Notebookcheck

Test Lenovo Tab M10 Tablet

Manuel Masiero, 👁 Daniel Schmidt, Andrea Grüblinger, 26.01.2019

Multimedia-Allrounder. Das Lenovo Tab M10 will der Alleinunterhalter für die ganze Familie sein und bringt deshalb auch einige speziell für Kinder entwickelte Features mit. Wie der Test zeigt, muss sich der offiziell 199 Euro günstige 10,1-Zoll-Androide aber ganz schön anstrengen, um sich in der hart umkämpften Tablet-Mittelklasse zu behaupten.

Unter seiner Tab-Serie bietet Lenovo preiswerte Tablets an, die sich laut Hersteller durch satten Sound und gestochen scharfe Darstellung als Multimedia-Allrounder für die ganze Familie empfehlen. Der Buchstabe nach dem „Tab“ im Produktnamen zeigt an, welche Ausstattung im Tablet steckt. Je weiter hinten im Alphabet der Buchstabe steht, desto mehr wird geboten und desto tiefer muss man auch in die Tasche greifen.

Den Anfang machen die Einsteiger-Tablets der „E“-Serie mit einfacher Konfiguration. Dann folgt die Mittelklasse, beginnend bei der „M“-Serie, zu der auch unser offiziell 199 Euro teurer Testkandidat Lenovo Tab M10 gehört. Nochmal 100 Euro mehr, nämlich mindestens 299 Euro, kostet das Lenovo Tab in der höchsten Ausbaustufe, der „P“-Serie. Ihren aktuellen Vertreter, das Lenovo Tab P10, haben wir bereits getestet.

Zurück zu unserem Testkandidaten: Das Lenovo Tab M10 ist mit seinem Achtkern-SoC Qualcomm Snapdragon 450, 2 GB RAM, 16 GB Speicherplatz und Dolby-Atmos-Sound aus zwei Lautsprechern gut für Multimedia-Aufgaben gerüstet.

Für Familien interessant macht sich das Lenovo Tab durch den zuschaltbaren Kindermodus, der den Nachwuchs mit kindergerechten Inhalten versorgt. Damit die Kleinen das Tablet nicht schrotten, gibt es mit dem optionalen Tab M10 Kids Bumper eine stoßresistente Gummihülle samt Bildschirm-Schutzfolie.

Wie gut sich das Lenovo Tab M10 in der Tablet-Mittelklasse behaupten kann, zeigt unser Test. Mit dabei sind die ähnlich ausgestatteten und auch ähnlich teuren Acer Iconia Tab 10, Amazon Fire HD 10 (2017), Chuwi Hi9 Plus, Huawei MediaPad T5 10 und Samsung Galaxy Tab A 10.5. Außerdem vergleichen wir das Tab M10 immer auch mit seinem Kollegen Lenovo Tab P10. Soviel sei schon einmal verraten: Allzu groß sind die Ausstattungsunterschiede nicht, die Leistung ist sogar exakt gleich.

Lenovo Tab M10
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
10.1 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel 224 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 7.4 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: Headset-Buchse, Card Reader: microSD (bis 256 GB), Sensoren: Gyroskop, Beschleunigungssensor, Docking Station Anschluss
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, Körper-SAR 1,25 W/kg, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.1 x 242 x 168
Akku
4850 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 5 MPix Autofokus
Secondary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Lautsprecher, Dolby Atmos, Tastatur: virtuell, USB-Kabel (Typ C auf Typ A), modulares Netzteil (5V, 2A), SIM-Tool, Kurzanleitung, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
480 g, Netzteil: 30 g
Preis
199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Leichtes, dünnes, günstiges, aber auch fragiles Lenovo Tablet

Lenovo kleidet das Tab M10 in eine schlichte Kunststoffhülle, die durch ihre gummierte Oberfläche gut in den Händen liegt und zuverlässig verhindert, dass einem das Tablet aus Versehen entgleitet. Für noch mehr Griffigkeit sorgt der schmale Metallrahmen, der Backcover und Display miteinander verbindet. Er steht minimal vom Gehäuse ab und setzt damit den Fingern noch zusätzlichen Widerstand entgegen.

Das in den Gehäusefarben „Schieferschwarz“ oder „Polarweiß“ erhältliche Lenovo M10 punktet durch seine gute Verarbeitung und lässt sich durch sein geringes Gewicht von 480 Gramm auch bequem transportieren. Weniger begeistert waren wir von der Stabilität des Tablets, was der 8,1 Millimeter dünnen Bauweise und dem Plastikchassis geschuldet ist. Wer es darauf anlegt, kann das Tab M10 relativ leicht verwinden und bereits leichter Druck genügt, damit sich das IPS-Display aufhellt.

Besser macht es das Lenovo Tab P10: Mit 7 Millimetern ist es noch dünner als das Tab M10, durch seine gläserne Rückseite aber stabiler und mit 440 Gramm sogar leichter.

Größenvergleich

267 mm 169.2 mm 8.9 mm 531 g266 mm 177 mm 8.1 mm 550 g262 mm 159 mm 9.8 mm 497 g260 mm 161.1 mm 8 mm 531 g243.4 mm 162 mm 7.7 mm 460 g242 mm 168 mm 8.1 mm 480 g242 mm 167 mm 7 mm 440 g

Ausstattung - Lenovo Tab M10 nur mit 16 GB Speicherplatz

Lenovo bietet das Tab M10 mit bis zu 3 GB LPDDR3-RAM und 32 GB Speicherplatz an. Zum Testzeitpunkt konnten wir im Online-Shop aber nur die kleinere Ausführung in den Warenkorb legen. Die kommt mit 2 GB RAM und 16 GB Speicherplatz, ist ansonsten aber identisch mit der größeren Variante.

Für ein Multimedia-Tablet sind 16 GB interner Speicher wenig berauschend. Durch den Platzbedarf von Android 8.1 und den Software-Beigaben verkleinert sich das Platzangebot noch weiter: In der Werkseinstellung beziehungsweise nach einem Zurücksetzen sind von nominell 16 nur noch 7,4 GB frei. Per microSD-Karte kann man den internen Speicher aber um bis zu 256 GB erweitern und so ausreichend Platz für Medieninhalte schaffen. Dabei lässt sich die microSD als interner Speicher formatieren.

Der USB-Anschluss des Lenovo Tab M10 unterstützt nur 2.0-Tempo, ist durch sein USB-C-Format aber verdrehsicher ausgeführt. Wie beim Lenovo Tab P10 gibt es ferner eine Headset-Buchse sowie einen per App aktivierbaren FM-Tuner, dafür aber nur 2 Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung (beim Tab P10 sind es 4). Auch der Fingerabdrucksensor und optionales LTE sind dem Tab P10 vorbehalten.

Ein interessantes Extra ist der Lenovo Smart Dock, mit dem sich das Tab M10 genauso wie das Lenovo Tab P10 in eine Art smarten Lautsprecher für Amazon Alexa verwandelt. Dazu wird das Tablet in den Dock gestellt, wobei die Anschlüsse an der Fußseite die Verbindung zwischen beiden Geräten herstellen. Anschließend aktiviert sich der Alexa-Show-Modus und man kann das Tablet wie ein Echo Show verwenden.

Zum Testzeitpunkt verkauft Lenovo das Smart Dock leider nicht separat, sondern nur im Bundle mit dem Tab M10 und nennt das Paket Smart Tab. Spannend ist aber der Preis: Online verlangt Lenovo für das Smart-Tab-Paket bestehend aus dem Tab M10 (in der gleichen Konfiguration wie unser Testgerät) und dem Smart Dock 199 Euro, also genauso viel Geld, wie für das Tablet einzeln fällig wären.

links: Lautstärkewippe, Powertaste
links: Lautstärkewippe, Powertaste
rechts: microSD-Slot, Mikrofon, USB-C-Anschluss (USB 2.0), Headset-Anschluss
rechts: microSD-Slot, Mikrofon, USB-C-Anschluss (USB 2.0), Headset-Anschluss
Kopfseite: Lautsprecher
Kopfseite: Lautsprecher
Fußseite: Anschluss für Lenovo Smart Dock
Fußseite: Anschluss für Lenovo Smart Dock

Software - Android 8.1 für das Lenovo Tab M10

Das Lenovo Tab M10 setzt auf Android 8.1 Oreo und eine im Vergleich zum Original-Android weitgehend originale Benutzeroberfläche. Wie beim Lenovo Tab P10 hat Lenovo einige wenige Anwendungen durch eine jeweils eigene App ersetzt, so etwa die Apps für Kamera und Kontakte. Eine Änderung gibt es auch beim Dateimanager, dessen Aufgabe nun Google Files übernimmt.

