Notebookcheck

Test Asus F540SA-XX087T Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 08.06.2016

Akzeptabel. Für knapp 280 Euro ist mit dem F540SA-XX087T ein einfaches 15,6-Zoll-Notebook auf Basis einer Braswell CPU zu bekommen. Im Preis enthalten sind Windows 10 und eine 500-GB-fassende Festplatte. Auch einen USB-Type-C-Steckplatz hat Asus dem Niedrigpreisrechner verpasst.

Mit den F540 Modellen hat Asus eine neue Reihe niedrigpreisiger 15,6-Zoll-Notebooks im Sortiment. Weniger als 300 Euro werden für unser Testgerät fällig. Angetrieben werden die Rechner von Braswell Prozessoren der Firma Intel. An Konkurrenz mangelt es dem Notebook nicht - hier seien beispielsweise das Acer Extensa 2519, das Acer Aspire ES1-521, das HP 250 G4, das Lenovo Ideapad 100-15IBD genannt.

Asus F540SA-XX087T (F540 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Braswell), Kerntakt: 200-600 MHz, Single-Channeö, 20.19.4300
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR3-1600, Single-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 100 PPI, Chi Mei N156BGE-E42, TN LED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142, 500 GB 
, 5400 U/Min, 430 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, TPM 2.0
Netzwerk
RealTek Semiconductor RTL8101/2/3 Family Fast Ethernet NIC (10/100MBit/s), Atheros AR9485 WiFi Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GUE1N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25.4 x 381.4 x 251.5
Akku
33 Wh, 3000 mAh Lithium-Ion, 11.25 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: SD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee LiveSafe-Internet Security (Testversion), MS Office (Testversion), 12 Monate Garantie
Gewicht
1.9 kg, Netzteil: 141 g
Preis
319 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Ein hochwertiges Metallgehäuse ist bei einem Verkaufspreis von 280 Euro nicht zu erwarten. Das Gehäuse besteht durchgehend aus Kunststoff. Die Oberseite der Baseunit ist in einem Silberton gehalten, die Deckelrückseite ist braun gefärbt. Asus versieht die Oberflächen beider Bauteile noch mit einer Textur, die gebürstetes Metall simulieren soll. Asus bewirbt ausdrücklich das verhältnismäßig geringe Gewicht des Rechners: Dieser bringt knapp 1,9 kg auf die Waage. Auf Seiten der Verarbeitung gibt es nichts Großartiges zu bemängeln. In Sachen Stabilität dürfte der Rechner mehr bieten. So kann die Baseunit für unseren Geschmack zu leicht verdreht werden. 

Eine Wartungsklappe bringt der Rechner nicht mit. Um an die Innereien zu gelangen, muss das Gehäuse geöffnet werden. Dazu werden als erstes alle Schrauben auf der Unterseite entfernt. Anschließend wird der Rechner auf seine Füße gestellt. Nun kann die Oberschale abgelöst werden. Am einfachsten funktioniert dies, wenn an der rechten vorderen Ecke begonnen wird. Aber Vorsicht: Die Oberschale wird von Kunststoffklammern gehalten, die leicht brechen können. Zudem ist die Oberschale über zwei Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden. 

Neben den üblichen Anschlüssen bringt das F540SA auch einen USB-Type-C-Steckplatz mit. Dieser unterstützt den USB-3.1-Gen-1-Standard. Die Anordnung der Steckplätze weiß nicht zu gefallen. Der Bereich links neben der Handballenablage bleibt nicht frei von Kabeln. Der Speicherkartenleser lässt es relativ gemächlich angehen. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 33 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

linke Seite: Netzanschluss, USB 3.1 Gen 1, Fast-Ethernet, VGA-Ausgang, HDMI, USB 3.0, USB 2.0, Audiokombo
linke Seite: Netzanschluss, USB 3.1 Gen 1, Fast-Ethernet, VGA-Ausgang, HDMI, USB 3.0, USB 2.0, Audiokombo
rechte Seite: DVD-Brenner, Steckplatz für ein Kabelschloss
rechte Seite: DVD-Brenner, Steckplatz für ein Kabelschloss
An der Vorderseite befindet sich der Speicherkartenleser.
An der Vorderseite befindet sich der Speicherkartenleser.

