Notebookcheck

Test Nexoc Osiris E703 Gamer Edition (Clevo M570U)

Das Nexoc Osiris E703 zeigt mit Intel Core Duo T2600, 7900GTX (jetzt mit 512MB) und 2 GB RAM beeindruckende Ausstattungsdaten. Im Test bei uns muss die Gamer Edition von Alb-Computer.de mit Logitech G5 Laser Mouse und Battlefield 2 beweisen ob das Notebook für Spieler empfehlenswert ist.

Dell XPS M1710 Desktopreplacement

Gehäuse

Das Nexoc Osiris E703 basiert auf das Clevo M570U Barebone. Dies ist der Nachfolger vom M570A Barebone und daher ist das Gehäuse ident zu den zuvor getesteten BEMI CW1710 und ChiliGREEN Mobilitas CT M7-M570A.

Das grosse Plastikgehäuse des Nexoc Osiris E703 setzt nicht umbeding neue Designmaßstäbe, ist jedoch sauber und robust verarbeitet. Einzig beim Niederstellen des Laptops klappert es vernehmbar im hinteren Bereich (wir konnten jedoch keine wackeligen Teile finden). Trotz des fast 300g Mehrgewichts (4.2 kg zu 3.9 kg) gegenüber dem Dell XPS M1710 wirkt das Gehäuse des Nexoc Desktopreplacements leichter (da es zu den Kanten hin abgeflacht ist). Das wahre Gewicht merkt man jedoch spätestens bei der Benutzung auf dem Schoß, wenn sich die Stellfüße unangenehm in den Oberschenkel bohren.

Die Digitale Uhr in der Gehäusefront erinnert zuerst an alte Japanische Autos (oder auch noch neue? ;-) ) erweist sich aber als überaus praktisch.

Der gerippte hellblaue Displaydeckel aus Aluminium sieht toll aus und schützt den Bildschirm auch besser als Kunststoff. Beim Verstellen ist ein überdurchschnittlich starker Widerstand zu spüren und trotz Aluminium ist die Steifigkeit nicht perfekt. Das gewöhnungsbedürftige Verschlusssystem mit zwei getrennten Haken ist teilweise etwas unangenehm zu bedienen.

Ein ausführliches aber leider nur in Englisch geschriebenes gedrucktes Handbuch wird mitgeliefert. Leider wird in diesem Benutzerhandbuch nur auf ATI Grafikkarten und nicht die verbaute NVIDIA Grafikkarte eingegangen. Das vorbildliche Dell Handbuch ist hier sicherlich Referenz, trotzdem kann man das Nexoc Handbuch noch löblich erwähnen.

Schnittstellen
Die Schnittstellenausstattung des Nexoc Osiris E703 kann durchaus als komplett bezeichnet werden
. Im Vergleich zum Dell XPS M1710 fehlen nur 2 USB Anschlüsse (wobei jedoch 4 USB 2.0 Anschlüsse immer noch ausreichend sind), dafür bietet das Osiris E703 zusätzliche Audioanschlüsse rechts vorne (sehr praktisch).

Nettes Feature: Statt dem DVD Laufwerk kann auch eine 2. SATA Festplatte oder ein 2. Akku eingebaut werden.

Schnittstellen
Schnittstellen linke Seite
Schnittstellen rechte Seite
Schnittstellen Vorderseite
Schnittstellen Hinterseite

Eingabegeräte

Die Tastatur des Nexoc Osiris E703 sitzt fest im Gehäuse (rechts oben minimales Spiel bei unserem Testgerät) und bietet einen weichen und leisen Anschlag. Trotzdem, ist der Druckpunkt deutlich spürbar. Einzig die "Pfeil nach oben" Taste hatte bei unserem Testgerät einen spürbar anderen Anschlag, funktionierte jedoch einwandfrei. Das Layout ist mit Ausnahme der "Windows Funktionsmenü" Taste (verwechselt man oft mit der rechten "Alt Gr" Taste) intuitiv und 10-Finger schreibfähig.

