Test Samsung X22-Pro Boyar Notebook

Kompakter Business-Begleiter.

Das Samsung X22-Pro Boyar (NP-X22T001) ist ein modernes, leises und solides 14"-Notebook für die tägliche Büroarbeit. Auf der Habenseite verbucht das X22-Pro ein geringes Gewicht von etwas über zwei Kilogramm und einen leisen Dauerbetrieb. Die Möglichkeit zur Nutzung einer optionalen X-Dock Docking-Station werden vor allem Business-Anwender zu schätzen wissen, mitgelieferte Recovery-Medien und zwei Akkus runden die positive Vorstellung des Business-Profis ab.

Test Samsung X22-Pro Boyar Logo

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Samsung X22-Pro Boyar richtet sich mit seinem 14,1-zölligen LCD (35,81 Zentimeter) an den anspruchsvollen Business-Anwender, dem die 15,4-Zoll-Notebooks etwas zu klobig und die Displays der 13,3-Zöller nicht ausreichend sind. Dabei fällt das Gewicht des X22-Pro mit rund 2,2 Kilogramm für diese Notebookklasse erfreulich gering aus. So viele Pfunde stemmt selbst so manches aktuelle und kleinere 13,3“-Subnotebook auf die Waage. Auch von den Abmessungen her präsentiert sich das X22-Pro Boyar mit 33,6 x 24,0 x 3,9 Zentimetern ansprechend kompakt.

Ohne Schnickschnack und solide dank Magnesium-Kern.
Ohne Schnickschnack und solide dank Magnesium-Kern.

Optisch bleibt das X22-Pro Boyar dem bekannten schnörkellosem Samsung-Design treu. Es dominieren schwarz-graue Elemente ohne bunten Schnickschnack, das sauber verarbeitete Gehäuse wirkt daher insgesamt schlicht. Der satt auf der Oberschale aufliegende Deckel kommt ohne LCD-Verriegelung aus und vermittelt dank eines weichen  Materialüberzuges eine angenehme Haptik. Aufgeklappt unterstreicht die Geräteoberseite mit der gebürsteten Aluminiumschale den kühlen aber hochwertig wirkenden optischen Gesamteindruck.

Die Geräteunterschale erweist sich beim Anheben des X22-Pro Boyar dank einer Magnesium-Legierung zudem als solider Unterbau. Das sonst bei billigen Kunststoffen übliche Knarren fällt beim solide konstruierten X22-Pro Boyar zum Glück nahezu vollkommen weg – sehr schön! Auch die Haltefunktion der Scharniere ist ohne Tadel, das Display wird sicher in jedem Kipp- und Neigewinkel arretiert. Leider lässt sich das LCD aber nicht komplett nach hinten kippen. Dies ist von Nachteil, wenn man das X22-Pro stationär in einem Notebookständer betreiben will.

Die Verarbeitungsqualität ist für ein Notebook dieser Preisklasse gut,...
...die Spaltmaße sind in Ordnung.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Schnittstellenangebot ist beim Samsung X22-Pro Boyar nicht besonders üppig ausgefallen. Auf schnelles Firewire (i.LINK,  IEEE1394) sowie eine S-Video-Buchse (TV-Out) muss der Anwender beim X22-Pro verzichten. Drei USB-2.0-Ports dürfen in Zeiten von USB-Sticks und zahlreicher USB-Peripherie ebenfalls als gerade ausreichend gelten. Dafür hat das X22-Pro aber einen modernen ExpressCard-Slot für Erweiterungskarten sowie einen 5in1-Kartenleser (MMC, MS, MS Pro, SD, xD) zur Nutzung gebräuchlicher Flash-Speicherkarten an Bord.

Neben den üblichen Anschlüssen für Sound und VGA offeriert das Samsung X22-Pro Boyar auch eine moderne HDMI-Schnittstelle zur Übertragung von Audio- und Videodaten in HD-Qualität an hochwertige externe Flachbildschirme oder HD-Fernsehgeräte. Für weitere Anschlussmöglichkeiten kann am X22-Pro zudem auch die optional erhältliche „X-Dock“-Docking-Station genutzt werden.

