Notebookcheck

Xiaomi Mi 9: Alle Specs der Triple-Cam, Preise und Konfigurationen

Alles, was ihr über das Xiaomi Mi 9 wissen wollt, ist nun bereits bekannt, auch Details zur Triple-Cam.
Alles, was ihr über das Xiaomi Mi 9 wissen wollt, ist nun bereits bekannt, auch Details zur Triple-Cam.
Praktisch alles, was zum Mi 9 zu sagen wäre, ist nun bereits bekannt. Jede Menge neuer hochauflösender Bilder, darunter viele aus offizieller Quelle sowie ein paar geleakte Informationen aus Weibo ergeben ein komplettes Bild vom Mi 9, inklusive technischer Daten, der geplanten Konfigurationen und Launchpreise in China.

Die Präsentation am 20. Februar kann sich Xiaomi eigentlich sparen, denn in den letzten drei Tagen gab es eine wahre Flut an offiziellen Teasern und inoffiziellen Leaks, die praktisch innerhalb weniger Stunden alle Details preisgaben. Insbesondere der CEO von Xiaomi Lei Jun konnte oder wollte sich nicht mehr zurückhalten und verteilte auf seiner Weibo-Seite Informationen wie Heu. 

Dank eines seiner jüngsten Postings wissen wir nun auch über die exakte Beschaffenheit der neuen Triple-Cam im Mi 9 Bescheid. Diese wird aus einem 1/2 Zoll großen 48 Megapixel Sony IMX 586-Sensor mit F/1.75 Optik bestehen, daneben gibt es eine 12 Megapixel Zoom-Optik für 2-fachen Zoom mit F/2.2 Blende und zuletzt einer 16 Megapixel Weitwinkel-Optik mit 117 Grad Radius und F/2.2 Blende. Mit dieser letzten Optik kann man auch bis zu 4 cm nahe ans Objekt rangehen und Macro-Shots erstellen.

Als Beweis für die Kraft der drei Linsen veröffentlichte der Xiaomi-CEO ja bereits vorgestern die ersten Sample-Bilder, nun folgten noch jede Menge weiterere, die wir für euch in hoher Auflösung von Weibo heruntergeladen und zusammen mit einigen Präsentationsfolien, die ebenfalls im chinesischen Netzwerk zu finden waren in der folgenden Bilderstrecke gesammelt haben. Weiter unten geht es dann um die restlichen Spezifikationen sowie die geplanten Konfigurationen und Preise des Mi 9 von Xiaomi.

 

Dünneres Kinn als bei der Konkurrenz

Dass Xiaomi im Mi 9 den neuen Snapdragon 855 von Qualcomm verpflanzt, ist nicht weiter verwunderlich und gilt als bekannt. Im Vergleich zum direkten Vorgänger Mi 8 hat sich bei Xiaomi auch beim Display einiges geändert. Das breite Notch-Design weicht einer dezenteren Waterdrop-Notch mit 20 Megapixel Frontkamera und KI-Beauty-Algorithmen. Beim Kinn an der Unterseite hat Xiaomi vor allem abgespeckt, laut Lei Jun ist der untere Rand mit 3,6 mm Dicke nun um 40 Prozent kleiner als beim Mi 8. In einer Folie vergleicht der Xiaomi-Boss das Kinn mit vier anderen China-Phones und schneidet naturgemäß am Besten ab.

Konfigurationen und Preise

Im Bild oben erkennen wir zudem den Fingerabdrucksensor im Display, der offenbar 2019 zum Standard beim Mi 9 gehört, auf der Rückseite ist er verschwunden, wie weitere offizielle Renderbilder in verschiedenen Farben unten einmal mehr zeigen. Das auf Android 9 Pie und MIUI 10 basierende Xiaomi-Flaggschiff wird abgesehen von der wieder geplanten Explorer-Edition 2019 offenbar zum Start in drei verschiedenen Konfigurationen zu haben sein.

Wir erwarten anhand eines geleakten Bildes (unten) eine Basisversion mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher für 2.500 Yuan (327 Euro), dann eine mittlere Ausstattungsvariante mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher für 2.900 Yuan (380 Euro) sowie letztlich ein Top-Modell mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher um 3.500 Yuan (458 Euro). Nicht zu vergessen ist die Explorer-Edition in der dann gerüchteweise bis zu 12 GB RAM stecken sollen. Das Mi 9 startet parallel zum Galaxy S10 am 20. Februar, hierzulande wird es längerfristig ebenfalls erhältlich sein.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Xiaomi Mi 9: Alle Specs der Triple-Cam, Preise und Konfigurationen
Autor: Alexander Fagot, 16.02.2019 (Update: 16.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.