Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi: Mi 8 Explorer blitzartig ausverkauft, hinten nur Fake-Board

Alles nur Show: Das Board auf der Rückseite der Mi 8 Explorer-Edition hat keine Funktion.
Alles nur Show: Das Board auf der Rückseite der Mi 8 Explorer-Edition hat keine Funktion.
Mittlerweile ist offiziell bestätigt, dass die Rückseite des transparenten Gehäuses im Mi 8 Explorer-Edition nur Show ist - das zu sehende Board ist funktionslos, was dem großen Erfolg der High-End Mi 8-Variante mit Fingerabdrucksensor im Display aber keinen Abbruch tut: Sie war in China in Sekunden ausverkauft.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Eine transparente Rückseite auf einem Smartphone ist durchaus attraktiv für viele Nutzer, insbesondere jene aus der Tech-Community, doch nicht immer zeigt sie wirklich die aktiv arbeitenden Komponenten, wie man nun am Beispiel Mi 8 sehen kann. Das Xiaomi-Flaggschiff wurde beim Launch im Mai des Jahres auch in einer transparenten Explorer-Edition angekündigt, die sich nicht nur aufgrund des dort im Display integrierten Fingerabdrucksensors an die Geeks und Early Adopters wendet. 

Auch die transparent gehaltene Rückseite soll einen optischen Anreiz zum Kauf geben und Prozessor und Mainboard beim Arbeiten zeigen. Erste Gerüchte, dass es sich hierbei nur um ein Bild in Form eines Stickers am Backpanel handelt, konnten zwar rasch entkräftet werden, doch ganz echt ist das transparente Wunder dennoch nicht. Geleakte Teile (siehe unten) zeigen, das Xiaomi offenbar aus Showgründen ein zweites, funktionsloses Board über das eigentlich aktive aber optisch weniger attraktiv wirkende Mainboard gestülpt hat.

Offiziell lügt Xiaomi also nicht, es ist tatsächlich eine transparente Hülle integriert, die den Blick auf Komponenten frei gibt, nur dass diese keine Funktion ausüben. Dem Erfolg der Explorer-Edition tut das allerdings keinen Abbruch - in China war das transparente Premium-Handy am gestrigen ersten Verkaufstag buchstäblich in Sekunden ausverkauft. Schon am kommenden Freitag dem 3. August steht die zweite Charge für 3.700 Yuan (umgerechnet 465 Euro) in der Xiaomi Mall zum Verkauf. Hierzulande ist vorerst nur die reguläre Mi 8-Version mit 64 GB Speicher tatsächlich zu haben, zu Preisen ab etwa 500 Euro. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7861 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Xiaomi: Mi 8 Explorer blitzartig ausverkauft, hinten nur Fake-Board
Autor: Alexander Fagot, 31.07.2018 (Update: 31.07.2018)