Weil der Speicherplatz beim Tab M10 nicht allzu üppig bemessen ist, freut man sich über jedes eingesparte GB. Passenderweise hält sich Lenovo bei den Software-Beigaben angenehm zurück und gibt seinem Tablet nur wenige Zusatz-Apps mit auf den Weg, sieht man von Standard-Softwarebeigaben wie den Google- und Microsoft-Apps ab, darunter Chrome, Gmail, Skype und Outlook. Die Zusatz-Apps beschränken sich im Prinzip auf Netflix, FM Radio und das Backup-Tool Syncit HD. Deinstallieren lassen sich aber nicht alle, so zum Beispiel Netflix, dass man nur deaktivieren kann.

Die Android-Sicherheitspatches waren zum Testzeitpunkt (Januar 2019) noch auf dem Stand vom 05. August 2018 und damit nicht mehr aktuell.

Kommunikation und GPS - Lenovo Tab 10 mit präziser Ortung und guter WLAN-Performance

Das Lenovo Tab M10 kommuniziert drahtlos über Bluetooth 4.2 und WLAN 802.11a/b/g/n/ac, kann sich also in 2,4-GHz- und 5-GHz-WLAN-Netze einklinken. LTE gibt es nur beim Lenovo Tab P10.

Im Zusammenspiel mit unserem Standard-WLAN-Router Linksys EA8500 macht das Lenovo-Tablet speziell in Senderichtung gute Figur. Dort sind im Durchschnitt 284 MBit/s drin – nicht ganz so viel wie beim Lenovo Tab P10, aber für einen kleinen Vorsprung gegenüber den Tablets von Acer, Amazon, Chuwi und Huawei reicht es trotzdem.

Beim Empfangen von Daten schafft das Tablet im Mittel immer noch ordentliche 207 MBit/s, was im Vergleich aber nur für einen hinteren Platz reicht. Das schlechtere Abschneiden in Empfangsrichtung liegt auch daran, dass die Übertragungsrate bei unserem Testsetup immer mal wieder deutlich einbricht, teilweise auf unter 100 MBit/s.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
262 MBit/s ∼100% +27%
Amazon Fire HD 10 2017
PowerVR GX6250, MT8173, 64 GB eMMC Flash
241 MBit/s ∼92% +16%
Huawei MediaPad T5 10
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 32 GB eMMC Flash
229 MBit/s ∼87% +11%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
216 (min: 49, max: 250) MBit/s ∼82% +4%
Lenovo Tab P10
Adreno 506, 450, 64 GB eMMC Flash
214 (min: 206, max: 223) MBit/s ∼82% +3%
Lenovo Tab M10
Adreno 506, 450, 16 GB eMMC Flash
207 (min: 98, max: 220) MBit/s ∼79%
Chuwi Hi9 Plus
Mali-T880 MP4, MT6797X, 64 GB eMMC Flash
197 (min: 191, max: 201) MBit/s ∼75% -5%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Tab P10
Adreno 506, 450, 64 GB eMMC Flash
326 (min: 314, max: 338) MBit/s ∼100% +15%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
312 (min: 291, max: 325) MBit/s ∼96% +10%
Lenovo Tab M10
Adreno 506, 450, 16 GB eMMC Flash
284 (min: 246, max: 313) MBit/s ∼87%
Chuwi Hi9 Plus
Mali-T880 MP4, MT6797X, 64 GB eMMC Flash
248 (min: 114, max: 278) MBit/s ∼76% -13%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
240 MBit/s ∼74% -15%
Huawei MediaPad T5 10
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 32 GB eMMC Flash
239 MBit/s ∼73% -16%
Amazon Fire HD 10 2017
PowerVR GX6250, MT8173, 64 GB eMMC Flash
227 MBit/s ∼70% -20%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340Tooltip
Lenovo Tab M10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø206 (98-220)
Lenovo Tab P10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø214 (206-223)
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø216 (49-250)
Lenovo Tab M10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø284 (246-313)
Lenovo Tab P10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø326 (314-338)
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø312 (291-325)
GPS-Empfang im Gebäude
GPS-Empfang im Gebäude
GPS-Empfang im Freien
GPS-Empfang im Freien

Innerhalb von Gebäuden dauert es eine ganze Weile, bis das Lenovo Tab M10 genug GPS-Satelliten anpeilen kann, bekommt dann aber trotzdem nur eine ziemlich ungenaue Ortung zustande. Sobald man mit dem Tablet ins Freie tritt, agiert es aber wie verwandelt. Dann gelingt dem Tab M10 innerhalb weniger Augenblicke eine sehr genaue Standortbestimmung.

Einen genauso guten Eindruck hinterlässt es auf unserer obligatorischen Fahrradrunde, auf der zum Vergleich wie immer das Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 mitfährt. Beide liefern sich ein enges Rennen um die exaktere Positionierung und schenken sich dabei nichts.

Alles in allem arbeitet das Garmin Edge 500 zwar eine Spur präziser, aber gefühlt gibt es keinen Unterschied zum Lenovo Tab M10. Umso eindeutiger ist damit das Ergebnis: Für Alltags-Navigationsaufgaben rund um Google Maps und Konsorten ist das Lenovo-Tablet sehr gut geeignet.

Lenovo Tab M10: Gesamtstrecke
Lenovo Tab M10: Gesamtstrecke
Lenovo Tab M10: See
Lenovo Tab M10: See
Lenovo Tab M10: Wendepunkt
Lenovo Tab M10: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: See
Garmin Edge 500: See
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt

Kameras - Klarer Schwachpunkt des Lenovo Tab

Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera

Die Hauptkamera des Lenovo Tab M10 löst mit bis zu 5 MP auf und wird dabei von einem Autofokus unterstützt. Videoaufnahmen gelingen ihr maximal in Full-HD bei 30 Bildern pro Sekunde. Das gleiche Videoformat schafft die mit einem Fixfokus arbeitende 2-MP-Webcam. Beim Lenovo Tab P10 bekommt man die deutlich bessere Kameraausstattung: eine 8-MP-Hauptkamera und eine 5-MP-Webcam.

Die übersichtliche Kamera-App umfasst mehrere Motivprogramme wie Landschaft, Sport, Schnee und Kerzenlicht, bietet diverse Filter und erlaubt das manuelle Einstellen von Empfindlichkeit und Weißabgleich. Bei der Hauptkamera kommen noch HDR und ein Panorama-Modus dazu, wobei letzterer nur ohne HDR funktioniert.

Aufnahme mit der Webcam
Aufnahme mit der Webcam

Mit dem Lenovo Tab M10 aufgenommene Fotos haben bestenfalls Schnappschussqualität. Bei farblich homogenen Flächen, in Szene 1 zum Beispiel bei den Steinoberflächen oder beim T-Shirt des Notebookcheck-Stofftiers, schafft es das Tab M10 nicht, feine Bilddetails herauszuarbeiten, sondern lässt sie im Pixelbrei untergehen. Dazu kommt eine ziemlich beherzt agierende Scharfzeichnung, die auch die Szene 2 plastischer, aber nicht allzu realistisch aussehen lässt. Schlechte Lichtverhältnisse wie in Szene 3 zu sehen, überfordern die Kamera dann endgültig.

