Notebookcheck

Test Acer C740-C3DY Chromebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 01.05.2016

Ausdauersportler. Acers kleinem Chromebook mangelt es nicht an Ausdauer: Es erreicht eine Laufzeit von etwas mehr als 11 Stunden in unserem WLAN-Test. Damit steht einem Tag an der Uni oder in der Schule nichts im Weg.

Weder Tablets noch Convertibles/Detachables können der Beliebtheit kleiner 11,6-Zoll-Rechner etwas anhaben. Entsprechende Geräte sind nach wie vor gefragt. Das gilt für sowohl für Windows Rechner als auch für Chromebooks. Um Letzteres handelt es sich bei unserem aktuellen Testgerät. Acer legt mit dem Chromebook C740 ein Modell vor, das von einem Celeron Prozessor der Broadwell Generation angetrieben wird. Zu den Konkurrenten des C740 zählen Rechner wie das Dell Chromebook 11-3120, das Acer Aspire One Cloudbook 11, das Asus EeeBook X205TA, das Lenovo Ideapad 100S.

Acer Chromebook C740-C3DY
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Broadwell), Kerntakt: 100-800 MHz
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 135 PPI, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
32 GB SSD, 32 GB 
, 15 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20 x 288 x 204
Akku
44.44 Wh, 3950 mAh
Betriebssystem
Google Chrome OS
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.9 kg, Netzteil: 323 g
Preis
299 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse & Ausstattung

Das Kunststoffgehäuse des kleinen Chromebooks ist zweifarbig gehalten: Deckelrückseite und Oberseite der Baseunit sind Grau gefärbt, Displayrahmen und Unterschale sind in Schwarz gehalten. Mit Ausnahme des Displayrahmens sind alle Komponenten mit matten Oberflächen versehen. Die Verarbeitung entspricht dem Preisniveau. So steht beispielsweise der Displayrahmen etwas über, und es ist eine durchgehende Kante zu fühlen. Auf Seiten der Stabilität gibt es keine groben Mängel. Allerdings dürfte die Baseunit etwas steifer ausfallen. Der Rechner verfügt nicht über eine Wartungsklappe. Zudem ist der Akku fest verbaut.

Überraschungen in Sachen Schnittstellen bleiben aus. Einer der beiden USB-Steckplätze arbeitet nach dem USB-3.0-Standard. Ein Videoausgang ist vorhanden. Acer verfrachtet die Anschlüsse in die hinteren Bereiche beider Seiten. Somit bleibt der Platz neben der Handballenablage frei von Kabeln. 

Der verbaute Speicherkartenleser lässt es gemächlich angehen. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 19,4 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

linke Seite: Netzanschluss, HDMI, USB 3.0, Audiokombo
linke Seite: Netzanschluss, HDMI, USB 3.0, Audiokombo
rechte Seite: Speicherkartenleser, USB 2.0, Steckplatz für ein Kabelschloss
rechte Seite: Speicherkartenleser, USB 2.0, Steckplatz für ein Kabelschloss

Eingabegeräte

Die flachen, leicht angerauten Tasten der Tastatur besitzen einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Für unseren Geschmack dürften sie einen knackigeren Widerstand aufweisen. Während des Tippens gibt die Tastatur minimal nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Acer liefert hier eine ganz ordentliche Tastatur. Das multitouchfähige Clickpad nimmt eine Fläche von etwa 9,1 x 5,1 cm in Beschlag. Die glatte Oberfläche des Pads behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad besitzt einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das Chromebook bringt ein mattes 11,6-Zoll-Display mit, das mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. Helligkeit (234,1 cd/m²) und Kontrast (523:1) gehen - gemessen am Preisniveau - in Ordnung. Nichtsdestotrotz dürfte die Helligkeit größer ausfallen. Schließlich wird der Rechner an unterschiedlichen Standorten und somit unter verschiedenen Lichtverhältnissen eingesetzt werden. Leider zeigt der Bildschirm bei Helligkeitsstufen von 90 Prozent und darunter PWM-Flimmern mit einer Frequenz von 185 Hz. Das kann bei empfindlichen Personen zu Augenproblemen und Kopfschmerzen führen.

