Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Tab A 10.5 (SM-T590N) Tablet

Manuel Masiero, 👁 Daniel Schmidt, Tanja Hinum-Balaz, 15.10.2018

Alleinunterhalter Mit dem Galaxy Tab A 10.5 bringt Samsung die Neuauflage seines Mittelklasse-Tablets Galaxy Tab A 10.1 auf den Markt. Von der Konkurrenz will sich der 10,5-Zoll-Androide durch Features wie ein WUXGA-Display, Dolby-Atmos-Sound, einen familientauglichen Kindermodus und lange Akkulaufzeiten abheben.

Samsung legt sein Mittelklasse-Tablet Galaxy Tab A neu auf und lässt es dabei leicht wachsen. Während es das Galaxy Tab A 10.1 (2016) noch auf eine 10,1-Zoll-Diagonale bringt, hat sein Nachfolger Galaxy Tab A 10.5 nun ein 10,5-Zoll-Display.

Mit LTE und WiFi stehen zwei Konnektivitäts-Ausstattungsvarianten des Galaxy Tab A 10.5 zur Auswahl, in denen jeweils das Qualcomm-SoC Snapdragon 450, die Adreno 506 als integrierte GPU sowie 3 GB RAM und entweder 32 oder 64 GB Speicherplatz stecken. Die LTE-Version bietet Samsung offiziell für 389 Euro an, während unser Testexemplar, die WiFi-Version, schon für 329 Euro zu haben ist. In Preisvergleichsportalen wird zum Testzeitpunkt aber schon die 300-Euro-Preisgrenze unterschritten.

Die Ausstattungsliste des Samsung Galaxy Tab A 10.5 ist recht umfangreich: Geboten werden unter anderem die schon vom Vorgänger eingesetzte WUXGA-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel, WLAN 802.11a/b/g/n/ac, eine 8-MP-Kamera, das aktuelle Android 8.1 Oreo sowie gleich 4 Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung.

Wie gut sich das Samsung Galaxy Tab A 10.5 in der hart umkämpften Mittelklasse behaupten kann und was sich gegenüber dem Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) hoffentlich alles verbessert hat, zeigt unser Test. Ebenfalls als Vergleichsgeräte dabei sind die ähnlich ausgestatten Acer Iconia Tab 10 (A3-A50), Asus ZenPad 10 (Z301ML), Amazon Fire HD 10 (2017) und Medion Lifetab P10606.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Galaxy Tab A Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
10.5 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel 216 PPI, kapazitiv, IPS, Gorilla Glass 4, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, , 22.5 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Klinke, Card Reader: microSD-Karten bis 400 GB (FAT, FAT32, exFAT), Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Lagesensor, Kompass, Hallsensor, USB-C
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2, Körper-SAR 0,555 W/kg, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8 x 260 x 161.1
Akku
7300 mAh Lithium-Ion, nicht wechselbar, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 15 h
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 8 MPix Blitz, Autofokus, Videos bis 1.920 x 1.080 Pixel @ 30 fps
Secondary Camera: 5 MPix Videos bis 1.920 x 1.080 Pixel @ 30 fps
Sonstiges
Tastatur: virtuell, modulares Netzteil, USB-Kabel (Typ C auf Typ A), SIM-Tool, Kurzanleitung, Garantieinformationen, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
531 g, Netzteil: 35 g
Preis
329 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Griffige Rückseite bietet Fingern sicheren Halt

Gegenüber seinem Vorgänger Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) hat sich das Galaxy Tab A 10.5 optisch nur geringfügig verändert, abgesehen natürlich vom Größenzuwachs von 10,1 auf 10,5 Zoll. Das zuvor an der Kopfseite des Tablets stehende Samsung-Logo ist beim Galaxy Tab A 10.5 verschwunden, genauso wie der physische Home-Button, der sich jetzt zu den anderen Android-Tasten auf dem Display gesellt hat. Gleich geblieben sind das zweckmäßige, nüchterne Design, der relativ schmale Displayrahmen sowie die abgerundeten Ecken und Kanten.

Das nunmehr 8 statt 8,5 Millimeter dünne Tablet wird auf der Vorderseite komplett von einer Schicht aus Gorilla Glass 4 geschützt. Rückseitig kleidet es sich weiterhin in Plastik, das sich durch seine leicht nachgiebige Oberfläche aber sehr hochwertig anfühlt und den Fingern außerdem einen guten Halt bietet. An der Stabilität des Tablets gibt es nichts auszusetzen. Auch unter stärkerem Druck gibt es keinen Mucks von sich und lässt sich nur minimal verwinden.

Größenvergleich

267 mm 169.2 mm 8.9 mm 531 g262 mm 159 mm 9.8 mm 497 g262 mm 157 mm 8.5 mm 580 g260 mm 161.1 mm 8 mm 531 g254.2 mm 155.3 mm 8.2 mm 525 g251.77 mm 172.17 mm 8.95 mm 490 g

Ausstattung - USB-C, Docking-Anschluss, Schnellladefunktion

Samsung gibt seinem Tablet mit dem Achtkern-SoC Qualcomm Snapdragon 450, 3 GB RAM und der integrierten Grafikkarte Qualcomm Adreno 506 eine solide Mittelklasse-Ausstattung mit auf den Weg. Je nach Konfiguration kommen 32 oder 64 GB Speicherplatz dazu, die sich bei unserem 32-GB-Testexemplar auf effektiv 22,5 GB reduzieren. In den microSD-Slot passen bis zu 400 GB große Datenträger, auf den sich neben Multimediadaten auch Apps auslagern lassen.

Neben Standards wie einem OTG-fähigen USB-C-Port mit USB-2.0-Tempo und einer 3,5-mm-Klinkenbuchse bietet das Samsung-Tablet zwei spezielle Ausstattungsmerkmale: Zum einen vier Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung, die sich auf die Ecken des Tablets verteilen. Zweite Besonderheit ist  der Docking-Anschluss, über den sich das Galaxy Tab A 10.5 mit dem Charging Dock Pogo verbinden lässt. Die Ladestation bietet nette Extras wie etwas das Anzeigen von Lieblingsfotos, der Uhrzeit oder der aktuellen Wettervorhersage während des Ladevorgangs.