Qualitativ keine Offenbarung sind auch die Webcam- sowie generell die Videoaufnahmen. Beide haben mit Unschärfe zu kämpfen und sind von Bildrauschen durchsetzt. Mit der Webcam gelangen uns die besseren Videoaufnahmen, weil hier durchgehend 30 Bilder pro Sekunde (FPS) möglich waren. Die Hauptkamera kam dagegen nicht über ruckelige 25 FPS hinaus.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Unter kontrollierten Lichtbedingungen haben wir uns die Kamera abschließend nochmal genauer angeschaut. Dabei überprüfen wir die Farbabbildung mit dem X-Rite ColorChecker Passport und die Bildschärfe mit unserem Testchart.

Bei der Farbwiedergabe übertreibt es das Lenovo Tab M10 und sorgt damit für eine nicht sehr realitätsnahe, aber relativ lebendige Darstellung.

Die Bildschärfe ist für das Tablet ein zweischneidiges Schwert. Zwar kann es auch schwierige Testchart-Abschnitte wie den Farbverlauf in der Bildmitte akkurat ablichten, doch bei Objektkanten oder harten Farbübergängen macht sich dann schnell die aggressive Scharfzeichnung bemerkbar.

ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
Ausschnitt aus dem Testchart
Ausschnitt aus dem Testchart
Testchart abfotografiert
Testchart abfotografiert

Zubehör und Garantie - Spezialvariante des Lenovo M10 im Lenovo Shop

Das mitgelieferte Netzteil
Das mitgelieferte Netzteil

Lenovo stattet das Tab M10 mit einem modularen Netzteil (5V, 2A), einem USB-Kabel (Typ C auf Typ A), einem SIM-Tool und einer Bedienungsanleitung aus.

Als Zubehör bietet Lenovo auf seiner Webseite eine Schutzhülle (Tab M10 Folio Case and Film, 34,99€) und eine speziell für Kinder konzipierte Schutzhülle (Tab M10 Kids Bumper, 39,99€) an. Wie bereits im Abschnitt Ausstattung erwähnt, ist der für Amazon Alexa maßgeschneiderte Smart Dock im Bundle mit dem Tablet erhältlich. Dieses Paket nennt sich dann Lenovo Smart Tab.

Eingabegeräte & Bedienung - Gute Performance, aber kein Fingerabdrucksensor

Das Tab M10 reagiert flott auf Eingaben, startet Apps schnell und lässt im Allgemeinen nicht das Gefühl aufkommen, dass etwas zu langsam abläuft. Bei mehreren gleichzeitig geöffneten Benutzerkonten kann es dann aber mitunter doch hakeln, zum Beispiel wenn der Benutzer gewechselt oder eine App gestartet wird. Das verpasst dem selbstgesteckten Anspruch des Tab M10 als Familien-Tablet dann doch einen kleinen Dämpfer.

Die grundlegende Bedienung passt aber: Das Lenovo punktet mit einem reibungslos funktionierenden IPS-Display, das Gleit- und Scrollbewegungen angenehm wenig Widerstand entgegensetzt, präzisen Tasten für Lautstärke und Power sowie einem Lagesensor, der das Tablet schnell ins Hoch- oder Querformat dreht.

Anders als das Lenovo Tab P10 besitzt das Tab M10 keinen Fingerabdrucksensor, erlaubt aber genauso das Anlegen mehrerer Benutzerkonten inklusive Kinder-Benutzerkonten, bei denen sich Zeit- und Zugriffsberechtigungen festlegen lassen.

Die Standard-Tastatur Google Gboard im Querformat
Die Standard-Tastatur Google Gboard im Querformat
Tastatur hochkant
Tastatur hochkant

Display - Etwas zu kühle Farbwiedergabe

Subpixel
Subpixel

Das IPS-Display des Lenovo Tab M10 bietet eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel – ein filmfreundliches 16:10-Format – und bringt es umgerechnet auf die Bilddiagonale auf eine hohe Pixeldichte von 224 PPI.

Mit durchschnittlich 326,9 cd/m² liegt das Tab M10 im Mittelfeld vergleichbarer Geräte, gehört mit seiner nicht allzu gleichmäßig verteilten Helligkeit (86%), dem mittelmäßigen Kontrastverhältnis und dem erhöhten Schwarzwert aber nicht zu den Besten seiner Zunft.

Obwohl es von den Eckdaten her dem Testkandidaten 1:1 gleicht, erzielt das Display des Lenovo Tab P10 die durchwegs besseren Ergebnisse. Das Tab P10 hat dem Tab M10 zudem den Helligkeitssensor voraus.

299
cd/m²
312
cd/m²
339
cd/m²
318
cd/m²
339
cd/m²
346
cd/m²
309
cd/m²
336
cd/m²
344
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 346 cd/m² Durchschnitt: 326.9 cd/m² Minimum: 5.56 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 339 cd/m²
Kontrast: 807:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 5.8 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 8.6 | 0.64-98 Ø6.3
97.8% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.16
Lenovo Tab M10
IPS, 1920x1200, 10.1
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
IPS, 1920x1200, 10.1
Amazon Fire HD 10 2017
IPS, 1920x1200, 10.1
Chuwi Hi9 Plus
IPS, 2560x1600, 10.8
Huawei MediaPad T5 10
IPS, 1920x1200, 10.1
Lenovo Tab P10
IPS, 1920x1200, 10.1
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
IPS, 1920x1200, 10.5
Bildschirm
-4%
25%
10%
22%
17%
50%
Helligkeit Bildmitte
339
340
0%
426
26%
308
-9%
356
5%
522
54%
556
64%
Brightness
327
320
-2%
399
22%
297
-9%
340
4%
495
51%
514
57%
Brightness Distribution
86
84
-2%
91
6%
92
7%
92
7%
84
-2%
87
1%
Schwarzwert *
0.42
0.19
55%
0.38
10%
0.29
31%
0.5
-19%
0.41
2%
0.42
-0%
Kontrast
807
1789
122%
1121
39%
1062
32%
712
-12%
1273
58%
1324
64%
DeltaE Colorchecker *
5.8
15
-159%
4.5
22%
6.2
-7%
2.3
60%
6.7
-16%
1.8
69%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.6
22.8
-97%
7.9
32%
10.5
9%
6.5
44%
12.2
-5%
3.2
72%
DeltaE Graustufen *
8.6
4
53%
5.2
40%
6.6
23%
1.4
84%
9.1
-6%
2.2
74%
Gamma
2.16 102%
2.09 105%
2.23 99%
2.19 100%
2.16 102%
2.14 103%
2.26 97%
CCT
8718 75%
6940 94%
6875 95%
8216 79%
6565 99%
9417 69%
6819 95%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9524 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Weil dem Lenovo Tab M10 Farbprofile oder andere auf die Bildoptimierung gemünzte Parameter in den Android-Einstellungen fehlen, müssen sich Anwender mit der Standardanzeige begnügen.

Wie unsere Labortests mit dem Spektralfotometer und der Software CalMAN zeigen, gibt das Tab M10 im Default-Setting aber weder Farben noch Graustufen allzu akkurat wieder. Bedingt durch die zu hohe Farbtemperatur von 8.718 K ist die Darstellung zudem ins Bläuliche verschoben und wirkt dadurch unterkühlt.

Farbtreue (Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
42.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21.6 ms steigend
↘ 20.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 98 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
77.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 39.6 ms steigend
↘ 38 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 99 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.3 ms).

Durch seine mittlere Luminanz von 326,9 cd/m² taugt das Lenovo Tab M10 für den Außeneinsatz. Weil aber nicht viele Leuchtreserven vorhanden sind, kann es bei hellem Umgebungslicht schwierig mit dem Durchblick werden. Bei bedecktem Himmel oder im Schatten lassen sich Inhalte dagegen problemlos vom Display ablesen.

Das IPS-Display verleiht dem Tablet eine hohe Blickwinkelstabilität. Inhalte bleiben auch seitlich betrachtet einwandfrei erkennbar. Nur aus extremen Perspektiven betrachtet hellt sich die Anzeige etwas auf, was aber nicht weiter stört.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Ausreichend für Surfen und Medienwiedergabe

Das im Lenovo Tab M10 eingesetzte Qualcomm-SoC Snapdragon 450 gehört leistungsmäßig zur unteren Mittelklasse und qualifiziert sich damit nicht als Performance-Überflieger. Dennoch reichen seine Rechenkünste aus, um dem Tablet zu einer flüssigen Bedienung unter Android 8.1 zu verhelfen. Das gleiche SoC steckt auch im Lenovo Tab P10, weshalb beide Tablets leistungsmäßig auf gleicher Höhe liegen.

