Notebookcheck

Samsung-Foldables in 2020: Soviel sollen Galaxy Z Fold2 und Galaxy Z Flip 5G offenbar kosten

Samsung will die offiziellen Verkaufspreise für das Galaxy Z Fold2 offenbar nicht anheben, eine indirekte Preiserhöhung ist es dennoch.
Samsung will die offiziellen Verkaufspreise für das Galaxy Z Fold2 offenbar nicht anheben, eine indirekte Preiserhöhung ist es dennoch.
Aus Südkorea stammen neue Hinweise auf das geplante Preisniveau der am 5. August startenden neuen Samsung-Foldables Galaxy Z Fold2 und Galaxy Z Flip 5G. Im Gegensatz zu früheren Gerüchten dürfte der Preis in etwa gleich bleiben, allerdings spart Samsung offenbar am beiliegenden Zubehör.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Es ist eine indirekte Preiserhöhung, die Samsung da offenbar für den Launch des Galaxy Z Fold2 am 5. August plant. Einem Bericht aus Südkorea zufolge, wird der Startpreis zwar weiterhin bei 1.990 US-Dollar liegen, also gleich viel wie beim Galaxy Fold im Vorjahr, allerdings spart man offenbar beim beiliegenden Zubehör, denn Galaxy Buds sind nicht mehr mit im Paket, weder die aktuellen Galaxy Buds+ noch die ebenfalls im August erwarteten Galaxy Buds Live

Somit ist es letztlich dann doch eine Preiserhöhung um zumindest die 110 Euro, die Amazon aktuell für die Galaxy Buds+ verlangt. Dennoch dürfte ein zumindest nicht erhöhter Verkaufspreis eine gute Entscheidung sein, denn der zuletzt kolportierte Preis von 2.199 Euro wäre wohl abschreckender, selbst wenn man die vielen Vorteile der neuen Version in Betracht zieht, darunter das deutlich modernere Design mit Punch-Hole-Selfie-Cams statt Notch, größeren Displays innen und außen, UTG-Glas sowie neue Kameras und aufgewertetes Innenleben mit Snapdragon 865+ und 5G-Modem. Hierzulande startete das Galaxy Fold übrigens um 2.099 Euro, das dürfte also auch der Europreis für das faltbare Tablet/Smartphone des Jahres 2020 werden.

Auch zur 5G-Version des Galaxy Z Flip äußerte sich ETNews. Auch beim Klapphandy will Samsung wohl nicht an der Preisschraube drehen, trotz 5G-Modem und neuem Qualcomm-Chipsatz. Dem Bericht zufolge sind also 1.370 US-Dollar veranschlagt, hierzulande startete das Galaxy Z Flip (4G-Version) offiziell um 1.480 Euro, mittlerweile ist es in der schwarzen Farboption bei Amazon schon ab 1.130 Euro zu haben. Während für das Galaxy Z Flip 5G aktuell noch kein Starttermin in Südkorea fixiert wurde, soll das Galaxy Z Fold2 zuerst in Samsungs Heimat starten und erst später international auf den Markt kommen. Drei Millionen Stück des neuen Falt-Handys will Samsung offenbar pro Jahr absetzen, was angesichts der laut ETNews durchaus erfolgreichen ersten Version im Bereich des Möglichen liegt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Samsung-Foldables in 2020: Soviel sollen Galaxy Z Fold2 und Galaxy Z Flip 5G offenbar kosten
Autor: Alexander Fagot, 21.07.2020 (Update: 21.07.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.