Notebookcheck

Apple Music: Angriff auf das Gratis-Angebot der Konkurrenz

Apple schlägt ein neues Bezahlmodell für Künstler vor und greift damit Spotify an.
Apple schlägt ein neues Bezahlmodell für Künstler vor und greift damit Spotify an.
Apple schlug in den USA ein neues Bezahlmodell für Künstler vor, das werbeunterstützte Gratis-Angebote der Konkurrenz unter Druck setzen würde. Eine Flatrate pro Stream soll die komplexe prozentuale Berechnung ersetzen.

Apple hat dem US-amerikanischen Copyright Royalty Board den Vorschlag gemacht, das aktuell recht komplexe System der Tantiemen-Berechnung von Musik-Streaming-Angeboten ab 2018 radikal zu vereinfachen und eine Flat-Rate von 9,1 US-Cent für jeweils 100 Streams eines Songs an Tantiemen auszuzahlen. Sollte die Behörde dem Modell den Vorzug geben, würde das Gratis- beziehungsweise werbeunterstützte Angebote von Spotify und Youtube unter Druck setzen, weil derzeit prozentuale Anteile gezahlt werden anstatt fixe Beiträge pro Stream.

Apple argumentiert, seine Lösung sei fair und transparent. Jeder Stream habe einen Wert, unabhängig vom Geschäftsmodell des Streaming-Anbieters. Das spielt den Kritikern der freien Angebote in die Hände, die schon länger kritisieren, dass Gratis-Angebote auf Youtube beziehungsweise das Freemium-Angebot von Spotify nicht genügend Tantiemen für die Künstler und Studios generieren. Zudem schade die Verfügbarkeit von Gratis-Angeboten dem Wachstum von Bezahl-Modellen. Auch andere Streaming-Anbieter haben ihre Vorschläge für die zukünftige Berechnung der Tantiemen eingebracht, diese wurden bislang nicht veröffentlicht. Der Entscheidungsprozess im Copyright Royalty Board wird wohl noch andauern, die neue Regelung wird erst 2018 in Kraft treten.

Apple Music bietet keine Gratis-Variante seines Streaming-Services an, die ersten drei Monate sind Probe-Monate, danach sind 10 Euro pro Monat fällig, Ermäßigungen gibt es für Studenten und Familien. Apple Music hat derzeit knapp 15 Millionen Abonnenten, dem stehen 30 Millionen zahlende Kunden bei Spotify und weitere 70 Millionen Nutzer des werbeunterstützten Gratis-Spotify-Plans gegenüber. 

Quelle(n)

Bild: http://9to5mac.com/2016/05/04/apple-music-ios-10-revamp/

http://www.nytimes.com/2016/07/16/business/media/apple-in-seeming-jab-at-spotify-proposes-simpler-songwriting-royalties.html?_r=1 via: http://www.phonearena.com/news/Looking-to-spank-Spotify-Apple-proposes-new-flat-rate-royalty-plan-for-music-streaming_id83236

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Apple Music: Angriff auf das Gratis-Angebot der Konkurrenz
Autor: Alexander Fagot, 18.07.2016 (Update: 18.07.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.