Notebookcheck

Byton: Testfahrten mit dem Elektro-SUV M-Byte unter Realbedingungen

Elektro-SUV M-Byte von Byton macht Testfahrten unter Realbedingungen.
Elektro-SUV M-Byte von Byton macht Testfahrten unter Realbedingungen.
Byton ist mit seinen Elektroautos voll auf Kurs. Nach der Vorstellung der Elektrolimousine Byton K-Byte Concept in Pebble Beach geht jetzt der Elektro-SUV M-Byte als Testfahrzeug in den realen Testbetrieb auf der Straße. CEO Dr. Carsten Breitfeld und Präsident Dr. Daniel Kirchert begleiteten den Roll-out.

Dr. Carsten Breitfeld, CEO und Co-Gründer von Byton, will zusammen mit Dr. Daniel Kirchert, President und ebenfalls Co-Gründer von Byton, den Siegeszug der Elektromobilität mit eigenen Elektroautos aus China einläuten. Der chinesische E-Autohersteller Byton, dessen Name sich von "Bytes on Wheels" (Bytes auf Rädern) ableitet, ist voll auf Kurs.

Vor der Elektrolimousine K-Byte kommt der Elektro-SUV M-Byte

Jüngst haben sich die beiden Ex-BMW-Manager PR-Verstärkung von Audi geholt. Mit Christian Günthner wechselte der Pressesprecher Trends und Sport des Ingolstädter Automobilherstellers zu Byton, wo Günthner an Oliver Strohbach, Director PR Europe von Byton berichtet. In Pebble Beach zeigte Byton als US-Premiere beim automobilen Schaulaufen seine 4,95 Meter lange autonom fahrende Elektrolimousine K-Byte Concept. Vor dem K-Byte soll allerdings das Elektro-SUV M-Byte als erstes Serienfahrzeug der Marke im kommenden Jahr 2019 auf den Markt kommen.

Testfahrten: Der Elektro-SUV M-Bye auf der Straße

Damit dieser Termin eingehalten werden kann, ist Byton nun im chinesischen Nanjing mit den ersten Testautos des Elektro-SUVs Byton M-Byte für Fahrten im realen Straßenverkehr auf Teststrecken unterwegs. Die Führungsspitze Breitfeld und Kirchert begleiteten den Roll-out der ersten Testfahrzeuge in der Prototypenfertigung in Nanjing.

So viel leistet der Byton M-Byte

Der elektrisch angetriebene SUV von Byton wird in zwei Leistungsvarianten erhältlich sein: Ein Fahrzeug mit Heckantrieb und einer Batterie von 71 kWh (400 km Reichweite) und ein Fahrzeug mit Vierradantrieb und einer Batterie mit 95 kWh (520 km Reichweite). Der Hinterradantriebsmotor hat eine Leistung von 200 kW oder umgerechnet rund 272 PS (400 Nm). Der Allradantrieb Byton M-Byte wird über zwei Motoren mit einer Gesamtleistung von 350 kW (710 Nm) respektive 476 PS verfügen.

Byton M-Byte: Preise und Verfügbarkeit

Der Byton M-Byte wird im chinesischen Werk in Nanjing hergestellt. Die Fahrzeugpreise beginnen bei 45.000 US-Dollar (ca. 37.500 Euro). Der SUV von Byton im Jahr 2019 in China eingeführt, gefolgt von den USA und Europa im Jahr 2020. Die Limousine wird im Jahr 2021 folgen. Ein Siebensitzer ist für 2022 geplant.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Byton: Testfahrten mit dem Elektro-SUV M-Byte unter Realbedingungen
Autor: Ronald Matta, 28.08.2018 (Update: 28.08.2018)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.