Notebookcheck

Test Apple MacBook 13" Core 2 Duo Notebook

Wolf im Schafspelz. Nach dem Umstieg von Apple auf Intel CPUs, genauer gesagt Core Duo Prozessoren, sind die eleganten Weißen nun auch mit Core 2 Duo CPUs erhältlich. Das 13“ MacBook mutiert damit quasi zum Muskelprotz im Ballettkleid.

Apple MacBook 13" Logo

Hinweis: Einen ausführlichen Testbericht des Nachfolger Apple MacBook Notebooks mit Aluminium Gehäuse finden Sie hier bei uns.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Unverkennbar Apple - Ein völlig weißes Gehäuse mitsamt passend gefärbter Tastatur lassen keinen Zweifel an der wahren Identität aufkommen. Klare Linien, scharfe Kanten und doch stets ergonomisch, so präsentiert sich ein echter Apple. - Must-Have: Leuchtendes Apple Logo am Displaydeckel.

Die Verarbeitung ist gewohnt hochwertig und das Notebook macht einen sehr robusten Eindruck. Eine Diskussion über Mögliche Knarrgeräusche bzw. Verwindungen ist überflüssig, die Material- und Verarbeitungsqualität ist erstklassig.

Wie bereits bei Vorgängern kritisiert, ist auch beim aktuellen MacBook darauf hinzuweisen, das sich ein Standfuß direkt am Akku befindet, und das Gerät daher praktisch nicht ohne Akku betrieben werden kann. Es bleibt also beim Vertrauen in eine hoffentlich tadellos funktionierende Ladeelektronik um eine lange Akkulebensdauer zu gewährleisten.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die relativ scharfen Kanten des Gehäuses. Beim Tippen kann es durchaus vorkommen, dass man an den Handgelenksinnenseiten scheuert und sich beinahe etwas wundreibt.

Das Display wird durch ein verkehrt angeschlagenes zentrales Scharnier fixiert. Aufgrund dieser Befestigungsweise wirkt der Bildschirm stets etwas zu tief und muss relativ flach positioniert werden. Außerdem bedingt der Klappmechanismus einen limitierten Öffnungswinkel von etwa 135°.

Der Bildschirm kommt ohne Verschlusshaken aus. Um dennoch auch im geschlossenen Zustand ein gewisses Maß an Sicherheit zu bieten, ist das Gerät mit einem Magnetmechanismus ausgestattet der das Display fest geschlossen hält.

Das Magnetprinzip ist bei Apple grundsätzlich hoch im Kurs. So wird zum Beispiel auch der Netzanschlussstecker lediglich durch magnetische Kräfte in der Buchse gehalten. Unter der Bezeichnung „MagSafe“ wird somit einer Beschädigung des Notebooks durch ein mögliches Stolpern über das Stromkabel vorgebeugt.

Die Anschlüsse des MacBooks liegen allesamt an der linken Geräteseite. Dort findet man zwar nicht viele Buchsen, dafür umso hochwertigere Anschlussoptionen.

Ganz hinten befindet sich der bereits angesprochene MagSafe Netzanschluss. Davor ein 10/10/1000 Base-T Ethernet Port, ein Mini DVI Anschluss der je nach Bedarf mit dem passenden Adapter in einen VGA, Composite, oder S-Video Ausgang umgewandelt werden kann, ein Firewire 400 Anschluss (leider kein Firewire 800 wie bei allen neuen MacBook Pro), zwei USB 2.0 Ports, jeweils ein optisch digitaler Ein- bzw. Ausgang gepaart mit einem Mikrofon und Headphone Port.

Zur Diebstahlsicherung seines kleine Schatzes verfügt das MacBook auch noch über einen Kensington Lock.

Schnittstellen linke Seite
Apple MacBook 13“ Schnittstellen
rechte Seite mit Laufwerk
Apple MacBook 13“ Schnittstellen
Vorderseite mit Fernbedienungsport
Apple MacBook 13“ Schnittstellen
Rückseite mit Lautsprechern
Apple MacBook 13“ Schnittstellen

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Mitunter ein Markenzeichen der MacBooks ist die Tastatur, welche scheinbar Taste für Taste in das Gehäuse eingelassen ist. Die einzelnen Tasten bieten durch die Bank eine angenehme Größe mit einer Ausnahme: Die Enter Taste. Diese ist zwar zweizeilig ausgeführt, fällt aber insgesamt sehr schmal aus. Zum zielgenauen Anschlag benötigt es schon etwas an Übung.

