Notebookcheck Logo

Fingerbot Sense: Mit diesem Gadget lassen sich alte Geräte ins Smart Home einbinden

Fingerbot Sense: Smarter Schalter für ältere Geräte
Fingerbot Sense: Smarter Schalter für ältere Geräte
Adaprox bietet mit dem Fingerbot Sense eine Möglichkeit, auch ältere Geräte völlig ohne größeren Umbau in ein Smart Home einzubinden. Die Verbindung ist via Bluetooth oder ZigBee möglich, umfangreiche Optionen zur Konfigurierung sollen auch spezielle Anwendungsfälle abbilden können.

Inzwischen dürfte so ziemlich jedes Haushaltsgerät auch in einer Version mit einer drahtlosen Einbindung zu haben sein - so können etwa Waschmaschinen, Rollos und auch Kühlschränke inzwischen über das Internet oder zumindest in einem Netzwerk angesprochen und in unterschiedlichen Ausprägungen auch gesteuert werden. Ältere Geräte sind bisweilen allerdings nicht auf eine Nutzung im Smart Home ausgerichtet - und der Neukauf eines funktionierenden Geräts ist sowohl aus finanziellen als auch aus ökologischen Gründen nicht immer sinnvoll.

Mit dem Fingerbot Sense wird aktuell via Kickstarter ein kleines Gerät finanziert, welches zumindest mit Einschränkungen ältere Geräte ansprechbar machen soll. Beim Fingerbot Sense handelt es sich - der Name verrät es bereits - quasi um einen mechanischen Finger, welcher Knöpfe und Schalter an älteren Geräten bedienen können soll. Dabei gibt es verschiedene Aufsätze, so ist es auch möglich, den Fingerbot etwa an einem Lichtschalter mithilfe eines Klebepads zu fixieren, sodass sowohl das Ein- als auch Anschalten mit nur einem Fingerbot möglich ist. Da 3D-Vorlagen zur Verfügung stehen, können Nutzer sich auch eigene Greifer designen.

Mögliche Alternative: Den SwitchBot auf Amazon kaufen (Affiliate-Link)

Der FingerBot Sense soll sich vielfältig einsetzen lassen (Bild: Adaprox)
Der FingerBot Sense soll sich vielfältig einsetzen lassen (Bild: Adaprox)

Der Fingerbot kann dabei über Bluetooth oder optional auch ZigBee angesprochen werden, wobei sowohl Tasten als auch Schalter als auch komplexere Bedienung mit mehreren Bedienmöglichkeiten - wie etwa von einem Rollo - unterstützt werden. Auch ist es möglich, bestimmte Klickfolgen zu programmieren. Herstellerangaben zufolge unterstützt der Fingerbot Sense unter anderem Siri, den Google Assistant, Alexa und IFTTT. Der 34,5 x 34,5 x 34,45 Millimeter große Fingerbot Sense kann auch über eine Fernbedienung angesprochen werden, zudem ist eine Gestensteuerung möglich - etwa, um das Berühren von Aufzugsschaltern zu vermeiden.

Den kompletten Funktionsumfang bietet die ZigBee-Variante in Kombination mit dem HomeHub, wodurch auch die Latenz von bis zu fünf Sekunden auf 100 Millisekunden sinken soll. Der Fingerbot Sense wird im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne finanziert, ab einem Betrag von aktuell 25 Dollar sollen Unterstützer einen einzelnen Fingerbot Sense erhalten. Die Lieferung soll im Dezember 2022 erfolgen - wenn alles glattgeht. Wie üblich sollten sich Unterstützer darüber im Klaren sein, dass Kickstarter-Kampagnen auch schief gehen können, was auch zu einem Totalverlust der eigenen Investition führen kann.

Mögliche Alternative: Den SwitchBot auf Amazon kaufen (Affiliate-Link)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Fingerbot Sense: Mit diesem Gadget lassen sich alte Geräte ins Smart Home einbinden
Autor: Silvio Werner, 13.06.2022 (Update: 13.06.2022)