Eingabegeräte

Asus hat dem F540SA eine unbeleuchtete Tastatur samt Nummern-Pad spendiert. Das Layout der Tastatur entspricht demjenigen, das wir von anderen Niedrigpreis-Notebooks der Firma Asus kennen. Die flachen, leicht angerauten Tasten besitzen einen mittleren Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Die Tasten sind sehr leichtgängig; für unseren Geschmack dürften sie einen knackigeren Widerstand aufweisen. Während des Tippens gibt die Tastatur nach - in der Mitte stärker als an den Rändern. Dadurch wird das Tippgefühl negativ beeinflusst. Einen schlechten Eindruck hat die Leertaste hinterlassen, sie gibt eine sehr schwammige Rückmeldung. Wir vermuten, dass die Taste nicht richtig sitzt. Ob das nur bei unserem Testgerät der Fall ist, können wir nicht sagen. Insgesamt handelt es sich hier nicht um eine Tastatur für Vielschreiber. Das Modell ist für die gelegentliche häusliche Nutzung gedacht.

Das multitouchfähige Clickpad des F540SA bringt es auf die Ausmaße von etwa 10,5 x 7,3 cm. Damit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die diversen Gesten können individuell im Kontextmenü des Pads ein- und ausgeschaltet werden. Die glatte Oberfläche des Pads macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das F540SA ist mit einem glänzenden 15,6-Zoll-Bildschirm ausgestattet, der mit einer nativer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. Der Bildschirm erfreut mit einem guten Kontrast (827:1). Die Helligkeit (200,4 cd/m²) fällt hingegen zu gering aus. Darüber hinaus zeigt das Display bei Helligkeitsstufen von 90 Prozent und darunter PWM-Flimmern mit einer Frequenz von 200 Hz. Das kann bei empfindlichen Personen zu Augenproblemen und Kopfschmerzen führen.

199
cd/m²
206
cd/m²
205
cd/m²
186
cd/m²
215
cd/m²
193
cd/m²
195
cd/m²
214
cd/m²
191
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei N156BGE-E42
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 215 cd/m² Durchschnitt: 200.4 cd/m² Minimum: 10 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 177 cd/m²
Kontrast: 827:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 13.07 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.34 | 0.64-98 Ø6.2
60% sRGB (Argyll 3D) 38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.48

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine DeltaE-2000-Farbabweichung von 13,07. Damit liegt der Wert weit vom Zielbereich (DeltaE kleiner 3) entfernt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Hier macht sich das vorinstallierte Farbprofil positiv bemerkbar.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 12 ms steigend
↘ 8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 22 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Asus hat das F540SA mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel ausgestattet. Somit ist der Bildschirm nicht aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien kann der Rechner nicht benutzt werden. Im Akkubetrieb sinkt die Displayhelligkeit noch weiter ab. Zudem besitzt der Bildschirm eine reflektierende Oberfläche.

das F540SA im Freien
das F540SA im Freien

Leistung

Asus hat mit dem F540SA ein simples Office Notebook im 15,6-Zoll-Format im Sortiment. Der Rechner eignet sich zur Nutzung einfacher Office- und Internetanwendungen. Unser Testgerät ist für etwa 280 Euro zu haben. Wer auf Windows 10 verzichtet, bekommt es bereits für 230 Euro. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar.

