Notebookcheck

Test Nexoc Osiris E705 II Notebook

Wenn man im Wörterbuch das Wort Desktop-Replacement suchen würde, käme das Nexoc Osiris E705 zum Vorschein. Groß und schwer dafür sehr leistungsstark ist es vor allem als Begleiter für LAN Parties und ähnliches gedacht, denn als allzeit mobiles Arbeitsgerät. Nexoc brachte jetzt mit dem Osiris E705 II die DirectX10 Variante des Notebooks heraus und tauscht die GeForce 7950 GTX gegen eine GeForce 8700M GT. Im Leistungsteil werden wir auf die Unterschiede der zwei Grafikkarten eingehen und sie mit Hilfe von Benchmarkergebnissen vergleichen.

Nexoc Osiris E705
Unsaubere Lackierung beim Osiris E705 Notebook
Unsaubere Lackierung

Das Nexoc Osiris ist in jeder Hinsicht ein typischer Vertreter der Desktop Replacement Geräte. Mit einem Gewicht von fast 5 Kilogramm inklusive Netzteil, ausufernden Außenmaßen und bescheidener Akkuleistung ist es nur im Vergleich zu Desktop Geräten mobil.

Das Nexoc Osiris E705 Notebook basiert auf dem Clevo M570RU Barebone, der auch von anderen Herstellern verbaut wird (z.B. Cyber-System SR 17, One Notebook G8220, Schenker M570RU, Sager 5790, Rock Xtreme 770, ...).

Positiv fallen vor allem Ausstattung, Leistung und Display auf, auch wenn jenes ein großes Helligkeitsgefälle von oben nach unten aufweist. Auch die Anschlüsse fallen sehr reichhaltig aus.

Die Verarbeitung kann nur als ausreichend klassifiziert werden. Im Mittelteil klappert die Tastatur, der orange Streifen der das Gehäuse umrandet ist nur mäßig genau lackiert, außerdem weist das Plastik im "Carbon-look" einen Verarbeitungsfehler auf. Auf Druck reagiert das Notebook mit Knarzen und Knacken. Die Schaniere des Displays hingegen sind gut verarbeitet und das Display braucht viel Kraft um bewegt zu werden und ist so immer stabil fixiert. Aus unerfindlichen Gründen kann das Display nicht um 180 Grad nach hinten geneigt werden.

Nexoc Osiris E705 Audioanschlüsse
Vorderseite: Line In, Mikrophon, Headphones, Line Out
Nexoc Osiris E705 Rückseite
Rückseite: S-VHS Ausgang, DVI-D, 2x USB 2.0, Strom, Seriell
Nexoc Osiris E705 Schnittstellen
Rechte Seite: Express Card, darunter Card Reader. 2x USB 2.0, Firewire mini, Modem, LAN, TV-Antenne
Nexoc Osiris E705 Schnittstellen
Linke Seite: Kensington Lock, DVD Brenner

Das Nexoc Osiris E705 bietet bis auf den klappernden Mittelteil eine sehr große und komfortable Tastatur inklusive Numpad. Die linke "Feststell" Taste ist sehr klein ausgefallen was durch die übergroße rechte Variante kompensiert wird.

Mit Ausnahme der etwas kleineren Pfeil- und Funktionstasten sind die Tasten des Nexoc groß genug um auch länger problemlos tippen zu können. Einzig das bereits eingangs erwähnte Klappern fällt hier negativ auf.

Das Touchpad des Nexoc Osiris E705 mißt 8.5 x 5.5 cm. Die Fläche des ausreichend großen Pads wird allerdings durch einen 1 cm breiten Streifen auf der rechten Seite geschmälert, der zum Scrollen dient, aber leider öfter irrtümlich betätigigt wird. Die Oberfläche des Pads ist etwas rau was die Gleiteigenschaften des Pads verschlechtert.

