C 2018
Notebookcheck

Valve stellt Steam auf Windows XP und Vista ein

Der Steam-Client wird auf Windows XP und Vista bald nicht mehr laufen. (Bild: Valve)
Der Steam-Client wird auf Windows XP und Vista bald nicht mehr laufen. (Bild: Valve)
Ab Anfang nächsten Jahres soll Steam auf Microsofts älteren Betriebssystemen nicht länger unterstützt werden. Steam-Nutzer, die nach wie vor auf ältere Windows-Versionen setzen, sollten die nächsten Monate also für den Umstieg auf Windows 10 nutzen.

Wie Valve bekannt gegeben hat, wird Steam auf diesen älteren Plattformen ab sofort keine neuen Feature-Updates mehr erhalten. Ab 1. Jänner 2019 sollen Gamer ihre Spiele auf diesen Betriebssystemen überhaupt nicht mehr öffnen können.

Laut Valves letzter Hardware-Umfrage betrifft das allerdings nur knapp 1 Prozent der Nutzer. Auch wenn der Großteil nicht betroffen ist, gibt Valve dem Rest mehr als sechs Monate Zeit, um den Umstieg auf eine neuere Windows-Version zu wagen. Der technische Hintergrund dieses Zuges ist, dass Steam auf einem eingebetteten Google Chrome Browser basiert, welcher nur noch ab Windows 7 funktioniert.

Da Microsoft plant, den Support für Windows 7 bereits im Jahr 2020 einzustellen, empfiehlt es sich, direkt auf Windows 10 umzusteigen, um sich die nächsten Jahre keine Sorgen über die Kompatibilität von neuer Software machen zu müssen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Valve stellt Steam auf Windows XP und Vista ein
Autor: Hannes Brecher, 13.06.2018 (Update: 13.06.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.