222
cd/m²
226
cd/m²
235
cd/m²
229
cd/m²
246
cd/m²
256
cd/m²
214
cd/m²
230
cd/m²
249
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 256 cd/m² Durchschnitt: 234.1 cd/m² Minimum: 14 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 246 cd/m²
Kontrast: 523:1 (Schwarzwert: 0.47 cd/m²)
ΔE Color 12.34 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 14.3 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2.31

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 185 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 185 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 185 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9064 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine DeltaE-2000-Farbabweichung von 12,34 - ein normaler Wert im Niedrigpreissegment. Anzustreben wäre ein Wert kleiner 3. Zudem leidet das Display unter einem deutlichen Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 32 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 49 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Das Chromebook ist mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel bestückt. Somit kann der Bildschirm nicht aus jeder Position heraus abgelesen werden. Das Chromebook kann im Freien genutzt werden, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt. 

das Chromebook im Freien
das Chromebook im Freien

Leistung

Acer liefert mit dem Chromebook C740 ein Modell im 11,6-Zoll-Format. Unser Testgerät ist für etwa 270 Euro haben. Andere Ausstattungsvarianten konnten wir nicht ausfindig machen.

Prozessor

Angetrieben wird das Chromebook von einem Intel Celeron 3205U (Broadwell) Zweikernprozessor. Die CPU arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 1,5 GHz. Einen Turbo gibt es nicht. Zudem bietet die CPU keine Unterstützung für Hyperthreading (zwei Threads können pro Kern ausgeführt werden).

System Performance

Das System hat uns keine Probleme bereitet. Es arbeitet rund und flüssig. Das ist nicht zuletzt der SSD zu verdanken. Das Chromebook ist nicht mit einem eMMC-Speicher bestückt, sondern mit einer richtigen SSD. In den von uns durchgeführten Browser-Tests schneidet das Chromebook besser ab als die meisten 11,6-Zoll-Konkurrenten - egal ob diese Windows oder Chrome OS basiert sind. Entsprechende Geräte sind meistens mit deutlich schwächeren Braswell oder Bay-Trail-SoCs bestückt.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
365.3 ms * ∼4%
Dell Inspiron 11 3162
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
395.8 ms * ∼4% -8%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
405.2 ms * ∼4% -11%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
396.6 ms * ∼4% -9%
Lenovo Yoga 300-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
418.3 ms * ∼5% -15%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
554.4 ms * ∼6% -52%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
411.3 ms * ∼5% -13%
Acer Aspire ES1-131
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
378.8 ms * ∼4% -4%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
833 ms * ∼9% -128%
Asus X200MA-BING-KX366B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
319 ms * ∼3% +13%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
548.2 ms * ∼6% -50%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
535 ms * ∼6% -46%
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB eMMC Flash
488 ms * ∼5% -34%
Toshiba Satellite Radius 11 L10W-C-108
HD Graphics (Braswell), N3700, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
343.6 ms * ∼4% +6%
Acer Aspire R11 R3-131T-C122
HD Graphics (Braswell), N3050, HBG3e 32G eMMC
387.9 ms * ∼4% -6%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
84.421 Points ∼25%
Dell Inspiron 11 3162
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
48.82 Points ∼15% -42%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
50.2 Points ∼15% -41%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
45.5 Points ∼14% -46%
Lenovo Yoga 300-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
47.175 Points ∼14% -44%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
46.168 Points ∼14% -45%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
47.4 Points ∼14% -44%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
2102.9 ms * ∼4%
Dell Inspiron 11 3162
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
5352.3 ms * ∼9% -155%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
4965.1 ms * ∼8% -136%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
4928.3 ms * ∼8% -134%
Lenovo Yoga 300-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
5163.9 ms * ∼9% -146%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
3842.8 ms * ∼6% -83%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5211.3 ms * ∼9% -148%
Acer Aspire ES1-131
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
7633.2 ms * ∼13% -263%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
5533.1 ms * ∼9% -163%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
4233.5 ms * ∼7% -101%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
4115 ms * ∼7% -96%
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB eMMC Flash
9362 ms * ∼16% -345%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
14268 Points ∼29%
Dell Inspiron 11 3162
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
7384 Points ∼15% -48%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
7545 Points ∼15% -47%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
7291 Points ∼15% -49%
Lenovo Yoga 300-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
7132 Points ∼14% -50%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
8229 Points ∼17% -42%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
6463 Points ∼13% -55%
Acer Aspire ES1-131
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
4059 Points ∼8% -72%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
7563 Points ∼15% -47%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
7397 Points ∼15% -48%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
7486 Points ∼15% -48%
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB eMMC Flash
3483 Points ∼7% -76%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
2510 Points ∼41%
Dell Inspiron 11 3162
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
692 Points ∼11% -72%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
726 Points ∼12% -71%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
683 Points ∼11% -73%
Lenovo Yoga 300-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
612 Points ∼10% -76%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
1571 Points ∼25% -37%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
653 Points ∼11% -74%
Acer Aspire ES1-131
HD Graphics (Braswell), N3050, 32 GB eMMC Flash
651 Points ∼11% -74%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
1593 Points ∼26% -37%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
1637 Points ∼26% -35%
Browsermark - 2.1 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
4428 points ∼14%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
2389 points ∼8% -46%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
2472 points ∼8% -44%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
2245 points ∼7% -49%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
HD Graphics (Broadwell), 3205U, 32 GB SSD
182 Points ∼23%
Dell Chromebook 11-3120
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 16 GB eMMC Flash
118 Points ∼15% -35%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
128 Points ∼16% -30%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Das Chromebook bringt eine 32 GB fassende SSD mit. Davon sind etwa 15 GB nutzbar. Zudem erhalten Käufer des Rechners 100 GB Speicherplatz beim Cloud-Dienst Google Drive zur Verfügung gestellt - kostenlos für 2 Jahre. Der im Chromebook verbaute Speicherkartenleser eignet sich nicht zur Speicherplatzerweiterung, da die Speicherkarten aus diesem herausragen.