Tastatur des Nexoc Osiris E705
Keyboard
Touchpad des Nexoc Osiris E705
Touchpad
Nexoc Osiris E507 Display
Farbdiagramm

Das Nexoc Osiris E705 ist mit einem 17" WUXGA FullHD Bildschirn mit 1920x1200 Auflösung ausgestattet. Dies führt unter Microsoft Windows Vista und noch mehr bei XP zu einer sehr kleinen Darstellung. Das Display ist sehr hell, wir haben durchschnittliche 207.5 cd/m² gemessen. Die Ausleuchtung ist mit 74.7 % eher mittelmäßig.

Subjektiv gefällt das spiegelnde, fein aufgelöste Display durchaus. Die schwache Helligkeitsverteilung ist bei schwarzem Hintergrund leicht bemerkbar, jedoch nicht störend.

187.5
cd/m²
245.5
cd/m²
223.4
cd/m²
195.1
cd/m²
238.2
cd/m²
215.7
cd/m²
178
cd/m²
185
cd/m²
198.9
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 245.5 cd/m² Durchschnitt: 207.5 cd/m²
Ausleuchtung: 73 %
Kontrast: 476:1 (Schwarzwert: 0.5 cd/m²)

Der Schwarzwert ist 0.5 cd/m², daher das Kontrastverhältnis gut mit 255:1.

Die Blickwinkelstabilität ist mäßig. Der Bildschirm des Osiris E705 Notebooks verdunkelt sich ab etwa 20-30°, wenn man von unten auf das Panel blickt und überstrahlt ab etwa 30-40°, wenn man von oben nach unten schaut. Seitlich bleiben die Farben praktisch 170° stabil.

Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität
Nexoc Osiris E705 Blickwinkelstabilität

Im Freien stören bei dem relativ hellem Display vorallem die Reflektionen.

Für kurzzeitige Nutzung im Schatten ist das Display aber durchaus zu gebrauchen (siehe rechtes Foto).

Sowohl das E705 als auch das E705 II waren mit einem Intel Core 2 Duo T7700, 2 GB Arbeitsspeicher sowie einer 160 GB Festplatte gut bestückt. Das E705 repräsentiert hier das Leistungsmaximum der alten DirectX9 Garde und tritt mit der Geforce 7950 GTX in Verbund mit Windows XP an. Das E705 II kontert mit einer GeForce 8700M GT sowie Windows Vista und damit DirectX10.

7950 GTX:

  • Takt Chip: 575 Mhz
  • Takt Speicher: 700 Mhz
  • Speicher: 512 MB
  • DirectX: 9.0c
  • Stromverbrauch: 45 Watt
  • Busbreite: 256 Bit

8700M GT:

  • Takt Chip: 625 Mhz
  • Takt Speicher: 800 Mhz
  • Speicher: 512 MB
  • DirectX: 10
  • Stromverbrauch: 29 Watt
  • Busbreite: 128 Bit

Geht man nach dem Datensatz kann die 7960 GTX einzig mit der höheren Busbreite punkten, doch gerade die ist der Flaschenhals der anscheinend stärkeren 8700M GT. Zusammen mit dem hardwarehungrigen Windows Vista sind die Benchmarkergebnisse klar schlechter. Allerdings könnte sich dieser Spieß mit den ersten DirectX10 fähigen Spielen umdrehen. Laut diginews.com läuft Crysis auf einem ähnlichem System absolut flüssig.

Benchmarkvergleich:

  • 3DMark05: 7950 GTX: 10005/8700M GT: 9446
  • 3DMark06: 7950 GTX: 5502/8700M GT: 4592
  • PCMark05: 7950 GTX: 6088/8700M GT: 5416

Spielevergleich:

  • Quake III Arena: 7950 GTX: 551,9/8700M GT: 561,5
  • Doom III min: 7950 GTX: 189,1/8700M GT: 164,6
  • Doom III med: 7950 GTX: 190,7/8700M GT: 158,1
  • Doom III high: 7950 GTX: 189,9/8700M GT: 150
  • Doom III ultra: 7950 GTX: 176,5/ 8700M GT: 123,6
  • Fear min: 7950 GTX: 405/8700M GT: 479
  • Fear med: 7950 GTX: 199/8700M GT: 169
  • Fear max: 7950 GTX: 85/8700M GT: 53