Vorderseite: keine Anschlüsse, Status-LEDs
Vorderseite: keine Anschlüsse, Status-LEDs
Rückseite: Kensington Lock, Akku
Rückseite: Kensington Lock, Akku
Linke Seite: Netzanschluss, 2x USB-2.0, Lüftungsschlitze, LAN, VGA, HDMI, Kartenleser, ExpressCard
Linke Seite: Netzanschluss, 2x USB-2.0, Lüftungsschlitze, LAN, VGA, HDMI, Kartenleser, ExpressCard
Rechte Seite: Kopfhörer, Mikrofon, USB-2.0, Modem, DVD-Laufwerk
Rechte Seite: Kopfhörer, Mikrofon, USB-2.0, Modem, DVD-Laufwerk

Als Business-Profi lässt das X22-Pro Boyar bei der Kommunikationsausstattung nichts vermissen. Für stabilen drahtlosen WLAN-Betrieb sorgt beim X22-Pro Intels PRO/Wireless 3945ABG. Bluetooth 2.0 für moderne drahtlose Bluetooth-Telefonie ist ebenfalls an Bord. Kabelgebunden bietet der Gigabit-LAN-Port schnellste Datenübertragung im Netzwerk - entsprechend schnelle Gegenstellen vorausgesetzt. Die obligatorische Modemschnittstelle darf ebenfalls nicht fehlen.

Für die immer populärer werdende Internet-Telefonie und den schnellen Videochat mit Geschäftspartnern hat Samsung dem X22-Pro Boyar im oberen inneren Displayrahmen eine kleine Webcam mit 1,3 Megapixeln spendiert. Dafür muss das X22-Pro bei der mittlerweile gerade in der Business-Klasse üblichen zusätzlichen Sicherheitsausstattung passen. Mit einem Fingerabdruckscanner und/oder einem TPM-Sicherheitschip (Trusted Platform Module) kann das Samsung X22-Pro Boyar nicht aufwarten.

Dafür legt Samsung seinem Premium-Notebook beim Zubehör neben Handbüchern auch eine System-Wiederherstellungs-CD für Microsofts Windows XP Professional und eine System- und Media-Software-CD in den Karton. Zudem ist beim Samsung X22-Pro Boyar ab Werk gleich ein zusätzlicher Hochleistungsakku (8 Zellen) mit knapp 77 Wh gratis im Zubehörpaket dabei.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Im Blickfeld: Die Status-LEDs des Samsung X22-Pro Boyar.
Im Blickfeld: Die Status-LEDs des Samsung X22-Pro Boyar.

Bei der Prüfung des Bedienungskomforts muss das X22-Pro Boyar auf den ersten Blick Federn lassen. Das Ergebnis lautet nüchtern: Keinerlei Zusatztasten zur schnellen und kommoden Bedienung verschiedener Systemfunktionen vorhanden. Dafür punktet das X22-Pro mit einer Vielzahl an Befehlstasten, einer pfiffigen Doppelbelegung der Esc-Taste, der Funktionstastenkombinationen Fn + F2 bis F12 sowie der Pfeiltasten. Damit kann der Anwender ebenfalls nahezu alle notwendigen Systemfunktionen steuern. Allerdings erfordern diese speziellen Tastenkombinationen eine kurze Eingewöhnungsphase.

Die Statusanzeigen des X22-Pro sind mittig an der Vorderseite, leicht schräg nach oben zum Anwender hin, angeordnet. Die kleinen Leuchtsymbole lassen sich bei hellem Bürolicht aber je nach Blickwinkel etwas schwer ablesen. Kommod: Via OSD wird beispielsweise das An-/Abschalten von Wireless LAN sowie anderer Systemfunktionen am Bildschirm mit einer kurzen Symboldarstellung eingeblendet.

Die 89 rund 1,4 x 1,5 Zentimeter messenden Tasten des X22-Pro Boyar sitzen straff auf der Unterkonstruktion und vermitteln ein haptisch angenehmes Tippgefühl. Allerdings sorgt die mit der linken Strg- vertauschte Fn-Taste anfänglich für so manchen unfreiwilligen Tippfehler. Die Tastaturfläche selbst zeigt sich erfreulich stabil und biegt sich nur unwesentlich durch. Bis auf das leicht vom Standard abweichende Tastaturlayout haben die Tester am Eingabebrett des X22-Pro nichts zu mäkeln.

