Notebookcheck

Nexoc Osiris S612

Ein Subnotebook von Nexoc, genauer gesagt das Osiris S612, wird diesmal von uns getestet und in Form unserer bewährten Berichte präsentiert. Was das 12" Gerät mit Core Duo CPU kann bzw. wo es Probleme gibt, dass lesen Sie hier.

Gehäuse

Schlicht und einfach, so präsentiert sich das Nexoc Osiris S612. Grundsätzlich ist so ein Design zu begrüßen, aber dieses Gerät muss aufpassen nicht in Richtung Lieblosigkeit und Unattraktivität zu rutschen. Hier einige Punkte, die man in dieser Hinsicht diskutieren kann:

Scharniere - Versuchte Innovation durch umgedrehten Anschlag. Gestalterisch leider nicht sehr gelungen, verhindert außerdem jegliche Anschlüsse an der Rückseite. Sony zeigt wie man es besser machen kann.
Touchpad - Einfassung aus Metall. Im Vergleich zum restlichen Gerät wirkt dieser Materialeinsatz wie Wurzelholz in einem 2CV.
Base Unit - Plump und wuchtig. Viele andere Modelle zeigen, dass eine Core Duo CPU (viel mehr ist nicht drin in dem Gerät) nicht unbedingt knapp 3cm Bauhöhe benötigt, und dass gemessen ohne Display.

Wie schon angesprochen wird bis auf die Touchpadeinfassung ausschließlich Kunststoff für das Gerät verwendet. Dieser fühlt sich angenehm an, und auch die Farbwahl (Silber / Schwarz) geht ok.

Das Osiris S612 wirkt grundsätzlich gut verarbeitet, und von Knarrgeräuschen fehlt jede Spur. Auch leistet das Gerät erfolgreich Widerstand beim Versuch das Gehäuse unter Krafteinwirkung zu verformen. Lediglich im Bereich des DVD Laufwerks kann es zu leichten Verwindungen kommen. Aufgefallen sind außerdem einige wenige ungleichmäßige Spaltmaße im Bereich des Displays.

Das durchschnittlich verwindungssteife Display wird von den Scharnieren wackelfrei in Position gehalten, und lässt sich mit vergleichsweise geringem Kraftaufwand im Neigungswinkel justieren. Hinzuweisen ist außerdem auf ein Fehlen eines Verschlusshakens, welcher das Display insbesondere beim Transport gegen eindringende Gegenstände sichert.

Die Anschlüsse des Osiris S612 beschränken sich auf die linke und rechte Geräteseite. An der Linken Seite findet man neben dem DVD Laufwerk einen VGA Ausgang zum Anschluss eines externen Monitors, und einen Antennenanschluss.
An der Rechten Gehäuseseite sind weiters folgende Anschlüsse angebracht: 3x USB 2.0, LAN, Firewire, ein Kensington Schloss, ExpressCard Slot (34mm) und ein 4in1 CardReader sowie ein Mikrofon und ein Headphon (SPDIF) Anschluss.
Sollte man das Osiris einigermaßen bezüglich der Anschlüsse ausnutzen, so wird sich an der rechten Seite, möglicherweise im Arbeitsbereich der Maus, ein schöner Kabelsalat ergeben.

Schnittstellen
Schnittstellen linke Seite
Schnittstellen rechte Seite
Schnittstellen Vorderseite
Schnittstellen Hinterseite

Eingabegeräte

Schnell fällt auf, dass die Tastatur im rechten Bereich nicht ordentlich aufliegt, sich durchdrücken lässt, und beim Schreiben durch lautes Klappern stört. Ansonsten liegt die Einheit gut und fest im Gehäuse.
Die Tasten des Osiris S612 zeichnen sich durch einen frühen, etwas stärkeren Druckpunkt aus. Durch die normale Tastengröße und das Layout sind umfangreiche Schreibarbeiten gut zu erledigen. Etwas mickrig und dicht gedrängt sind dagegen die Cursortasten ausgefallen.

Das Touchpad spricht gut an, und auch die Oberfläche fühlt sich angenehm an. Etwas sperrig sind die dazugehörigen Tasten ausgefallen. Sie weisen einen etwas zu großen Druckwiderstand auf, und lassen sich aufgrund ihres Designs speziell im Randbereich nur mühsam drücken.

Auf Zusatztasten wurde gänzlich verzichtet, lediglich ein praktischer WLan Schalter befindet sich an der Vorderseite des Gerätes.