Hier ist gut zu erkennen, dass der prozentuelle Unterschied umso größer ist, je höher Auflösung und Texturengröße der Spiele wird. Hier macht sich der breitere Speicherbus der 7950 GTX bemerkbar, während der nur 128 Bit große Speicherbus der 8700M GT den schnelleren Arbeitsspeicher nicht mit genug Informationen versorgen kann, und so einen klassischen Flaschenhals darstellt. Bei geringer Auflösung und schlecht aufgelösten Texturen kann die 8700M GT teilweise sogar die 7950 GTX dank schnellerem Takt bei Speicher und Prozessor überholen.

Besonders gut zeigt sich diese Tatsache bei extremen Auflösungen: Während die 7950 GTX bei 1600x1200 und ultra Details noch 116.8 fps schafft, ist die 8700M GT hier fast um die Hälfte langsamer mit 64,4 fps.

Allerdings: Mit beiden Notebooks lassen sich alle aktuellen Spiele mit hohen Details flüssig darstellen. Außerdem knabbert Windows Vista auch noch etwas Leistung weg, wie am Ergebnis des PCMark05 gut sichtbar ist, der eher wenig Anforderungen an die Grafikkarte stellt.

Medal of Honor Airborne lief auf dem Nexoc Osiris E705 II mit ca. 30 fps in 1280x1024 bei maximalen Details sogar besser als auf dem Alienware m9750 mit 7950 GTX SLI. Hier zeigt sich schon etwas von der DirectX10 Power, auch wenn der stärkere Prozessor ebenfalls einen Anteil an diesen Ergebnis hat.

 

 

 

3DMark 05 Standard
9446 Punkte
3DMark 06
4592 Punkte
Hilfe
PCMark 05 Standard
5416 Punkte
Hilfe
No HDD benchmark entry found!

Der praktisch dauernd laufende Lüfter lärmt, je nach Last, zwischen 38.9 und 46.6 dB. Die 38.9 dB ohne Last sind relativ erträglich, jedoch fährt der Lüfter alle paar Minuten auf 44.8 dB hoch um die warme Luft aus dem Gehäuse zu blasen.

Grundsätzlich störte uns die Geräuschkulisse beim Spielen eher wenig, in ruhigen Umgebungen (zum Arbeiten), ist das Nexoc jedoch weniger zu empfehlen.

Lautstärkediagramm

Idle
38.9 / 46.6 / 44.8 dB(A)
HDD
40.2 dB(A)
DVD
47.1 / dB(A)
Last
0 / 46.6 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light    (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Nexoc verhält sich hier nicht ungewöhnlich und die Temperatur stieg zu keiner Zeit irgendwo über 38 Grad Celsius.

Upper side

palmwrist: 35,3°C max: 36,5°C avg: 31,5°C

Bottom side

max: 40,1°C avg: 32,7°C

Lautsprecher

Die Lautsprecher des Nexoc sind mittelmäßig, und für ein derartig großes Desktop Replacement Gerät etwas enttäuschend.

Das Nexoc Osiris E705 ist mit einem 8 Zellen Akku ausgestattet. Aufgrund des großen Displays sowie der starken Komponenten ist es nicht möglich über einen längeren Zeitraum unabhängig von externen Stromquellen zu arbeiten.

Nach maximal 2 Stunden macht der Akku des Nexoc schlapp.

Ein Standfuß des Notebooks befindet sich außerdem auf dem Akku, was es nicht möglich macht das Nexoc ohne Akku stabil aufzustellen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 06min
DVD
1h 12min
Last (volle Helligkeit)
1h 20min
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0 Watt
Idledarkmidlight 35 / 0 / 0 Watt
Last midlight 118 / 56 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        

Das Nexoc Osiris E705 bleibt frei von Überraschungen. Das Gehäuse das auch bei vielen anderen Herstellern verbaut wird leistet sich einige Verarbeitungsschwächen. Sehr gut fallen die Spieltauglichkeit sowie die Benchmarktests aus was aber keine Überraschung darstellt angesichts der hochwertigen Komponenten. Auch das Display ist gut gelungen und spieletauglich.