Antibakterielle Tastaturbeschichtung beim X22-Pro: Was bei Kühlschränken und Waschmaschinen durchaus Sinn machen mag, wirft beim X22-Pro und den im Bürobetrieb stark beanspruchten Tastenoberflächen die Frage auf, wie lange derlei hauchdünne Nanobeschichtungen den mechanischen Abriebkräften täglicher Tipparbeit auf Dauer Paroli bieten können. Zudem dürfte sich die hygienische Wirkung und der praktische Nutzen derartiger Beschichtungen für den Verbraucher schon wegen der übrigen Keimbelastung im Büroumfeld, wie beispielsweise der auf Türklinken und Telefonhörern, stark relativieren.

Tastatur
Samsung X22-Pro Boyar Tastatur
Touchpad
Samsung X22-Pro Boyar Touchpad

Als Mausersatz bietet das X22-Pro Boyar dem Anwender ein 6,9 mal 4,1 Zentimeter großes Touchpad an. Haptisch und mechanisch gehört das Touchpad zu den angenehmen Vertretern seiner Zunft. Es arbeitet recht präzise und erlaubt eine kommode und zielgenaue Führung des Mauszeigers. Die leicht angeraute Oberflächenstruktur des Touchpads wirkt hinsichtlich Griffigkeit und Reibungskräften gut gelungen. Damit das Touchpad beim Schreiben nicht versehentlich ausgelöst wird, kann es zudem über die Befehlstastenkombination Fn+F10 abgeschaltet und auch wieder aktiviert werden. Eine optische Markierung des Scroll-Bereichs fehlt leider.

Die beiden großflächigen, rechteckigen Touchpad-Tasten wollen hingegen nicht ganz zur soliden Qualitätsanmutung der übrigen Eingabegeräte passen. Die Taster wirken etwas labbrig und haben für unseren Geschmack mechanisch etwas zu viel Spiel. Zudem könnte das Betätigungsgeräusch im Klassenvergleich für ein Business-Notebook deutlich leiser ausfallen.

Display

Wie wir testen - Display

Das matte 14,1-Zoll-Display (Typ: Samsung LTN141W1-L04) des X22-Pro Boyar spiegelt ergonomisch erfreulich wenig. Bei der Auflösung bietet das Panel klassenübliche 1.280 x 800 Bildpunkte im Breitbildformat 16:10. Im Messlabor erreicht das 14,1-zöllige WXGA-Display bei der Leuchtdichtemessung eine durchschnittliche Leuchtdichte von 120,9 cd/m² im Netz- und 121,0 cd/m² im Akkubetrieb. Für kommodes Arbeiten im Freien und auf Reisen ist die gemessene Grundhelligkeit des SuperBright-Displays damit trotz der matten Beschichtung wohl für viele Umgebungslichtbedingungen zu gering.

Bei der Homogenität der Helligkeitsverteilung kann das X22-Pro Pluspunkte sammeln. Zwischen hellstem (Mitte) mit 128,9 cd/m² und dunkelstem Bildsegment (linke obere Bildecke) mit 111,5 cd/m² messen wir eine Leuchtdichtenabweichung von knapp 13,5 Prozent im Netz- und 12,5 Prozent im Akkubetrieb (128,6/112,5 cd/m²). Auch subjektiv ist am Display unseres Testgerätes beim Betrachten unterschiedlich heller Bildhintergründe je nach Blickwinkel wenig Schlierenbildung festzustellen.

Farbraum Netzbetrieb
Farbraum Netzbetrieb
Farbraum Akkubetrieb
Farbraum Akkubetrieb
111.5
cd/m²
123.4
cd/m²
116.4
cd/m²
117.0
cd/m²
128.9
cd/m²
125.7
cd/m²
122.6
cd/m²
122.3
cd/m²
120.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 128.9 cd/m²
Durchschnitt: 120.9 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %

Allerdings fällt uns am unteren Bildrand ein circa 1 bis 1,5 Zentimeter hoher und deutlich hellerer Balken auf. Insgesamt ist auch subjektiv ein Helligkeitsabfall vom unteren Bildrand hin zum oberen Monitorbereich augenfällig. Bei schwarzem Hintergrundbild ist der deutlich zu helle untere Bildbereich noch deutlicher sichtbar.

Mit einer gemessenen minimalen Helligkeit (Schwarzwert) von 0,6 cd/m² und einem ermittelten maximalen Helligkeitswert von 128,9 cd/m² liegt das Kontrastverhältnis im Netzbetrieb bei knapp 215:1. Mit Akkustrom erhalten wir ein etwas höheres Kontrastverhältnis von rund 257:1 (128,6 cd/m²/0,5 cd/m²).

