Notebookcheck

Cortana könnte bald E-Mails im Outlook mobile am Handy vorlesen

Lesen und Senden von E-Mails mit Cortana. (Bildquelle: theverge.com)
Lesen und Senden von E-Mails mit Cortana. (Bildquelle: theverge.com)
Stop-and-Go-Verkehr und man möchte seine E-Mails am Smartphone abrufen? Eine riskante Angelegenheit, die einen Strafzettel nach sich ziehen kann. Da wünscht man sich eine gut funktionierende Assistentin, wie Cortana, die einem die E-Mails am Handy vorliest. Microsoft könnte hier mit Cortana für Outlook mobile so manchen helfen.

Das Lesen von E-Mails als Fahrer während der Autofahrt ist derzeit nicht empfehlenswert und vor allem verboten. Doch in Zukunft könnte man sich auch gefahrlos während der Fahrt über seine E-Mails am Laufenden halten, denn Microsoft integriert möglicherweise die Sprachassistentin Cortana nun auch in Outlook mobile für iOS- und Android-Smartphones. Bisher haben sich viele mit Text-to-Speech-Apps von Drittanbietern mehr schlecht als recht beholfen, dies soll nun die Bedienung deutlich vereinfacht und userfreundlicher gestalten.

Denn die Integration von Cortana erfolgt direkt in Outlook mobile und ist über ein Bluetooth-Headset direkt ansprechbar. Auch das Verschicken von E-Mails könnte hiermit ermöglicht werden werden. Angeblich soll sich Microsoft selbst schon in der Testphase befinden, und wenn das Feedback  überwiegend positiv ist, heißt es nur mehr warten, bis dieses Features zuerst in einer öffentlichen Beta-Version zum Testen freigegeben wird, bevor es dann für alle erhältlich ist.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Cortana könnte bald E-Mails im Outlook mobile am Handy vorlesen
Autor: Daniel Puschina,  5.03.2018 (Update:  5.03.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.