Für Gamer mit LAN Party Avancen sicher ein tolles Gerät, das selbst mit den meisten Dektop Systemen ohne Probleme mithalten kann und im Vergleich zu diesen auch bezüglich Leistung ganz oben mitspielt.

Das geht natürlich auf Kosten der Akkulaufzeit sowie der Geräuschentwicklung. Auch das ist allerdings keine Überraschung und sollte angesichts der Aufgaben die der potentielle Käufer stellen wird auch keine Probleme machen.

Einzig die mäßigen Lautsprecher sind eines solch großen Systems nicht ganz angemessen.

So bleibt ein nicht ganz fehlerfreies Desktop Replacement System mit top Leistungsdaten und einem guten Preis-Leistungsverhältnis welches wie zugeschnitten scheint auf mobile Spieler.

Das Nexoc E705 II mit 8700M GT kostet etwa 50€ mehr als die alte Variante mit 7950 GTX. Eine schwere Entscheidung, ob der besseren Benchmarkergebnisse jener. Wir würden trotzdem das neue Modell nehmen: Mit DirectX10 Spielen wird die 8700M GT mehr Effekte darstellen können, außerdem ist Vista, auch wenn es manchem schmerzt, die Zukunft der "Games for Windows" und als solches Voraussetzung für Crisis und Co. Und als zusätzliches Trostpflaster kann ja der niedrigere Stromverbrauch der neuen Grafikkarte herhalten.

 

Vielen Dank der Firma BWD-Computer, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben. Hier können Sie das Gerät konfigurieren und auch kaufen.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können Sie hier in unserem Forum diskutieren.

Nexoc Osiris E705
Im Test: Nexoc Osiris E705 Notebook
Im Test: Nexoc Osiris E705 Notebook

Datenblatt

Nexoc E705 II
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR2-667, max. 4096MB
Bildschirm
17 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, WUXGA, spiegelnd: ja
Massenspeicher
160 GB - 5400 rpm, 160 GB 
, 5400 U/Min, Toshiba MK1637GSX: 160GB, 5400rpm
Anschlüsse
4x USB 2.0, 1x Mini IEEE1394a, 1x Seriell, 1x DVI, 1x S-Video, 1x Headphone, 1x Microphone, 1x S/PDIF out, 1x Line in, 1x DC-in, 1x Express Card, 1x CIR (IrDa)
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 397 x 284 x 44
Akku
, 8 Zellen LiIon-Akku
Sonstiges
Mobile Intel Calistoga i945PM, HDD: 160GB, 5400rpm, Toshiba MK1637GSX, HD-Audio interface, 7.1 channel out, Sound Blaster PRO compatibel, 8-Fach DVD ± R/RW Brenner Multinorm Double-Layer LabelFlash,
Gewicht
4.1 kg
Preis
2100 Euro

 