Die erreichbaren Blickwinkel sind horizontal in Ordnung, vertikal fällt das Finden eines optimalen Neige- und damit Betrachtungswinkels deutlich schwerer. Die Kontraste laufen blitzschnell zu und lassen wichtige Details in den Referenzbildern nicht mehr erkennen. Die Testredakteure empfinden daher die hohe Blickwinkelabhängigkeit des SuperBright-Displays insbesondere beim Neigen und Kippen als störend.

Im direkten Sichtvergleich zu unserem Referenzbildschirm – dem hochwertigen 20-zölligen MVA-LCD Viewsonic VP2030b – kann das LCD des Samsung X22-Pro Boyar aber wieder Punkte sammeln. Das WXGA-Display des X22-Pro ist für ein Notebookdisplay dieser Klasse recht farbneutral. Bei der Hauttonwiedergabe ist bei den Farbwerten zwar eine geringe Warmtonigkeit auszumachen, generell geht die Farbwiedergabe aber voll in Ordnung.

Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität
Samsung X22-Pro Boyar Blickwinkelstabilität

Unter der schlichten Haube integriert das Samsung X22-Pro Boyar als Chipsatz einen aktuellen Mobile Intel 965GM Express (Codename Crestline). Intels Core 2 Duo T7500 (Codename Merom) mit 2,20 GHz Taktfrequenz je Kern liefert dem Business-Profi dabei satten Schub für den mobilen Arbeitsalltag. Mit seinen beiden Kernen meistert dieser Core 2 Duo alle üblichen Office- und Multimediaarbeiten mit Bravour.

Die Größe des Hauptspeichers (RAM) ist mit zwei Gigabyte für das Betriebssystem Microsoft Windows XP Professional gut bemessen. Zwei flotte DDRII-667-Module mit je 1.024 MByte reichen unter Windows XP bei üblicher Büroarbeit locker aus, um lästiges Festplatten-Swapping (Auslagern aus dem Arbeitsspeicher auf die HDD) zu vermeiden. Wer sein X22-Pro weiter auf bis zu vier Gigabyte aufrüsten will, der kann dies dank einer Wartungsklappe an der Unterseite spielend leicht bewältigen. Allerdings muss der Anwender im Falle unseres Testgerätes dann mindestens einen der beiden Speicherriegel herausnehmen, da beide Speicher-Slots bereits belegt sind.

CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar
CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar
CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar
CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar
CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar

CPU-Z-Informationen über das Samsung X22-Pro Boyar

Für die Berechnung der Pixeldaten nutzt das Samsung X22-Pro Boyar mit der ATI Mobility Radeon HD 2400 (M72M) von ATI einen DirectX10-Grafikchip der Einstiegsklasse. Die Mobility Radeon HD 2400 verfügt zwar „nur“ über 128 Megabyte eigenen Videospeicher, dank HyperMemory kann die HD 2400 aber weiteren Texturspeicher vom Hauptspeicher stehlen. Mit ATIs Avivo HD-Videotechnologie lassen sich selbst HD-Videos am X22-Pro ruckelfrei wiedergeben.

Dafür reicht die Leistung der HD 2400 aber selbst bei reduzierten Auflösungen und Details für flüssiges Spielen aktueller und anspruchsvoller Spiele nicht aus. Bei einer Auflösung von 1.024 Bildpunkten ist beispielsweise World in Conflict mit mittleren Grafikeinstellungen unspielbar. Für einen mobilen Office-Allrounder, der vor allem Business-Kunden ansprechen soll, geht die eher geringe 3D-Leistung aber völlig in Ordnung.

GPU-Z
Cinebench R10
Crystalmark 2004

Benchmarks und GPU-Info des Samsung X22-Pro Boyar: GPU-Z, Cinebench R10 und Crystalmark 2004.

Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit2245 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit4301 Points
 Shading 32Bit2899 Points
World in Conflict - Benchmark
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Medium, 0xAA, 0xAF6 fps

Als zentralen Massenspeicher integriert unser X22-Pro eine 200 GByte fassende Festplatte von Fujitsu. Ausgestattet mit einer flotten Serial-ATA-Schnittstelle, 8 MByte Cache und einer Rotationsgeschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute liefert die Fujitsu MHY2200BH bei HDTune eine mittlere Transferrate von 37,3 MB/s. Das reicht im Klassenvergleich für einen Platz im Mittelfeld. Dafür punktet die Fujitsu MHY2200BH aber mit einer hohen Laufruhe – die HDD ist im Test kaum zu hören. Leistungsvergleich: Unsere mit 7.200 U/min rotierende ST910021A von Seagate erreicht im X22-Pro eine knapp 9,5 Prozent höhere durchschnittliche Transferrate (41,2 MB/s).