Links: Docking-Anschluss
Links: Docking-Anschluss
Rechts: microSD-Slot, Lautstärkewippe, Powertaste
Rechts: microSD-Slot, Lautstärkewippe, Powertaste
Kopfseite: Lautsprecher, 3,5-mm-Klinkenbuchse
Kopfseite: Lautsprecher, 3,5-mm-Klinkenbuchse
Fußseite: Lautsprecher, USB-C-Port (USB 2.0)
Fußseite: Lautsprecher, USB-C-Port (USB 2.0)

Software - Android 8.1 und Samsung Experience 9.5

Das Galaxy Tab A 10.5 läuft mit dem aktuellen Android 8.1 Oreo, das Samsung um seine hauseigene Benutzeroberfläche Experience in der Version 9.5 ergänzt hat. Obwohl sie gegenüber einem Standard-Android mit zahlreichen neuen Funktionen und Einstellungen aufwarten kann, unterscheiden sich beide bei der Bedienung nur geringfügig voneinander, sodass Android-User schnell mit dem Samsung-UI zurechtkommen. Die Android-Sicherheitspatches waren zum Testzeitpunkt (Mitte Oktober) auf dem Stand vom 01. Juni 2018, also nicht mehr allzu aktuell. Das liegt allerdings daran, dass Samsung einige seiner Mobilgeräte, darunter Tablets, nur mit vierteljährlichen Updates versorgt.

Auf dem Tablet sind neben den obligatorischen Google-Apps auch eine Auswahl an Microsoft-Apps wie Word, Excel und Skype vorinstalliert. Das dritte App-Paket bilden die Samsung-eigenen Apps, darunter ein Dateibrowser sowie der herstellereigene App Store Galaxy Apps. Familiengerecht wird das Tablet durch die Kindermodus-App. Sie schaltet das Galaxy Tab A 10.5 in eine einfacher gestaltete, kinderfreundliche Benutzeroberfläche, die eigene App und Spiele mitbringt. Wischt man auf dem Startbildschirm nach rechts, bekommt man Bixby Home zu Gesicht, eine Zusammenstellung von Nachrichten, Terminen, Wetter und Aktivitäten.

Kommunikation und GPS - Präzise Ortung mit kurzen Wartezeiten

Samsung bietet das Galaxy Tab A 10.5 in zwei Varianten an, einer LTE- und einer WiFi-Version, wobei uns letztere zum Test zur Verfügung stand. Das WLAN-Tablet versteht sich auf Bluetooth 4.2 und die IEEE-802.11-Standards a/b/g/n/ac, kann sich also in 2,4-GHz- und 5-GHz-Funknetze einklinken.

Das Galaxy Tab A 10.5 war in unserem Test-WLAN flott unterwegs. Mit unserem Referenz-Router Linksys EA8500 als Gegenstelle erreichte es in Empfangsrichtung 216 MBit/s, wobei ohne das kurzzeitige Einbrechen der Übertragungsrate noch mehr drin gewesen wäre. In Senderichtung stimmte dafür alles, denn hier erzielte das Tablet 312 MBit/s. Insgesamt ist das Galaxy Tab A 10.5 damit ähnlich schnell unterwegs wie das Acer Iconia Tab 10 (A3-A50), das Amazon Fire HD 10 (2017) und das Medion Lifetab P10606. Nur das Asus ZenPad 10 (Z301ML) fällt deutlich abgeschlagen zurück.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Medion Lifetab P10606
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
305 MBit/s ∼100% +41%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
262 MBit/s ∼86% +21%
Amazon Fire HD 10 2017
PowerVR GX6250, MT8173, 64 GB eMMC Flash
241 MBit/s ∼79% +12%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
216 (min: 49, max: 250) MBit/s ∼71%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
Mali-T720 MP2, MT8735, 16 GB eMMC Flash
85.2 MBit/s ∼28% -61%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
312 (min: 291, max: 325) MBit/s ∼100%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
240 MBit/s ∼77% -23%
Amazon Fire HD 10 2017
PowerVR GX6250, MT8173, 64 GB eMMC Flash
227 MBit/s ∼73% -27%
Medion Lifetab P10606
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
186 MBit/s ∼60% -40%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
Mali-T720 MP2, MT8735, 16 GB eMMC Flash
84.9 MBit/s ∼27% -73%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330Tooltip
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø216 (49-250)
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø312 (291-325)
GPS-Empfang: im Gebäude
GPS-Empfang: im Gebäude
GPS-Empfang: im Freien
GPS-Empfang: im Freien

Zur Standortbestimmung nutzt das Samsung-Tablet GPS, GLONASS und BeiDou. In Gebäuden dauerte es im Test zwar eine kleine Weile, bis dem Galaxy Tab A 10.5 darüber eine Ortung gelang. Anschließend war sie aber mit einer Genauigkeit von 3 Metern genauso präzise wie unter freiem Himmel, wobei wir die Ergebnisse im Freien deutlich schneller erhielten.

Wie gut sich das GPS-Modul in der Praxis schlägt, haben wir wie immer auf einer Fahrrad-Teststrecke überprüft, auf der zum Vergleich auch das Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 mitfuhr. Ergebnis: Das Galaxy Tab A 10.5 muss den Vergleich zum Experten-Navi nicht scheuen. Beide lagen bei der Standortbestimmung fast gleichauf, wobei das Garmin ganz leichte Vorteile für sich verbuchen konnten. Apps beliefert das Galaxy Tab A 10.5 also mit sehr genauen Positionsdaten.

Samsung Galaxy Tab A 10.5: Gesamtstrecke
Samsung Galaxy Tab A 10.5: Gesamtstrecke
Samsung Galaxy Tab A 10.5: See
Samsung Galaxy Tab A 10.5: See
Samsung Galaxy Tab A 10.5: Wendepunkt
Samsung Galaxy Tab A 10.5: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: See
Garmin Edge 500: See
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt

Kameras - Schnappschussqualität

Aufnahme der Hauptkamera
Aufnahme der Hauptkamera
Aufnahme der Webcam
Aufnahme der Webcam

Die mit einem Blitz und Autofokus ausgestattete 8-MP-Hauptkamera des Galaxy Tab A 10.5 nimmt bis zu 3.264 x 2.448 Pixel große Fotos auf. Für das 16:9-Format muss man die Bildgröße auf 6 MP verringern. Videoaufnahmen sind bei der Hauptkamera und der 5-MP-Webcam maximal in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde möglich.