Das Nexoc Osiris E705 ist ein ausgewachsenes 17" Desktop-Replacement Notebook.
Das Nexoc Osiris E705 ist ein ausgewachsenes 17" Desktop-Replacement Notebook.
WLAN - Teilweise gab es Verbindungsabbrüche zu einem alten Netgear (802.11b) Router, die nur durch einen Neustart zu beheben waren.
WLAN - Teilweise gab es Verbindungsabbrüche zu einem alten Netgear (802.11b) Router, die nur durch einen Neustart zu beheben waren.
Durch die potenten Komponeten, kann man bei der Akkulaufzeit keine Wunder erwarten (max 2h). Negativ: Standfuß auf dem Akku.
Durch die potenten Komponeten, kann man bei der Akkulaufzeit keine Wunder erwarten (max 2h). Negativ: Standfuß auf dem Akku.
Die Lautsprecher sind für ein DTR-Notebook leider nur mittelmäßig.
Die Lautsprecher sind für ein DTR-Notebook leider nur mittelmäßig.
Diese Leistung fordert natürlich auch ihren Tribut - im Falles des E705 in Form von Lüfterrauschen (bis zu 46.6 dB).
Diese Leistung fordert natürlich auch ihren Tribut - im Falles des E705 in Form von Lüfterrauschen (bis zu 46.6 dB).
Die Leistung des 17" Bolliden hält, was die technischen Daten (Core 2 Duo, 7950 GTX) versprechen - starke Spieleperformance.
Die Leistung des 17" Bolliden hält, was die technischen Daten (Core 2 Duo, 7950 GTX) versprechen - starke Spieleperformance.
Oberhalb des Displays kann eine optionale Webcam verbaut werden.
Oberhalb des Displays kann eine optionale Webcam verbaut werden.
Im Freien stören die Reflexionen des spiegelnden Panels.
Im Freien stören die Reflexionen des spiegelnden Panels.
Die Blickwinkel sind seitlich gut, von oben und unten jedoch (Notebook typisch) relativ schlecht.
Die Blickwinkel sind seitlich gut, von oben und unten jedoch (Notebook typisch) relativ schlecht.
Der hochauflösende 17" Bildschirm gefällt durch hohe Helligkeitswerte.
Der hochauflösende 17" Bildschirm gefällt durch hohe Helligkeitswerte.
Oberhalb der Tastatur bietet das Gamer-Notebook noch 4 Schnellstartknöpfe.
Oberhalb der Tastatur bietet das Gamer-Notebook noch 4 Schnellstartknöpfe.
Das Touchpad ist guter Durchschnitt wobei jedoch die mittlere Blindklappe zwischen den Tasten auffällt (ev für einen Fingerprintreader vorgesehen?).
Das Touchpad ist guter Durchschnitt wobei jedoch die mittlere Blindklappe zwischen den Tasten auffällt (ev für einen Fingerprintreader vorgesehen?).
Die Tastatur weist ein gefälliges Layout (mit Nummernpad) auf, liegt jedoch mittig nicht optimal auf und klappert dadurch leicht.
Die Tastatur weist ein gefälliges Layout (mit Nummernpad) auf, liegt jedoch mittig nicht optimal auf und klappert dadurch leicht.
Trotzdem wirkt der Laptop durchaus gefällig und durch die spitzen Kanten eher dünn.
Trotzdem wirkt der Laptop durchaus gefällig und durch die spitzen Kanten eher dünn.
... und leichten Verarbeitungsschwächen (siehe Lackierung).
... und leichten Verarbeitungsschwächen (siehe Lackierung).
Inklusive "GTI" Look ...
Inklusive "GTI" Look ...
Insgesamt bleibt, dank gutem Preis-/Leistungsverhältnis, ein guter, jedoch nicht fehlerfreier Eindruck bei unseren Testern zurück.
Insgesamt bleibt, dank gutem Preis-/Leistungsverhältnis, ein guter, jedoch nicht fehlerfreier Eindruck bei unseren Testern zurück.

Pro

  • Top Performance
  • Relativ heller Bildschirm
  • Preis/Leistung
  • Austattung
  • Contra

  • Schwächen in der Verarbeitung
  • Mäßige Akkulaufzeit
  • unbrauchbare Lautsprecher
  • Ähnliche Geräte

    Bewertung

    Nexoc E705 II - 10.09.2007
    Tomasz Cyba

    Gehäuse
    75%
    Tastatur
    82%
    Pointing Device
    82%
    Konnektivität
    94%
    Gewicht
    56%
    Akkulaufzeit
    50%
    Display
    85%
    Leistung Spiele
    97%
    Leistung Anwendungen
    95%
    Temperatur
    80%
    Lautstärke
    75%
    Auf- / Abwertung
    87%
    Durchschnitt
    80%
    85%
    Gaming - gewichteter Durchschnitt
    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nexoc Osiris E705 II (Clevo M570RU) Gaming-Notebook
    Autor: Tomasz Cyba (Update: 11.02.2014)