Als weiteren Massenspeicher bietet das Samsung X22-Pro Boyar einen DVD-Brenner mit 8-fach-Speed, der mit allen wichtigen Formaten umgehen kann. Neben den üblichen DVD+R- und DVD-R-Medien verarbeitet der Lite-On DS-8A1P von PLDS (Philips & Lite-On Digital Solutions) auch das für professionelle Datensicherungen wichtige Format DVD-RAM. Selbstverständlich sind auch doppelschichtige DVD+R-DL-Rohlinge kein Problem, allerdings soll der DS-8A1P laut Samsung DVD+/-R9-Medien lediglich mit 2,4-facher Brenngeschwindigkeit beschreiben können.

Datenträgerverwaltung
Datenträgerverwaltung
HDTune
HDTune
DVDInfo
DVDInfo
3D Mark
3DMark 2001SE11102 Punkte
3DMark 033715 Punkte
3DMark 052844 Punkte
3DMark 06
 1280x800
1367 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Asus N10E (min)
 N270, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
91
   ...
Asus Eee Slate EP121-1A013M
 470UM, Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics
1120
Alb RS13
 T7500, GeForce 8400M G
1133
Samsung X22-Pro Boyar
 T7500, Mobility Radeon HD 2400
1367
HP Compaq 6735s NA853ES
 RM-72, Radeon HD 3200
1374
Dell XPS M1330
 T7300, GeForce 8400M GS
1447
   ...
Samsung Serie 7 700Z3C-S01 (max)
 3210M, GeForce GT 630M
9346
PC Mark
PCMark 054227 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Asus V2S
 T7300, GeForce 8600M GS
4214
HP Compaq Presario CQ62-A04sg
 P320, Radeon HD 4250
4217
Samsung X22-Pro Boyar
 T7500, Mobility Radeon HD 2400
4227
One C6537
 T8100, GeForce 8600M GT
4233
Nexoc Osiris E703
 T2600, GeForce Go 7900 GTX
4237
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
200 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 20.5 MB/s
Maximale Transferrate: 48.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 37.3 MB/s
Zugriffszeit: 18.1 ms
Burst-Rate: 83.9 MB/s
CPU Benutzung: 1.8 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Bei der Geräuschentwicklung erweist sich unser Samsung X22-Pro Boyar als sehr angenehmes Arbeitsgerät. Stellen wir mittels dem Easy-SpeedUp-Manager beim X22-Pro den geräuscharmen Modus mit geringem Stromverbrauch ein, dann bleibt das X22-Pro mit einem minimalen Betriebsgeräusch von 33,4 dB(A) flüsterleise. Schaltet sich im Idle-Betrieb bei der Pegelmessung der Systemlüfter ein, dann messen wir mit 35,0 dB(A) ein im Klassenvergleich ebenfalls geringes Geräuschniveau. Die Festplatte ist bis auf ein unterschwelliges Rauschen praktisch nicht zu hören.

Fordert man dem X22-Pro hohe Leistung ab, dann ist der Systemlüfter hingegen deutlich zu vernehmen. Mit einem Maximalwert von 39,4 dB(A ) ist das Samsung-Notebook bei Volllast dann beispielsweise deutlicher als das Lenovo Thinkpad T61 UI02BGE zu vernehmen. Insgesamt bleibt der Geräuschpegel des Samsung X22-Pro Boyar aber auch bei hoher Leistungsabgabe in einem erträglichen Rahmen.

Mit 37,0 dB(A) bleibt das DVD-Laufwerk DS-8A1P bei der kontinuierlichen Videowiedergabe erfreulich ruhig. Bei Suchzugriffen stört allerdings ein deutlich hörbares Dröhnen der Laufwerkskonstruktion die ruhigen Abendstunden im Büro. Der Lautstärkepegel bleibt aber auch dann mit 47,1 dB(A) erträglich.