Beide Kameras stellen Anwendern mehrere Bildmodi zur Auswahl, zu denen bei der Hauptkamera zum Beispiel Panorama, HDR und Serienaufnahme gehören. Bei der Webcam liegt der Fokus natürlich auf Selfies und Spaßaufnahmen, für die der Sticker-Bildmodus zahlreiche Vorlagen liefert. Für beide Kameras lässt sich auch Bixby Vision zuschalten, eine Augmented-Reality-App, die unter anderem Texte übersetzen, Orte finden und QR-Codes lesen kann.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 schießt brauchbare Fotos, doch verglichen mit den Optiken guter Einsteiger-Smartphones fällt deren Bildqualität eher mäßig aus. Die Aufnahmen sind selbst bei optimalen Lichtverhältnissen stets etwas verwaschen und das Tablet schafft es nicht, feine Bilddetails sauber herauszuarbeiten – oftmals gehen sie einfach im Pixel-Einerlei unter. Schwaches Umgebungslicht überfordert die Kamera dann endgültig. Für Schnappschüsse geht die Bildqualität von Haupt- und Webcam insgesamt aber in Ordnung.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Mit dem ColorChecker Passport überprüfen wir, wie gut die Kamera des Samsung Galaxy A 10.5 Farben ablichten kann. Dabei zeigt sich, dass Farben und Graustufen gleichermaßen zu hell wiedergeben werden, was den Aufnahmen eine recht knallige Optik verleiht.

Der unter kontrollierten Lichtbedingungen fotografierte Bildschärfe-Testchart zeigt das gleiche Ergebnis wie die Testaufnahmen. Details werden einigermaßen scharf dargestellt, allerdings schafft es die Kamera nicht, feine Strukturen gut erkennbar wiederzugeben.

ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
Ausschnitt aus dem Testchart
Ausschnitt aus dem Testchart
Testchart fotografiert
Testchart fotografiert

Zubehör und Garantie - Optionale Docking-Station

Samsung stattet das Galaxy Tab A 10.5 mit einem modularen Schnelllade-Netzteil (9V/1,67A oder 5V/2A), einem USB-Kabel (Typ C auf Typ A) und einem SIM-Tool aus. Dazu kommen ein paar Faltblättchen inklusive Kurzanleitung und Garantieinformationen. Als Zubehör für das Tablet steht auf der Produktseite das in Schwarz und Grau erhältliche Book Cover (59,90 €) zur Auswahl, des Weiteren der in Schwarz gehaltene Charging Dock Pogo (ebenfalls 59,90 €). Letzterer passt auch an das Samsung Galaxy Tab S4.

Auf das Samsung Galaxy Tab A 10.5 gibt es 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung - Authentifizierung per Gesichtserkennung

Der kapazitive WUXGA-Touchscreen des Galaxy Tab A 10.5 erkennt bis zu 10 Fingereingraben gleichzeitig und setzt Fingereingaben bis in die Ecken hinein sehr präzise um. Genauso reibungslos funktionierte der Input auch über die beiden physischen Tasten, die Powertaste und die Lautstärkewippe. Beide bieten klare Druckpunkte und hinterlassen durch ihr geringes seitliches Spiel einen hochwertigen Eindruck beim Benutzer. Das gilt auch für das Backcover, obwohl es Samsung nur mit einer Kunststoffschicht überzogen hat. Einen Fingerabdrucksensor besitzt das Tablet nicht. Es gibt aber die Möglichkeit, sich per Gesichtserkennung am Tablet anzumelden, was im Test gut funktionierte.

Durch seine leicht gummierte Oberfläche fasst sich das Backcover nicht nur angenehm an, sondern bietet den Fingern auch einen sicheren Halt. Das Tablet kann man deshalb ohne Weiteres mit einer Hand halten, ohne dabei Gefahr zu laufen, dass es einem aus Versehen entgleitet.

Einziger Schönheitsfehler: Das insgesamt sehr reaktionsschnelle Galaxy Tab A 10.5 ließ sich im Test mitunter etwas Zeit, bis es die gewünschte Aktion ausführte. Das trat gehäuft zum Beispiel dann auf, wenn das Tablet neu gestartet wurde, oder wir es nach längerer Pause wieder aus dem Standby erweckten. Letztlich waren die kleinen Wartezeiten, sofern sie denn überhaupt eintraten, aber kaum der Rede wert.

Die Standard-Tastatur (Samsung Tastatur) im Querformat
Die Standard-Tastatur (Samsung Tastatur) im Querformat
Tastatur hochkant
Tastatur hochkant

Display - Sehr hell, sehr farbtreu

Subpixel
Subpixel

Samsung stattet das Galaxy Tab A 10.5 mit einem 10,5 Zoll großen IPS-Panel aus, das eine WUXGA-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel darstellt. Umgerechnet entspricht das einer Pixeldichte von 216 PPI.

Bei reinweißem Hintergrund erzielt das Display eine sehr gute Leuchtstärke von durchschnittlich 514,3 cd/m². Bei einer realistischeren, da gleichmäßigen Verteilung heller und dunkler Bildbereiche (APL50) steigt die maximale Leuchtstärke sogar auf 570 cd/m². Ohne Helligkeitssensor sind bis zu 489 cd/m² drin.

Mit 520,1 cd/m² erzielt der Vorgänger Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) eine letztlich genauso hohe Luminanz wie der Testkandidat, hat ihm aber die etwas gleichmäßigere Ausleuchtung voraus (91 gegenüber 87 Prozent). Mit Helligkeitswerten von jeweils unter 400 cd/m² muss sich die Konkurrenz dagegen klar hinten anstellen.

491
cd/m²
512
cd/m²
485
cd/m²
518
cd/m²
556
cd/m²
490
cd/m²
528
cd/m²
532
cd/m²
517
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 556 cd/m² Durchschnitt: 514.3 cd/m² Minimum: 4.46 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 556 cd/m²
Kontrast: 1324:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 1.8 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 2.2 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.26
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
IPS, 1920x1200, 10.5
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
IPS, 1920x1200, 10.1
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
IPS, 1280x800, 10.1
Amazon Fire HD 10 2017
IPS, 1920x1200, 10.1
Medion Lifetab P10606
IPS, 1920x1200, 10.1
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
TFT, 1920x1200, 10.1
Bildschirm
-177%
-52%
-60%
-185%
-57%
Helligkeit Bildmitte
556
340
-39%
392
-29%
426
-23%
326
-41%
542
-3%
Brightness
514
320
-38%
383
-25%
399
-22%
338
-34%
520
1%
Brightness Distribution
87
84
-3%
81
-7%
91
5%
92
6%
91
5%
Schwarzwert *
0.42
0.19
55%
0.25
40%
0.38
10%
0.56
-33%
0.68
-62%
Kontrast
1324
1789
35%
1568
18%
1121
-15%
582
-56%
797
-40%
DeltaE Colorchecker *
1.8
15
-733%
4.2
-133%
4.5
-150%
9.1
-406%
4.2
-133%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
3.2
22.8
-613%
11.2
-250%
7.9
-147%
18.2
-469%
6.7
-109%
DeltaE Graustufen *
2.2
4
-82%
2.9
-32%
5.2
-136%
12
-445%
4.8
-118%
Gamma
2.26 97%
2.09 105%
2.23 99%
2.23 99%
2.32 95%
2.42 91%
CCT
6819 95%
6940 94%
7115 91%
6875 95%
11359 57%
7434 87%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9338 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Messungen mit dem Colorimeter X-Rite i1pro 2 und der CalMAN-Software zeigen, dass Samsung sein Tablet werksseitig hervorragend abgestimmt hat. Pluspunkte sind zum einen das sehr gute Kontrastverhältnis von 1.324:1, was dem Galaxy Tab A 10.5 zu einer lebendigen Farbdarstellung verhilft. Zum anderen liegt es mit DeltaE-Werten von maximal 2,2 auch jeweils bei der Farb- und Graustufendarstellung im Idealbereich und unterstreicht das durch eine fast punktgenau getroffene Farbtemperatur von 6.819 K.

