Notebookcheck

Xiaomi: Smarte Tracking-Schuhe vorgestellt

Xiaomi: Smarte Tracking-Schuhe vorgestellt
Xiaomi: Smarte Tracking-Schuhe vorgestellt
Xiaomi‘s neuestes Produkt sind die Mijia Smart Shoes. Verbunden mit der Mi Fit App tracken sie die zurückgelegte Entfernung und andere Parameter.

Xiaomi ist bereits länger auf dem Wearables-Markt aktiv. Besonders das Tracking-Armband Mi Band für etwa 20 Dollar ist sehr beliebt. Zuletzt hatte Xiaomi sogar eine Smart-Zahnbürste herausgebracht.

Das neueste Fitness Tracking-Produkt sind aber die Smarten Laufschuhe Mijia Smart Shoes. Natürlich sind sie aus besonders leichtem Material, bieten gute Laufeigenschaften, eine fußstabilisierende und rutschfeste Sohle sowie reflektierende Materialien für den Nachtlauf.

Aber das eigentliche Highlight ist der intelligente Intel-Chip. Der münzgroße, 32-Bit-Chip verfügt über 6-Achsen-Sensoren, Beschleunigungssensoren und ein Gyroskop. Mit Hilfe einer kleinen Münzbatterie läuft er bis zu 60 Tage und überträgt die gesammelten Daten über Bluetooth LE.

Außerdem ist das eingearbeitete Modul wasserfest nach IP67-Standard und kann sowohl in den linken als auch den rechten Schuh eingesetzt werden. Sodann unterscheidet der intelligente Chip automatisch zwischen Gehen, Rennen und sogar Klettern.

Über die Mi Fit App lässt sich dann der Kalorienverbrauch und die Tagesstrecke ablesen. Die smarten Treter sind in den Farben grau, schwarz und blau erhältlich und kosten etwa 60 US-Dollar.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Xiaomi: Smarte Tracking-Schuhe vorgestellt
Autor: Christian Hintze, 13.07.2017 (Update: 13.07.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).