Lautstärkediagramm

Idle 33.4 / 34.0 / 35.0 dB(A)
HDD 34.1 dB(A)
DVD 37.0 / 47.1 dB(A)
Last 37.5 / 39.4 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Obwohl das Samsung X22-Pro Boyar dank 14-Zoll-Formfaktor mit etwas beengten Platzverhältnissen auskommen muss, bleibt das Temperaturverhalten des Office-Notebooks während der Tests stets im grünen Bereich. Die Temperaturen erreichen auf der Oberseite an der linken Handballenauflage maximal 35,3 Grad. Mit einer Durchschnittstemperatur von rund 30 Grad wird die Oberschale allenfalls handwarm.

Die Unterseite des X22-Pro Boyar erwärmt sich erwartungsgemäß etwas deutlicher. Das lokale Temperaturmaximum von 39,1 Grad messen wir dabei ebenfalls (spiegelbildlich zur Oberschale) im Bereich unterhalb der linken Handballenauflage. Mit einer Durchschnittstemperatur von etwa 32 Grad an der Geräteunterseite verhält sich das X22-Pro im Klassenvergleich bei den Temperaturen absolut unauffällig.

Max. Last
 32.8 °C29.3 °C25.3 °C 
 33.1 °C30.4 °C24.8 °C 
 34.9 °C35.1 °C26.2 °C 
Maximal: 35.1 °C
Durchschnitt: 30.2 °C
28.1 °C36.1 °C39.1 °C
27.8 °C30.2 °C38.7 °C
25.8 °C29.8 °C35.4 °C
Maximal: 39.1 °C
Durchschnitt: 32.3 °C
Raumtemperatur 19.0 °C

Lautsprecher

An die Lautsprecher des Samsung X22-Pro Boyar sollte der Anwender keine hohen Ansprüche stellen. Die beiden kleinen Krawallmacher sind links und rechts hinter der Tastatur platziert und bringen bei höheren Lautstärkepegeln die Aluminiumblende der Oberschale zum vibrieren. Der Mitteltonbereich ist gerätetypisch akzeptabel, für anspruchsvolle Musikwiedergabe sollte der Anwender aber besser Kopfhörer nutzen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Beim Stromverbrauch liegt das Samsung X22-Pro Boyar im Vergleich zu anderen 14,1“-Notebooks der Office-Klasse im Mittelfeld. Mit Aktivierung aller Stromsparmaßnahmen und gedimmten Display ermitteln wir für das X22-Pro einen Stromverbrauch von rund 22 Watt. Bei Last genehmigt sich das X22-Pro maximal 59 Watt aus dem Netzteil.

Der Anwender kann mit seinem X22-Pro auf Reisen ohne Strom aus der Steckdose gleich zwei Akkus nutzen. Zur Serienausstattung gehören ein schlanker 4-Zellen- (38,48 Wh) und ein dicker 8-Zellen-Akku (76,96 Wh), der eingebaut etwas über die hintere Gerätekante übersteht. Mit beiden Akkus im Reisegepäck lässt sich so locker ein halber Arbeitstag ohne Netzstromversorgung überbrücken. Allerdings erhöhen beide Akkus mit zusammen 648 Gramm das Reisegewicht doch deutlich.

Erwähnenswert: Beide Akkus verfügen über eine – auch im eingebauten Zustand - kommod ablesbare Ladezustandsanzeige. Auf Knopfdruck kann die Akkuladung so auch bei ausgeschaltetem Notebook flugs überprüft werden – klasse. Zudem glänzt das X22-Pro mit einer recht kurzen Ladezeit von knapp zwei Stunden pro Akkuriegel. Dabei ist es egal, ob das Notebook an- oder ausgeschaltet ist.

Standard- und Zusatzakku
Beide Lithium-Ionen-Akkus verfügen über Ladezustandsanzeigen,...
Beide Lithium-Ionen-Akkus verfügen über Ladezustandsanzeigen,...
...die auch im eingebauten Zustand kommod abzulesen sind.
...die auch im eingebauten Zustand kommod abzulesen sind.

Stromverbrauch

Idle 22 / 25 / 36 Watt
Last 41 / 59 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 01min
Last (volle Helligkeit)
1h 03min

Akkulaufzeit mit Standardakku

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 44min
Last (volle Helligkeit)
1h 58min

Akkulaufzeit mit Zusatzakku

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Wer derzeit rund 1.400 Euro in ein leichtes, modernes und hochwertig verarbeitetes Business-Notebook für die tägliche Büroarbeit investieren will, wird beim Samsung X22-Pro Boyar sicherlich fündig. Samsung präsentiert mit dem X22-Pro einen durchweg soliden 14-zölligen Office-Allrounder.