An zusätzlichen Tasten werden oberhalb der Tastatur ein Schnelltaste für Browser, Email Client und MediaPlayer angeboten. An der Vorderseite des Nexoc Osiris E703 befindet sich das „DJ Pult“. Mittels Drucktasten kann hier im Windows Betrieb die Lautstärke geregelt werden (grafisches Feedback am Display), und im MediaPlayer zwischen den einzelnen Tracks navigiert werden.

Das Touchpad des Nexoc Notebooks erwies sich im Test als mittelmäßig präzise. Die Touchpadtasten saßen fest im Gehäuse, hatten jedoch einen etwas wackeligen Druckpunkt.

Touchpad
Tastatur

Display

Farbdiagramm

Wie auch im Dell XPS M1710 bietet das Nexoc Osiris E703 einen mit 1920x1200 Pixel sehr fein aufgelöstes 17 Zoll Bildschirm. Durch die hohe Auflösung kommt es auch hier zu Problemen mit manchen Programmen (wenn man die DPI Zahl im Windows anpasst) oder sehr kleiner Schrift und Icons (siehe auch im Dell Testbericht). Größter Nachteil ist jedoch die geringe Helligkeit. Mit maximalen 132 cd/m² eignet sich das Display nicht für sehr helle Umgebungen (wie draußen). Der Kontrast von 449:1 geht aber in Ordnung, da der Schwarzwert sehr niedrig ist (=dunkles und sattes Schwarz). Im Akkubetrieb dunkelt sich das Display auf 60 cd/m² ab lässt sich aber auf 130 cd/m² manuell wieder Hochregeln.

Im Vergleich zum Dell XPS M1710 verliert das Display des Nexoc Osiris E703 klar wegen der geringeren Helligkeit (Dell: 225 cd/m²) und dadurch auch geringeren Kontrasts. Die Ausleuchtung ist mit über 79% sogar besser (wegen der geringen Helligkeit aber auch "leichter").

Die Blickwinkelstabilität des Bildschirms ist durchschnittlich. Seitlich bleiben die Farben relativ lange stabil, jedoch von oben und unten verblassen sie sehr schnell.

Negativ fiel uns im Test auf, dass es keine grafische Anzeige beim Ändern der Bildschirmhelligkeit gibt. Auch gab es ab und zu ein Flackern der Hintergrundbeleuchtung, das man per leichtem Senken der Intensität wieder abstellen konnte.

106.7
cd/m²
132.1
cd/m²
114.5
cd/m²
110.3
cd/m²
134.6
cd/m²
121.1
cd/m²
108.8
cd/m²
110.4
cd/m²
122.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 134.6 cd/m² Durchschnitt: 117.9 cd/m²
Ausleuchtung: 79 %
Kontrast: 449:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
Blickwinkelstabilität.

Leistung

Hier schlägt die Stunde des Nexoc Renners. Besonders im Spielebetrieb setzt das Nexoc neue Maßstäbe. Viele aktuelle Spiele lassen sich sogar in der nativen Auflösung von 1920x1200 Pixel spielen - wow. Die 7900 GTX und der schnellste Core Duo zeigen allen Konkurrenten hier den "Auspuff". Zum Beispiel lief Quake 4 in der nativen Auflösung des Displays (1920x1200) in den Einstellungen high mit 25 - 40 fps voll spielbar (mit einzelnen kleinen Rucklern). Auch Age of Empires 3 rannte mit allen Details (außer Footsteps) in 1920x1200 in einem Skirmish Game (inklusive 3 AI Spieler) zwischen 25 und 35 Bilder pro Sekunde flüssig (mit eingeschaltetem VSync nur noch unter 20 und ruckelig). Hier zieht es dem Dell XPS M1710 in unserem Test mit 7900GS deutlich davon.

Unser Testgerät war noch mit 256 MB 7900 GTX ausgestattet. Ab jetzt ist das Nexoc Osiris E703 jedoch nur noch mit 512 MB Grafikkartenspeicher erhältlich. Dadurch könnten einige Benchmarks noch höhere Werte einfahren.

Interessanterweise sind die PCMark-Werte etwas geringer, als beim Dell. Auch fielen uns ab und zu kurze Hänger (mit dunklem Bildschirm) auf (jedoch nie während Spielen oder Anwendungen). Dies könnte jedoch auf die Engeneering Release der 7900GTX zurückzuführen sein, da Alb-Computer.de hierzu auch nur einen Hardwaredefekt vermutete.

