Notebookcheck

Bericht: Software-Update wird Galaxy Note 7 komplett deaktivieren

Das Galaxy Note 7
Das Galaxy Note 7
Einem Bericht aus Südkorea zufolge, plant Samsung das Skandal-Smartphone Galaxy Note 7 noch diesen Monat per Update komplett unbrauchbar zu machen.

Das Samsung Galaxy Note 7 ist als eines der größten Skandal-Smartphones in die Technikgeschichte eingegangen. Dies liegt daran, dass es dazu neigte, spontan zu explodieren. Deshalb hat Samsung Ende letzten Jahres eine Rückrufaktion für das Smartphone gestartet. Seitdem wurden eigenen Angaben zufolge gut 96 Prozent der verkauften Geräte zurückgegeben. Den Rest hat man mit Updates, welche z.B. die Akkukapazität auf 30 Prozent verringern, versucht zu überzeugen auch ihre Smartphones abzugeben. Nun berichtet "The Korean Herold", dass Samsung plant dem Note 7 endgültig den Rest zu geben. So soll noch diesen Monat ein Update erscheinen, welches das Smartphone komplett unnutzbar macht.

Samsung zufolge waren fehlerhafte Akkus die Auslöser der explodierenden Smartphones. Um dies in Zukunft zu verhindern, kündigte der Konzern verbesserte Akku- und Gerätetests an. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieses Problem nicht bei dem neuem Flaggschiff Samsungs, dem Galaxy S8, nicht wiederholen wird, welches kommende Woche vorgestellt werden soll.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Bericht: Software-Update wird Galaxy Note 7 komplett deaktivieren
Autor: Cornelius Wolff, 25.03.2017 (Update: 25.03.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.