Farbtreue (Zielfarbraum P3)
Farbtreue (Zielfarbraum P3)
Farbraum (Zielfarbraum P3)
Farbraum (Zielfarbraum P3)
Graustufen (Zielfarbraum P3)
Graustufen (Zielfarbraum P3)
Farbsättigung (Zielfarbraum P3)
Farbsättigung (Zielfarbraum P3)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8.4 ms steigend
↘ 16.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 40 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
54.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24.8 ms steigend
↘ 30 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 90 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.4 ms).

Solange sich die Reflexionen auf dem Display in Grenzen halten, hat das Galaxy Tab A 10.5 durch seine hohen Leuchtreserven keine Schwierigkeiten, auch bei hellem Umgebungslicht ein gut ablesbares Bild darzustellen. Das IPS-Panel unterstützt das durch seine hohe Blickwinkelstabilität. Bei flachen Betrachtungswinkeln können sich punktuell zwar Helligkeitsverluste sowie rötliche Verfärbungen einstellen. Weil beide Effekte aber nur relativ moderat ausfallen, stören sie im Betrieb auch nicht weiter.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Reicht für alltägliche Aufgaben

Im Samsung Galaxy Tab A 10.5 arbeitet das Mittelklasse-SoC Qualcomm Snapdragon 450, dessen acht ARM-Cortex-A53-Prozessorkerne mit bis zu 1,8 GHz takten. Unterstützt wird die Rechenzentrale von 3 GB Arbeitsspeicher und der integrierten Grafikkarte Qualcomm Adreno 506. Zusammengenommen ergibt das eine gute, aber nicht überragende Systemleistung, die für die Alltagsnutzung jedoch locker ausreicht.

Bei den synthetischen Benchmarks liegt das Galaxy Tab A 10.5 in etwa auf gleicher Höhe mit dem Amazon Fire HD 10 (2017) und holt gegenüber dem Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) einen kleinen Performance-Vorsprung heraus.