Aquamark3
Durchschnittlich:  87.97 fps
Minimal:  45 fps  
Maximum:  139 fps
AquamarkScoreRender:  16206  Punkte
AquamarkScoreSimulation:  9618  Punkte
AquamarkScore:  87973 Punkte

Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
3DMark 05 Standard
7909 Punkte
3DMark 06 Standard
4686 Punkte
Hilfe
PCMark 05 Standard
4237 Punkte
Hilfe
100 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 8.2 MB/s
Maximale Transferrate: 41.1 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 30.6 MB/s
Zugriffszeit: 18.3 ms
Burst-Rate: 82.6 MB/s
CPU Benutzung: 2.6 %

Emissionen

Dank des starken Prozessors und der derzeit stärksten mobilen Grafikkarte (siehe Benchmarkliste) entsteht auch einiges an Wärme, die durch die dauernd laufenden Lüftern nach außen geführt werden müssen. Auch ohne Last bläst der Lüfter mit einem leicht hochfrequenten Unterton (unter dem Rauschen) mit 39.3 dB relativ lautUnter Volllast erhöht sich das Geräusch um 10 dB. Die starken Leistungsdaten fordern einfach ihren Tribut. Hier die Testwerte im Detail:
Idle: 39.3 dB
Idle + Festplatte: 39.7 dB
Stufe 1: 46.5 dB
Stufe 2: 49.4 dB

Hitzeentwicklung
Die Hitzeentwicklung an der Oberseite bleibt auf den Handballenauflagen mit max. 36°C unkritisch. Zwar erhitzt sich das Nexoc Osiris E703 stark auf der Unterseite, da man es aber durch das Gewicht selten auf dem Schoß benutzt, fällt es nicht so stark ins Gewicht.

Upper side

palmwrist: 36°C max: 40°C avg: 34°C hotspot: Mitte der Tastatur

Bottom side

max: 50°C avg: 42°C hotspot: Mitte der Vorderseite

environment: 25

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit bei einem Desktopreplacement ist natürlich eher nebensächlich (Stichwort Stützbatterie) und wegen der üppigen Leistung kombiniert mit dem 4400 mAh Akku eher gering.

Unter Volllast lief das Nexoc Osiris E703 1h 35min.
Im Batteryeater Reader Modus 2h 11min.
WLAN Surfen hielt das Notebook 1h 48min durch. 

Stromverbrauch
Minimum (min. Helligkeit, alles aus): 37 Watt da sich das Display nur wenig dimmen lässt.
Idle (max. Helligkeit inkl. WLAN): 39 Watt
Maximum (WLAN ein, max. Helligkeit, Volllast) bis zu 98 Watt

Logitech G5 Lasermouse & Battlefield 2

Die Gamer Edition des Nexoc Osiris E703 von Alb-Computer.de wird mit Logitech G5 Laser Maus und dem Spiel Battlefield 2 ausgeliefert.

Die G5 Laser Maus tastet mit ihrem Laser die Oberfläche ab und überzeugt durch tolle Präzision. Auch das schöne Design und die Möglichkeit die Balance mittels kleinen Gewichten zu beeinflussen, gefällt. Die Auflösung der Maus kann man mittels 2er Tasten auf der Maus direkt während der Benutzung ändern - sehr praktisch! Einzig der Klick auf das Mausrad funktioniert etwas mittelmäßig, da man das Mausrad auch seitlich drücken kann um seitlich zu scrollen.

Fazit

Die Leistung der 7900 GTX und des Intel Core Duo überzeugte im Test. Für Spiele gibt es derzeit keine bessere Kombination im Notebook. Jedoch muss man bei der gebotenen Leistung auch einige Abstriche in Kauf nehmen. Die Lautstärke der dauernd laufenden Lüfter ist durchaus hörbar und in leisen Umgebungen ev. auch störend. Auch der Bildschirm kann nur bedingt überzeugen, da er leider etwas zu dunkel ist.

