Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi Mi 10T und Mi 10T Pro starten wohl viel günstiger als Mi 10 und Mi 10 Pro

Xiaomi Mi 10T und Mi 10T Pro werden offenbar deutlich günstiger nach Europa kommen als Mi 10 und Mi 10 Pro im Frühjahr.
Xiaomi Mi 10T und Mi 10T Pro werden offenbar deutlich günstiger nach Europa kommen als Mi 10 und Mi 10 Pro im Frühjahr.
Im Gegensatz zur Mi 10 und Mi 10 Pro, die in Europa sündteuer in den Handel kamen, scheint Xiaomi bei der Mi 10T-Serie wieder auf ein gewohnt gutes Preis/Leistungsverhältnis zu achten. Wie ein Leak von Amazon Spanien kürzlich nahelegt, geht es in Europa wohl schon ab 547 Euro los, in Deutschland potentiell noch günstiger.
Alexander Fagot,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Ob es an gesunkenen Komponentenkosten, abgespeckten Interna oder der Einsicht lag, dass Xiaomi-Phones um die 1.000 Euro nicht gar so gut ankommen wissen wir nicht, ganz offensichtlich startet die gestern bereits in offiziellen Renderbildern geleakte Mi 10T-Familie bestehend aus Mi 10T und Mi 10T Pro deutlich günstiger, auch in Europa.

Temporär für die Öffentlichkeit zugängliche Einträge im Onlineshop von Amazon Spanien zeigten uns nämlich, was Xiaomi offenbar für Europreise im Sinn hat und die fallen deutlich niedriger aus als bei den Mi 10-Flaggschiffen ohne das "T" im Namen. Sofern die Preisangaben (siehe Screenshots unten), geht es in Spanien bereits um niedrige 547,20 Euro los. Dafür bekäme man ein Xiaomi Mi 10T mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher sowie Snapdragon 865 und 64 Megapixel Hauptkamera.

Beim Full-HD+-Display. Das Mi 10T Pro gibt es offenbar in zwei Varianten mit 128 GB oder 256 GB Speicher sowie jeweils 8 GB RAM und ebenfalls Snapdragon 865. Die Bilder zeigen uns beim Pro-Modell zudem eine 128 MP-Kamera. Hier geht es bei 640,91 Euro los, das schwarze Mi 10T Pro mit 256 GB Speicher dürfte um 666,25 Euro hier die bessere Wahl darstellen. Noch ist natürlich Vorsicht geboten, denn die Screenshots liefern zwar konkrete Zahlen aber statt der Specs waren noch viele Platzhalter zu sehen, was auf work in progress deutet.

Sollten die Preise allerdings tatsächlich das ungefähre Preisniveau in Europa widerspiegeln, wäre das doch eine deutliche Abkehr vom stark kritisierten Hochpreisniveau der Mi 10-Serie (bei Amazon Deutschland aktuell aber auch schon ab 549 Euro zu haben) im Frühjahr. In Deutschland könnte das Mi 10T aufgrund der niedrigeren Mehrwertsteuer sogar noch etwas günstiger an den Start gehen, vermutlich noch im September.

Quelle(n)

Amazon Spanien via Go2Mobile und Sudhanshu

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7645 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Xiaomi Mi 10T und Mi 10T Pro starten wohl viel günstiger als Mi 10 und Mi 10 Pro
Autor: Alexander Fagot, 12.09.2020 (Update: 12.09.2020)