AnTuTu v6 - Total Score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
78980 Points ∼27% +43%
Durchschnitt der Klasse Tablet (14200 - 227987, n=67)
69584 Points ∼24% +26%
Amazon Fire HD 10 2017
63777 Points ∼22% +15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (54731 - 60077, n=10)
57703 Points ∼20% +4%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
55314 Points ∼19%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
44191 Points ∼15% -20%
Medion Lifetab P10606
44015 Points ∼15% -20%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
34009 Points ∼12% -39%
AnTuTu v7 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (20856 - 566378, n=31)
165344 Points ∼29% +135%
Amazon Fire HD 10 2017
77717 Points ∼14% +10%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
70431 Points ∼12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (56497 - 73468, n=11)
69869 Points ∼12% -1%
Medion Lifetab P10606
44992 Points ∼8% -36%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
4827 Points ∼40% +16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4171 - 4759, n=11)
4480 Points ∼37% +7%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2345 - 9615, n=42)
4408 Points ∼37% +6%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
4171 Points ∼35%
Amazon Fire HD 10 2017
3678 Points ∼31% -12%
Medion Lifetab P10606
3508 Points ∼29% -16%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
2980 Points ∼25% -29%
Work performance score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
5843 Points ∼30% +19%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4836 - 5656, n=11)
5210 Points ∼27% +6%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
4914 Points ∼25%
Amazon Fire HD 10 2017
4895 Points ∼25% 0%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1873 - 11644, n=80)
4818 Points ∼25% -2%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
4796 Points ∼24% -2%
Medion Lifetab P10606
4449 Points ∼23% -9%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
3948 Points ∼20% -20%
BaseMark OS II
Web
Amazon Fire HD 10 2017
1010 Points ∼50% +10000%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
803 Points ∼39% +7930%
Durchschnitt der Klasse Tablet (9 - 2034, n=110)
766 Points ∼38% +7560%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
682 Points ∼34% +6720%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
672 Points ∼33% +6620%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (10 - 835, n=11)
618 Points ∼30% +6080%
Medion Lifetab P10606
10 Points ∼0% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
10 Points ∼0%
Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (98 - 28853, n=111)
2307 Points ∼8% +145%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (943 - 975, n=11)
960 Points ∼3% +2%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
943 Points ∼3%
Amazon Fire HD 10 2017
833 Points ∼3% -12%
Medion Lifetab P10606
729 Points ∼3% -23%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
701 Points ∼2% -26%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
511 Points ∼2% -46%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
292 Points ∼1% -69%
Memory
Amazon Fire HD 10 2017
1513 Points ∼20% +56%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1362 Points ∼18% +41%
Durchschnitt der Klasse Tablet (56 - 5617, n=111)
1124 Points ∼15% +16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (770 - 1522, n=11)
1001 Points ∼13% +3%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
969 Points ∼13%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
968 Points ∼13% 0%
Medion Lifetab P10606
772 Points ∼10% -20%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
752 Points ∼10% -22%
System
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2560 - 2898, n=11)
2759 Points ∼17% +8%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
2561 Points ∼16%
Durchschnitt der Klasse Tablet (482 - 16467, n=111)
2528 Points ∼15% -1%
Amazon Fire HD 10 2017
2329 Points ∼14% -9%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
2240 Points ∼14% -13%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1957 Points ∼12% -24%
Medion Lifetab P10606
1744 Points ∼11% -32%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
1192 Points ∼7% -53%
Overall
Durchschnitt der Klasse Tablet (150 - 8450, n=110)
1328 Points ∼16% +241%
Amazon Fire HD 10 2017
1312 Points ∼16% +237%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (389 - 1337, n=11)
1035 Points ∼12% +166%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1016 Points ∼12% +161%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1015 Points ∼12% +161%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
647 Points ∼8% +66%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
389 Points ∼5%
Medion Lifetab P10606
313 Points ∼4% -20%
Geekbench 4.4
Compute RenderScript Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (862 - 43802, n=39)
5980 Points ∼14%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2777 - 3374, n=8)
3113 Points ∼7%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3081 Points ∼7%
Medion Lifetab P10606
2091 Points ∼5%
Amazon Fire HD 10 2017
1562 Points ∼4%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
1103 Points ∼3%
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (1106 - 18041, n=56)
4653 Points ∼8% +21%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3846 Points ∼7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3272 - 4022, n=11)
3838 Points ∼7% 0%
Amazon Fire HD 10 2017
3305 Points ∼6% -14%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
2489 Points ∼4% -35%
Medion Lifetab P10606
2477 Points ∼4% -36%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
1697 Points ∼3% -56%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (429 - 5002, n=56)
1648 Points ∼26% +121%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1541 Points ∼24% +107%
Amazon Fire HD 10 2017
1204 Points ∼19% +62%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (741 - 787, n=11)
760 Points ∼12% +2%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
745 Points ∼12%
Medion Lifetab P10606
658 Points ∼10% -12%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
588 Points ∼9% -21%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1521 - 1855, n=11)
1788 Points ∼36% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1775 Points ∼36%
Durchschnitt der Klasse Tablet (729 - 3695, n=59)
1697 Points ∼35% -4%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1646 Points ∼34% -7%
Amazon Fire HD 10 2017
1363 Points ∼28% -23%
Medion Lifetab P10606
1221 Points ∼25% -31%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
860 Points ∼18% -52%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
843 Points ∼17% -53%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (55 - 6128, n=59)
1433 Points ∼20% +295%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
557 Points ∼8% +53%
Amazon Fire HD 10 2017
413 Points ∼6% +14%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (363 - 369, n=11)
365 Points ∼5% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
363 Points ∼5%
Medion Lifetab P10606
240 Points ∼3% -34%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
235 Points ∼3% -35%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
108 Points ∼2% -70%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1)
Durchschnitt der Klasse Tablet (70 - 5346, n=61)
1325 Points ∼21% +200%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
602 Points ∼10% +37%
Amazon Fire HD 10 2017
489 Points ∼8% +11%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (441 - 449, n=11)
444 Points ∼7% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
441 Points ∼7%
Medion Lifetab P10606
292 Points ∼5% -34%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
290 Points ∼5% -34%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
134 Points ∼2% -70%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
1802 Points ∼37%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1504 - 1833, n=11)
1781 Points ∼36% -1%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1657 Points ∼34% -8%
Durchschnitt der Klasse Tablet (56 - 3678, n=64)
1580 Points ∼32% -12%
Amazon Fire HD 10 2017
1347 Points ∼27% -25%
Medion Lifetab P10606
1199 Points ∼24% -33%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
1128 Points ∼23% -37%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
810 Points ∼17% -55%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (42 - 10647, n=64)
1991 Points ∼18% +186%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
884 Points ∼8% +27%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (690 - 716, n=11)
700 Points ∼6% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
696 Points ∼6%
Amazon Fire HD 10 2017
598 Points ∼5% -14%
Medion Lifetab P10606
496 Points ∼4% -29%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
388 Points ∼3% -44%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
167 Points ∼1% -76%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0
Durchschnitt der Klasse Tablet (53 - 6997, n=65)
1611 Points ∼19% +100%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
929 Points ∼11% +15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (800 - 824, n=11)
809 Points ∼10% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
806 Points ∼10%
Amazon Fire HD 10 2017
682 Points ∼8% -15%
Medion Lifetab P10606
570 Points ∼7% -29%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
468 Points ∼6% -42%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
203 Points ∼2% -75%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics
Amazon Fire HD 10 2017
15117 Points ∼17% +7%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
14147 Points ∼16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (13596 - 15177, n=10)
14046 Points ∼16% -1%
Durchschnitt der Klasse Tablet (3675 - 51374, n=156)
13488 Points ∼16% -5%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
12095 Points ∼14% -15%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
9729 Points ∼11% -31%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
9076 Points ∼11% -36%
Medion Lifetab P10606
8995 Points ∼10% -36%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (2109 - 194856, n=156)
20957 Points ∼4% +70%
Amazon Fire HD 10 2017
12771 Points ∼2% +4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12281 - 12550, n=10)
12423 Points ∼2% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
12323 Points ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
11719 Points ∼2% -5%
Medion Lifetab P10606
9602 Points ∼2% -22%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
6151 Points ∼1% -50%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
4622 Points ∼1% -62%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (2411 - 106954, n=157)
16419 Points ∼7% +29%
Amazon Fire HD 10 2017
13227 Points ∼6% +4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12562 - 12878, n=10)
12732 Points ∼5% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
12686 Points ∼5%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
11209 Points ∼5% -12%
Medion Lifetab P10606
9460 Points ∼4% -25%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
6905 Points ∼3% -46%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
5188 Points ∼2% -59%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16
Durchschnitt der Klasse Tablet (1 - 451, n=179)
33.7 fps ∼0% +60%
Amazon Fire HD 10 2017
22 fps ∼0% +5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (21 - 22, n=10)
21.6 fps ∼0% +3%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
21 fps ∼0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
18 fps ∼0% -14%
Medion Lifetab P10606
16 fps ∼0% -24%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
12 fps ∼0% -43%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
8.6 fps ∼0% -59%
T-Rex HD Onscreen C24Z16
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (20 - 34, n=10)
26.7 fps ∼1% +34%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.1 - 120, n=183)
21.8 fps ∼1% +9%
Amazon Fire HD 10 2017
21 fps ∼1% +5%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
20 fps ∼1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
17 fps ∼1% -15%
Medion Lifetab P10606
15 fps ∼0% -25%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
14 fps ∼0% -30%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
11 fps ∼0% -45%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.6 - 220, n=114)
23 fps ∼4% +150%
Amazon Fire HD 10 2017
9.9 fps ∼2% +8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (9.2 - 9.4, n=10)
9.28 fps ∼2% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
9.2 fps ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
8.5 fps ∼2% -8%
Medion Lifetab P10606
7.1 fps ∼1% -23%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
4.9 fps ∼1% -47%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
3.1 fps ∼1% -66%
on screen Manhattan Onscreen OGL
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.9 - 110, n=120)
15.6 fps ∼4% +77%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (8.7 - 18, n=10)
13.1 fps ∼4% +49%
Amazon Fire HD 10 2017
9.5 fps ∼3% +8%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
8.8 fps ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
8.3 fps ∼2% -6%
Medion Lifetab P10606
6.6 fps ∼2% -25%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
6.2 fps ∼2% -30%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
4.5 fps ∼1% -49%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 173, n=66)
21.4 fps ∼0% +251%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
6.1 fps ∼0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (6 - 6.1, n=10)
6.06 fps ∼0% -1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6 fps ∼0% -2%
Amazon Fire HD 10 2017
4.9 fps ∼0% -20%
Medion Lifetab P10606
2.2 fps ∼0% -64%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
2 fps ∼0% -67%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1.7 fps ∼0% -72%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.7 - 95, n=66)
13.5 fps ∼0% +137%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (5.7 - 13, n=10)
9.17 fps ∼0% +61%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
5.7 fps ∼0% 0%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
5.7 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 2017
4.7 fps ∼0% -18%
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
4.3 fps ∼0% -25%
Medion Lifetab P10606
4.3 fps ∼0% -25%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
2.8 fps ∼0% -51%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.8 - 107, n=42)
15.7 fps ∼4% +362%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 3.5, n=10)
3.42 fps ∼1% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3.4 fps ∼1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3 fps ∼1% -12%
Medion Lifetab P10606
2.5 fps ∼1% -26%
Amazon Fire HD 10 2017
2 fps ∼1% -41%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1.8 fps ∼0% -47%
on screen Car Chase Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 47, n=42)
9.22 fps ∼3% +179%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 7, n=10)
5.05 fps ∼2% +53%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
3.3 fps ∼1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
3.1 fps ∼1% -6%
Medion Lifetab P10606
2.4 fps ∼1% -27%
Amazon Fire HD 10 2017
2 fps ∼1% -39%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
1.7 fps ∼1% -48%

