Notebookcheck

Dynabook betreibt mit dem Portégé X30-F in erster Linie Modellpflege

Dynabook Portégé X30-F im Test: Leicht, schlank, ausdauernd
Dynabook Portégé X30-F im Test: Leicht, schlank, ausdauernd
Das schlanke, leichte Portégé X30-F punktet mit langen Akkulaufzeiten, einem hellen, kontrastreichen Display und zwei Thunderbolt-3-Steckplätzen. Ein LTE-Modem hat die uns vorliegende Ausstattungsvariante nicht an Bord.

Das Dynabook Portégé X30-F zählt zu den 13,3-Zoll-Business-Notebooks der Oberklasse. Dynabook setzt hier nicht auf ein komplett neues Chassis, sondern nutzt das gleiche schlanke, leichte Gehäuse, welches schon bei den Vorgängern verwendet wurde. Somit erbt das neue Modell die Vor- und Nachteile seiner Vorgänger. Die größte Neuerung gibt es im Inneren: Beim aktuellen X30-Modell kommen Whiskey-Lake-Prozessoren zum Einsatz.

Da sich gegenüber früheren X30-Modellen wenig ändert, bringt das X30-F auch die gewohnten zwei Thunderbolt-3-Steckplätze mit. Diese ermöglichen den Anschluss von Dockinglösungen und/oder einer externen, leistungsfähigen GPU. Selbstverständlich unterstützen die Anschlüsse sowohl Power Delivery 3.0 als auch Displayport-per-USB-C (hierfür wird ein separat zu besorgender Adapter benötigt).

Mehr Informationen und viele Messergebnisse sind in unserem Testbericht zum Dynabook Portégé X30-F10N zu finden.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Dynabook betreibt mit dem Portégé X30-F in erster Linie Modellpflege
Autor: Sascha Mölck,  7.11.2019 (Update:  4.11.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.