Notebookcheck Logo

CES 2022 | Dell XPS 13 Plus: 2022 setzt Dell auf Minimalismus, 28W Alder Lake und einige potentiell strittige Designentscheidungen

Das Dell XPS 13 Plus 9320 mit 28 Watt Intel Alder Lake-Prozessoren setzt auf extremen Minimalismus, auch beim Design und den Anschlüssen.
Das Dell XPS 13 Plus 9320 mit 28 Watt Intel Alder Lake-Prozessoren setzt auf extremen Minimalismus, auch beim Design und den Anschlüssen.
Zur CES 2022 hat Dell heute das XPS 13 Plus mit der Modellnummer 9320 vorgestellt und dürfte XPS-Fans damit vermutlich in zwei Lager spalten, denn das minimalistische Redesign mit kapazitiven Funktionstasten, spaltfreier Tastatur, Forcepad und Verzicht auf Kopfhöreranschluss und Micro-SD-Slot dürfte nicht nur Freunde finden.

Optisch weicht Dell mit dem XPS 13 Plus 9320 doch stärker vom XPS 13 9310 des Jahres 2021 ab, als so manchem lieb sein dürfte, obwohl wir das minimalistische Redesign auf den ersten Blick durchaus hübsch finden. Doch wie die Apple MacBook Pro-Vergangenheit gezeigt hat - Design ist nicht alles und ob sich Dells Neuerungen, etwa der Verzicht auf sämtliche Ports bis auf 2x Thunderbolt 4 und vor allem die neue Tastatur, das Force Pad und die kapazitiven Funktionstasten inklusive Escape-Taste in der Praxis bewähren, bleibt erst noch zu beweisen.

Aber mal der Reihe nach: Das neue XPS 13 setzt auf die neuen Intel Alder Lake-Prozessoren der 12. Core-Generation und zwar in der 28 Watt-P-Variante. Die neue "gapless" Tastatur mit 1 mm Tastenhub und der beleuchteten, kapazitiven Funktionstastenreihe soll laut Dell genügend Platz für eine bessere Kühlung erlauben, womit wir potentiell mehr Performance von den neuen Intel-Prozessoren mit integrierter Iris X Grafik erwarten dürfen. Statt des Touchpads gibt es nun ein optisch nahtlos ins Chassis integriertes "Forcepad" auf Piezo-Basis mit kleinen Motoren für haptisches und laut Dell - präzises Feedback.

Viele Konfigurationsmöglichkeiten, IPS oder OLED

Das neue XPS 13 Plus wird es, wie immer bei Dell, mit vielen unterschiedlichen Konfigurationsoptionen geben, insbesondere beim Thema Display. Von 13,4 Zoll Full-HD+ bis zu 4K IPS und einem 3,5K OLED-Panel gibt es Touch- und Non-Touch-Varianten, alle übrigens Dolby Vision geeignet. Der mit Windows 11 ausgelieferte 1,24 Kilogramm Dell-Laptop setzte auf vier Lautsprecher mit 8 Watt Output und ein Alu-Gehäuse mit Handballenauflage aus Glas. Das Gehäuse gibt es in dunklem Graphit- und hellerem Platinum-Farbton.

Bei den Anschlüssen setzt Dell leider ebenfalls auf absoluten Minimalismus. Abgesehen von einem Thunderbolt 4-Port je Seite ist im 15,28 mm dünnen XPS 13 Plus kein Platz mehr für irgendeinen anderen Port, selbst Micro-SD-Slot und 3,5 mm Klinkenbuchse mussten weichen. Ebenfalls unschön: Auch 2022 setzt Dell noch auf eine 720p-Webcam, das dürfte in dieser Preisklasse echt nicht mehr sein. Wie ihr unten im Specsheet überprüfen könnte, gibt es Varianten bis zu 32 GB RAM und maximal 2 TB PCIe SSD, das Top-Modell setzt auf den Intel Core i7-1280P. In den USA soll das XPS 13 9320 ab dem Frühling zu Preisen ab 1.200 US-Dollar erhältlich sein, Europreise sind noch nicht bekannt.

Quelle(n)

Dell

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-12 > Dell XPS 13 Plus: 2022 setzt Dell auf Minimalismus, 28W Alder Lake und einige potentiell strittige Designentscheidungen
Autor: Alexander Fagot,  4.01.2022 (Update:  4.01.2022)