Legende

 
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash
 
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 Mediatek MT8176, PowerVR GX6250, 64 GB eMMC Flash
 
Asus ZenPad 10 (Z301ML) Mediatek MT8735, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Amazon Fire HD 10 2017 Mediatek MT8173, PowerVR GX6250, 64 GB eMMC Flash
 
Medion Lifetab P10606 Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 Samsung Exynos 7870 Octa, ARM Mali-T830 MP2, 16 GB eMMC Flash

Mit dem vorinstallierten Chrome-Browser (Testversion Chrome 69.0.3497.100) lädt das Galaxy Tab A 10.5 Webseiten flott, schafft es im Gegensatz zu den synthetischen Benchmarks aber kaum, sich merklich vom nominell langsameren Vorgänger abzusetzen. Das Acer Iconia Tab 10 (A3-A50) und das Amazon Fire HD 10 (2017) absolvieren den Browser-Benchmarkparcours am schnellsten.

Octane V2 - Total Score
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
8897 Points ∼100% +118%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
8570 Points ∼96% +110%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1238 - 45734, n=174)
7011 Points ∼79% +72%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
4078 Points ∼46%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3470 - 4115, n=11)
3971 Points ∼45% -3%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 (Chrome 52.0.2743.98)
3855 Points ∼43% -5%
Medion Lifetab P10606 (Chrome 60)
3059 Points ∼34% -25%
Asus ZenPad 10 (Z301ML) (Chrome 59)
2290 Points ∼26% -44%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
137 Points ∼100% +38%
Durchschnitt der Klasse Tablet (36 - 386, n=77)
114 Points ∼83% +15%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
99 Points ∼72%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (90 - 103, n=7)
97 Points ∼71% -2%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 (Chrome 52.0.2743.98)
65 Points ∼47% -34%
Medion Lifetab P10606 (Chrome 60)
63 Points ∼46% -36%
Asus ZenPad 10 (Z301ML) (Chrome 59)
54 Points ∼39% -45%
JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (10.9 - 279, n=88)
54.5 Points ∼100% +147%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
47.337 Points ∼87% +114%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
46.39 Points ∼85% +110%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 (Chrome 52.0.2743.98)
23.712 Points ∼44% +7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (22 - 22.7, n=10)
22.3 Points ∼41% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
22.084 Points ∼41%
Medion Lifetab P10606 (Chrome 60)
18.873 Points ∼35% -15%
Asus ZenPad 10 (Z301ML) (Chrome 59)
15.407 Points ∼28% -30%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Asus ZenPad 10 (Z301ML) (Chrome 59)
13705 ms * ∼100% -19%
Medion Lifetab P10606 (Chrome 60)
12793.8 ms * ∼93% -11%
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N (Chrome 69.0.3497.100)
11529.2 ms * ∼84%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (11012 - 11863, n=11)
11469 ms * ∼84% +1%
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 (Chrome 52.0.2743.98)
9788.7 ms * ∼71% +15%
Durchschnitt der Klasse Tablet (603 - 43092, n=185)
9099 ms * ∼66% +21%
Amazon Fire HD 10 2017 (Amazon Silk 61.2)
3975.5 ms * ∼29% +66%
Acer Iconia Tab 10 A3-A50 (Browser: Chrome Version 63)
3756.1 ms * ∼27% +67%

* ... kleinere Werte sind besser

Je nach Konfiguration kommt das Samsung Galaxy Tab A 10.5 mit bis zu 64 GB eMMC-Flash. In unserem WiFi-Testexemplar steckte mit 32 GB die kleinere der beiden Speichervarianten. Im Geschwindigkeitstest mit Androbench war das Tablet etwas flotter unterwegs als seine Konkurrenten und kann bei den 4 KB Random Reads sogar einen relativ großen Vorsprung herausholen.

