Notebookcheck

Apple: Das iPhone als MacBook Touchpad

Apple: Das iPhone als MacBook Touchpad
Apple: Das iPhone als MacBook Touchpad
Apple hat ein Patent veröffentlich, welches ein iPhone als Touchpad in eine Laptop ähnliche Dockingstation integriert. Ob es dazu irgendwann ein nutzbares Produkt geben wird, ist offen.

Im Gegensatz zu bereits vorhandenen Konzepten, wie dem Asus Padphone, dem Motorola Atrix und dem HP Elite x3 Lap Dock, integriert sich iPhone fließend als eine Standard-Laptop-Komponente, nämlich als Touchpad. Die Funktion als eigentlicher Rechenkern eines ansonsten funktionslosen Laptops soll wohl aber beibehalten werden.

Da derartige Konstruktionen nicht neu sind und von Erfolg bisher verschont blieben, stellt sich die Frage, welche innovativen Idee Apple außer der rein mechanischen Umsetzung noch hat, um Kaufinteressenten zu überzeugen. Entscheidend könnte dabei die Software-Umsetzung sein. Möglicherweise setzt das Konzept auf bereits vorhandene Ansätzen wie Handoff und Continuity, mit denen der Konzern schon seit einiger Zeit versucht den Apple Gerätepark zu verschmelzen, ohne Redundanzen zu schaffen. Möglicherweise könnte es auch ein erster Schritt zu einem ARM-basierten MacOS und einem MacBook mit Touchscreen sein. Hieran erinnert die wenig innovative zweite Version, die ein iPad als Bildschirm in ein Laptop-Dock integriert.

The Next Web weißt auch darauf hin, dass die Nutzungsdauer von Notebooks und Handys sehr unterschiedlich sind. Bei Notebooks kann diese schonmal bis zu 10 Jahre betragen, bei Smartphones liegt sie aktuell eher bei zwei. Da Apple aber das Design seiner Telefone nicht so oft wechselt wie andere Hersteller, könnten auch zukünftige Generationen von iPhones in ältere Docks passen.

 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Apple: Das iPhone als MacBook Touchpad
Autor: Florian Schaar, 25.03.2017 (Update: 25.03.2017)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.