Die Gamer Edition von Alb-Computer.de überzeugt. Wer eine hervorragende Gamer Maus, Battlefield 2 und natürlich ein leistungsstarkes Desktop Replacement sucht, sollte unbedingt einen Blick auf dieses Angebot werfen.

 

Vielen Dank der Firma Alb Computer, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Nexoc Osiris E703
Abschließend, kann man das Nexoc Osiris E703 als gelungenes Spielenotebook bezeichnen.
Im Test: Das Nexoc Osiris E703 Spiele-Notebook

Datenblatt

Nexoc Osiris E703
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR2, PC667, max. 2048MB, 2x1024MB, CL4 16ch/DS
Bildschirm
17 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, WUXGA Glare Type, spiegelnd: ja
Massenspeicher
100 GB - 5400 rpm, 100 GB 
, 5400 U/Min, Fujitsu Mobile MHV21100BH SATA-150 8MB Cache: 100GB, 5400rpm
Anschlüsse
4x USB 2.0, 1x Mini IEEE1394a, 1x Seriell, 1x DVI, 1x S-Video, 1x Headphone, 1x Microphone, 1x S/PDIF out, 1x Line in, 1x DC in, IrDa 1.1, 1x Express Card
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 42 x 394 x 287
Akku
, 8 Zellen 4400mAh Lithium Ionen Akku
Sonstiges
Intel 945PM + ICH7-M DH, HDD: 100GB, 5400rpm, Fujitsu Mobile MHV21100BH SATA-150 8MB Cache, Intel Azalia Interface 7.1 Soundblaster PRO kompatibel, NEC ND-7551A DVD DL DVDR+-8x - Slim Line, DVD RAM, LiteScribe,
Gewicht
4.225 kg
Preis
2199 Euro

 

Das Nexoc Osiris E703
Das Nexoc Osiris E703 ist solide gebaut und hat einen ansprechenden Aludeckel
Auch die Akkulaufzeit ist eher gering dank der üppigen Leistung.
Diese Leistung führt jedoch auch zu einigem Lüfterlärm, mit dem die Abwärme abgeführt wird.
Die 7900 GTX mit Core Duo Prozessor verhelfen dem Nexoc zu einer tollen Spieleleistung.
Neben dem Einschalter gibt es noch 3 frei definierbare Kurztasten.
ermöglichen die schnelle Bedienung des Mediaplayers.
Die Multimediakurztasten an der Gehäusevorderseite ...
Das Touchpad hinterlässt einen mittelmäßigen Eindruck.
Die Tastatur lässt sich ohne Probleme auch länger bedienen.
Der Nexoc Laptop basiert auf dem Clevo M57U Barebone.
Das Display leuchtet mit maximal 130cd/m² eher unterdurchschnittlich hell.
Das Nexoc Notebook bietet ausreichend Schnittstellen wie DVI, 4x USB, FireWire und sogar einen Seriellen Port.
Die Digitaluhr an der Vorderseite erinnert an Toyota, ist aber ausgesprochen praktisch.
Die Erweiterbarkeit ist dank gut zugänglicher und grosser Klappe auf der Unterseite sehr gut.

Pro

  • Spieleleistung
  • Schnittstellenausstattung
  • Displaydeckel
  • Contra

  • Heisse Unterseite
  • Dunkles Display
  • Teilweises Flimmern der Hintergrundbeleuchtung
  • Ähnliche Geräte

    Preisvergleich

    Geizhals.at

    Nexoc Osiris E703 (EU)

    Bewertung

    Nexoc Osiris E703 - 31.08.2007
    Klaus Hinum

    Gehäuse
    85%
    Tastatur
    80%
    Pointing Device
    80%
    Konnektivität
    92%
    Gewicht
    54%
    Akkulaufzeit
    60%
    Display
    78%
    Leistung Spiele
    92%
    Leistung Anwendungen
    95%
    Temperatur
    65%
    Lautstärke
    68%
    Auf- / Abwertung
    85%
    Durchschnitt
    78%
    83%
    Gaming - gewichteter Durchschnitt
    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    Werbung

    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nexoc Osiris E703 Gamer Edition (Clevo M570U)
    Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)
    Klaus Hinum
    Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
    Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.