Die Tasten selbst zeichnen sich durch eine völlig plane Oberfläche aus und bieten verglichen mit herkömmlichen Tastaturen deutlich weniger Hubweg. Das Tippgefühl leidet darunter jedoch nicht und so gestalten sich auch längere Schreibarbeiten durchaus angenehm (Die MacBook Pro Tastatur empfanden wir jedoch als noch besser).

Das Touchpad ist besonders groß ausgeführt und nimmt beinahe ein Drittel der gesamten Gerätebreite ein. Die Größe des Pads und auch die beinahe mit den Handballen ebene Ausführung tragen aber positiv zum Handling des Pads bei. Die Touchpadtaste (wie bei Apple üblich nur eine) lässt sich ebenfalls sehr gut bedienen.

Mit dabei in der schicken durchdesignten Verpackung ist auch eine formschöne Fernbedienung mit der das Macbook bequem von der Couch aus gesteuert werden kann.

Touchpad mit nur einer Taste
Apple Macbook 13" Touchpad
angenehme Tastatur
Apple Macbook 13" Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Farbdiagramm
Apple MacBook 13" Displaymessung

Das MacBook verfügt über ein spiegelndes 13“ Display mit einer maximalen Auflösung von 1280x800 Pixel im Format 16:10. Die maximale Helligkeit betrug 209.2 cd/m² bei einer Ausleuchtung von 71.6%. Also ein sehr guter Maximalwert bei einer etwas unterdurchschnittlichen Helligkeitsverteilung.

Das Grafikdiagramm der Displaymessung zeigt auch beim Display des Apple MacBooks eine von der Ideallinie abweichende, verminderte Blaukurve, die auf einen Überhang von warmen Farbtönen hinweist.

168.9
cd/m²
171.8
cd/m²
149.7
cd/m²
194.5
cd/m²
209.2
cd/m²
185.5
cd/m²
172.3
cd/m²
188.8
cd/m²
174.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 209.2 cd/m²
Durchschnitt: 179.5 cd/m²
Ausleuchtung: 72 %
Schwarzwert: 1.2 cd/m²
Kontrast: 174:1

Bezüglich des maximalen Kontrastverhältnisses erreicht das MacBook mit einem relativ hellen Schwarzwert von 1.2 cd/m² einen akzeptablen Wert von 174:1. Der Test der Reaktionsgeschwindigkeit des Displays fällt mit erreichter Stufe 6 im Pixperan Lesbarkeitstest durchschnittlich aus.

Betrieb im Freien
Apple MacBook 13" Outdoor

Trotz der guten Helligkeit des Bildschirmes wirkt das Display im Freien bei hellem Umgebungslicht etwas dunkel. Hinzu kommen auftretende Reflexionen aufgrund des spiegelnden Displays.

Die vertikale Blickwinkelinstabilität ist eine deutliche Schwäche des 13,3 Zoll Displays. Der Arbeitsbereich fällt im vertikalen Bereich äußerst eng aus und wird zusätzlich durch das in seinem Neigungswinkel beschränkte Display eingeengt.
Im horizontalen Winkel kommt es bei flachen Blickwinkeln zu Spiegelungen. Das Bild bleibt aber trotzdem einigermaßen gut lesbar.

Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität
Apple MacBook 13" Blickwinkelstabilität

Im Vergleich mit der Core Duo Version des MacBooks ist eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Jedoch auch im Windows Betrieb muss sich das MacBook keinesfalls vor Klassenkollegen verstecken.

Ganz im Gegenteil, Lediglich das Dell XPS M1210 ist imstande das MacBook im PCMark05 Benchmarktest zu schlagen. Ausschlaggebend dafür dürfte die Geforce Go 7400 im Dell sein, da im PCMark Benchmarktest auch die Grafikleistung zu einem bestimmten Teil miteinfließt.

Bezüglich der Grafikleistung reiht sich das MacBook neben zahlreichen anderen Notebooks mit integrierter Grafik ein. Der Intel GMA 950 Chip lässt ein Spielen von älteren Games die kaum Grafikleistung benötigen zu, ist aber für neue aktuelle Games kaum geeignet.

