Notebookcheck Logo

Xperia 5: Sony mit starker Technik, aber nicht in den eigenen Smartphones

Für alle gut, die nicht viel fotografieren: Das Sony Xperia 5
Für alle gut, die nicht viel fotografieren: Das Sony Xperia 5
Sony ist eigentlich ein starker Player auf dem Markt der Kamerasensoren. Um so enttäuschender ist es, dass diese ihre Stärken in den aktuellen Smartphones des Herstellers nicht ausspielen können. Unser Test zum Xperia 5 zeigt diese Schwäche ganz deutlich.

Das Sony Xperia 5 ist ein schnelles Smartphone mit Qualcomm-Snapdragon-855-SoC, Adreno-640-Grafikeinheit, 6 GB RAM und 128 GB großem UFS-Speicher. Im Testalltag zeigt das smarte Telefon einen flüssigen Betrieb und glänzt mit guten Benchmarkwerten. In Spielen wird zudem nicht nur die Geschwindigkeit zum Vorteil, sondern auch das 21:9-Widescreenformat. Der größere Bildausschnitt bietet einen besseren Überblick und auch beim Videostreaming kann das Kinoformat durchaus Punkten.

Je nach persönlichem Anspruch an ein Telefon, könnte an dieser Stelle alles gut sein. Wer aber auch auf die Kameraleistung wert legt, wird etwas enttäuscht. Sony bewirbt die neuen Xperias als Smartphones zum Erstellen von Videos. Mit der entsprechenden Software und der 12-MP-Triple-Cam-Ausstattung funktioniert das auch ganz gut, bei einfachen Fotografien möchte man aber verzweifeln. Hier stellt sich immer wieder ein leichter Fischaugeneffekt ein, durch den gerade Kanten und Objekte mit einer teils deutlichen Krümmung erscheinen.Leider bietet die Kamera-App keine Möglichkeit diesen auszugleichen.

Dieses Manko ist umso ärgerlicher, weil das Sony Xperia 5 eigentlich ein wirklich gutes Smartphone ist.

Quelle(n)

Notebookcheck-Testbericht zum Sony Xperia 5

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Xperia 5: Sony mit starker Technik, aber nicht in den eigenen Smartphones
Autor: Mike Wobker, 16.11.2019 (Update: 14.11.2019)