Marvell Armada PXA1908 vs HiSilicon Kirin 935

Marvell Armada PXA1908

► remove

Der Marvell Armada PXA1908 ist ein ARM-basierter Low-End-SoC für Tablets und Smartphones. Der Ende 2014 vorgestellte Chip integriert vier der 64-Bit-fähigen Cortex-A53-Kerne von ARM, die mit bis zu 1,2 GHz takten. Weiterhin verfügt der PXA1908 über eine Vivante GC7000UL GPU, einen LPDDR2/3-Speichercontroller sowie ein Funkmodem für HSPA+/WCDMA/LTE Cat. 4 (max. 150 Mbit/s).

Prozessor

Der Cortex-A53 kann als Nachfolger des beliebten Cortex-A7-Designs betrachtet werden. Neben der von 32 auf 64 Bit verbreiterten Prozessorarchitektur (ARMv8-ISA), die unter anderem die Adressierung von mehr als 4 GB Arbeitsspeicher erlaubt, wurden auch weitere Details wie die Sprungvorhersage optimiert. Insgesamt steigt die Pro-MHz-Leistung dadurch deutlich an und liegt sogar etwas oberhalb eines Cortex-A9-Kernes. Die vier Kerne des PXA1908 takten mit bis zu 1,2 GHz, sodass sich der SoC knapp hinter dem etwas höher taktenden Qualcomm Snapdragon 410 einordnet.

Grafiklösung

Als Grafikeinheit integriert der SoC eine Vivante GC7000UL GPU, die in etwa auf den Leistungsniveau einer Adreno 305 von Qualcomm liegt. Einfache Android-Spiele des Jahres 2014/2015 werden in niedrigen Auflösungen zumeist flüssig dargestellt.

Features

Zu den Multimedia-Fähigkeiten des SoCs zählt die Aufzeichnung und Wiedergabe von 1080p-Videos sowie der Support für Kameras mit bis zu 8 Megapixeln.

Leistungsaufnahme

Der PXA1908 wird in einem 28-Nanometer-Prozess gefertigt. Entsprechend der Leistungsdaten liegt die Leistungsaufnahme auf einem niedrigen bis mittleren Niveau, sodass der Chip auch in kleineren Smartphones oder Tablets verbaut werden kann.

HiSilicon Kirin 935

► remove

Der HiSilicon Kirin 935 ist ein ARM-basierter Octa-Core-SoC der Mittelklasse für Smartphones und Tablets, der im Frühjahr 2015 zusammen mit dem P8 Max vorgestellt wurde. Neben den 8 CPU-Kernen integriert der Chip auch eine Mali-T628 MP4 Grafikeinheit, einen Dual-Channel LPDDR3-1600-Speichercontroller sowie ein LTE Cat. 6 Modem.

Vom Kirin 930 unterscheidet sich der Kirin 935 durch einen minimal höheren CPU-Takt von bis zu 2,2 GHz (930: 2,0 GHz).

Prozessor

HiSilicon verzichtet beim Kirin 935 auf den Einsatz der besonders schnellen, aber auch extrem energiehungrigen Cortex-A57-Kerne und integriert stattdessen zwei Quad-Core-Cluster aus Cortex-A53-Kernen im big.LITTLE-Verbund. Während der eine Cluster auf einen niedrigeren Arbeitspunkt optimiert wurde und mit maximal 1,5 GHz taktet, erreicht der andere Cluster bis zu 2,2 GHz. Um derart hohe Frequenzen erzielen zu können, musste der Hersteller das Design leicht modifizieren und spricht im Falle des schnelleren Clusters von sogenannten Cortex-A53e-Kernen. Die Pro-MHz-Leistung dürfte von diesen Änderungen weitgehend unbeeinflusst bleiben.

Da der Cortex-A53 bei gleichem Takt rund 40 Prozent langsamer als der Cortex-A57 rechnet, kann der Kirin 935 insbesondere bei Auslastung weniger Threads (z.B. Browsing) nicht mit High-End-SoCs wie dem Snapdragon 810 konkurrieren. Selbst ältere Cortex-A15-Modelle wie die Vorgänger Kirin 920 und Kirin 925 bieten in vielen Situationen deutlich höhere Leistungsreserven. Insgesamt liegt die Performance etwa auf dem Niveau eines MediaTek MT6795. Dennoch bewältigt der Chip sämtliche Alltagsaufgaben sowie viele anspruchsvolle Android-Apps in zufriedenstellender Geschwindigkeit.

Grafikeinheit

Die ebenfalls von ARM lizenzierte Grafikeinheit hört auf die Bezeichnung Mali-T628. Im Kirin 935 kommt dabei die MP4-Version mit insgesamt 4 Clustern zum Einsatz (Taktrate vermutlich 600 MHz). Die Mali-T628 beherrscht unter anderem OpenGL ES 3.0, OpenCL 1.1 sowie DirectX 11 und bietet eine Grafikleistung, die etwa im Bereich der Adreno 320 (Snapdragon 600) oder Adreno 405 (Snapdragon 610) liegt. Damit zählt die GPU lediglich zur Mittelklasse mobiler Grafiklösungen des Jahres 2014/2015, kann aber die meisten aktuellen Android-Spiele in hohen Auflösungen flüssig darstellen.

