Notebookcheck Logo

AMD: Crossfire in Zukunft nicht mehr groß weiterentwickelt

Teaser
AMD hat in einem Interview mit GamerNexus bestätigt, dass der Konzern in Zukunft seine Engagement im Bereich Multi-GPU zurückfahren wird. Dies liegt daran, dass Multi-GPU-Systeme immer noch nur einen kleinen Marktanteil ausmachen.

AMD hat dem Online-Blog GamerNexus ein Interview gegeben, in welchem der Konzern angab, dass AMD seine Investitionen in den Support von Multi-GPU-Setups reduzieren wird. Dies begründet der Konzern damit, dass sich Multi-GPU-Systeme sich nicht in der Form durchgesetzt haben, dass es sich für den Hersteller lohnen würde, viel Geld in den Treiber-Support zu investieren.

Mit diesem Schritt geht AMD in eine ähnliche Richtung wie der Konkurrent Nvidia. Auch hier wurde mit der Pascal-Architektur das Engagment im Multi-GPU-Setup deutlich reduziert. So werden sowohl AMD als auch Nvidia in Zukunft noch Multi-GPU-Setups unterstützen, allerdings ohne mit der bisher bekannten Menge an extra Features.

Aus dieser Meldung lässt sich vermutlich auch schließen, dass AMD aktuell nicht plant, in Zukunft neue Dual-GPU-Karten zu veröffentlichen. Bisher kam es häufiger vor, dass AMD nach einiger Zeit noch high-end-Grafikkarten einer Architektur veröffentlicht, um nochmal das letzte Stück mögliche Leistung aus der Architektur zu holen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > AMD: Crossfire in Zukunft nicht mehr groß weiterentwickelt
Autor: Cornelius Wolff,  4.08.2017 (Update:  4.08.2017)