Mit Ausnahme des schon betagteren Amazon Fire HD 10 (2017) bewegen sich die beiden Lenovos bei den synthetischen Benchmarks auch auf Augenhöhe zu den Vergleichsgeräten, von denen lediglich das Chuwi Hi9 Plus einen kleinen Performance-Vorsprung für sich verbuchen kann.

Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (862 - 43802, n=36)
6290 Points ∼14%
Chuwi Hi9 Plus
3685 Points ∼8%
Lenovo Tab P10
3261 Points ∼7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2777 - 3374, n=8)
3113 Points ∼7%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3081 Points ∼7%
Huawei MediaPad T5 10
3077 Points ∼7%
Amazon Fire HD 10 2017
1562 Points ∼4%
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (1106 - 18041, n=53)
4747 Points ∼13% +22%
Chuwi Hi9 Plus
4636 Points ∼13% +19%
Lenovo Tab M10
3897 Points ∼11%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3846 Points ∼11% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3272 - 4022, n=11)
3838 Points ∼11% -2%
Lenovo Tab P10
3705 Points ∼10% -5%
Huawei MediaPad T5 10
3316 Points ∼9% -15%
Amazon Fire HD 10 2017
3305 Points ∼9% -15%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
2489 Points ∼7% -36%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (429 - 5002, n=53)
1691 Points ∼27% +118%
Chuwi Hi9 Plus
1641 Points ∼26% +112%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1541 Points ∼24% +99%
Amazon Fire HD 10 2017
1204 Points ∼19% +56%
Huawei MediaPad T5 10
885 Points ∼14% +14%
Lenovo Tab M10
774 Points ∼12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (741 - 787, n=11)
760 Points ∼12% -2%
Lenovo Tab P10
747 Points ∼12% -3%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
745 Points ∼12% -4%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
4827 Points ∼40% +14%
Huawei MediaPad T5 10
4615 Points ∼39% +9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4171 - 4759, n=11)
4480 Points ∼37% +6%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2345 - 6698, n=37)
4332 Points ∼36% +2%
Lenovo Tab P10
4250 Points ∼36% 0%
Lenovo Tab M10
4238 Points ∼35%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
4171 Points ∼35% -2%
Chuwi Hi9 Plus
4077 Points ∼34% -4%
Amazon Fire HD 10 2017
3678 Points ∼31% -13%
Work performance score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
5843 Points ∼30% +21%
Huawei MediaPad T5 10
5798 Points ∼30% +20%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4836 - 5656, n=11)
5210 Points ∼27% +8%
Lenovo Tab P10
4949 Points ∼25% +2%
Chuwi Hi9 Plus
4922 Points ∼25% +2%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
4914 Points ∼25% +2%
Amazon Fire HD 10 2017
4895 Points ∼25% +1%
Lenovo Tab M10
4836 Points ∼25%
Durchschnitt der Klasse Tablet (5984 - 8356, n=78)
4596 Points ∼23% -5%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Physics
Chuwi Hi9 Plus
1804 Points ∼40% +1%
Lenovo Tab P10
1793 Points ∼40% 0%
Lenovo Tab M10
1785 Points ∼39%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1529 - 1823, n=11)
1769 Points ∼39% -1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1768 Points ∼39% -1%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1372 - 3347, n=41)
1678 Points ∼37% -6%
Huawei MediaPad T5 10
1635 Points ∼36% -8%
Amazon Fire HD 10 2017
1386 Points ∼31% -22%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
650 Points ∼14% -64%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (547 - 6993, n=41)
1711 Points ∼21% +314%
Chuwi Hi9 Plus
972 Points ∼12% +135%
Amazon Fire HD 10 2017
528 Points ∼6% +28%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
506 Points ∼6% +23%
Lenovo Tab P10
414 Points ∼5% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
413 Points ∼5% 0%
Lenovo Tab M10
413 Points ∼5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (411 - 415, n=11)
413 Points ∼5% 0%
Huawei MediaPad T5 10
399 Points ∼5% -3%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited
Durchschnitt der Klasse Tablet (646 - 5367, n=42)
1464 Points ∼23% +194%
Chuwi Hi9 Plus
1083 Points ∼17% +117%
Amazon Fire HD 10 2017
612 Points ∼10% +23%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
532 Points ∼8% +7%
Lenovo Tab P10
499 Points ∼8% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
498 Points ∼8% 0%
Lenovo Tab M10
498 Points ∼8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (491 - 501, n=11)
498 Points ∼8% 0%
Huawei MediaPad T5 10
480 Points ∼8% -4%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Physics
Chuwi Hi9 Plus
1871 Points ∼40% +5%
Lenovo Tab P10
1793 Points ∼38% +1%
Lenovo Tab M10
1782 Points ∼38%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1580 - 1816, n=11)
1767 Points ∼38% -1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1766 Points ∼38% -1%
Durchschnitt der Klasse Tablet (739 - 4700, n=46)
1677 Points ∼36% -6%
Huawei MediaPad T5 10
1473 Points ∼31% -17%
Amazon Fire HD 10 2017
1399 Points ∼30% -21%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
744 Points ∼16% -58%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (165 - 28751, n=46)
3225 Points ∼11% +353%
Chuwi Hi9 Plus
1133 Points ∼4% +59%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
812 Points ∼3% +14%
Amazon Fire HD 10 2017
754 Points ∼3% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (709 - 718, n=11)
713 Points ∼2% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
712 Points ∼2% 0%
Lenovo Tab M10
712 Points ∼2%
Lenovo Tab P10
711 Points ∼2% 0%
Huawei MediaPad T5 10
611 Points ∼2% -14%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited
Durchschnitt der Klasse Tablet (207 - 13454, n=46)
2129 Points ∼16% +159%
Chuwi Hi9 Plus
1242 Points ∼9% +51%
Amazon Fire HD 10 2017
840 Points ∼6% +2%
Lenovo Tab M10
822 Points ∼6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (808 - 828, n=11)
822 Points ∼6% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
821 Points ∼6% 0%
Lenovo Tab P10
821 Points ∼6% 0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
796 Points ∼6% -3%
Huawei MediaPad T5 10
702 Points ∼5% -15%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics
Lenovo Tab P10
1832 Points ∼43% +1%
Lenovo Tab M10
1818 Points ∼43%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1521 - 1855, n=11)
1788 Points ∼42% -2%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1775 Points ∼42% -2%
Huawei MediaPad T5 10
1746 Points ∼41% -4%
Chuwi Hi9 Plus
1654 Points ∼39% -9%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1654 - 3312, n=60)
1523 Points ∼36% -16%
Amazon Fire HD 10 2017
1363 Points ∼32% -25%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
843 Points ∼20% -54%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (542 - 5760, n=60)
1233 Points ∼19% +240%
Chuwi Hi9 Plus
626 Points ∼10% +72%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
557 Points ∼9% +53%
Amazon Fire HD 10 2017
413 Points ∼6% +14%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (363 - 369, n=11)
365 Points ∼6% +1%
Lenovo Tab P10
364 Points ∼6% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
363 Points ∼6% 0%
Lenovo Tab M10
363 Points ∼6%
Huawei MediaPad T5 10
140 Points ∼2% -61%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1)
Durchschnitt der Klasse Tablet (639 - 4949, n=66)
1084 Points ∼19% +145%
Chuwi Hi9 Plus
726 Points ∼13% +64%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
602 Points ∼10% +36%
Amazon Fire HD 10 2017
489 Points ∼9% +11%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (441 - 449, n=11)
444 Points ∼8% 0%
Lenovo Tab P10
443 Points ∼8% 0%
Lenovo Tab M10
442 Points ∼8%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
441 Points ∼8% 0%
Huawei MediaPad T5 10
176 Points ∼3% -60%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics
Lenovo Tab M10
1816 Points ∼43%
Lenovo Tab P10
1814 Points ∼43% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1802 Points ∼43% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1504 - 1833, n=11)
1781 Points ∼42% -2%
Chuwi Hi9 Plus
1714 Points ∼40% -6%
Huawei MediaPad T5 10
1586 Points ∼37% -13%
Durchschnitt der Klasse Tablet (793 - 3184, n=62)
1460 Points ∼34% -20%
Amazon Fire HD 10 2017
1347 Points ∼32% -26%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1128 Points ∼27% -38%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (42 - 10647, n=62)
1782 Points ∼17% +157%
Chuwi Hi9 Plus
890 Points ∼8% +28%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
884 Points ∼8% +27%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (690 - 716, n=11)
700 Points ∼7% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
696 Points ∼7% 0%
Lenovo Tab M10
694 Points ∼7%
Lenovo Tab P10
691 Points ∼6% 0%
Amazon Fire HD 10 2017
598 Points ∼6% -14%
Huawei MediaPad T5 10
100 Points ∼1% -86%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0
Durchschnitt der Klasse Tablet (53 - 6997, n=66)
1394 Points ∼18% +73%
Chuwi Hi9 Plus
996 Points ∼13% +24%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
929 Points ∼12% +16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (800 - 824, n=11)
809 Points ∼11% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
806 Points ∼11% 0%
Lenovo Tab M10
804 Points ∼10%
Lenovo Tab P10
801 Points ∼10% 0%
Amazon Fire HD 10 2017
682 Points ∼9% -15%
Huawei MediaPad T5 10
126 Points ∼2% -84%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics
Amazon Fire HD 10 2017
15117 Points ∼17% +7%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
14147 Points ∼16% +1%
Lenovo Tab P10
14108 Points ∼16% 0%
Lenovo Tab M10
14076 Points ∼16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (13596 - 15177, n=10)
14046 Points ∼16% 0%
Durchschnitt der Klasse Tablet (3675 - 51374, n=150)
13371 Points ∼15% -5%
Huawei MediaPad T5 10