Leistungsaufnahme

Der Kirin 935 wird die sein Vorgänger Kirin 925 in 28-Nanometer-Technik gefertigt. Dank der relativ sparsamen Cortex-A53-Kerne sollte der Chip keine übermäßig hohe Leistungsaufnahme aufweisen und so ordentliche Akkulaufzeiten ermöglichen. 

Marvell Armada PXA1908HiSilicon Kirin 935
Marvell Technology Group
Cortex-A53Cortex-A53
: Cortex-A53
HiSilicon Kirin 9352200 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 659 compare2360 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 658 compare2350 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 655 compare2100 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 650 compare2000 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 930 compare2000 MHz8 / 8
MediaTek MT8168 compare2000 MHz4 / 4
HiSilicon Kirin 620 compare1200 MHz8 / 8
MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz compare1500 MHz4 / 4
MediaTek MT8163 V/B 1.3 GHz compare1300 MHz4 / 4
MediaTek MT8161 compare1300 MHz4 / 4
» Marvell Armada PXA19081200 MHz4 / 4
» HiSilicon Kirin 9352200 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 659 compare2360 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 658 compare2350 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 655 compare2100 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 650 compare2000 MHz8 / 8
HiSilicon Kirin 930 compare2000 MHz8 / 8
MediaTek MT8168 compare2000 MHz4 / 4
HiSilicon Kirin 620 compare1200 MHz8 / 8
MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz compare1500 MHz4 / 4
MediaTek MT8163 V/B 1.3 GHz compare1300 MHz4 / 4
MediaTek MT8161 compare1300 MHz4 / 4
Marvell Armada PXA19081200 MHz4 / 4
1200 MHz2200 MHz
4 / 48 / 8
28 28
Vivante GC7000UL GPU, HSPA+/WCDMA/LTE Cat. 4, LPDDR2/3 Memory ControllerARM Mali-T628 MP4 GPU, 4x Cortex-A53e (2.2 GHz) + 4x Cortex-A53 (1.5 GHz, big.LITTLE), LTE Cat. 6, 2x 32 Bit LPDDR3-1600 Memory Controller
iGPUVivante GC7000ULARM Mali-T628 MP4 ( - 600 MHz)
Marvell Technology Group Armada PXA1908

3DMark - Ice Storm Standard Physics 1280x720
8944 Points (6%)
min: 9176     avg: 9767     median: 9766.5 (6%)     max: 10357 Points
3DMark - Ice Storm Extreme Physics 1920x1080
8885 Points (11%)
min: 9379     avg: 9823     median: 9822.5 (12%)     max: 10266 Points
3DMark - Ice Storm Unlimited Physics 1280x720 offscreen
9613 Points (11%)
min: 10360     avg: 11016     median: 11015.5 (13%)     max: 11671 Points
Geekbench 3 - 32 Bit Multi-Core Score
1717 Points (3%)
Geekbench 3 - 32 Bit Single-Core Score
575 Points (12%)
Geekbench 3 - 64 Bit Multi-Core Score
min: 3888     avg: 3929     median: 3929 (6%)     max: 3970 Points
Geekbench 3 - 64 Bit Single-Core Score
min: 941     avg: 949     median: 949 (19%)     max: 957 Points
Geekbench 4.4 - 64 Bit Single-Core Score
800 Points (13%)
Geekbench 4.4 - 64 Bit Multi-Core Score
2912 Points (5%)
Linpack Android / IOS - Multi Thread
226 MFLOPS (8%)
min: 270.13     avg: 276     median: 276.3 (9%)     max: 282.524 MFLOPS
Linpack Android / IOS - Single Thread
122 MFLOPS (12%)
min: 127.15     avg: 128     median: 128.4 (13%)     max: 129.572 MFLOPS
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score *
min: 11028.7     avg: 13952     median: 13952.3 (23%)     max: 16876 ms
Sunspider - 1.0 Total Score *
min: 942     avg: 992     median: 991.9 (11%)     max: 1041.8 ms
Octane V2 - Total Score
2059 Points (4%)
min: 4106     avg: 4376     median: 4376 (8%)     max: 4646 Points
Vellamo 3.x - Metal
932 Points (25%)
Vellamo 3.x - Multicore Beta
1231 Points (27%)
Vellamo 3.x - Browser
1871 Points (25%)
Quadrant Standard Edition 2.0
8542 points (20%)
AnTuTu v5 - Total Score
22432 Points (23%)
min: 47515     avg: 47624     median: 47623.5 (48%)     max: 47732 Points
AnTuTu v7 - MEM
6127 Points (19%)
AnTuTu v7 - UX
18789 Points (23%)
AnTuTu v7 - GPU
6649 Points (2%)
AnTuTu v7 - CPU
33799 Points (21%)
AnTuTu v7 - Total Score
65364 Points (12%)
AndEBench - Java
354 Iter./s (11%)
AndEBench - Native
7829 Iter./s (26%)
PassMark PerformanceTest Mobile V1 - CPU Tests
10868 Points (1%)
PCMark for Android - Work 2.0 battery life
0 Points (0%)
PCMark for Android - Work 2.0 performance score
3902 Points (30%)
PCMark for Android - Work performance score
min: 4625     avg: 4749     median: 4748.5 (24%)     max: 4872 Points

Average Benchmarks Marvell Armada PXA1908 → 100% n=7

Average Benchmarks HiSilicon Kirin 935 → 141% n=7

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2020, 2019
v1.14
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Prozessor Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 19.05.2020)