Prozessor

Das F540SA ist mit einem Intel Celeron N3050 (Braswell) Zweikernprozessor bestückt. Hierbei handelt es sich um ein sehr leistungsschwaches Modell, das sich für einfache Office- und Internetanwendungen eignet. Dank einer niedrigen TDP von 6 Watt könnte die CPU passiv gekühlt werden. Asus setzt aber auf eine aktive Kühlung. Die maximale Geschwindigkeit des Prozessors beträgt 2,16 GHz. Diese Geschwindigkeit wird im Netz- und im Akkubetrieb erreicht.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1019
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
1978
Cinebench R10 Shading 32Bit
2265
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
33 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
61 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
12.17 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
82 Points ∼100% +148%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
52 Points ∼63% +58%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
49 Points ∼60% +48%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
43 Points ∼52% +30%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
36 Points ∼44% +9%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
34 Points ∼41% +3%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
33 Points ∼40%
CPU Multi 64Bit
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
210 Points ∼100% +244%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
174 Points ∼83% +185%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
158 Points ∼75% +159%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
156 Points ∼74% +156%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
132 Points ∼63% +116%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
65 Points ∼31% +7%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
61 Points ∼29%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
3151 Points ∼100% +209%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1883 Points ∼60% +85%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
1642 Points ∼52% +61%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
1385 Points ∼44% +36%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1134 Points ∼36% +11%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1114 Points ∼35% +9%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1019 Points ∼32%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
6953 Points ∼100% +252%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
5659 Points ∼81% +186%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
4828 Points ∼69% +144%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
4428 Points ∼64% +124%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3148 Points ∼45% +59%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2150 Points ∼31% +9%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1978 Points ∼28%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
4093 Points ∼100% +159%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3756 Points ∼92% +137%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
3254 Points ∼80% +106%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1583 Points ∼39%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1167 Points ∼29% -26%
32 Bit Single-Core Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
1907 Points ∼100% +120%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1270 Points ∼67% +47%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
982 Points ∼51% +14%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
865 Points ∼45%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
829 Points ∼43% -4%
Sunspider - 1.0 Total Score
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
444.5 ms * ∼100% -10%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
404.9 ms * ∼91%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
282.1 ms * ∼63% +30%
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
275 ms * ∼62% +32%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
270.2 ms * ∼61% +33%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
164.3 ms * ∼37% +59%
JetStream 1.1 - Total Score
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
115.73 Points ∼100% +126%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
75.677 Points ∼65% +48%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
75.091 Points ∼65% +47%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
71.187 Points ∼62% +39%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
51.115 Points ∼44%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
36.675 Points ∼32% -28%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
36.142 Points ∼31% -29%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
6209.8 ms * ∼100% -24%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5790.3 ms * ∼93% -16%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5001.3 ms * ∼81%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3876.2 ms * ∼62% +22%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
3332.8 ms * ∼54% +33%
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
1636 ms * ∼26% +67%
Octane V2 - Total Score
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
19700 Points ∼100% +162%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
11133 Points ∼57% +48%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
9479 Points ∼48% +26%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
7505 Points ∼38%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
5606 Points ∼28% -25%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
4996 Points ∼25% -33%
Peacekeeper - ---
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
3193 Points ∼100% +377%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
1926 Points ∼60% +187%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1038 Points ∼33% +55%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
996 Points ∼31% +49%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
670 Points ∼21%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
587 Points ∼18% -12%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Das System läuft rund, Problemen sind wir nicht begegnet. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks entsprechen der Leistungsfähigkeit des verbauten SoC. Aufgrund der deutlich stärkeren Grafikkerne schneiden Braswell Rechner besser ab als vergleichbare Bay-Trail-Modelle. Die Systemleistung des F540SA kann noch gesteigert werden, indem die HDD gegen eine Solid State Disk getauscht wird.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1598 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
1624 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1269 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
2720 Points ∼100% +70%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
1960 Points ∼72% +23%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1872 Points ∼69% +17%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1740 Points ∼64% +9%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1634 Points ∼60% +2%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1598 Points ∼59%

Massenspeicher

Asus hat dem Rechner eine 2,5-Zoll-Festplatte der Firma Seagate spendiert. Diese arbeitet mit 5.400 Undrehungen pro Minute und bietet eine Kapazität von 500 GB. Die Transferraten der Platte bewegen sich auf einer normalen Höhe für 5.400er-Modelle.

Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Minimale Transferrate: 47.5 MB/s
Maximale Transferrate: 120.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 85.4 MB/s
Zugriffszeit: 19.6 ms
Burst-Rate: 103.3 MB/s
CPU Benutzung: 7 %

Grafikkarte

An Bord befindet sich Intels HD Graphics 400 (Braswell) GPU. Sie unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 600 MHz. Während zwischen Bay Trail und Braswell praktisch keine Unterschiede auf Seiten der CPU-Leistung zu finden sind, sieht dies bei den Grafikkernen anders aus. Intel setzt bei den Braswell Modellen eine modernere, leistungsfähigere Architektur ein. In der Folge schneiden die Braswell GPUs in den 3D Mark Benchmarks deutlich besser ab als ihre Vorgänger - auf niedrigem Niveau.

Ein in die GPU integrierter Decoder sorgt dafür, dass der Rechner - trotz einer schwachen CPU - praktisch alle gängigen Videoformate abspielen kann. Das umfasst auch das H.265-Format (Nachfolger des heutzutage vielfach eingesetzten H.264-Formats). Es ermöglicht kleinere Dateien bei gleicher Bildqualität. Während der Wiedergabe unseres Testvideos (4k, H.265, 60 fps) liegt die CPU-Last unter 20 Prozent.

3DMark 11 Performance
425 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
18047 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1497 Punkte
3DMark Fire Strike Score
231 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1573 Points ∼100% +270%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
1045 Points ∼66% +146%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
860 Points ∼55% +102%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
829 Points ∼53% +95%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
442 Points ∼28% +4%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
425 Points ∼27%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
545 Points ∼100% +136%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
510 Points ∼94% +121%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
236 Points ∼43% +2%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
231 Points ∼42%
1280x720 Sky Diver Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
2287 Points ∼100% +129%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1823 Points ∼80% +83%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1032 Points ∼45% +4%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
997 Points ∼44%
1280x720 Cloud Gate Standard Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
3989 Points ∼100% +166%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2071 Points ∼52% +38%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1529 Points ∼38% +2%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
1512 Points ∼38% +1%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1497 Points ∼38%
1280x720 Ice Storm Standard Score
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
39323 Points ∼100% +118%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
24304 Points ∼62% +35%
HP 250 G3
HD Graphics (Bay Trail), N3540
19019 Points ∼48% +5%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
18186 Points ∼46% +1%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
18047 Points ∼46%

Gaming Performance

Der schwache SoC des F540SA bringt allenfalls eine Handvoll Spiele flüssig auf den Bildschirm - bei geringer Auflösung und niedrigem Qualitätsniveau. Hier sei beispielsweise das Spiel Sims 4 genannt. Deutlich mehr spielbare Titel finden sich unter den im Windows Store erhältlichen Casual-Spielen.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 17.59.17fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Lautheit Lüfter
Lautheit Lüfter

Im Leerlauf steht der Lüfter in der Regel still. Dann ist nur das Rauschen der Festplatte zu hören. Der Tausch der HDD gegen eine SSD würde für mehr Ruhe sorgen. Während des Stresstests dreht der Lüfter nicht sonderlich stark auf. Wir messen einen Schalldruckpegel von 35,3 dB.

Lautstärkediagramm

Idle
31.7 / 31.7 / 31.7 dB(A)
HDD
31.9 dB(A)
DVD
36.4 / dB(A)
Last
37.2 / 35.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.2 dB(A)

Temperatur

das F540SA im Stresstest
das F540SA im Stresstest

Unseren Stresstest durchläuft das F540SA im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Aufgrund der aktiven Kühlung des SoC können CPU und GPU dauerhaft mit ihren vollen Geschwindigkeiten arbeiten. Die aktive Kühlung hat noch einen zweiten Vorteil: Der Rechner erwärmt sich praktisch nicht. Während des Stresstests liegen die Temperaturen an allen Messpunkten unterhalb von 30 Grad Celsius.

Max. Last
 26.5 °C22.4 °C21.9 °C 
 29.8 °C24.5 °C22.3 °C 
 26.5 °C24.9 °C25.1 °C 
Maximal: 29.8 °C
Durchschnitt: 24.9 °C
23 °C26.9 °C26 °C
24 °C23 °C28 °C
26.5 °C23.3 °C26 °C
Maximal: 28 °C
Durchschnitt: 25.2 °C
Netzteil (max.)  44.4 °C | Raumtemperatur 21.2 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 24.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 29.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 28 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 26.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+1.6 °C).