Zu den Stärken des Samsung X22-Pro Boyar zählen neben dem geringen Gewicht von knapp über zwei Kilogramm auch die sehr stabile Magnesium-Unterschale und haptisch angenehme Oberflächen und Eingabegeräte. Auch beim Zubehör leistet sich das X22-Pro dank mitgelieferter Recovery-Medien (CDs) keine Schwäche. Einen zusätzlichen Hochleistungsakku gibt es zudem gratis dazu.

Das Samsung X22-Pro Boyar kann zudem auch bei der Geräusch- und Temperaturprüfung punkten. Mit dem Business-Notebook steht einem leisen und kühlen Dauerbetrieb im Büro nichts im Wege. Die Möglichkeit zur Nutzung einer optionalen X-Dock-Docking-Station werden vor allem Business-Anwender zu schätzen wissen, die viel mit dem Notebook unterwegs sind und nicht ständig das Kabelgewirr der Schnittstellen an- und abstöpseln wollen.

Kleinere Abstriche muss der Anwender bei der Akkulaufzeit, der Displayhelligkeit und der Sicherheitsausstattung hinnehmen. Trotz der Kraft zweier Batterien reicht die Akkulaufzeit in der Praxis wohl nicht für einen ganzen Arbeitstag. Zudem ist die gemessene Grundhelligkeit von rund 121 cd/m² - trotz mattem Display - für die kommode Nutzung im Freien wohl nicht ausreichend. Auf sonst in der Business-Klasse mittlerweile übliche Ausstattungsdetails wie einen Fingerabdruckscanner und/oder einen TPM-Sicherheitschip muss der Anwender beim X22-Pro Boyar verzichten.

Samsung X22-Pro Boyar
Samsung X22-Pro Boyar

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

 

Vielen Dank der Firma Notebook-Shop, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Hier können Sie das Gerät konfigurieren und auch kaufen.

Im Test: Samsung X22-Pro Boyar Notebook - zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung X22-Pro Boyar Notebook - zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Samsung X22-Pro Boyar

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel PM965
:: Speicher
2048 MB, Samsung M4 70T2953CZ3-CE6, PC2-5300, (CL-RCD-RP-RAS) 5-5-5-13, max. 4 GByte, 2x 1024 MB verbaut, zweiter RAM-Slot belegt
:: Grafikkarte
ATI Mobility Radeon HD 2400 - 128 MB, Kerntakt: 446 MHz, Speichertakt: 495 MHz
:: Bildschirm
14.1 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, Panel: Samsung LTN141W1-L04, spiegelnd: nein
:: Festplatte
200 GB - 5400 rpm, 200 GB 5400 U/Min Fujitsu MHY2200BH
:: Soundkarte
Realtek ALC262 HD Audio
:: Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 3 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, Agere Systems HDA Modem Modem, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Card Reader: 5in1-Kartenleser (Memory Stick, Memory Stick Pro, MMC, SD, XD),
:: Netzwerkverbindungen
Marvell Yukon 88E8055 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Intel PRO/Wireless 3945ABG (a b g ), 1 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
PLDS Lite-On DS-8A1P
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 39 x 336 x 240
:: Gewicht
2.2 kg Netzteil: 0.398 kg
:: Akku
38.48 Wh Lithium-Ion, 4 Zellen Smart-Li-Ionen, 14.8 Volt, 2600 mAh | inklusive Hochleistungsakku: 8 Zellen Smart-Li-Ionen, 76,96 Wh, 14.8 Volt, 5200 mAh
:: Preis
1799 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows XP Professional 32 Bit
:: Sonstiges
Microsoft Windows XP Professional 32 Bit, 24 Monate Garantie, 24 Monate Vor-Ort-Abholservice optional erweiterbar auf 3 oder 4 Jahre, sowie für alle "Pro"-Serien die Samsung Vor-Ort-Reparatur. Recovery- und Softwaremedien gehören zum Lieferumfang.