12893 Points ∼15% -8%
Chuwi Hi9 Plus
11203 Points ∼13% -20%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
9729 Points ∼11% -31%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (2109 - 194856, n=150)
20397 Points ∼4% +65%
Chuwi Hi9 Plus
15682 Points ∼3% +27%
Amazon Fire HD 10 2017
12771 Points ∼2% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12281 - 12550, n=10)
12423 Points ∼2% 0%
Lenovo Tab P10
12400 Points ∼2% 0%
Lenovo Tab M10
12386 Points ∼2%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
12323 Points ∼2% -1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
11719 Points ∼2% -5%
Huawei MediaPad T5 10
10466 Points ∼2% -16%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (2411 - 106954, n=151)
16079 Points ∼7% +26%
Chuwi Hi9 Plus
14402 Points ∼6% +13%
Amazon Fire HD 10 2017
13227 Points ∼6% +4%
Lenovo Tab P10
12743 Points ∼5% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12562 - 12878, n=10)
12732 Points ∼5% 0%
Lenovo Tab M10
12726 Points ∼5%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
12686 Points ∼5% 0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
11209 Points ∼5% -12%
Huawei MediaPad T5 10
10923 Points ∼5% -14%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16
Chuwi Hi9 Plus
39 fps ∼0% +77%
Durchschnitt der Klasse Tablet (4.2 - 451, n=176)
32.2 fps ∼0% +46%
Amazon Fire HD 10 2017
22 fps ∼0% 0%
Lenovo Tab M10
22 fps ∼0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
21 fps ∼0% -5%
Lenovo Tab P10
21 fps ∼0% -5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (21 - 22, n=11)
19.6 fps ∼0% -11%
Huawei MediaPad T5 10
19 fps ∼0% -14%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
18 fps ∼0% -18%
T-Rex HD Onscreen C24Z16
Chuwi Hi9 Plus
25 fps ∼1% +25%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (20 - 34, n=11)
24.3 fps ∼1% +22%
Amazon Fire HD 10 2017
21 fps ∼1% +5%
Durchschnitt der Klasse Tablet (3.7 - 120, n=180)
21 fps ∼1% +5%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
20 fps ∼1% 0%
Lenovo Tab P10
20 fps ∼1% 0%
Lenovo Tab M10
20 fps ∼1%
Huawei MediaPad T5 10
19 fps ∼1% -5%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
17 fps ∼1% -15%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.8 - 220, n=114)
21.3 fps ∼4% +132%
Chuwi Hi9 Plus
19 fps ∼3% +107%
Amazon Fire HD 10 2017
9.9 fps ∼2% +8%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
9.2 fps ∼2% 0%
Lenovo Tab P10
9.2 fps ∼2% 0%
Lenovo Tab M10
9.2 fps ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
8.5 fps ∼2% -8%
Huawei MediaPad T5 10
8.5 fps ∼2% -8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (9.2 - 9.4, n=11)
8.44 fps ∼2% -8%
on screen Manhattan Onscreen OGL
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.9 - 110, n=117)
14.7 fps ∼4% +67%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (8.7 - 18, n=11)
11.9 fps ∼3% +35%
Chuwi Hi9 Plus
11 fps ∼3% +25%
Amazon Fire HD 10 2017
9.5 fps ∼3% +8%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
8.8 fps ∼2% 0%
Lenovo Tab M10
8.8 fps ∼2%
Lenovo Tab P10
8.7 fps ∼2% -1%
Huawei MediaPad T5 10
8.5 fps ∼2% -3%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
8.3 fps ∼2% -6%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2 - 173, n=63)
20.4 fps ∼0% +240%
Chuwi Hi9 Plus
13 fps ∼0% +117%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
6.1 fps ∼0% +2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6 fps ∼0% 0%
Lenovo Tab P10
6 fps ∼0% 0%
Lenovo Tab M10
6 fps ∼0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (6 - 6.1, n=11)
5.51 fps ∼0% -8%
Huawei MediaPad T5 10
5.1 fps ∼0% -15%
Amazon Fire HD 10 2017
4.9 fps ∼0% -18%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.7 - 95, n=63)
12.6 fps ∼0% +121%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (5.7 - 13, n=11)
8.34 fps ∼0% +46%
Chuwi Hi9 Plus
6.2 fps ∼0% +9%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
5.7 fps ∼0% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
5.7 fps ∼0% 0%
Lenovo Tab P10
5.7 fps ∼0% 0%
Lenovo Tab M10
5.7 fps ∼0%
Huawei MediaPad T5 10
5 fps ∼0% -12%
Amazon Fire HD 10 2017
4.7 fps ∼0% -18%
GFXBench
High Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 49, n=13)
12.1 fps ∼8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1.9 - 3.7, n=3)
3.07 fps ∼2%
Chuwi Hi9 Plus
2.4 fps ∼2%
Lenovo Tab P10
1.9 fps ∼1%
Huawei MediaPad T5 10
1.7 fps ∼1%
2560x1440 High Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1 - 51.1, n=13)
13.5 fps ∼12%
Chuwi Hi9 Plus
2.5 fps ∼2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1.1 - 1.2, n=3)
1.133 fps ∼1%
Lenovo Tab P10
1.1 fps ∼1%
Huawei MediaPad T5 10
1 fps ∼1%
Normal Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.7 - 58, n=13)
17.5 fps ∼9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.2 - 6.1, n=3)
5.1 fps ∼3%
Chuwi Hi9 Plus
3.8 fps ∼2%
Lenovo Tab P10
3.2 fps ∼2%
Huawei MediaPad T5 10
2.7 fps ∼1%
1920x1080 Normal Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.8 - 134, n=13)
36.1 fps ∼14%
Chuwi Hi9 Plus
7.2 fps ∼3%
Lenovo Tab P10
3.4 fps ∼1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.4 - 3.4, n=3)
3.4 fps ∼1%
Huawei MediaPad T5 10
2.8 fps ∼1%
off screen Car Chase Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (5.2 - 107, n=43)
13.7 fps ∼3% +303%
Chuwi Hi9 Plus
7.2 fps ∼2% +112%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3.4 fps ∼1% 0%
Lenovo Tab P10
3.4 fps ∼1% 0%
Lenovo Tab M10
3.4 fps ∼1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 3.5, n=11)
3.11 fps ∼1% -9%
Huawei MediaPad T5 10
3.1 fps ∼1% -9%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3 fps ∼1% -12%
Amazon Fire HD 10 2017
2 fps ∼1% -41%
on screen Car Chase Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (5 - 47, n=43)
7.89 fps ∼5% +139%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 7, n=11)
4.59 fps ∼3% +39%
Chuwi Hi9 Plus
4 fps ∼2% +21%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3.3 fps ∼2% 0%
Lenovo Tab P10
3.3 fps ∼2% 0%
Lenovo Tab M10
3.3 fps ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3.1 fps ∼2% -6%
Huawei MediaPad T5 10
2.9 fps ∼2% -12%
Amazon Fire HD 10 2017
2 fps ∼1% -39%
AnTuTu v6 - Total Score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
78980 Points ∼29% +36%
Durchschnitt der Klasse Tablet (14200 - 227987, n=65)
70634 Points ∼26% +22%
Huawei MediaPad T5 10
67359 Points ∼25% +16%
Amazon Fire HD 10 2017
63777 Points ∼23% +10%
Lenovo Tab P10
59916 Points ∼22% +3%
Lenovo Tab M10
58122 Points ∼21%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (54731 - 60077, n=10)
57703 Points ∼21% -1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
55314 Points ∼20% -5%
AnTuTu v7 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (20856 - 566378, n=29)
157250 Points ∼28% +122%
Chuwi Hi9 Plus
110854 Points ∼20% +56%
Huawei MediaPad T5 10
87335 Points ∼15% +23%
Amazon Fire HD 10 2017
77717 Points ∼14% +10%
Lenovo Tab P10
71739 Points ∼13% +1%
Lenovo Tab M10
70878 Points ∼13%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
70431 Points ∼12% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (56497 - 73468, n=11)
69869 Points ∼12% -1%
BaseMark OS II
Web
Amazon Fire HD 10 2017
1010 Points ∼50% +37%
Huawei MediaPad T5 10
818 Points ∼40% +11%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
803 Points ∼39% +9%
Chuwi Hi9 Plus
789 Points ∼39% +7%
Durchschnitt der Klasse Tablet (9 - 2034, n=107)
754 Points ∼37% +3%
Lenovo Tab M10
735 Points ∼36%
Lenovo Tab P10
734 Points ∼36% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (10 - 835, n=11)
618 Points ∼30% -16%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
10 Points ∼0% -99%
Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (98 - 28853, n=107)
2285 Points ∼8% +141%
Chuwi Hi9 Plus
1967 Points ∼7% +107%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (943 - 975, n=11)
960 Points ∼3% +1%
Lenovo Tab P10
951 Points ∼3% 0%
Lenovo Tab M10
949 Points ∼3%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
943 Points ∼3% -1%
Huawei MediaPad T5 10
844 Points ∼3% -11%
Amazon Fire HD 10 2017
833 Points ∼3% -12%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
701 Points ∼2% -26%
Memory
Huawei MediaPad T5 10
1960 Points ∼29% +132%
Amazon Fire HD 10 2017
1513 Points ∼23% +79%
Durchschnitt der Klasse Tablet (56 - 5423, n=107)
1079 Points ∼16% +28%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (770 - 1522, n=11)
1001 Points ∼15% +18%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
969 Points ∼15% +15%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
968 Points ∼15% +14%
Lenovo Tab P10
853 Points ∼13% +1%
Chuwi Hi9 Plus
849 Points ∼13% 0%
Lenovo Tab M10
846 Points ∼13%
System
Chuwi Hi9 Plus
3318 Points ∼20% +17%
Huawei MediaPad T5 10
3133 Points ∼19% +10%
Lenovo Tab P10
2861 Points ∼17% +1%
Lenovo Tab M10
2845 Points ∼17%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2560 - 2898, n=11)
2759 Points ∼17% -3%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
2561 Points ∼16% -10%
Durchschnitt der Klasse Tablet (482 - 16467, n=107)
2486 Points ∼15% -13%
Amazon Fire HD 10 2017
2329 Points ∼14% -18%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1957 Points ∼12% -31%
Overall
Chuwi Hi9 Plus
1446 Points ∼17% +27%
Huawei MediaPad T5 10
1435 Points ∼17% +26%
Amazon Fire HD 10 2017
1312 Points ∼16% +15%
Durchschnitt der Klasse Tablet (150 - 8450, n=107)
1289 Points ∼15% +13%
Lenovo Tab P10
1142 Points ∼14% 0%
Lenovo Tab M10
1138 Points ∼13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (389 - 1337, n=11)
1035 Points ∼12% -9%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1016 Points ∼12% -11%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
389 Points ∼5% -66%