Grafikkarte

Der verbaute Grafikkern trägt die Bezeichnung Intel HD Graphics (Broadwell). Die GPU unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 800 MHz.

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Inneren des kleinen Rechners ist ein Lüfter zu finden. Dieser steht die meiste Zeit still. Somit herrscht in der Regel Lautlosigkeit. Selbst unter Last dreht der Lüfter kaum auf. Wir messen dann einen Schalldruckpegel von 33,3 dB - ein sehr guter Wert.

Lautheit Lüfter
Lautheit Lüfter

Lautstärkediagramm

Idle
32.9 / 32.9 / 33.3 dB(A)
Last
33.3 / 33.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.2 dB(A)

Temperatur

Das Chromebook erwärmt sich über den gesamten Lastbereich hinweg kaum. Im Leerlauf wird der Rechner handwarm; unter Last wird an einigen Gehäusemesspunkten knapp die 30-Grad-Celsius-Marke überschritten. Chromebooks können wir nicht auf die gleiche Weise auslasten wie Windows Geräte. Es fehlen die dafür nötigen Tools. Chromebooks lasten wir durch die gleichzeitige Ausführung von Googles Octane V2 Benchmark (in einer Schleife) und der Wiedergabe eines Full-HD-Videos aus.

Max. Last
 29 °C28.4 °C24.4 °C 
 28.4 °C27.4 °C24.4 °C 
 24.5 °C23.9 °C23.6 °C 
Maximal: 29 °C
Durchschnitt: 26 °C
30.6 °C32.3 °C32.1 °C
24.1 °C30.1 °C29.7 °C
23.7 °C24.7 °C25.5 °C
Maximal: 32.3 °C
Durchschnitt: 28.1 °C
Netzteil (max.)  29.7 °C | Raumtemperatur 21.1 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 26 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Netbook auf 29.8 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 29 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33 °C (von 21.6 bis 53.2 °C für die Klasse Netbook).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 32.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.8 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 24.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.3 °C (+4.8 °C).

