Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Verrückt: Chinesen patentieren eigenwilliges Handy-Design mit Octa-Kamera

Verrückt: Chinesen patentieren eigenwilliges Handy-Design mit Octa-Kamera.
Verrückt: Chinesen patentieren eigenwilliges Handy-Design mit Octa-Kamera.
Immer wieder stehen eigenwillige Kamera-Designs und verrückte Kamera-Konstruktionen für Smartphones in den Schlagzeilen. Jetzt sorgt eine ungewöhnliches Patent aus China für Aufsehen, bei dem gleich acht Smartphone-Kameras an der Rückseite verwendet werden.
Ronald Matta,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Einige Handyhersteller setzten schon in der Vergangenheit auf möglichst viele Kameramodule für ihre High-End-Smartphones. Das Nokia 9 PureView hat beispielsweise fünf Kameramodule an Bord, das Light L16 trieb den Sensor-Wahnsinn schließlich auf die Spitze. Wirklich erfolgreich waren solche extremen Konzepte für Handy-Kameras bislang allerdings nicht. Im Kamera-Ranking von Dxomark liefern bisher Smartphones mit Triplecam oder Quad-Kamera die besten Bildergebnisse.

Jetzt sorgt ein Patent aus China für Aufsehen, das ein ungewöhnliches Octa-Kamera-Setup für Smartphones zeigt. Wie die Kollegen von Letsgodigital.org herausgefunden haben, hat offenbar die chinesische Firma Lens Technology ein solches Patent bei der WIPO eingereicht. Wie dem Bericht der Niederländer zu entnehmen ist, basiert der Entwurf für das Kamera-Setup auf insgesamt vier einzelnen Kameramodulen.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Jedes der insgesamt vier Kameraeinheiten besteht aus jeweils zwei Objektiven und einem dazwischen mittig angeordnetem LED-Blitz. Ein solches Dual-Kamera-Modul ist laut der Patentschrift in jeder Ecke auf der Handyrückseite schräg im Winkel von 45 Grad platziert. Das macht dann insgesamt acht Kamera-Augen und vier LED-Flash-Einheiten. Über die konkrete Funktionsweise der Octa-Kamera und des Blitzsystems gibt es keine Angaben.

Laut den Niederländern beschäftigt sich Lens Technology hauptsächlich mit der Entwicklung und Produktion von Deckglas für Touchscreens und zählt unter anderem Apple, Huawei und Samsung zu seinen Kunden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - 13247 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2007
Seit 2007 bin ich Redakteur bei Notebookcheck.com. Als freier Autor schreibe ich auch für andere Print- und Onlinemedien inklusive der Lokalpresse. Vor meiner journalistischen Tätigkeit arbeitete ich als gelernter Netzwerktechniker und Fotograf unter anderem in der Planung und Projektierung von Firmennetzwerken sowie als Modefotograf in Mailand. Neben meiner Leidenschaft für Technik und Wissenschaft schlägt mein Herz als ehemaliger Leistungssportler für alle Arten von sportlichen Outdooraktivitäten. Thematisch interessiere ich mich besonders für die Bereiche Video/Foto, Smart Home und Wearables.
Kontakt: @RonMatta
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Verrückt: Chinesen patentieren eigenwilliges Handy-Design mit Octa-Kamera
Autor: Ronald Matta,  9.11.2020 (Update:  9.11.2020)