Notebookcheck

Smartbook i1500C

Smartbook i1500C
Smartbook i1500C

Smartbook i-1500C

Ausstattung / Datenblatt

Smartbook i-1500CNotebook: Smartbook i-1500C
Prozessor: VIA C7-M C7-M-1500 ULV
Grafikkarte: VIA S3G UniChrome Pro
Bildschirm: 15.1 Zoll, 16:10, 1024x768 Pixel
Gewicht: 2.6kg
Links: 
Bewertung: 54% - Genügend
Durchschnitt von 1 Bewertungen (aus 2 Tests)
Preis: - %, Leistung: 29%, Ausstattung: 54%, Bildschirm: 75% Mobilität: - %, Gehäuse: 40%, Ergonomie: 63%, Emissionen: - %

Testberichte für das Smartbook i-1500C

54% Smartbook i1500C
Quelle: PC Professionell Deutsch
Der leistungsschwache Prozessor des i1500C kommt bei mehreren gleichzeitigen Anwendungen schnell an seine Grenzen. Das Notebook hat eine magere Ausstattung, aber eine lange Akkulaufzeit.
kurzer Vergleichstest von Notebook-Modellen; Test nur in der Zeitschrift verfügbar
Die Leistungsbewertung fällt rekordverdächtig schlecht aus.
(von 100): 53.5, Leistung 27.8, Ausstattung 54, Ergonomie 94.8, Akkulaufzeit 86.3
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 02.06.2006
Bewertung: Gesamt: 54% Leistung: 28% Ausstattung: 54% Ergonomie: 95%
Sparbüchse-Smartbook i1500C mit VIA-C7-Prozessor
Quelle: c't Deutsch
Smartbook verkauft das erste Notebook mit VIA-C7-Prozessor in Deutschland. Das i1500C gibts für 599 Euro und muss sich in dieser Preiskategorie gegen die Intel- und AMD-Konkurrenz behaupten. Einen Mindeststandard an Bedienung, Ergonomie und Rechenleistung darf man auch bei den billigsten Notebooks erwarten. Das Smartbook i1500C erreicht diesen Standard kaum, punktet aber mit hellem Display, akzeptabler Laufzeit und Laufruhe. Es eignet sich nicht als Allround-Gerät, sondern lediglich für ausgewählte Anwendungen, die das System nicht auslasten und die nicht ständig auf Tastatur- und Touchpad-Eingabe angewiesen sind.
langer und ausführlicher Testbericht; nur in der Zeitschrift verfügbar

Leistung sehr schlecht, Ergonomie sehr schlecht, Verarbeitung schlecht, Display zufriedenstellend
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 15.05.2006
Bewertung: Leistung: 30% Bildschirm: 75% Gehäuse: 40% Ergonomie: 30%

Kommentar

VIA S3G UniChrome Pro: Der S3 UniChrome (Pro) ist eine DirectX 7 (ohne T&L) onboard Grafiklösung (shared Memory) von VIA für Notebooks, die vornehmlich für Bürotätigkeiten gedacht ist und sich kaum für 3D Spiele eignet. Kein Aero Support.

3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafikkarten hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem laufen.

» Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.


VIA C7-M: Stromsparende Prozessoren, jedoch nicht so schnell wie ein gleichgetakteter Pentium / AMD Prozessor


C7-M-1500 ULV: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .


15.1": 15 Zoll Display-Varianten sind der Standard und werden für mehr als die Hälfte aller Notebooks verwendet. Das 15.1 Zoll Display wird für das 4:3 Format verwendet und kommt daher deutlich seltener vor als das 15.4 Zoll Format. 2009 gibt es kaum noch Notebooks mit dem 4:3 Format. Nachteile hat das 4:3 Format nicht direkt, es ist eher Geschmackssache. Beim Fernsehen am Notebook kommt es klarerweise darauf an, in welchem Format das jeweilige Programm gesendet wird. Der Grund der Beliebtheit mittelgrosser Displays ist, dass diese Größe einigermaßen augenschonend ist und dennoch nicht allzu viel Strom verbraucht und die Geräte noch halbwegs kompakt sein können.

alle aktuellen 15 Zoll 4:3-Testberichte

» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.


2.6 kg: Dieses Notebook ist etwas leichter als der Durchschnitt aller Notebooks. Für Subnotebooks ist das bereits zu schwer. 14 Zoll Displays passen in diesen Gewichtsbereich.


Smartbook: Smartbook ist ein kleinerer deutscher Notebook-Hersteller. Smartbook-Modelle wurden früher von Issam vermarktet. Es gibt sehr wenig Tests über Smartbook-Notebooks.


