Notebookcheck

Apple: iPhone 7 mit 14 Prozent mehr Batteriekapazität?

Steckt dahinter diesmal ein 1.960 mAh Akku?
Steckt dahinter diesmal ein 1.960 mAh Akku?
Eine "ziemlich verlässliche" Quelle glaubt zu wissen, dass Apple im nächsten iPhone einen 1.960 mAh Akku verbauen wird, das wäre 14 Prozent mehr als im iPhone 6s.

Der Mann hinter OnLeaks, Steve Hemmerstoffer bezeichnete die Quelle als "pretty reliable", also ziemlich zuverlässig. Nicht 100-prozentig, aber fast. Das trifft wohl auf viele Leaks zu, hundert Prozent Verlässlichkeit gelingt wohl nur den wenigsten. Die Quelle berichtete, dass Apple beim zukünftigen iPhone, ob es nun iPhone 7 oder 6x heißen wird, sei dahingestellt, einen 1.960 mAh Akku verbauen wird. Das wäre immerhin 14 Prozent mehr als beim noch aktuellen iPhone 6s, in dem ja bekanntlich ein 1.715 mAh Akku sitzt. Im Vergleich zum Vorgänger, dem iPhone 6, hat Apple die Kapazität beim aktuellen 4,7 Zoll-Gerät ja von 1.810 mAh auf 1.715 mAh reduziert.

Jetzt geht's also offenbar wieder bergauf mit der Kapazität. Falls Apple tatsächlich plant, den Kopfhöreranschluss zu entsorgen, dürfte trotz eines leicht dünneren Designs Platz für mehr Batteriekapazität im Gehäuse sein. Das wird sicher einige erfreuen, zumal bei Umfragen immer wieder längere Laufzeiten als größter Wunsch der Konsumenten genannt wird. Apple macht traditionell keine Angaben zu Batteriekapazität oder integrierter RAM-Größe in den technischen Daten seiner Mobilgeräte, die Informationen stammen daher größtenteils aus zerlegten Geräten beziehungsweise aus der Zulieferindustrie.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Apple: iPhone 7 mit 14 Prozent mehr Batteriekapazität?
Autor: Alexander Fagot, 14.07.2016 (Update: 14.07.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.