Lautsprecher

Pink Noise
Pink Noise

Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz oberhalb der Tastatur gefunden. Lautsprecher-Öffnungen sind nicht vorhanden. Die Lautsprecher produzieren einen ordentlichen Klang, dem auch längere Zeit zugehört werden kann. Wir haben es schon mit schlechteren Lautsprechern zu tun gehabt.

Energieaufnahme

Dass ein leistungsschwaches Gerät wie das F540SA nicht sonderlich viel Energie benötigt, überrascht nicht. Im Leerlauf messen wir eine maximale Energieaufnahme von 7,1 Watt. Während des Stresstests steigt der Wert auf 20,7 Watt. Damit ist das Maximum erreicht; CPU und GPU arbeiten mit ihren vollen Geschwindigkeiten. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 33 Watt. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.38 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 3.8 / 6.9 / 7.14 Watt
Last midlight 20 / 20.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Mit unserem praxisnahen WLAN-Test simulieren wir die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das F540SA erreicht eine Laufzeit von 5:29 h - ein sehr ordentlicher Wert. Hier wäre durch einen großkapazitiveren Akku deutlich mehr möglich. Der vorhandene Akku bietet eine Kapazität von 33 Wh. An Platz für einen größeren Akku mangelt es nicht. Zum Vergleich: Der 14-Zoll-Rechner Acer Aspire One Cloudbook 14 bringt einen 55-Wh-Akku mit.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 25.10586.0.0)
5h 29min
Akkulaufzeit - WLAN
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
329 min ∼131%
Acer Extensa 2519-C7DC
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
340 min ∼135%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
255 min ∼102%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
290 min ∼116%
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
520 min ∼207%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
205 min ∼82%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
251 min ∼100%

Pro

+ Kontrastreicher Bildschirm
+ Niedriger Preis
+ USB-Type-C

Contra

- Dunkler Bildschirm
- Nur 12 Monate Garantie
- Nur Fast-Ethernet

Fazit

Das Asus F540SA-XX087T, zur Verfügung gestellt von:
Das Asus F540SA-XX087T, zur Verfügung gestellt von:

Die Rechenleistung des verbauten SoC reicht zur Nutzung einfacher Office- und Internetanwendungen aus. Der in den Grafikkern integrierte Decoder erlaubt die Wiedergabe aller gängigen Videoformate. Der Rechner arbeitet leise und erwärmt sich praktisch nicht. An Speicherplatz mangelt es dank einer 500-GB-fassenden Festplatte nicht. Ein Tausch der HDD wäre möglich. Dazu müsste aber das Gehäuse geöffnet werden. Die Tastatur wird keine Preise gewinnen, genügt aber den Ansprüchen an den Hausgebrauch. Die Akkulaufzeiten gehen in Ordnung. Der Bildschirm kann mit einem guten Kontrast überraschen, enttäuscht aber gleichzeitig durch eine geringe Helligkeit. Diese sinkt im Akkubetrieb zudem weiter ab.

Das F540SA-XX087T ist zum Zeitpunkt unseres Tests für 280 Euro zu haben. Bei diesem Preis kann man mit den von uns genannten Mängeln/Kritikpunkten leben. Es ist hier für wenig Geld ein einfaches Office Notebook für zu Hause zu bekommen.

Asus F540SA-XX087T - 08.06.2016 v5.1(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
72 / 98 → 73%
Tastatur
69%
Pointing Device
81%
Konnektivität
41 / 80 → 51%
Gewicht
64 / 20-67 → 94%
Akkulaufzeit
85%
Display
73%
Leistung Spiele
37 / 68 → 54%
Leistung Anwendungen
39 / 92 → 43%
Temperatur
96%
Lautstärke
90%
Audio
41%
Kamera
38 / 85 → 44%
Durchschnitt
63%
76%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus F540SA-XX087T Notebook
Autor: Sascha Mölck,  8.06.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.