. Hier macht sich der großkapazitive Akku (55 Wh) bezahlt.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 25.10586.0.0)
10h 31min
Akkulaufzeit
WLAN
Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
631 min ∼248%
Acer Aspire ES1-331-C5KL
HD Graphics (Braswell), N3150, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
395 min ∼156%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
427 min ∼168%
HP Stream 13-c102ng
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
370 min ∼146%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
446 min ∼176%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
340 min ∼134%
Lenovo E31-70 80KX015RGE
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
254 min ∼100%
WLAN (alt)
Acer Aspire ES1-420-377F
Radeon HD 8240, E1-2500, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
253 min ∼100%

Pro

+ Matter Bildschirm
+ Lautloser Betrieb
+ Sehr gute Akkulaufzeiten
+ 2 Jahre Garantie
+ Einjährige Lizenz für Office 365 Personal

Contra

- Nicht aufrüstbar
- Wenig Speicherplatz

Fazit

Das Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM, zur Verfügung gestellt von:

Das 14-zöllige Cloudbook bietet genügend Rechenleistung für einfache Office- und Internetanwendungen. Durch den in den Grafikkern integrierten Decoder kann der Rechner auch als mobile Videoabspielstation eingesetzt werden. Im Gegensatz zu den Chromebook Konkurrenten ermöglicht das Cloudbook die Installation/Nutzung gängiger Desktop-Anwendungen. Das Platzangebot ist allerdings begrenzt. Im Auslieferungszustand stehen etwa 15 GB bereit. Das Cloudbook arbeitet lautlos und erwärmt sich kaum. Der Bildschirm wird keine Preise gewinnen, geht gemessen am Preisniveau aber in Ordnung. Es liefert einen akzeptablen Kontrast und bietet eine matte Oberfläche. Die Helligkeit dürfte höher ausfallen.

Das Cloudbook 14 soll eine mobile Schreib- und Surfmaschine sein. Diesem Anforderungsprofil wird der Rechner vollends gerecht. Mit einer Akkuladung kommt man durch einen Tag an der Schule/Uni. Dazu gesellt sich eine ordentliche Tastatur. Obendrauf gibt es eine einjährige Lizenz für MS Office 365 Personal. Mit einem Preis von etwa 280 Euro ist das Gesamtpaket auch bezahlbar.

Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM - 23.05.2016 v5.1(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
71 / 98 → 73%
Tastatur
75%
Pointing Device
81%
Konnektivität
38 / 80 → 48%
Gewicht
68 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
93%
Display
76%
Leistung Spiele
38 / 68 → 56%
Leistung Anwendungen
42 / 92 → 46%
Temperatur
91%
Lautstärke
100%
Audio
41%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
66%
79%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire One Cloudbook 14 AO1-431-C6QM Notebook
Autor: Sascha Mölck, 23.05.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.