Interessanterweise fällt das Gesamtergebnis beim Benchmarktest mittels XBench beinahe um 50% niedriger aus als bei der Core Duo Version des MacBooks, und das obwohl in den Einzelpunkten das Core 2 Duo Gerät überall vorne liegt.

Nähere Informationen zur Grafikkarte finden Sie hier bzw. in unserem Vergleich mobiler Grafikkarten. Detailinformationen zur Core 2 Duo CPU finden Sie hier.

Besuchen Sie auch unsere Benchmarkliste mobiler Prozessoren bzw. die Benchmarkliste mobiler Grafikkarten, um das Gerät mit anderen Konfigurationen zu vergleichen.

Benchmarkvergleich Xbench
Apple MacBook 13" Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich PCMark
Apple MacBook 13"Benchmarkvergleich
3D Mark
3DMark 2001SE6992 Punkte
Hilfe
3DMark 2001SE im Vergleich
Toshiba R400 (min)
 U2400, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
653
   ...
Toshiba NB550D-10H
 C-50, Radeon HD 6250
6900
Dell Inspiron M101z
 K325, Radeon HD 4225
6982
Apple MacBook 13"
 T7200, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
6992
Lenovo ThinkPad T400s
 SP9600, Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD
7007
Acer Aspire One 522-C5Dkk
 C-50, Radeon HD 6250
7011
   ...
Alienware M18x (GTX 580M SLI, 2920XM) (max)
 2920XM, GeForce GTX 580M SLI
52849
PC Mark
PCMark 045372 Punkte
PCMark 053199 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Lenovo 3000 V100
 T2500, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
3168
Dell D820
 T7200, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
3173
Apple MacBook 13"
 T7200, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
3199
MSI Megabook PR211
 QL-60, Radeon HD 3200
3243
Acer TravelMate 8371
 SU9400, Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD
3258
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
80 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 1.9 MB/s
Maximale Transferrate: 34.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 28 MB/s
Zugriffszeit: 16.6 ms
Burst-Rate: 66.4 MB/s
CPU Benutzung: 3.4 %

Weiters getestet (Mac OS X):

Cinebench 9.5
Rendering (Single CPU): 331 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): 619 CB-CPU
Shading (CINEMA 4D): 406 CB-GFX
Shading (OpenGL Software Lighting): 1422 CB-GFX
Shading (OpenGL Hardware Lighting): 1485 CB-GFX

Xbench 1.2
Results: 47.59
CPU Test: 103.84
Memory Test 120.09
Quartz Graphics Test 59.86
OpenGL Graphics Test 242.07
User Interface Test 13.63
Disk Test 33.45

Xbench 1.3
Results: 94.09
CPU Test: 97.27
Memory Test 120.86
Quartz Graphics Test 101.98
OpenGL Graphics Test 242.76
User Interface Test 203.43
Disk Test 31.35

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Im Office Betrieb, beim Surfen oder anderen leistungsarmen Anwendungen bleibt das MacBook beinahe geräuschlos. Nur bei genauem hinhören kann man überhaupt erkennen das das Gerät eingeschaltet ist. Anders sieht es aus, wenn das MacBook gefordert wird. Der Lüfter dreht langsam aber stetig hoch, und erreicht schließlich eine maximale Lautstärke von stolzen 48.5 dB. Zu viel für eine ständige Belastung und nur kurzfristig tolerierbar.

Lautstärkediagramm

Idle 31.1 / 48.5 / 31.1 dB(A)
HDD 31.1 dB(A)
DVD 43.7 / dB(A)
Last / 48.5 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Auch die gemessene Maximaltemperatur nach einiger Zeit unter Last zeigt, dass sich ordentlich etwas abspielt in dem weißen Gehäuse. Während die Oberseite grundsätzlich ohne allzu große Erwärmungen blieb, konnten wir an der Unterseite eine Maximaltemperatur von 42.2°C messen. Also eine deutliche Erwärmung, die dennoch als noch unbedenklich bezeichnet werden kann.

