Notebookcheck

Apple: in Zukunft umweltfreundliche Produktion

Apple arbeitet eigenen Angaben zufolge an Möglichkeiten, die Geräte des Konzerns in Zukunft umweltfreundlich herzustellen. So will der Konzern verstärkt auf Materialien zurück greifen, welche recycelt werden können.

Apple will seine Geräte in Zukunft möglichst vollständig aus Recycling-Rohstoffen oder erneuerbaren Rohstoffen herstellen. Dies erklärte Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives 'Lisa Jackson' in einem Interview mit der australischen News-Website News.com.au. Insgesamt arbeite Apple gerade äußerst intensiv an Möglichkeiten, wie die Produkte im allgemeinen "gut für den Planeten" sein können. Darunter fällt z.B. auch eine möglichst lange Haltbarkeit der Geräte.

Insgesamt betonte Jackson die Vorreiterrolle des Konzerns in diesem Sektor. So ist Apple einer der wenigen Hersteller, denen es wirklich ein Anliegen ist, dass die Rohstoffe in ihren Produkten nicht von z.B. Kinderarbeitern abgebaut werden. Für dieses Vorgehen wurde der Konzern zuletzt auch von Amnesty International gelobt. Des weiteren nutzt Apple bei seinem neuen iPhone 8 speziell kohlenstoffarmes Aluminium, um dieses verträglicher für die Umwelt zu machen.

Lisa Jackson tritt schon seit einiger Zeit beruflich für den Schutz der Umwelt ein. So war sie unter Obama die Chefin der amerikanischen Umweltbehörde, in welcher sie zuvor 25 Jahre gearbeitet hat. Allerdings wurde sie nun von Trump durch den kontrovers diskutierten Scott Pruit ersetzt. Seitdem ist sie bei Apple für den Umweltschutz verantwortlich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Apple: in Zukunft umweltfreundliche Produktion
Autor: Cornelius Wolff, 22.11.2017 (Update: 22.11.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.