Touchpad
Tastatur

Display

Farbdiagramm

Das 12" Display weist eine spiegelnde Oberfläche auf. Die maximale Auflösung des Displays beträgt 1280x800 Pixel. Beim Test der Ausleuchtung wurde eine maximale Helligkeit von 142,6 cd/m² gemessen und eine sehr gute Ausleuchtungsverteilung von 87,7% ermittelt. Der maximal mögliche Kontrast betrug im Test 204:1. Die Farbdarstellung ist wie im Diagramm erkennbar grundsätzlich als gut zu bewerten, lediglich eine etwas zu warme Farbgebung kann man dem Display vorhalten (Abweichung der blauen Farbkurve im Diagramm).
Im Pixperan Lesbarkeitstest erreichte das Osiris S612 Stufe 5. Die Reaktionsgeschwindigkeit ist im Vergleich leicht unterdurchschnittlich zu bewerten.

Die Blickwinkelstabilität des Displays wird im horizontalen Bereich eher durch auftretende Reflexionen beschränkt als durch eine Änderung der Bildfarben. Im vertikalen Bereich dunkelt das Bild bei einer Betrachtungsposition von unten deutlich ab, bzw. hellt bei der Betrachtung von oben stark auf.

127.5
cd/m²
139.1
cd/m²
123.8
cd/m²
122.3
cd/m²
142.6
cd/m²
123.5
cd/m²
124.6
cd/m²
138.1
cd/m²
127.1
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 142.6 cd/m² Durchschnitt: 129.8 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Kontrast: 204:1 (Schwarzwert: 0.7 cd/m²)
Blickwinkelstabilität.

Leistung

Leistungsmäßig kann das Nexoc Osiris S612 problemlos mit vergleichbaren Konkurrenten mithalten. Im Anbetracht der Leistungsanforderungen eines Subnotebooks, sollte das S612 mit Core Duo CPU T2400 mit 1,8 GHz und einem Gigabyte Arbeitsspeicher auch für die Zukunft gut ausgestattet sein.

Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
3DMark 2001SE Standard
5342 Punkte
3DMark 03 Standard
1189 Punkte
3DMark 05 Standard
486 Punkte
3DMark 06
170 Punkte
Hilfe
PCMark 04 Standard
4723 Punkte
PCMark 05 Standard
2842 Punkte
Hilfe
100 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 17.1 MB/s
Maximale Transferrate: 34.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 27.8 MB/s
Zugriffszeit: 17.4 ms
Burst-Rate: 66.5 MB/s
CPU Benutzung: 2.1 %

Emissionen

Geräuschentwicklung

Lautstärke

Schon nach einigen Minuten Betriebszeit meldet sich der Lüfter klar hörbar zu Wort. Dieser verstummt zwar nach einiger Zeit wieder, liegt aber mit bis zu 37,3 dB deutlich im Ohr. Unter Last dreht dann der Ventilator voller Freude hoch, und verursacht dabei Emissionen von bis zu 44,7 dB. Selbst so manches Desktop Replacement Gerät ist unter Last nicht so aktiv wie das Osiris S612...
Besonders ärgerlich war die unangenehme Geräuschkulisse beim Ansehen einer DVD. Bleibt anfangs der Lüfter noch aus und ist nur das DVD Laufwerk mit respektablen 38,4 dB hörbar, so wird es nach zuschalten des Lüfters mit 40,8 dB erst so richtig lustig. Wer gehofft hat, der Lüfter würde sich dann auch wieder abschalten, der ist leider am Holzweg.
Es bleibt die Hoffnung, das mittels eines möglichen Softwareupdates der Lüfter irgendwann einigermaßen unter Kontrolle gebracht werden kann.

Temperatur

Die Oberflächentemperatur scheint mit um die 35°C durchaus annehmbar. An der Unterseite des Gerätes wurden im Bereich des Lüfters Temperaturen knapp über 40°C gemessen. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Sehr wohl zum Problem werden kann aber das im Bereich des Lüfters mittels Schlitze geöffnete Gehäuse, wo der Lüfter Frischluft ansaugt. Man stelle sich nun vor, man sitzt auf der Couch und platziert das Gerät auf seinem Schoss. Schlitze zu - Frischluft fehlt - Gerät heiß - Lüfter laut. Tja, dass sollte eigentlich als Naturgesetz im Notebookbau berücksichtigt werden...

Upper side

palmwrist: 35.9°C max: 36.5°C avg: 31.8°C

Bottom side

max: 42.7°C avg: 35.7°C hotspot: Rechter Hinterer Teil der Unterseite

environment: 22.0

Lautsprecher

Die an der Unterseite im linken vorderen Bereich angebrachten Boxen klingen überaus fahl, dumpf und versteckt. Die maximale Lautstärke ist ausreichend, Bässe aber auch klare Höhen sucht man vergebens.

Akkulaufzeit

Das Osiris S612 ist mit einem für ein Subnotebook durchaus großzügigen 4400 mAh Lithium Ionen Akku ausgestattet. Unter Last enttäuscht die kurze Laufzeit von etwas mehr als einer Stunde. Ohne Last konnte eine gute Laufzeit von bis zu drei Stunden und 50 Minuten erreicht werden.

