Notebookcheck

Das Honor Magicbook 15 ist hübsch geworden, bietet aber nur mittelmäßige Ausdauerwerte

Honor MagicBook 15 im Test: Ryzen 5 in einer schicken Hülle
Honor MagicBook 15 im Test: Ryzen 5 in einer schicken Hülle
Honors schicker 15,6-Zöller punktet mit einem schlanken Metallgehäuse, einer Ryzen-5-APU und im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher. Die Akkulaufzeiten fallen ordentlich, aber nicht überragend aus.
Sascha Mölck, 👁 Sebastian Jentsch, 🇺🇸

Das 15,6-Zoll-Notebook Honor Magicbook 15 ist uns nicht unbekannt. Es handelt sich hierbei um das baugleiche Schwestermodell des bereits von uns getesteten Huawei Matebook D 15. Die Technik des Notebooks ist in ein schickes, kompaktes Metall-Chassis gehüllt. Ein schlanker Displayrahmen erhöht die Attraktivität des Rechners zusätzlich. Eine Webcam sucht man in dem Rahmen vergeblich. Diese wurde in die Tastatur integriert und kann auf Knopfdruck ein- und ausgeklappt werden.

Die verbaute Ryzen-5-3500U-APU macht mit einer guten Leistungsentfaltung auf sich aufmerksam. Die integrierte Vega-8-GPU erlaubt die Nutzung von Computerspielen, deren Anforderungen an die Hardware nicht allzu hoch ausfallen. Die APU kann auf 8 GB Arbeitsspeicher (Dual-Channel-Modus; fest verlötet) zurückgreifen. Eine Erweiterung ist mangels Speicherbänken nicht möglich.

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD im M.2-2280-Format. Das Notebook bietet zusätzlich Platz für ein 2,5-Zoll-Speichermedium. Unser Testgerät ermöglicht den Einbau eines solchen Mediums nicht, da weder ein Halterahmen noch ein SATA-Steckplatz beiliegen. Der IPS-Full-HD-Bildschirm erfreut mit stabilen Blickwinkeln, matter Oberfläche, ordentlicher Farbdarstellung und gutem Kontrast. Die Maximalhelligkeit fällt zu niedrig aus. Auch die Farbraumabdeckung überzeugt nicht.

Mit einer Akkuladung erreicht das Notebook eine Laufzeit von ziemlich genau sechs Stunden in unserem praxisnahen WLAN-Test (simuliert die Belastung beim Aufruf von Webseiten). Hierbei handelt es sich um einen ordentlichen, aber nicht um einen überragenden Wert. Daher sollte bei mobiler Nutzung des Rechners das Netzteil (USB mit Typ-C-Stecker) mitgeführt werden. Letzteres stellt ein universelles Ladegerät dar, welches auch die Akkus anderer Geräte (Smartphone, Tablet, Powerbank) laden kann. Das Ladekabel wird mittels eines Typ-C-USB-Steckers mit dem Ladegerät verbunden.

Mehr Informationen und viele Benchmarkergebnisse finden sich in unserem Testbericht zum Honor Magicbook 15.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Das Honor Magicbook 15 ist hübsch geworden, bietet aber nur mittelmäßige Ausdauerwerte
Autor: Sascha Mölck, 18.07.2020 (Update: 15.07.2020)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.