Notebookcheck

Asus Zen Day: Neue Ultrabook-Serie Asus Zenbook UX21A, UX31A und Zenbook UX32VD

Wann verdient ein Ultrabook die Bezeichnung "Zenbook Prime"? Wir beantworten diese und weitere Fragen zu den kommenden Ultrabooks der Serie Asus Zenbook UX21A, UX31A und Zenbook UX32VD. Begleiten sie uns für einen Blick Backstage, hinter die Kulissen der Technologieschmiede.

Über die vier kommenden, neuen Notebooks der Ultrabook-Serie Zenbook von Asus, das Zenbook UX21A, UX31A sowie die günstigeren Modelle UX32A und UX32VD haben wir bereits im März und April berichtet. Nun konnten wir auf dem "Asus Zen Day" einen Blick hinter die Kulissen der Technologieschmiede aus Taiwan werfen und neben spannenden Informationen auch interessante Bilder sammeln.

Asus beschäftigt derzeit weltweit rund 11.000 Mitarbeiter. Wie wichtig Asus bei seinen Entwicklungen und Produkten die Themen Design und Innovation sind zeigt schon der enorme Anteil an Ingenieuren in der Belegschaft: 3.000 Spezialisten aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen sorgen bei Asus für einen nie versiegenden Strom an neuen Produktideen und technischen Neuerungen.

Design Sketches

Auch zur generellen Lage des Notebook-Markts in Deutschland sprach Asus auf dem Asus Zen Day nicht um den heißen Brei herum, sondern redete Tacheles. So ist der Markt für Netbooks in Deutschland deutlich eingebrochen. Als Gründe hierfür werden neben neuen Geräteklassen wie Tablets und Ultrabooks auch die gestiegenen Einstiegspreise für Netbooks angesehen. Auch bei den Notebooks sei der Markt wegen den rückläufigen Zahlen bei den Netbooks etwas geschrumpft. Hinzu komme eine fast 6-stellige Stornierung bei den Auftragszahlen wegen fehlender Komponenten, die auf dem Markt nicht oder nicht in ausreichender Stückzahl verfügbar waren.

Neben den Infos zu den Ultrabooks Asus Zenbook Prime UX21A, UX31A und UX32A und UX32VD vom März und April erfuhren wir weitere Details zu den kommenden Ultrabooks von Asus. Sowohl das 11,6 Zoll Asus Zenbook Prime UX21A, als auch das Zenbook Prime UX31A mit 13,3 Zoll integrieren ein mattes Full-HD-IPS-Display mit einer nativen Bildauflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten.

Prototyping

Während beispielsweise die neue HP-Serie Ultrabook Spectre XT mit einem HD-Panel geringer Leuchtdichte (200 cd/m²) auskommen muss, baut Asus in seine Zenbook Prime hochwertigere IPS-Panels mit 350  cd/m², einem Kontrast von 800:1, 72 Prozent Farbraumabdeckung und breiten Blickwinkeln ein. Zudem ist die Tastatur bei der Serie Zenbook Prime beleuchtet. Womit wir auch bei der Klärung der Frage angelangt sind, welche Kriterien ein Ultrabook erfüllen muss, um den Namen "Zenbook Prime" tragen zu dürfen: Full-HD-IPS-Display, Backlit-Keyboard mit verbessertem Anschlag und eine schnelle SSD als Massenspeicher.

Asus geht aber bei seinen Zenbook Prime Ultrabooks noch einen Schritt weiter. So warten die Ultrabooks von Asus auch mit einer verbesserten Kühlung auf. Konkret bedeutet das einen strömungsoptimierten Luftkanal in "V"-Form und eine spezielle Berillium-Kupfer-Legierung für den Kühlkörper (Heatpipe). Das Ergebnis sei eine deutlich effizientere Kühlung der CPU, so Asus.

Beim Thema Sound arbeitet Asus seit geraumer Zeit erfolgreich mit Bang & Olufsen zusammen. Für die Ultrabooks wurden mit Bang & Olufsen nun 4,5 Zentimeter lange ICEpower SonicMaster Lautsprecher entwickelt, die trotz der sehr geringen Bauhöhe im Ultrabook eine ordentliche Klangcharakteristik aufweisen sollen.

CMF Discussion

Bei den Gehäusen vertraut Asus hingegen auf Bewährtes und übernimmt die schnittige und moderne Optik der Vorgänger quasi unverändert. Übrigens: Was denken sie? Wie lange braucht eine hochmoderne Fräsmaschine für ein (!) Zenbook Aluminium-Unibody? 5 Minuten? 10 Minuten? Eine halbe Stunde? Falsch! Satte 90 Minuten - sprich 1,5 Stunden (!) vergehen, bis ein einziges Alu-Unibody für ein Zenbook aus dem Metall gefräst ist. Dafür ist die Chassis-Qualität im Vergleich zu den günstigeren Hybrid-Gehäusen oder gar billigen Plastikchassis schlicht top.

Als weitere Highlights seiner Ultrabook-Serie Zenbook Prime nennt Asus eine Stand-by-Zeit von 14 Tagen. Der "Resume" erfolgt in nur 2 Sekunden. Und das auch nach längerer Stand-by-Zeit und nicht wie bei anderen Notebooks lediglich in den ersten Stunden. Auch das WLAN wurde im Vergleich zu den Vorgängern verbessert. Nun ist 2-Band-WLAN mit zwei Antennen an Bord.

Technisches Briefing

Auch zu der nächsten Generation von Asus' Zenbook UX32VD konnten wird einige weitere Informationen sammeln. Als Modellvarianten wird es Versionen mit entspiegelten Full-HD-IPS- und matten HD-TN-Panels geben. Die Designlinie entspricht den derzeitigen Zenbooks. Allerdings legt das Zenbook UX32VD an der Vorderkante etwas zu, damit neue Komponenten wie dedizierte GPU und konventionelle HDDs Platz finden.

Das Gehäuse ist bei Asus' Zenbook UX32VD aus Kunststoff, mit hauchdünn aufgetragenem Aluminium. Die Qualität kann zwar nicht mit den Alu-Unibodys mithalten, beim Anfassen stimmt aber die Haptik und das Kunstoffchassis macht das UX32 auch deutlich günstiger. Ansonsten dürfen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch folgende technischen Details für das Zenbook UX32VD verraten: HDD mit 24 GByte Express-Cache, hintergundbeleuchtete Tastatur und dedizierte Nvidia Geforce GT 620M Grafikkarte. Details zu Prozessoren, Preisen und der Verfügbarkeit folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Ultrabook-Serie Asus Zenbook UX21A

Ultrabook-Serie Asus Zenbook UX31A

 

Ultrabook-Serie Asus Zenbook UX32VD

Quelle(n)

Eigene

Alle 18 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-05 > Asus Zen Day: Neue Ultrabook-Serie Asus Zenbook UX21A, UX31A und Zenbook UX32VD
Autor: Klaus A. Hinum, Ronald Tiefenthäler, 10.05.2012 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.