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz auf der Unterseite des Rechners gefunden. Sie erzeugen einen anständigen Klang, dem der Bass fehlt. Für ein besseres Klangerlebnis empfehlen sich Kopfhörer oder externe Lautsprecher.

Pink Noise

Energieaufnahme

Dass das kleine Chromebook nicht sonderlich viel Energie benötigt, sollte nicht überraschen: Im Leerlauf liegt der maximale Bedarf bei 6,7 Watt. Auch unter Last steigt die Leistungsaufnahme nicht in ungeahnte Höhen. Wir messen einen Wert von 12,5 Watt. Das Netzteil ist mit einer Nennleistung von 65 Watt überdimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.16 / 0.26 Watt
Idledarkmidlight 4.9 / 5.9 / 6.7 Watt
Last midlight 9 / 12.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Die Kombination aus geringem Energiebedarf und recht großer Akkukapazität sorgt für lange Akkulaufzeiten. In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Chromebook eine Laufzeit von 11:17 h. Mit diesem Test simulieren wir die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Dabei wird die Displayhelligkeit auf etwa 150 cd/m² geregelt.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Chrome OS 49.0.2623.112)
11h 17min
Akkulaufzeit
WLAN (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook C740-C3DY
44.44 Wh
677 min ∼100%
Dell Inspiron 11 3162
32 Wh
520 min ∼76%
Acer Aspire One Cloudbook 11 AO1-131-C58K
32 Wh
445 min ∼65%
Lenovo Ideapad 100S 80R2
32 Wh
406 min ∼60%
Lenovo Yoga 300-11IBR
30 Wh
308 min ∼45%
Dell Chromebook 11-3120
43 Wh
566 min ∼83%
Lenovo IdeaPad 300S-11IBR
30 Wh
315 min ∼46%
Acer Aspire ES1-131
38 Wh
554 min ∼81%
Google Pixel C
34 Wh
638 min ∼94%
Asus X200MA-BING-KX366B
33 Wh
285 min ∼42%
Toshiba Satellite Radius 11 L10W-C-108
 Wh
222 min ∼33%
Acer Aspire R11 R3-131T-C122
50 Wh
680 min ∼100%
WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo N20 Chromebook
35 Wh
532 min ∼98%
Acer CB3-111
36 Wh
568 min ∼104%
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
38 Wh
545 min ∼100%

Pro

+ Matter Bildschirm
+ Arbeitet immer leise
+ Erwärmt sich kaum
+ Sehr gute Akkulaufzeiten

Contra

- Kaum Aufrüstmöglichkeiten
- Blickwinkelinstabiler Bildschirm

Fazit

Das Acer Chromebook C740-C3DY, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Chromebook C740-C3DY, zur Verfügung gestellt von:

Acer liefert mit dem C740 ein sehr ausdauerndes Chromebook im 11,6-Zoll-Format. Eine Akkuladung reicht problemlos für einen Tag in der Schule oder Uni aus. Dank dem Broadwell Prozessor gehört dieses Modell zu den rechenstärksten Chromebooks, die wir bisher getestet haben. Trotzdem arbeitet der Rechner immer leise und erwärmt sich kaum. Die schnelle SSD sorgt für ein flink laufendes System. Dazu gesellt sich eine ordentliche Tastatur. Der matte Bildschirm löst keine Begeisterungsstürme aus, geht - gemessen am Preisniveau - aber in Ordnung.

Das Acer Chromebook C740 erfüllt die Anforderungen, die an ein solches Gerät gestellt werden: Es ist kompakt und sehr mobil.

Acer Chromebook C740-C3DY - 27.04.2016 v5.1
Sascha Mölck

Gehäuse
73 / 98 → 74%
Tastatur
71%
Pointing Device
81%
Konnektivität
40 / 80 → 50%
Gewicht
64 / 35-78 → 67%
Akkulaufzeit
94%
Display
76%
Leistung Spiele
0 / 68 → 
Leistung Anwendungen
65 / 87 → 74%
Temperatur
96 / 91 → 100%
Lautstärke
88%
Audio
38 / 91 → 42%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
69%
77%
Netbook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer C740-C3DY Chromebook
Autor: Sascha Mölck,  1.05.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.