Upper side

palmwrist: 28.8°C max: 36.3°C avg: 31.3°C hotspot: Links Hinten

Bottom side

max: 42.2°C avg: 33.7°C hotspot: Rechts Hinten

environment: 22.5

Lautsprecher

Auch bezüglich der Lage der Lautsprecher gibt sich das MacBook sehr verdeckt. Bei genauem Hinhören wird man schließlich am Gehäuse, gut versteckt unter dem Displayscharnier, fündig werden. Diese Öffnungen dienen zugleich auch der Belüftung des Gerätes.
Aber nun zum Sound: Trotz der Lage und der vermutlich winzigen Abmessungen der Lautsprecher ist deren Klang als durchaus annehmbar zu beschreiben. Ein Fehlen von Basstönen und eine etwas beschränkte Gesamtlautstärke sind festzuhalten.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Ausgestattet mit einem 55Wh Lithium-Polymer Akku liefert das MacBook zumindest unter Mac OS X sehr gute Laufzeiten. Erfahrungsgemäß fallen diese aber unter Windows etwas schlechter aus. Grund dafür ist ein besseres Energiemanagement unter Mac OS.

Stromverbrauch

Ohne Last (Idle), min. Helligkeit, ohne WLAN: 18.7 Watt
+ max. Helligkeit: 22.3 Watt
+ WLAN: 25.7 Watt
Volllast (+WLAN, max Helligkeit): max. 57.1 Watt

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 30min
DVD
3h 13min
Last (volle Helligkeit)
2h 00min
Laufzeiten ermittelt unter Mac OS X

Windows Installation mit Boot Camp

Wer gedacht hat Windows auf einem Mac ist kompliziert und nur etwas für Freaks der irrt. Mittels des Softwaretools „Boot Camp“, welches offiziell und ganz legal von Apple zur Verfügung gestellt wird, kann man eine Partition auf der Harddisk einrichten auf welcher im Anschluss Windows XP installiert wird. Danach kann im Startmenü entweder Mac OS X oder aber WinXP gewählt und gestartet werden.
Vorteil dieser Methode, die Daten der Mac Partition bleiben unangetastet. Alles was dazu benötigt wird ist ein Rohling zum Erstellen einer Startdisk und natürlich eine Windows XP CD (wichtig, Service Pack 2!)

Hier eine kurzer Überblick der Boot Camp Installation:

Step 1. Von www.apple.de Bootcamp Software downloaden und Anleitung ausdrucken.S
Step 2. Software Assistenten ausführen und Driver CD brennen.
Step 3. Den Anweisungen des Assistenten folgen und Windows installieren.
Step 4. Zwischen Win XP und Mac OS X im Startmenü wählen und schon ist die Welt des MS-Junkies (mich eingeschlossen ;-)) wieder in Ordnung - nicht ganz denn vorher kommt noch:
Step 5. Bootcamp Driver CD Einlegen, automatische Installation abwarten.
Step 6. Beim Start durch drücken der Wahltaste (Alt) zwischen Windows und Mac OS X wählen.

Anfangs funktionierte unter Win XP alles einwandfrei. Nachdem jedoch einige (unzählige) Updates installiert wurden (Auto Update war aktiviert), lief der Lüfter nach kurzer Zeit auch ohne Last an, und nervte von nun an mit der maximalen Lautstärke.

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Apple MacBook 13"
Apple MacBook 13"

Ob nun mit Windows oder Mac OS, das MacBook bleibt eine designerische Meisterleistung. Unzählige durchdachte Details überraschen den Benutzer und machen den Notebookalltag leichter und vor allem schöner.

Die Verarbeitungsqualität ist bisher praktisch unerreicht und viele andere Notebookproduzenten täten gut daran, öfters ein MacBook in die Hand zu nehmen und zu studieren. Lediglich die doch etwas sehr scharf ausgeführten Kanten haben etwas Kritik verdient.

Die Eingabegeräte im Apple System sind durchwegs angenehm zu bedienen und entziehen sich mit Ausnahme der etwas zu schmal geratenen Enter Taste jeglicher Beanstandung.

Das MacBook Touchpad zeigt, das ein solches perfektes Design UND Benutzerfreundlichkeit (durch die Software) aufweisen kann, ein Punkt den man bei anderen Marken scheinbar oft vergisst.

Die Leistung des Gerätes wurde mit dem Intel Core 2 Duo Prozessor noch mal gesteigert und nimmt es mittlerweile mit beinahe allen anders denkenden, Windows optimierten Geräten auf.

