Notebookcheck

EA verschenkt Die Sims 4 für PC & Mac

EA verschenkt eines seiner beliebtesten PC-Spiele. (Bild: EA)
EA verschenkt eines seiner beliebtesten PC-Spiele. (Bild: EA)
Es kommt schonmal vor, dass Indie-Spiele verschenkt werden. Bei Triple A-Titeln großer Publisher ist das aber eher selten der Fall. EA macht hier eine Ausnahme: Derzeit kann man sich Die Sims 4 komplett kostenlos holen.

Mit Die Sims 4 erschien 2014 der vierte Teil der beliebten Lebenssimulation aus dem Hause Electronic Arts. Mit allen Erweiterungspacks hat der Publisher seit dem Release des ersten Teils im Jahr 2000 insgesamt mehr als 175 Millionen Spiele verkauft, was Die Sims zu einer der erfolgreichsten PC-Spieleserien überhaupt macht. Darüber kann sich der Entwickler zwar nicht mehr freuen – Maxis wurde 2015 aufgelöst – Kunden können das letzte Spiel des Studios nun aber kostenlos abstauben.

Mit einer Metascore von 70 aus maximal 100 Punkten kam das Spiel bei Kritikern zwar deutlich schlechter an als seine Vorgänger Die Sims 3 (86 Punkte) und Die Sims 2 (90 Punkte), der größte Kritikpunkt war allerdings der etwas schlank bemessene Content, der mittlerweile durch zahlreiche – größtenteils kostenpflichtige – Erweiterungspacks ausgebaut wurde.

Um 0 Euro lohnt sich der Blick für Freunde des Genres allemal. Zum Download ist lediglich ein Origin-Account erforderlich, der Download erfolgt dann über den Client für PC oder Mac. Auf der Origin-Webseite gibt es alle Infos zum Spiel.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > EA verschenkt Die Sims 4 für PC & Mac
Autor: Hannes Brecher, 22.05.2019 (Update: 21.05.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.