Legende

 
Lenovo Tab M10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 16 GB eMMC Flash
 
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 Mediatek MT8176, PowerVR GX6250, 64 GB eMMC Flash
 
Amazon Fire HD 10 2017 Mediatek MT8173, PowerVR GX6250, 64 GB eMMC Flash
 
Chuwi Hi9 Plus MediaTek Helio X27 MT6797X, ARM Mali-T880 MP4, 64 GB eMMC Flash
 
Huawei MediaPad T5 10 HiSilicon Kirin 659, ARM Mali-T830 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo Tab P10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 64 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash

Bei den Browser-Benchmarks setzt das Acer Iconia Tab 10 A3-A50 zusammen mit dem Amazon Fire HD 10 (2017) die Bestmarken und verbannt das Lenovo Tab M10 auf die hinteren Plätze. Subjektiv betrachtet surft es sich mit dem Tablet dennoch flott. Bei rechenlastigen HTML-Seiten wie dem Online-Flipper letsplay.ouigo.com muss das Tab M10 jedoch kapitulieren und bekommt nur eine stark ruckelnde Wiedergabe hin.

JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (10.9 - 279, n=82)
52.5 Points ∼100% +136%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
47.337 Points ∼90% +113%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
46.39 Points ∼88% +109%
Chuwi Hi9 Plus (Google Chrome 70)
29.934 Points ∼57% +35%
Huawei MediaPad T5 10 (Chrome 67)
29.467 Points ∼56% +33%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (22 - 22.7, n=10)
22.3 Points ∼42% 0%
Lenovo Tab P10 (Chrome 71)
22.275 Points ∼42% 0%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
22.219 Points ∼42%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
22.084 Points ∼42% -1%
Octane V2 - Total Score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
8897 Points ∼100% +123%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
8570 Points ∼96% +115%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1238 - 45734, n=168)
6775 Points ∼76% +70%
Chuwi Hi9 Plus (Chrome 70)
6017 Points ∼68% +51%
Huawei MediaPad T5 10 (Chrome 67)
5471 Points ∼61% +37%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
4078 Points ∼46% +2%
Lenovo Tab P10 (Chrome 71)
4075 Points ∼46% +2%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
3990 Points ∼45%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3470 - 4115, n=11)
3971 Points ∼45% 0%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
11529.2 ms * ∼100% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (11012 - 11863, n=11)
11469 ms * ∼99% -0%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
11447.7 ms * ∼99%
Lenovo Tab P10 (Chrome 71)
11352 ms * ∼98% +1%
Huawei MediaPad T5 10 (Chrome 67)
9293.1 ms * ∼81% +19%
Durchschnitt der Klasse Tablet (603 - 43092, n=179)
9192 ms * ∼80% +20%
Chuwi Hi9 Plus (Chrome 70)
7059 ms * ∼61% +38%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
3975.5 ms * ∼34% +65%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
3756.1 ms * ∼33% +67%
WebXPRT 3 - ---
Durchschnitt der Klasse Tablet (24 - 182, n=18)
79.3 Points ∼100% +133%
Huawei MediaPad T5 10 (Chrome 67)
40 Points ∼50% +18%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
34 Points ∼43%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
33 Points ∼42% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (31 - 34, n=5)
32.8 Points ∼41% -4%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
137 Points ∼100% +36%
Durchschnitt der Klasse Tablet (36 - 386, n=76)
114 Points ∼83% +13%
Huawei MediaPad T5 10 (Chrome 67)
113 Points ∼82% +12%
Lenovo Tab P10 (Chrome 71)
103 Points ∼75% +2%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
101 Points ∼74%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
99 Points ∼72% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (90 - 103, n=7)
97 Points ∼71% -4%

* ... kleinere Werte sind besser

Die in unserer Testkonfiguration des Lenovo Tab verbauten 16 GB eMMC-Flash liefern eine solide Lese- und Schreibperformance ab und schaffen in etwa das, was man von einem Mittelklasse-Tablet auch erwarten kann. Einzige Ausnahme: das sequenzielle Schreiben. Auch nach wiederholten Durchläufen mit Androbench kommt das Tab M10 nicht über schwache 52,6 MByte/s hinaus. Im hier deutlich schnelleren Lenovo Tab P10 steckt anscheinend ein anderer Speichertyp.