54%: Eine so schlechte Bewertung ist selten. Es gibt nur wenige Notebooks, die schlechter beurteilt wurden. Auch wenn Verbalbeurteilungen in diesem Bereich meist "genügend" oder "ausreichend" lauten, so sind dies meist Euphemismen.


» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Herstellerlinks

Smartbook Startseite

Übersicht für Smartbook Notebooks

Testberichte für Smartbook i1500C

Preisvergleich

eVendi.de Smartbook i-1500C

Kommentar

VIA S3G UniChrome Pro

Diese Grafiklösung ist eine onboard Grafiklösung und liegt in der schlechtesten Leistungsklasse 6 (1=beste, 6=schlechteste) des Grafikkarten-Vergleich. Sie ist nicht spieletauglich. Für Büroanwendungen und zum Surfen reicht es aber meist ohne Probleme. Der Vorteil von integrierten Grafiklösungen ist ein geringer Stromverbrauch, was längere Akkulaufzeiten ermöglicht. Speziell für Subnotebooks, wo Mobilität wichtig ist, ist das nützlich. Die Benchmarks-Liste zeigt detaillierte Eigenschaften der Grafikkarten in tabellarischer Form.

VIA C7-M

Es handelt sich um einen stromsparenden Prozessor, der jedoch nicht so schnell wie ein gleichgetakteter Pentium / AMD Prozessor. Zum Surfen und für Büroanwendungen ist die Leistung ausreichend. Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren.

15.1 Zoll Display

15 Zoll Display-Varianten sind der Standard und werden für mehr als die Hälfte aller Notebooks verwendet. Der Grund der Beliebtheit ist, dass diese Größe einigermaßen augenschonend ist und dennoch nicht allzu viel Strom verbraucht und die Geräte noch halbwegs kompakt sein können. Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.

2.6 kg

Dieses Notebook liegt in Bezug auf sein Gewicht im Durchschnitt. Die Hälfte aller Laptops wiegt in etwa um die 2900 Gramm und ist noch halbwegs angenehm zu tragen und bietet trotzdem ausreichend Platz für notwendige Komponenten und ein relativ ergonomisches Gehäuse.
Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Smartbook

Smartbook ist ein kleinerer deutscher Notebook-Hersteller. Smartbook-Modelle wurden früher von Issam vermarktet. Es gibt noch sehr wenig Tests über Smartbook-Notebooks. Die Beurteilungen in diesen Tests fielen dabei eher schlecht aus.

Ähnliche Laptops

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

» Medion MD95724
C7-M C7-M-1200
» Xeron Sonic Pro M88A
Mobile Sempron 3000+
» Yakumo Q8M Turion64 YW
Turion 64 ML-30
» Benq Joybook R22
Mobile Sempron 3000+

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Gigabyte U60
C7-M C7-M-1200, 6.5", 0.8 kg
» Maxdata Belinea s.book 1
C7-M C7-M-1200, 7.0", 1.1 kg
» Fujitsu-Siemens Amilo Pro V2035
Celeron M 380, 15.4", 3 kg
» Maxdata Eco 4011 IW
Celeron M 430, 15.4", 2.7 kg
» Bullman A-Klasse 9 CenDuo 15
Celeron M 410, 15.4", 2.6 kg
» Hyrican NOT01003
Core Duo T2050, 15.4", 3.5 kg
» Nexoc Osiris S615
Core 2 Duo T7200, 15.4", 2.6 kg
» Fujitsu-Siemens Amilo L7320
Celeron M 380, 15.4", 3.1 kg
» Fujitsu-Siemens Amilo La1703
Mobile Sempron 3200+, 15.4", 2.7 kg
» Fujitsu-Siemens Amilo Pro V2055
Celeron M 420, 15.4", 2.9 kg
» Averatec 2260
Turion 64 MT-32, 12.1", 2.1 kg
» Packard Bell EasyNote R1100
Turion 64 MT-34, 15.4", 2.9 kg
» Averatec 3715
Mobile Sempron 3000+, 12.1", 1.9 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Lenovo ThinkPad R61i
Graphics Media Accelerator (GMA) X3100, Celeron M 540
» Acer TravelMate 6592
Graphics Media Accelerator (GMA) X3100, Core 2 Duo T7300
» Toshiba Satellite L20-200
Radeon Xpress 200M, Celeron M 370
» LG M1-3DGBG
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
» LG M1-3DGAG
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
» Lenovo / IBM ThinkPad R60e
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
» Cebop Sun 3500 XP
Mirage M661FX , Celeron M 360
» Cebop Sun 2500 XP
Mirage M661FX , Celeron M 360
» HP Compaq nx6310
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo T1300
» Toshiba Satellite L100-120
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2400
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Archiv ext. Tests 2006 > Smartbook i-1500C
Autor: Stefan Hinum,  5.07.2006 (Update: 15.01.2013)