BatteryEater Classic Test (Last):  1h 10min
BatteryEater Readers Test (max. Laufzeit): 3h 50 min

Stromverbrauch

Ohne Last (Idle), min. Helligkeit, ohne WLAN: 21.5 Watt
+ max. Helligkeit: 24.1 Watt
+ WLAN: 25.3 Watt
Volllast (+WLAN, max Helligkeit): max. 48.7 Watt

Fazit

Auch wenn das Nexoc Osiris S612 nicht unbedingt eine Schönheitskönigin ist, so geht die Verarbeitung des Gerätes doch zum Großteil ok. Lediglich bei der Tastatur sind einige Verbesserungen möglich.

Das Display macht hinterlässt einen passablen Eindruck, auch wenn die maximale Helligkeit und die Blickwinkelstabilität eher durchschnittlich sind.

Auch die Leistung des S612 geht dank Core Duo CPU und reichlich Arbeitsspeicher stark in Ordnung. Leider hat man jedoch das Abwärmemanagement des Prozessors nicht in den Griff bekommen. Die Ansaugöffnung des Lüfters liegt für ein Subnotebook völlig falsch platziert an der Unterseite des Gerätes und kann beim Betrieb auf weichen Oberflächen leicht blockiert werden.
Der Lüfter selbst zeichnet sich durch unruhige Laufweise aus, springt immer wieder an und erreicht für Subnotebooks ungeahnte Lautstärken.

Die Akkulaufzeit ist mit bis zu vier Stunden im Betrieb ohne Last durchaus angemessen. Der 4400 mAh Akku sollte so auch beim kabellosen Internet surfen mehrere Stunden ausreichend Leistung liefern.

Nexoc Osiris S612

 

Vielen Dank der Firma BWD-Computer, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben. Das Gerät kann hier bei ihnen bezogen werden.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test: Nexoc Osiris S612

Datenblatt

Nexoc Osiris S612
Prozessor
Intel Core Duo T2400 (Intel Core Duo)
Hauptspeicher
1024 MB 
, DDR2 SDRAM, PC5300, max. 2048MB, 2x512MB
Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, WXGA Glare Type LCD Display, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel 945GM
Massenspeicher
100 GB - 5400 rpm, 100 GB 
, 5400 U/Min, Toshiba MK1032GSX: 100GB, 5400rpm
Anschlüsse
Express Card (34mm), IEEE1394 Firewire, Mic-In, Kopfhörer, 3x USB 2.0, VGA out, Kensington Lock, Antenne, LAN
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 38 x 296 x 210
Akku
, 4400 mAh Lithium Ionen Akku
Sonstiges
HDD: 100GB, 5400rpm, Toshiba MK1032GSX, Azalia HD Audio, DVD Multi (DL) HL-DT-ST GMA-4082N,
Gewicht
2 kg
Preis
1050 Euro

 

Das Nexoc Osiris S612 zeigt einfaches biederes Design...
Der Lüfter läuft nahezu ständig und noch dazu in einer klar hörbaren Lautstärke.
Selbst ein Warnhinweis direkt am Gerät weist auf das Problem hin.
Schon oft kritisiert: Ansaugöffnungen an der Unterseite des Gerätes.
Gute Leistungswerte für ein Subnotebook aufgrund des verbauten Core Duo CPUs zeigt das S612.
...säße Sie nicht im rechten Bereich etwas locker und klapprig im Gehäuse.
Auch die Tastatur des Osiris S612 ist relativ schreibfreundlich gestaltet...
Dennoch, insgesamt ist die Verarbeitung doch als positiv zu beurteilen.
...und gestalterisch nicht wirklich überzeugende Details.
Passabel Laufzeiten: 4400 mAh Akku im Nexoc Osiris S612

Pro

  • Kompakte, robuste Bauweise
  • Gute Leistungsdaten
  • Gut ausgeleuchtetes Display
  • Gute Akkulaufzeitwerte im Idle Betrieb
  • Contra

  • Aufteilung der Anschlüsse
  • Hohe Lärmbelastung durch Lüfter und Laufwerk
  • Geringe Akkulaufzeit unter Last
  • Ähnliche Geräte

    Test Bibliothek

    • Weitere eigene Testberichte

    • Externe Nexoc Notebook Tests

    • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

    • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
    • Suche nach Testberichten auf notebookcheck.com

    Preisvergleich

    Geizhals.at

    Nexoc Osiris S612 (EU)

    Bewertung

    Nexoc Osiris S612 - 31.08.2007
    J. Simon Leitner

    Gehäuse
    80%
    Tastatur
    78%
    Pointing Device
    80%
    Konnektivität
    76%
    Gewicht
    87%
    Akkulaufzeit
    78%
    Display
    85%
    Leistung Spiele
    56%
    Leistung Anwendungen
    85%
    Temperatur
    70%
    Lautstärke
    62%
    Auf- / Abwertung
    80%
    Durchschnitt
    76%
    78%
    Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nexoc Osiris S612
    Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)
    J. Simon Leitner
    J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
    Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.