Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Der HP Pavilion 14 überzeugt erst spät

Macht viel richtig: der HP Pavilion 14 im Test
Macht viel richtig: der HP Pavilion 14 im Test
Mit sparsamem Tiger-Lake-i5 und integrierter Grafik sortiert sich das Notebook in der Mittelklasse ein. Wären SSD und RAM in der Testkonfiguration nicht überraschend üppig, könnte man die Ausstattung geradezu vernünftig finden. Tatsächlich aber ist zu spüren, dass HP die Einstellungen gut gewählt hat.
Mario Petzold, 🇺🇸

Mit der durchschnittlichen CPU, die wenig Strom benötigt und kaum Wärme produziert, zählen Office- und Multimedia-Aufgaben zu den Kernkompetenzen des HP Pavilion 14. So dürfte es kein Zufall sein, dass sowohl das blickwinkelstabile IPS-Panel mit guter Farbdarstellung als auch die Lautsprecher von Bang & Olufsen gefallen.

Das Modell im Test, der HP Pavilion 14-dv0357ng, setzt mit 16 GB Arbeitsspeicher (Dual-Channel) und 1 TB großer M.2-SSD auf viel Platz. Insbesondere die SSD dürfte sich im normalen Umgang kaum ausnutzen lassen, während der Arbeitsspeicher sich allein beim intensiven Surfen schon bezahlt macht.

Spiele hingegen werden wohl nur selten an den Start gehen. In unseren Benchmarktests erreichten nur einige ältere Titel akzeptable Frameraten - stets auf geringer Detailstufe. Mit dem i5-1135G7 und der Intel Iris Xe 80EUs ist die Rechenleistung weit von den angestrebten Werten zum Gaming entfernt.

Selbst in den Leistungstests kann die CPU im Vergleich zu identischen Rechenkernen anderer Notebooks kaum überzeugen. Das holt sie jedoch im realitätsnahen PCMark-Test und auch beim normalen Umgang mit dem Pavilion nach. Programmstarts und typische Befehle werden schnell und kommentarlos ausgeführt. Die Lüftung hält sich in den meisten Fällen dezent zurück.

Verantwortlich dafür ist die vergleichsweise geringe Leistung, die dem Prozessor zugestanden wird. Allerdings darf er 1/400 s lang zeigen, was er kann, bevor die Beschränkungen greifen. Das reicht erstaunlicherweise in den meisten Situationen - und sorgt für überraschend gute PCMark10-Werte.

Wo sich sonst noch Stärken und Schwächen zeigen und was wir vom eloxierten Deckel halten, steht im Testbericht zum HP Pavilion 14-dv0357ng.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Mario Petzold
Mario Petzold - Tech Writer - 29 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2021
Seit 1989 und einem Intel 8086 nutze ich Computer. Auch das Internet kenne ich noch, bevor College- und Uni-Netzwerke durch Firmen und Social Media verdrängt wurden. Die Faszination für die technischen Sprünge und gesellschaftlichen Auswirkungen ließ mich nicht mehr los. Insbesondere dem klassischen PC gilt mein größtes Interesse - und kaum weniger dem Laptop, in dem die Komponenten sich mit wenig Platz und Strom arrangieren müssen. So erscheint es nur konsequent, dass ich seit 2015 technische Ratgeber und Produktvorstellungen schreibe. Für das nötige Grundlagenwissen und das Verständnis für Zusammenhänge sorgt mein Physikstudium.
Kontakt: LinkedIn
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Der HP Pavilion 14 überzeugt erst spät
Autor: Mario Petzold, 12.01.2022 (Update:  7.03.2022)