Über den microSD-Slot lässt sich der interne Speicher um bis zu 400 GB aufstocken. Wie der Test mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro M501 (max. Lesen: 270 MB/s, Schreiben 150 MB/s) zeigt, liefert das Samsung-Tablet mit bis zu 80,6 MB/s auch hier eine gute Mittelklasse-Performance ab.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590NAcer Iconia Tab 10 A3-A50Asus ZenPad 10 (Z301ML)Amazon Fire HD 10 2017Medion Lifetab P10606Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585Durchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Tablet
AndroBench 3-5
-29%
-41%
-23%
-15%
-33%
-11%
-47%
Sequential Write 256KB SDCard
60.39 (Toshiba Exceria Pro M501)
56.82 (Toshiba Exceria Pro M501)
-6%
34.9
-42%
30.14 (Toshiba Exceria Pro M501)
-50%
64.9 (Toshiba Exceria Pro M501)
7%
50.09 (Toshiba Exceria Pro M401)
-17%
50.6 (3.4 - 87.1, n=145)
-16%
46.3 (14 - 73.8, n=55)
-23%
Sequential Read 256KB SDCard
80.6 (Toshiba Exceria Pro M501)
80.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
40.9
-49%
55.49 (Toshiba Exceria Pro M501)
-31%
79.64 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
75.54 (Toshiba Exceria Pro M401)
-6%
69.4 (8.2 - 96.5, n=145)
-14%
64.4 (17.6 - 87.7, n=55)
-20%
Random Write 4KB
13.39
8.77
-35%
9.8
-27%
9.37
-30%
12.02
-10%
10.01
-25%
18.2 (0.75 - 77.3, n=188)
36%
6.78 (0.13 - 170, n=206)
-49%
Random Read 4KB
71.13
13.7
-81%
23
-68%
27.72
-61%
34.59
-51%
23.46
-67%
39.3 (3.59 - 117, n=188)
-45%
19.9 (1.04 - 192, n=206)
-72%
Sequential Write 256KB
103.32
92.38
-11%
66
-36%
147.67
43%
74.24
-28%
45.88
-56%
94.5 (14.8 - 189, n=188)
-9%
42.3 (2.04 - 522, n=206)
-59%
Sequential Read 256KB
285.63
173.7
-39%
216
-24%
262.2
-8%
274.74
-4%
215.76
-24%
236 (25.8 - 452, n=188)
-17%
117 (6.75 - 1416, n=206)
-59%

Spiele - Gamingtauglich, aber mittlere Grafikeinstellungen empfohlen

Spiele untermalt Galaxy Tab A 10.5 Spiele mit einer eindrucksvollen Dolby-Atmos-Klangkulisse. Die insgesamt vier Lautsprecher sitzen auf beiden schmalen Seiten, sodass sich der Sound optimal entfalten kann, wenn man das Tablet im Querformat hält. Gamer unterstützt das Galaxy Tab A 10.5 auch durch seine griffige Rückseite und die einwandfrei funktionierenden Lage- und Bewegungssensoren.

Als Spielemaschine geht das Samsung-Tablet aber nur mit Einschränkungen durch, denn wie unsere Test-App GameBench zeigt, läuft nicht jeder Titel auch in jeder Einstellung flüssig. Manche aktuelle, grafisch einfachere Titel wie Shadow Fight 3 bringt das Galaxy Tab A 10.5 auch dann butterweiche (50 fps) zum Laufen, wenn man den Detailregler voll aufdreht. Spiele mit hohen Systemanforderungen bringen das Galaxy Tab A 10.5 dagegen schnell an seine Grenzen, zum Beispiel PUBG Mobile: Selbst in der mittleren Grafikeinstellung „Balanced“ waren durchschnittlich nur 26 fps drin, zu wenig für eine ruckelfreie Darstellung.

Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
PUBG Mobile
PUBG Mobile
Shadow Fight 3
 EinstellungenWert
 high50 fps
  Your browser does not support the canvas element!
PUBG Mobile
 EinstellungenWert
 Balanced26 fps

Emissionen - Kein Throttling, Dolby-Atmos-Sound

Temperatur

GFXBench Akkutest (Manhattan-Testszenario)
GFXBench Akkutest (Manhattan-Testszenario)

Im Betrieb zeigt sich das Galaxy Tab A 10.5 auch von hohen Systemlasten gänzlich unbeeindruckt. Selbst nach einer Stunde im Stresstest steigen die Temperaturen an der Oberfläche nicht über 35 °C und liegen im Durchschnitt unter der 30-°C-Marke. Im Leerlauf messen wir an der Ober- und Unterseite im Mittel sogar nur 27,7 °C.

Ob das Tablet unter seiner Haube nicht doch mit der Wärmeabfuhr zu kämpfen hat, überprüfen wir mit dem Akkutest von GFXBench. Ergebnis: Ein Throttling findet nicht statt. Auch beim anspruchsvollen Manhattan-Testszenario, bei dem 30-mal hintereinander die gleiche Spielszene gerendert wird, bleibt die Performance bis zum letzten Durchlauf konstant hoch.

Max. Last
 30.7 °C29.6 °C34 °C 
 28.6 °C26.2 °C34.5 °C 
 25.8 °C26.1 °C35 °C 
Maximal: 35 °C
Durchschnitt: 30.1 °C
28.5 °C28.1 °C30.5 °C
28.3 °C26.8 °C30.5 °C
30 °C27 °C26.1 °C
Maximal: 30.5 °C
Durchschnitt: 28.4 °C
Netzteil (max.)  26.1 °C | Raumtemperatur 20.5 °C | Voltcraft IR-260
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 30.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik

Hinter unauffälligen Blenden an den beiden kurzen Seiten verstecken sich die wichtigsten Multimedia-Zutaten des Samsung Galaxy Tab A 10.5: vier Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung.

Der virtuelle Klangverbesserer lässt sich über die Android-Toneinstellungen zuschalten und umfasst einen Equalizer sowie vordefinierte Soundprofile für Film, Stimme und diverse Musikstile. Beim Wechsel zwischen dem Hoch- und Querformat des Tablet richtet sich virtuelle Surroundsound automatisch mit aus. Dolby Atmos klingt gut, verwandelt das Galaxy Tab A 10.5 aber nicht in einen mobilen Konzertsaal. Die Lautsprecher erreichen bei den Höhen und Mitten eine sehr lineare Wiedergabe, schwächeln allerdings etwas im Bassbereich.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203231.72527.622.53125.324.64026.920.75036.430.36325.926.58021.52710027.120.812524.522.316015.742.22001746.825017.556.131518.461.240016.26350014.669.863015.272.580014.772.7100014.572.9125014.271.7160013.971.7200013.868.6250014.466.5315013.963.1400014.260.6500014.561.7630014.864800014.664.31000014.959.9125001557.1160001551.5SPL26.880.7N0.947.9median 14.8median 63Delta1.57.537.932.437.930.931.330.934.231.734.233.72633.731.439.431.430.436.230.431.628.631.625.125.425.126.921.326.932.823.332.842.522.542.549.322.449.356.121.356.160.618.460.666.117.566.170.517.570.573.217.273.277.216.877.276.917.376.975.517.475.574.516.674.575.417.375.475.317.675.380.317.680.380.517.780.579.717.479.781.717.781.776.917.976.969.818.169.863.818.163.889.429.889.479.21.379.2median 73.2median 17.7median 73.211.91.611.9hearing rangehide median Pink NoiseSamsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590NSamsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.4% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (16.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 38% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 40% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 53% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (89.42 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 34.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 51% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 60% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Laufzeitwunder

