Notebookcheck

Die Intel Xe-HP Neo zeigt sich in einem Benchmark mit 512 Compute Units und 4.096 Kernen

Die Intel Xe-HP Neo dürfte vor allem für den Einsatz in Datencentern vorgesehen sein. (Bild: Intel)
Die Intel Xe-HP Neo dürfte vor allem für den Einsatz in Datencentern vorgesehen sein. (Bild: Intel)
Ein neuer Benchmark-Leak verrät einige spannende Informationen zum Intel Xe-HP Neo Grafikchip, inklusive der Anzahl der Compute Units, der Taktfrequenzen und dem verbauten Grafikspeicher. Intel hat bereits bestätigt, dass auch deutlich leistungsstärkere Varianten geplant sind.
Hannes Brecher,

Intel hat erst vor wenigen Tagen mit der Iris Xe Max den ersten dedizierten Grafikchip auf Basis der Xe-Architektur vorgestellt, wobei es sich dabei um eine Einsteiger-GPU handelt. Im nächsten Jahr darf man aber auch mit deutlich leistungsstärkeren Modellen rechnen, denn wie Intel beim Architecture Day angekündigt hat arbeitet das Unternehmen mit der Xe-HPG und der Xe-HP sowohl an einer Gaming-Grafikkarte als auch an einer GPU für die Nutzung in Datencentern.

Intel hat bereits angekündigt, dass die Xe-HP-GPU wahlweise mit bis zu vier "Tiles" erhältlich sein wird. (Bild: Intel)
Intel hat bereits angekündigt, dass die Xe-HP-GPU wahlweise mit bis zu vier "Tiles" erhältlich sein wird. (Bild: Intel)

Ein neuer Geekbench-Eintrag zeigt nun eine "Intel Gen12HP HD Graphics NEO" mit 512 Compute Units – dabei dürfte es sich um die kleinste Server-GPU mit einem Tile handeln, Intel hat bereits angekündigt, dass Varianten mit zwei Tiles (1.024 CUs) bzw. vier Tiles (2.048 EUs) folgen werden. Im Gegensatz zu Intels Gaming-Grafikkarten, die in einem 5 nm-Verfahren gefertigt und mit GDDR6-Grafikspeicher ausgestattet sein werden, wird die Xe-HP Neo in Intels eigenem 10 nm SuperFIN-Verfahren hergestellt und mit HBM2-VRAM kombiniert.

Geekbench gibt die Taktfrequenz des Grafikchips mit 1,15 GHz an – das ist etwas niedriger als erwartet, in Intels eigener Demonstration konnte die GPU noch 1,3 GHz erreichen. Auch die Benchmark-Ergebnisse sind nicht gerade eindrucksvoll – selbst eine Nvidia GeForce RTX 3070 ist mit 131.551 Punkten um ein Vielfaches schneller als die Xe-HP Neo mit ihren 25.425 Punkten, hier dürften die fehlende Treiber-Optimierung und die eventuell nicht finale Hardware aber eine entscheidende Rolle spielen, Intel versprach für die kleinste Variante immerhin eine nominale Leistung von 10,5 TFLOPs (FP32).

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Die Intel Xe-HP Neo zeigt sich in einem Benchmark mit 512 Compute Units und 4.096 Kernen
Autor: Hannes Brecher,  4.11.2020 (Update:  4.11.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.