Notebookcheck

WD: Neue M.2-Laufwerke bringen NVMe-Support zum kleinen Preis

WD: Neue M.2-Laufwerke bringen NVMe-Support zum kleinen Preis
WD: Neue M.2-Laufwerke bringen NVMe-Support zum kleinen Preis
Der Speicherexperte Western Digital bietet bereits seit einiger Zeit auch auf der Flash-Technologie basierende Produkte an. Nun hat das Unternehmen angekündigt, die WD Blue SN500-Reihe nach oben hin zu erweitern - und zwar um Exemplare mit NVMe-Support.

Erst Anfang des Jahres hat Western Digital mit den Modellen der SN750 NVMe-Serie neue, sehr leistungsstarke Flash-Speicher vorgestellt, nun wird auch die SN500-Serie erweitert.

Konkret bietet WD die M.2-Speicher der SN500-Serie in Zukunft auch in einer NVMe-Variante an. Dabei kommt auch in den via zwei PCIe 3.0-Lanes angebundenen Modellen dreidimensionaler NAND-Speicher zum Einsatz, als Controller wird ein von Western Digital entwickeltes Modell genutzt.

Herstellerangaben zufolge sollen die M.2 2280-Speicher Datenübertragungsraten von bis zu 1.700 MByte/s lesend und 1.450 MByte/s schreibend erreichend, wobei beide Werte für die sequenzielle Datenübertragung auf respektive vom 500 GByte-Modell gelten. Gleichzeitig sollen bis zu 275.000 beziehungsweise 300.000 Lese- und Schreiboperation ausgeführt werden können.

Während die typische, durchschnittliche Leistungsaufnahme auf lediglich 75 Milliwatt beziffert wird, sollen sich die Laufwerke 600 Mal komplett beschreiben lassen (TBW). Die einseitig bestückten Module starten WD zufolge für 55 beziehungsweise 78 Dollar mit 250 oder 500 Gigabyte in den Handel, Informationen zum deutschen Markt liegen noch nicht vor.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > WD: Neue M.2-Laufwerke bringen NVMe-Support zum kleinen Preis
Autor: Silvio Werner, 14.03.2019 (Update: 14.03.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.