Energieaufnahme

Sowohl im Leerlauf als auch unter Last begnügt sich das Galaxy Tab A 10.5 mit vergleichsweise wenig Strom. Noch weniger Energie verlangt im Vergleich nur noch das Acer Iconia Tab 10 (A3-A50). Ihm hat Samsung-Tablet den größten Akku voraus, einen Vorteil, den es sich mit seinem Vorgänger Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) teilt. Zusammengenommen sind das beste Voraussetzungen für lange Akkulaufzeiten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.28 Watt
Idledarkmidlight 1.26 / 4.22 / 4.29 Watt
Last midlight 5.48 / 6.57 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
7300 mAh
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6100 mAh
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
4680 mAh
Amazon Fire HD 10 2017
6300 mAh
Medion Lifetab P10606
7000 mAh
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
7300 mAh
Stromverbrauch
-74%
22%
-20%
-31%
-5%
Idle min *
1.26
3.21
-155%
0.76
40%
1.55
-23%
1.4
-11%
1.18
6%
Idle avg *
4.22
5.97
-41%
3.23
23%
4.17
1%
4.17
1%
4.65
-10%
Idle max *
4.29
6.19
-44%
3.35
22%
4.25
1%
4.2
2%
4.74
-10%
Last avg *
5.48
9.72
-77%
4.79
13%
7.13
-30%
7.5
-37%
5.75
-5%
Last max *
6.57
9.97
-52%
5.72
13%
9.63
-47%
13.71
-109%
6.97
-6%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Im Test erwies sich das Galaxy Tab A 10.5 als sehr ausdauernd. Beim realistischen WiFi-Testszenario schaffte es eine sehr gute Laufzeit von 15:38 Stunden und hielt damit fast 2 Stunden länger durch als Vorgänger Samsung Galaxy Tab 10.1 (2016), der mit 13:46 Stunden bereits überdurchschnittliches leistete. Beim Abspielen eines Videos waren sogar etwas mehr als 16 Stunden Laufzeit drin. Im Alltag dürfte das Tablet deshalb ohne Weiteres ein bis mehrere Tage abseits der Steckdose durchhalten.

Umgekehrt geht es dann praktischerweise ziemlich schnell. Über das mitgelieferte Schnelllade-Netzteil (9V/1,67A oder 5V/2A) dauert es im Test rund 3:20 Stunden, bis der Akku des Galaxy Tab A 10 wieder vollständig gefüllt ist.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
32h 40min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
15h 38min
Big Buck Bunny H.264 1080p
16h 03min
Last (volle Helligkeit)
6h 25min
Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N
7300 mAh
Acer Iconia Tab 10 A3-A50
6100 mAh
Asus ZenPad 10 (Z301ML)
4680 mAh
Amazon Fire HD 10 2017
6300 mAh
Medion Lifetab P10606
7000 mAh
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016 SM-T585
7300 mAh
Akkulaufzeit
-59%
-35%
-40%
-12%
7%
Idle
1960
735
-62%
1321
-33%
960
-51%
1506
-23%
2634
34%
H.264
963
622
-35%
585
-39%
660
-31%
893
-7%
WLAN
938
387
-59%
467
-50%
542
-42%
796
-15%
826
-12%
Last
385
175
-55%
302
-22%
274
-29%
463
20%
428
11%

Pro

+ Griffiges, gummiertes Backcover
+ USB-C-Port
+ Android 8.1
+ Kindermodus
+ Präzises GPS
+ Helles, sehr gut abgestimmtes WUXGA-Display
+ Bleibt kühl im Betrieb
+ Surround-Sound
+ Sehr lange Akkulaufzeiten
+ Schnelllade-Netzteil

Contra

- Kein Fingerabdrucksensor
- Android-Sicherheitspatches nicht ganz aktuell
- Mäßige Kamera
- Mitunter kleine Ruckler im Betrieb
- Nicht alle Spiele laufen flüssig

Fazit - Gelungene Neuauflage

Im Test: Samsung Galaxy Tab A 10.5. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: Samsung Galaxy Tab A 10.5. Testgerät zur Verfügung gestellt von

Mit dem Galaxy Tab A 10.5 hat Samsung ein richtig gutes Mittelklasse-Tablet produziert. Zum Online-Preis von inzwischen deutlich unter 300 bekommt man mit der WiFi-Version einen 10,5 Zoll großen, 1.920 x 1.200 Pixel auflösenden, sehr farbtreuen und sehr ausdauernden Surf- und Reisebegleiter, der für alltägliche Aufgaben genug Leistung mitbringt. Wer häufig unterwegs ist, greift alternativ zur LTE-Version des Galaxy Tab A 10.5, die rund 50 Euro mehr kostet.

Neuauflage gelungen: Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 ist ein empfehlenswertes Multimedia-Tablet, das vergleichsweise viel fürs Geld bietet.

Spielen ist auf dem Tablet kein Problem, solange man sich damit anfreunden kann, im Zweifelsfall die Grafikdetails ein wenig herunterzuregeln. Dafür wird man mit Dolby-Atmos-Lautsprechern entschädigt, die für eine gut klingende Soundkulisse sorgen. Mit dem zuschaltbaren Kindermodus eignet sich das Samsung auch gut als Familien-Tablet.

Minuspunkte gibt es nur wenige. Der vielleicht größte davon: Die Kamera hat nicht viel mehr als Schnappschuss-Qualität, eignet sich aber für das ein oder andere Foto zwischendurch. Für Videochats und Selfies reicht die gebotene Qualität aber locker aus. Einen Fingerabdrucksensor hat das Galaxy Tab A 10.5 nicht, bietet dafür aber eine Authentifizierung per Gesichtserkennung. Wünschenswert wären regelmäßigere Updates bei den Android-Sicherheitspatches.

Die Bewertung wurde auf die neue Version 7 umgestellt. Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 erreichte zum Zeitpunkt des Tests 85,5 Prozent (V6).

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590N - 05.11.2019 v7
Manuel Masiero

Gehäuse
83 / 98 → 85%
Tastatur
75 / 80 → 93%
Pointing Device
90%
Konnektivität
41 / 70 → 58%
Gewicht
83 / 40-88 → 89%
Akkulaufzeit
90%
Display
89%
Leistung Spiele
6 / 78 → 8%
Leistung Anwendungen
37 / 92 → 40%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
73 / 91 → 80%
Kamera
46 / 85 → 54%
Durchschnitt
70%
81%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy Tab A 10.5 (SM-T590N) Tablet
Autor: Manuel Masiero, 15.10.2018 (Update:  5.11.2019)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.