Erfreulicherweise gibt sich das MacBook im Betrieb ohne Last beinahe lautlos. Wehe aber dem, der es wagt das Gerät zu fordern. Dies wird mit einem lautstark laufenden Lüfter quittiert der einen so schnell wie möglich zu leichter Alltagskost wie Internet und Office zurückkehren lässt.

Die unter Mac OS X ermittelten Akkulaufzeiten sind durchaus sehr positiv ausgefallen und versprechen eine gute mobile Nutzbarkeit des MacBooks.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test: Apple MacBook 13"
Apple MacBook 13"

Datenblatt

Apple MacBook 13"

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel 945PM
:: Speicher
1024 MB, DDR2 PC5300 SDRAM, max. 2048MB, 2x512MB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
13.3 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, WXGA TFT Display, spiegelnd: ja
:: Festplatte
80 GB - 5400 rpm, 80 GB 5400 U/Min Toshiba MK8034GSX: 80GB, 5400rpm
:: Anschlüsse
Mikrofon, Kopfhörer, Sourround, Optical In/Out, 2x USB 2.0, Firewire 400, Mini-DVI Out (Composite, S-Video, VGA), Kensington Lock, LAN
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27 x 325 x 227
:: Gewicht
2.35 kg
:: Akku
, 55 Wh Lithium Polymer Akku
:: Preis
1319 Euro
:: Sonstiges
HDD: 80GB, 5400rpm, Toshiba MK8034GSX, SigmaTel HD Audio, DVD +/-R (DL) Matshita UJ-857D,

 

[+] compare
Das Apple MacBook 13 Zoll...
Apple MacBook 13'' Ansicht
Im Betrieb ohne Last kommt das Gerät praktisch ohne Lüfter aus und bleibt auch bezüglich der Oberflächentemperatur im grünen Bereich.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Das Display ist zwar hell und bietet guten Kontrast, bezüglich der maximalen Blickwinkel sieht es aber nicht so gut aus.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Die Tastatur des Gerätes entspricht den hohen Qualitätsstandards von Apple.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Das MacBook verfügt zwar nicht über eine große Anzahl von Schnittstellen, dafür um so hochwertigere Anschlüsse.
Apple MacBook 13'' Ansicht
selbst im inneren des Notebooks stimmt alles.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Die Qualität der Verarbeitung und der verwendeten Materialien kann nicht nur außen am Gerät überzeugen,...
Apple MacBook 13'' Ansicht
...findet man ein ein intelligentes Detail nach dem anderen.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Beim genauerer Betrachtung...
Apple MacBook 13'' Ansicht
...prägen das Erscheinungsbild des MacBooks.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Geometrische Formen und scharfe Kanten...
Apple MacBook 13'' Ansicht
...weist das bekannte schlichte aber sehr edle Apple Design auf.
Apple MacBook 13'' Ansicht
Die Akkulaufzeiten mit Mac OS X können sich sehen lassen.
Apple MacBook 13'' Ansicht

Pro

  • Top Verarbitung
  • Erstklassiges und intelligentes Design
  • Gute Eingabegeräte
  • Sehr mobil aufgrund des geringen Gewichtes und der kompakten Bauweise
  • Hochwertige Schnittstellen
  • Fernbedienung
  • Helles Display
  • Gute Leistungsdaten
  • Geringe Lärmemissionen im Idle Betrieb
  • Gute Akkulaufzeiten mit Mac OS X
  • Contra

  • Scharfe Materialkanten
  • Nur 2 USB Ports
  • Eingeschränkter Blickwinkel im vertikalen Bereich
  • Hohe Lärmemissionen unter Last
  • Ähnliche Geräte

    Bewertung

    Apple MacBook 13"
    31.08.2007
    J. Simon Leitner

    Gehäuse
    90%
    Tastatur
    94%
    Pointing Device
    90%
    Konnektivität
    84%
    Gewicht
    91%
    Akkulaufzeit
    94%
    Display
    83%
    Leistung Spiele
    55%
    Leistung Anwendungen
    91%
    Temperatur
    70%
    Lautstärke
    75%
    Auf- / Abwertung
    96%
    Durchschnitt
    84%
    87%
    Subnotebook *
    gewichteter Durchschnitt

    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Apple MacBook 13" Core 2 Duo Notebook
    Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)