Im Zusammenspiel mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro M501 (Lesen bis 270 MByte/s, Schreiben bis 150 MByte/s) legt das Lenovo-Tablet dafür mit die schnellsten microSD-Transferraten im Vergleich hin.

Lenovo Tab M10Acer Iconia Tab 10 A3-A50Amazon Fire HD 10 2017Chuwi Hi9 PlusHuawei MediaPad T5 10Lenovo Tab P10Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590NDurchschnittliche 16 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Tablet
AndroBench 3-5
-12%
4%
-7%
118%
56%
25%
-37%
-42%
Sequential Write 256KB SDCard
61.22 (Toshiba Exceria Pro M501)
56.82 (Toshiba Exceria Pro M501)
-7%
30.14 (Toshiba Exceria Pro M501)
-51%
20.44
-67%
72.53 (Toshiba Exceria Pro M501)
18%
60.95 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
60.39 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
38.7 (6.38 - 65.7, n=126)
-37%
45.4 (14.6 - 73.8, n=51)
-26%
Sequential Read 256KB SDCard
83.48 (Toshiba Exceria Pro M501)
80.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
-4%
55.49 (Toshiba Exceria Pro M501)
-34%
21.16
-75%
83.94 (Toshiba Exceria Pro M501)
1%
84.28 (Toshiba Exceria Pro M501)
1%
80.6 (Toshiba Exceria Pro M501)
-3%
57.5 (8.1 - 87.7, n=126)
-31%
62.5 (21.2 - 87.7, n=51)
-25%
Random Write 4KB
11.32
8.77
-23%
9.37
-17%
13.01
15%
76.12
572%
15.75
39%
13.39
18%
7.75 (0.49 - 43.2, n=241)
-32%
5.82 (0.13 - 77.9, n=202)
-49%
Random Read 4KB
52.5
13.7
-74%
27.72
-47%
42.2
-20%
76.67
46%
53.9
3%
71.13
35%
21 (2.49 - 62.1, n=241)
-60%
18.6 (1.32 - 142, n=202)
-65%
Sequential Write 256KB
52.6
92.38
76%
147.67
181%
132.47
152%
83.84
59%
205.74
291%
103.32
96%
41.9 (8.74 - 106, n=241)
-20%
38.4 (2.04 - 208, n=202)
-27%
Sequential Read 256KB
279.94
173.7
-38%
262.2
-6%
144.97
-48%
312.17
12%
276.7
-1%
285.63
2%
163 (9.66 - 294, n=241)
-42%
109 (6.75 - 741, n=202)
-61%

Spiele - Nur ältere Titel laufen flüssig

Für Spiele ist das Lenovo Tab M10 im Prinzip schon geeignet: Die Lage- und Bewegungssensoren funktionieren genauso so, wie sie sollen und die beiden Lautsprecher liefern einen guten Sound ab. Ihr Stereoeffekt wirkt aber nur dann, wenn man das Tablet im Querformat hält, weil die beiden Speaker an der Längsseite sitzen.

Ausgebremst wird das Tablet aber durch seinen schwachbrüstigen Adreno-506-Grafikchip. Die mit Gamebench ermittelten Frameraten zeigen, dass sich hohe FPS-Zahlen nur bei schon etwas älteren Titeln wie "Dead Trigger 2" herausholen lassen. Aktuelle Titel wie "Asphalt 9" ruckeln bei hohen Grafikeinstellungen (Grafiksetting High) dagegen deutlich und machen erst Spaß, wenn man sie nach unten schraubt. Im Grafiksetting "Normal" läuft das Spiel dann aber auch tatsächlich flüssig bei 30 FPS.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 9
Asphalt 9
Dead Trigger 2
0102030405060Tooltip
; 1.5.3: Ø56 (32-60)
Asphalt 9 (Grafiksettings High)
010203040Tooltip
; 1.2.4a: Ø21.4 (1-31)
Asphalt 9 (Grafiksettings Normal)
0102030405060Tooltip
; 1.2.4a: Ø25.8 (1-60)

Emissionen - Sehr kühl im Betrieb, guter Stereosound

Temperatur

GFXBench Akkutest: Manhattan
GFXBench Akkutest: Manhattan

Das Lenovo Tab M10 behält in allen Situationen einen kühlen Kopf. Einmal, weil es im Idle-Zustand an Vorder- und Rückseite lediglich eine Temperatur von durchschnittlich 26,6 °C erreicht. Zum anderen, weil sich daran auch unter Last nicht viel ändert. Selbst nach einer Stunde Stresstest steigt die Durchschnittstemperatur an der Oberfläche gerade einmal um 0,7 °C auf 27,3 °C an – und wärmer als 31,8 °C wird es selbst an der heißesten Stelle nicht.

Der Akkutest von GFXBench bestätigt dann auch, dass es unter der Haube genauso kühl zugeht wie an der Oberfläche. Auch im anspruchsvollen Manhattan-Testszenario, das 30-mal hintereinander gerendert wird, bleibt die Leistung des Tab M10 bis zum letzten Durchlauf konstant hoch, wird also nicht wegen etwaiger Temperaturprobleme gedrosselt.

Max. Last
 31.6 °C28 °C26.9 °C 
 31.8 °C25.8 °C25.3 °C 
 30.2 °C26.1 °C24.8 °C 
Maximal: 31.8 °C
Durchschnitt: 27.8 °C
26.6 °C28.3 °C29.4 °C
25.3 °C26 °C28.2 °C
24.1 °C25.9 °C27.2 °C
Maximal: 29.4 °C
Durchschnitt: 26.8 °C
Netzteil (max.)  28.5 °C | Raumtemperatur 20.8 °C | Voltcraft IR-260
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 27.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 31.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 29.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Das  Lenovo Tab M10 überzeugt durch seine kräftigen Lautsprecher. Bei Mitten und Höhen klingen sie sehr ausgewogen, lassen allerdings etwas an Bass vermissen. Insgesamt werden Medieninhalte akustisch aber gut wiedergegeben – aber nur dann, wenn man das Tablet im Querformat hält. Im Hochformat kommt der Sound stets nur von einer Seite, weil die Lautsprecher beide an einer Längsseite sitzen.

Über die Dolby-Atmos-App lässt sich der Sound individuell anpassen, für Filme und Musik optimieren oder als vierte Möglichkeit auf "dynamisch" schalten. Dann versucht die App, die Klangwiedergabe bestmöglich den jeweils abgespielten Inhalten anzugleichen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs204050.72528.143.33124.634.34023.429.75035.739.46326.129.58025.931.21002533.512521.135.41601745.320016.143.325013.549.331516.255.740014.957.350014.759.763014.266.780014.369.2100013.372.1125014.170.3160013.971.7200013.675.8250014.476.4315014.273.9400014.777.5500014.181.3630014.378.8800014.578.31000014.8781250015.370.91600015.451.7SPL26.488N0.870.1median 14.5median 70.3Delta0.812.331.135.229.227.32623.923.224.831.931.827.421.92927.224.230.318.438.81850.217.449.314.455.815.858.716.360.715.463.314.770.716.275.414.77813.873.91472.214.474.214.171.614.672.614.675.814.480.314.480.414.873.415.271.914.76914.850.526.987.60.972.6median 14.7median 71.61.49.2hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Tab M10Lenovo Tab P10
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Tab M10 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 45% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 50% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 47% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 44% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo Tab P10 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 30% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 64% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 28% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Schnell geladen, aber nicht allzu ausdauernd

Energieaufnahme

Mit einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von knapp 5,8 Watt gehört das Lenovo Tab M10 zu den sparsamsten Tablets im Vergleich und lässt damit auf lange Akkulaufzeiten hoffen. Nur das Lenovo Tab P10 und das Samsung Galaxy Tab A 10.5 sind mit jeweils rund 5,5 Watt noch energiesparender unterwegs. Einen Strich durch die Rechnung kann dem Tab M10 jedoch sein nicht auswechselbarer Akku machen: Mit 4850 mAh bleibt seine Kapazität nicht nur deutlich hinter der des Schwestermodells Tab P10 (7000 mAh) zurück, sondern markiert im Testfeld auch das Schlusslicht hinter dem Huawei MediaPad T5 10 (5100 mAh).

