Notebookcheck

Das ist das Galaxy Z Fold2 5G: Die offiziellen Bilder zeigen das moderne Design des neuen Samsung-Foldables

Hier zeigt sich das Samsung Galaxy Z Fold2 5G in hochauflösenden offiziellen Renderbildern.
Hier zeigt sich das Samsung Galaxy Z Fold2 5G in hochauflösenden offiziellen Renderbildern.
Jetzt ist also auch das letzte Geheimnis des Galaxy Unpacked-Events am 5. August vorab geleakt. Das rundum erneuerte Galaxy Fold der zweiten Generation, nun als Galaxy Z Fold2 5G bezeichnet, zeigt sich jetzt schon in sehr hochauflösenden Bildern, zwei Farbvarianten, und aus einigen Blickwinkeln. Das moderne Redesign des neuen Samsung-Foldables dürfte deutlich mehr Menschen gefallen als das altbacken wirkende erste Falt-Handy.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Samsung hat versucht es zu verheimlichen - höchste Sicherheitsstufe herrscht angeblich rund um das Galaxy Z Fold2, doch nun sind die offiziellen Renderbilder doch noch vor dem Unpacked-Event entfleucht und das auch noch in sehr hoher Qualität und beiden Farbvarianten Mystic Bronze und Mystic Black. Zwei mal waren bereits erste Einblicke in das Redesign des Galaxy Fold-Nachfolgers aus dem Vorjahr zu erhaschen, einmal vor wenigen Tagen durch ein geleaktes Poster in miserabler Qualität und dann das erste Hands-On-Bild, das ein notch-freies Flex-Display zeigte.

Nun sind also die offiziellen Pressebilder zu sehen und sie zeigen ein komplettes Redesign der ersten Falt-Handy-Generation, die aufgrund seiner langen Entwicklungszeit vom Start weg sehr altmodisch aussah. Insbesondere das nur 4,6 Zoll große Außendisplay mt dicken Rändern rund herum und die ungewöhnlich breite Notch am flexiblen Innendisplay rechts oben wollte einfach nicht jedem gefallen. Beide "Designfehler" sind nun aus der Welt geschafft, das Galaxy Fold 2 aka Galaxy Z Fold 2 zeigt sich rundum aufgefrischt, was schon beim Außendisplay ins Auge springt - mit 6,23 Zoll Diagonale und mittig zentrierter Punch-Hole-Selfie-Cam absolut ein Kind des Jahres 2020.

Klappt man das Galaxy Z Fold auf, zeigt sich das nun auf 7,7 Zoll minimal gewachsene und ebenfalls etwas ränder-reduzierte und mit ultradünnem Glas behandelte, flexible Innendisplay - neben dem Scharnier die teuerste Komponente des faltbaren Tablets. Apropos Scharnier. Auch hier deuten sich Änderungen an, soll sich Samsung doch vom Mechanismus des Klapphandys Galaxy Z Flip inspiriert haben. Kameras gibt es am Galaxy Z Fold2 jede Menge. An der Außenseite ist die Triple-Cam im Format des Galaxy Note20 zu sehen - nicht aber des Galaxy Note20 Ultra, sprich, es dürfte sich um eine Kombination aus 64 Megapixel-Telefoto-Kamera (Zoom hauptsächlich digital, nicht optisch) sowie zwei 12 Megapixel-Sensoren handeln.

Eine Periskop-Optik beziehungsweise eine 108 Megapixel Hauptsensor findet man nicht, was für ein vermutlich 2.100 Euro teures Flaggschiff vielleicht doch eine Enttäuschung ist. Zwei weitere Kameras sind dann in den Löchern der beiden Super AMOLED-Displays zu finden, hier dürfte es sich um 10 Megapixel-Sensoren handeln. Der Fingerabdrucksensor befindet sich übrigens an der Seite, höchstwahrscheinlich wird das Galaxy Z Fold2 5G auch in Europa mit Snapdragon 865+ und maximal 512 GB Speicher bestückt, der Akku soll 4.356 mAh fassen. Samsung wird das neue Foldable am 5. August offiziell präsentieren, ausgeliefert wird vermutlich aber erst im Oktober, meinen zumindest Beobachter.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Das ist das Galaxy Z Fold2 5G: Die offiziellen Bilder zeigen das moderne Design des neuen Samsung-Foldables
Autor: Alexander Fagot, 29.07.2020 (Update: 29.07.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.