Notebookcheck

Drei oder vier Huawei Mate 40-Flaggschiffe im Oktober: Erste Hinweise auf größere Displays

Vom Huawei Mate 40-Flaggschiff wird es wohl vier Modellvarianten geben, zusätzlich zu den Lite-Versionen. (Konzeptbild: Waqar Khan)
Vom Huawei Mate 40-Flaggschiff wird es wohl vier Modellvarianten geben, zusätzlich zu den Lite-Versionen. (Konzeptbild: Waqar Khan)
Drei Mate-Flaggschiffe sind, zusätzlich zu den Lite-Modellen, bereits bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde eingelangt, ein weiteres könnte als Porsche Edition dazu stoßen. Erste Hinweise auf Displaygrößen und Auflösung der wohl letzten Kirin-Phones gibt es ebenfalls bereits.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das Interesse an den Mates des Jahres 2020 ist merklich gesunken, das merkt man deutlich, hier haben die US-Sanktionen, die zuletzt noch mal deutlich verschärft wurden, ganze Arbeit geleistet, auch wenn sich Huawei bemüht, das Manko der fehlenden Google-Services etwa mit der App-Suche etwas zu mildern und bei älteren Smartphones mit Google weiterhin brav Updates liefern will.

Huawei Mobile-Boss Richard Yu hat bereits bestätigt, dass die Mate 40-Serie in diesem Herbst wohl die letzten Huawei-Flaggschiffe mit Kirin-Chip sein werden, ein trauriger Abschluss einer sehr erfolgreichen Smartphone-Serie, die aber noch mal ordentlich gefeiert werden soll. Fraglich ist, ob Huawei viel Energie in die internationale Vermarktung der Mate 40-Serie stecken wird, der nun ja stark limitierte Kirin 1000 oder wie immer Huawei den weiterentwickelten 5 nm-Prozessor nennen wird, ist wohl in China besser aufgehoben.

Zumindest dort wird es jedenfalls wieder einige Varianten der Mate 40-Familie geben, drei sind nun durch die Zertifizierung einer chinesischen Behörde bereits konkret mit Modellnummern bekannt:

  • OCE-AN00 Mate 40
  • NOH-AN00 Mate 40 Pro
  • NOP-AN00 Mate 40 Pro+

Dazu dürfte dann noch eine Porsche Edition als "RS-Version" kommen und natürlich diverse Lite-Varianten, wie etwa das bereits in China startende Mate 40 Lite E aka Enjoy 20 Plus. Der DispaySupplyChain-Analyst Ross Young hat bereits einige Informationen zu den Displays der unterschiedlichen Mate-Versionen parat und erwähnt etwa die bereits gestartete Panel-Produktion für das 6,5 Zoll Mate 40-Display mit 2.340 x 1.080 Pixel Auflösung sowie 90 Hz Refreshrate.

6,67 Zoll für die drei Top-Modelle

Beim Mate 40 Pro, Mate 40 Pro+ und der Porsche Edition rechnet Ross dagegen mit 6,78 Zoll großen Displays von insgesamt drei Herstellern, gemutmaßt wird hier zudem QHD+-Auflösung. Alle neuen Mates werden vermutlich im Oktober starten, der letzte Kirin-SoC wird dagegen bereits im Rahmen der IFA-Pressekonferenz von Huawei am 3. September um 14.00 enthüllt.

Quelle(n)

Ross Young Twitter (1, 2)

Teme Twitter (1, 2)

DigitalChatStation

Bild: Waqar Khan

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Drei oder vier Huawei Mate 40-Flaggschiffe im Oktober: Erste Hinweise auf größere Displays
Autor: Alexander Fagot, 24.08.2020 (Update: 24.08.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.