Notebookcheck

Dateisystem: Microsoft will exFAT in Linux integrieren

Dateisystem: Microsoft will exFAT in Linux integrieren
Dateisystem: Microsoft will exFAT in Linux integrieren
Microsoft möchte das eigene Dateisystem exFAT allem Anschein nach gerne im Linux-Kernel sehen - und hat nun wichtige Weichen für die Implementierung gestellt.
Silvio Werner,

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft sich auf einen inzwischen deutlich partnerschaftlicheren Kurs zu Linux-Entwicklern und der Community befindet als noch vor wenigen Jahren - so arbeitet Microsoft beispielsweise schon seit einiger Zeit daran, Linux-Software unter Windows lauffähig zu machen.

Nun soll das exFAT-Dateisystem Einzug in den Linux-Kernel finden - was entgegen anderen Implementierungen vermutlich eine wesentlich leistungsfähigere Variante darstellen würde. Um diese Implementierung möglich zu machen, hat Microsoft nun Änderungen an der exFAT-Spezifikation vorgenommen.

So wurde etwa eine Stillschweigeklausel entfernt, grundsätzlich sollen die Spezifikationen frei verfügbar sein und entsprechender Programmcode in Linux unter die GPLv2-Lizenz fallen. Zudem sollen diesbezüglich bestehende Patente in den Open-Invention-Network-Pool aufgenommen werden.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Dateisystem: Microsoft will exFAT in Linux integrieren
Autor: Silvio Werner, 29.08.2019 (Update: 29.08.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.