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.02 / 0.25 Watt
Idledarkmidlight 0.98 / 4.45 / 4.51 Watt
Last midlight 5.78 / 7.18 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Tab M10
4850 mAh
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6100 mAh
Amazon Fire HD 10 2017
6300 mAh
Chuwi Hi9 Plus
7000 mAh
Huawei MediaPad T5 10
5100 mAh
Lenovo Tab P10
7000 mAh
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
7300 mAh
Stromverbrauch
-81%
-21%
-57%
-96%
4%
-1%
Idle min *
0.98
3.21
-228%
1.55
-58%
2.18
-122%
2.33
-138%
1.01
-3%
1.26
-29%
Idle avg *
4.45
5.97
-34%
4.17
6%
5.29
-19%
8.46
-90%
4.16
7%
4.22
5%
Idle max *
4.51
6.19
-37%
4.25
6%
5.37
-19%
8.49
-88%
4.17
8%
4.29
5%
Last avg *
5.78
9.72
-68%
7.13
-23%
8.56
-48%
11.14
-93%
5.45
6%
5.48
5%
Last max *
7.18
9.97
-39%
9.63
-34%
12.86
-79%
12.3
-71%
6.9
4%
6.57
8%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Trotz niedriger Leistungsaufnahme schafft das Lenovo Tab M10 bedingt durch seinen kleinen Akku zwar ordentliche, aber keine herausragenden Laufzeiten – das Lenovo Tab P10 ist ihm hier in allen Belangen überlegen. Ein tagesfüllender Betrieb sollte trotzdem kein Problem sein, denn mit Websurfen und dem Abspielen von Videos konnten wir das Tablet jeweils rund 10 Stunden beschäftigen.

Gut: Auch wenn Lenovo dem Tab M10 nur einen nicht allzu leistungsstarkes Netzteil (5V, 2A) beilegt, reichen dessen Fähigkeiten aus, um den leeren Tablet-Akku in rund 3 Stunden (exakt: 2:49 Stunden) wieder vollständig aufzufüllen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
21h 30min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
9h 40min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 56min
Last (volle Helligkeit)
4h 00min
Lenovo Tab M10
4850 mAh
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6100 mAh
Amazon Fire HD 10 2017
6300 mAh
Chuwi Hi9 Plus
7000 mAh
Huawei MediaPad T5 10
5100 mAh
Lenovo Tab P10
7000 mAh
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
7300 mAh
Akkulaufzeit
-34%
-5%
-19%
37%
37%
59%
Idle
1290
735
-43%
960
-26%
1241
-4%
3329
158%
1315
2%
1960
52%
H.264
596
585
-2%
580
-3%
910
53%
963
62%
WLAN
580
387
-33%
542
-7%
634
9%
525
-9%
992
71%
938
62%
Last
240
175
-27%
274
14%
93
-61%
241
0%
289
20%
385
60%

Pro

+ Familien- und Kindertauglich
+ Sehr leicht und dünn
+ USB-C-Anschluss
+ Optionales Smart Dock für Amazon Alexa
+ Android 8.1
+ Präzises GPS im Freien
+ Flottes WLAN
+ 16:10-Bildformat ideal für Filme
+ Bleibt sehr kühl im Betrieb
+ Guter Stereosound

Contra

- Nur 2 GB RAM / 16 GB Speicherplatz
- Kein Fingerabdrucksensor
- Kein LTE
- Schwaches GPS in Innenräumen
- Android-Sicherheitspatches veraltet
- Schlechte Kameras
- Display nur Durchschnitt
- Kein Helligkeitssensor
- Nur bedingt spieletauglich
- Schwache Schreibperformance
- Akkulaufzeiten könnten besser sein

Fazit

Im Test: Lenovo Tab M10. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo Tab M10. Testgerät zur Verfügung gestellt von

Das Lenovo Tab M10 tritt als familien- und kindertaugliches Mittelklasse-Tablet an und kann in dieser Rolle auch überzeugen. Angetrieben vom Qualcomm-SoC Snapdragon 450 entwickelt es genug Leistung, um Medieninhalte flüssig wiederzugeben und eignet sich mit kleinen Einschränkungen auch für das Websurfen. Für einen guten Ton sorgen dabei die Stereolautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung.

Den Anspruch, familientauglich zu sein, unterstreicht das Android-8.1-Tablet durch Kinder-Benutzerkonten und speziell dafür maßgeschneiderten Inhalten. Dazu kommt als passendes Zubehör eine extra robuste Tablet-Hülle, die sich angesichts des nicht allzu stabilen Gehäuses auch anbietet, wenn man das Tab M10 in Kinderhände gibt.

Im Bundle mit dem Smart Dock bietet Lenovo das Tab M10 auch unter dem Namen Smart Tab M10 an. Für potenzielle Käufer ist dieses Paket derzeit die bessere Wahl. Das Lenovo Smart Tab M10 kostet aktuell nämlich genauso viel wie das Einzel-Tablet und lässt sich zusätzlich als smarter Lautsprecher für Amazon Alexa einsetzen.

Das Lenovo Tab M10 empfiehlt sich als familien- und kindertaugliches Mittelklasse-Tablet, kommt aufgrund seines 199-Euro-Sparpreises aber mit so mancher Limitierung an anderer Stelle daher.

Verlässt man den von Lenovo abgesteckten Pfad, werden die Nachteile des Tablets schnell offensichtlich. In der mit 199 Euro günstigsten Ausführung ist der interne Speicher mit 16 GB arg knapp bemessen und dürfte ohne zusätzliche microSD-Karte schnell zur Neige gehen. Die eher mäßige Akkulaufzeit kann man dem Tab M10 nachsehen, ebenso wie die eingeschränkte Spieletauglichkeit.

Wirklich schlecht sind aber die Kameramodule, die bestenfalls Schnappschussqualität erreichen. Und von einem Multimedia-Tablet hätten wir uns einen besser abgestimmten Bildschirm erwartet – oder zumindest die Möglichkeit, die Display-Parameter manuell anpassen zu können.

Wem das Tab M10 zu wenig bietet, sollte sich das Lenovo Tab P10 als mögliche Alternative anschauen. Es kostet zwar 100 Euro mehr, hat dem Testkandidaten aber ein paar Ausstattungsmerkmale voraus. So gibt es mindestens 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz, 4 statt 2 Lautsprecher mit Dolby Atmos, einen deutlich größeren Akku, einen Fingerabdruck- und Helligkeitssensor sowie die besseren Kameras.

Lenovo Tab M10 - 25.01.2019 v6
Manuel Masiero

Gehäuse
76%
Tastatur
72 / 80 → 90%
Pointing Device
79%
Konnektivität
34 / 65 → 52%
Gewicht
84 / 40-88 → 91%
Akkulaufzeit
92%
Display
79%
Leistung Spiele
26 / 68 → 39%
Leistung Anwendungen
46 / 76 → 61%
Temperatur
94%
Lautstärke
100%
Audio
67 / 91 → 74%
Kamera
40 / 85 → 48%
Durchschnitt
69%
80%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo Tab M10 Tablet
Autor: Manuel Masiero, 26.01.2019 (Update: 11.04.2019)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.