Notebookcheck

Vivo X50 Pro: Globaler Rollout schreitet voran, Tester bisher nur teilweise vom Gimbal-Phone überzeugt

Erste Tester sind beim Vivo X50 Pro nicht einer Meinung, die Gimbal-Cam bewährt sich nicht in allen Situationen. (Bild: Max Weinbach)
Erste Tester sind beim Vivo X50 Pro nicht einer Meinung, die Gimbal-Cam bewährt sich nicht in allen Situationen. (Bild: Max Weinbach)
Das Vivo X50 Pro startet in immer mehr internationalen Märkten, außerhalb Asiens etwa bereits in Russland und der Ukraine. Auch die Testberichte zur ersten "Gimbal-Kamera" auf einem Smartphone mehren sich und kommen zu durchaus unterschiedlichen Schlüssen.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das Vivo X50 Pro ist das einzige der drei in China präsentierten X50-Varianten, die mit der speziellen Gimbal-ähnlichen Kamera bestückt ist und das die Hauptkamera in etwa um das Doppelte in der Größe anwachsen lässt, wie man auch sehr gut am Bild oben sehen kann.

Vivo hat versprochen, die X50-Serie weltweit in die Läden zu bringen, auch hier in Mitteleuropa, vermutlich aber nicht alle drei Modellvarianten sondern nur das Vivo X50 und das Vivo X50 Pro. Nachdem die Chinesen das X50-Trio bereits seit Anfang Juni kaufen können, wird das Gimbal-Phone nun auch in vielen weiteren Ländern der Welt beworben, aktuell beispielsweise in manchen asiatischen Ländern wie Indien und auch bereits am europäischen Kontinent, etwa in Russland und der Ukraine.

In Indien kommt das Vivo X50 Pro übrigens auf umgerechnet etwa 585 Euro, ist also nicht viel teurer als in China selbst, wie hoch die Preise in Europa werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Nachdem wir vor einigen Wochen bereits über einen ersten Vergleichstest eines chinesischen YouTubers mit Apple iPhone 11 Pro und Huawei P40 Pro berichtet haben, haben sich nun zwei weitere Tester mit dem ungewöhnlichen Kamera-Handy beschäftigt, das in Sachen Preis-Leistungsverhältnis vor allem bei den Kameras ganz vorne mitspielen will.

Da ist einerseits der Youtuber Arun Maini, besser bekannt als MrWhostheBoss, der im Video unten auch Vergleiche mit dem Galaxy S20 Ultra, dem Apple iPhone 11 Pro Max und dem Huawei P40 Pro zeigt und insbesondere in drei Situationen Vorteile für die Gimbal-Kamera sieht: Einerseits bei heftigeren Bewegungen der Kamera, etwa beim Laufen, andererseits bei Videoaufnahmen in dunklen Umgebungen und drittens bei Low-Light-Photos, die von den Vorteilen der guten Stabilisierung und spannenden Night-Mode-Filtern profitieren können.

Testbericht: Eine gute Kamera braucht mehr als nur Stabilisierung

Fällt der Bericht des Youtubers durchwegs positiv aus, klingt beim Test des XDA-Developers-Kollegen Max Weinbach eher Kritik durch. In den Video-Aufnahmen, die Max im Vergleich mit dem iPhone 11 Pro und dem Galaxy S20 Ultra erstellt hatte, konnte sich das Vivo X50 Pro nicht positiv absetzen, auch nicht beim kurzen Testlauf. Woran das liegt, können wir hier nicht klären, möglicherweise unterschiedliche Software-Versionen, beide dürften noch nicht mit der finalen Firmware arbeiten, die international für den Launch vorgesehen ist.

Im Vergleich mit dem Google Pixel 4 XL zeigt sich zudem, dass die bei Photo-Aufnahmen eingesetzten Algorithmen Googles nicht so leicht zu schlagen sind. Insbesondere das HDR-Feature schwächelt bei Vivo und auch bei Nachtaufnahmen oder der Astrophotographie behält das Pixel die Oberhand (siehe Bilder unten), auch wenn die Nachtaufnahmen des Vivo X50 auch aus der Hand heraus scharf ausfallen und tagsüber viele Details aufweisen. Mitgetestet wurde bei Max auch das Dual-Telefoto-Setup (2x und 5x Zoom, optisch), die Weitwinkel-Linse und die Selfie-Cam. Die letztgenannten scheinen eher Schwachpunkte der Quad-Cam zu sein, das Telefoto-Doppelpack dürfte sich allerdings als Highlight der "AI-Quad-Cam" entpuppen und gefällt dem Tester sogar mehr als die im Vordergrund stehende Hauptkamera.

Insgesamt scheint Vivo also noch ein wenig Arbeit vor sich zu haben, nicht nur beim Thema Stabilisierung sondern auch bei anderen Aspekten der Kamera, etwa den Foto-Algorithmen. Fraglich ist, ob sich das "Möchtegern-Gimbal" als Alleinstellungsmerkmal gut genug verkauft, wenn das Vivo X50 Pro bald mal weltweit zu haben ist. Wie Arun Maini in seinem Video anmerkt, dürfte es auch abseits der Kamera Kritikpunkte am Premium-Midranger geben, etwa das fehlende Wireless Charging. Verbesserte Stabilisierung im Handy könnte mittelfristig aber auch anderen Smartphones zugute kommen und so präsentiert sich das Vivo X50 Pro durchaus als potentieller Vorreiter einer neuen Generation an Kamera-Phones, bei denen die "Gimbal-Technologie" vielleicht in verbesserter Form zum neuen Standard wird. 

Nachtaufnahme mit dem Google Pixel 4 XL.
Nachtaufnahme mit dem Google Pixel 4 XL.
Nachtaufnahme mit dem Vivo X50 Pro.
Nachtaufnahme mit dem Vivo X50 Pro.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Vivo X50 Pro: Globaler Rollout schreitet voran, Tester bisher nur teilweise vom Gimbal-Phone überzeugt
Autor: Alexander Fagot, 18.07.2020 (Update: 18.07.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.