 

Geschlossen wirkt das Samsung X22-Pro Boyar recht flach,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...dafür fehlt Firewire und ein S-Video-Port.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Der runde Netzschalter mit Chrom-Finish und...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...die beiden blaufarbenen Befehlstasten müssen als Blickfang reichen.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Eine Webcam für den Plausch mit Geschäftsfreunden ist an Bord.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Das SuperBright-Display bietet eine geringe Grundhelligkeit,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...die Blickwinkelabhängigkeit ist beim Neigen und Kippen hoch.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Dafür spiegelt das matte LCD erfreulich wenig.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Festplatte und Hauptspeicher sind via Wartungsdeckel leicht zugänglich.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Als Massenspeicher integriert das X22-Pro eine HDD mit 200 GByte.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Zum Aufrüsten muss mindestens eines der beiden DDR2-667-Module weichen.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Anschluss für die optional erhältliche X-Dock III.
Samsung X22-Pro Boyar Image
HD-Videos sind dank HDMI beim X22-Pro kein Problem,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
Moderater Druck auf den Deckel provoziert Störungen am Display.
Samsung X22-Pro Boyar Image
...der zusätzliche Hochleistungsakku steht über die hintere Gerätekante hinaus.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Sinnvolles Zubehör: Das X22-Pro hat sowohl Recovery-Medien als auch einen zweiten Akku gratis dabei.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Die Installationsbroschüre hilft beim Durchstarten mit dem Office-Allrounder.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Der Standardakku ist mit 228 Gramm ein Leichtgewicht,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...der dicke Zusatzakku spendet dafür mit 77 Wh länger Energie.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Bei der Optik herrscht kühler Business-Look,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...die Materialanmutung des Chassis ist hochwertig.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Die Optik täuscht: Ganz so flach ist das X22-Pro nicht,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...an der hinteren Gerätekante messen wir immerhin 3,9 Zentimeter.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Die Haltefunktion der Scharniere ist beim X22-Pro ohne Tadel,...
Samsung X22-Pro Boyar Image
...allerdings kann das Display nicht bis ≤ 180° nach hinten gekippt werden.
Samsung X22-Pro Boyar Image
Das Netzteil erwärmt sich im Test auf 48,3 Grad.
Samsung X22-Pro Boyar Image

Ähnliche Geräte

Notebooks mit der selben Grafikkarte

» Test Toshiba Satellite A200-1O6 Notebook
Core 2 Duo T7100, 15.4", 2.73 kg

Notebooks mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test DevilTech Fire DT14 Notebook
GeForce GTX 760M, Core i7 4702MQ
» Test Samsung QX412-S01DE Notebook
GeForce GT 520M, Core i5 2520M
» Test Dell Latitude E5410 Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i7 640M
» Test Acer Aspire 4820TG (i7/HD 6550) Notebook
Radeon HD 6550M, Core i7 640M
» Test Acer Travelmate 8472TG Notebook
GeForce GT 330M, Core i3 350M
» Test Dell Latitude E6410 Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i7 620M
» Test Sony Vaio VPCEA1S1E/W Notebook
Mobility Radeon HD 5145, Core i3 330M
» Test Lenovo Thinkpad T410s Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i5 520M
» Test Acer TravelMate 8471 Timeline Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD, Core 2 Duo SU9400
» Test Lenovo ThinkPad T400s Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD, Core 2 Duo SP9600

Links

Preisvergleich

Samsung X22-Pro Boyar bei Ciao

Geizhals.at

Samsung X22-Pro Boyar (NP-X22T001) (EU)

Pricerunner.de

Pro

+kompakte Abmessungen
+geringes Gewicht
+solides Chassis
+angenehme Materialien
+Anschluss für Docking-Station
+mattes Display
+HDMI
+angenehmes Laufgeräusch
+geringe Temperaturentwicklung
+zweiter Hochleistungsakku
+Recovery-CD/-DVD dabei
 

Contra

-geringe Grundhelligkeit LCD
-hohe Blickwinkelabhängigkeit
-kein Fingerabdrucksensor
-kein TPM-Sicherheitschip
-labbrige Touchpad-Tasten

Bewertung

Samsung X22-Pro Boyar
14.12.2007
Ronald Tiefenthäler

Gehäuse
92%
Tastatur
88%
Pointing Device
80%
Konnektivität
86%
Gewicht
85%
Akkulaufzeit
87%
Display
79%
Leistung Spiele
72%
Leistung Anwendungen
93%
Temperatur
86%
Lautstärke
84%
Auf- / Abwertung
90%
Durchschnitt
85%
86%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Samsung X22-Pro Boyar Notebook
Autor: Ronald Tiefenthäler (Update: 11.02.2014)