Notebookcheck

CES 2018 | AMD zeigt Notebookgrafikkarte basierend auf den aktuellen Vega Chip mit HBM

Die Radeon Vega Mobile getaufte Grafikkarte soll besonders durch die geringe Bauhöhe des Chips und kompakte Bauform überzeugen. Die Ähnlichkeiten zur Kaby-Lake-G-Grafiklösung sind jedoch deutlich.
Klaus Hinum,

Technische Details wie die Anzahl der CUs (Compute Unit) oder die Größe des integrierten HBM Grafikspeichers sind noch nicht bekannt. Aus wirtschaftlichen Gründen würde es jedoch Sinn machen den selben Chip und Speicher wie im Kaby-Lake-G-Chip zu verwenden. Dieser bietet als RX Vega M GH bis zu 24 CUs (1536 Shader) und 4 GB HBM2 Grafikspeicher. In vorangehenden Gerüchten war jedoch auch schon von 28 CUs die Rede.

Bis auf die 1,7 mm Höhe (Z-Height) des Chips sind bislang jedoch noch keine Details bekannt (diese entspricht übrigens dem Intel Chip) und ist deutlich dünner als andere mobile Chips (2,3 - 2,4 mm laut AMD). Laut AMD arbeiten bereits einige Partner an Produkten (Laptops, AiO, ...) mit der dedizierten Grafikkarte.

Quelle(n)

eigene

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > AMD zeigt Notebookgrafikkarte basierend auf den aktuellen Vega Chip mit HBM
Autor: Klaus Hinum,  8.01.2018 (Update:  8.01.2018)