NVIDIA GeForce GT 240M vs NVIDIA GeForce GT 230M vs NVIDIA GeForce GT 220M

NVIDIA GeForce GT 240M

► remove NVIDIA GeForce GT 240M

Die Nvidia GeForce GT 240M ist eine DirectX 10.1 fähige Grafikkarte aus 2009 für  Mittelklasse Notebooks und technisch eine höher-getaktete GeForce GT 230M. Durch die  48 Shader und den 128 Bit Speicherbus reiht sich die Karte zwischen 130M und GeForce 9700M GTS ein. Der Stromverbrauch bleibt dank 40nm Prozess jedoch auf Niveau der GeForce GT 130M. Die später erschienende GT330M basiert auf dem selben Kern und bietet lediglich minimal höhere Taktraten.

Der GT216 Kern basiert laut Nvidia auf die High-End Desktop Architektur (GTX 200) und hat daher auch einige Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration. Weiters wurde die Micro-Architektur verbessert um Akkulaufzeit und Performance zu steigern.

Die GeForce GT240M unterstützt die Videodekodierung im Grafikchip (PureVideo HD mit VP4) für weniger CPU Belastung bei HD Dekodierung und Hybrid SLI (HybridPower und GeForceBoost) hinzugefügt (nur in Verbindung mit einem aktuellen Nvidia Chipsatz). Der verbaute Video Processor 4 (VP4) unterstützt das  vollständige Dekodieren von H.264, VC-1, MPEG-2, und jetzt auch MPEG-4 ASP (DivX oder xVID). Nur MPEG-1 wird nicht unterstützt (jedoch ist der Decodieraufwand hier minimal).

HybridPower ermöglicht (wenn im Notebook verbaut) das Umschalten zwischen onboard Grafik (im Nvidia Chipsatz) und dedizierter Grafikkarte (GT 240M) in Windows Vista. Dadurch kann die dedizierte Grafikkarte abgeschaltet werden, wenn sie nicht benötigt wird (Office, Surfen) und dadurch Energie gespart werden. Hybrid Power kann im Vista Betrieb umgeschaltet werden (derzeit noch manuell per Tool, später lt. Nvidia automatisch im Treiber). GeforceBoost wird von der GeForce GT 240M nicht unterstützt (es wäre kein Geschwindigkeitsgewinn möglich).

Wie auch bei der alten 9700M GTS übernehmen 48 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die Shader-ALUs höher als den restlichen Chip (1210 versus 550 MHz).

Dank CUDADirectX ComputeOpenCL und PhysX Support können die Stream Prozessoren auch für andere Anwendungen (Video Kodierung, Physikeffekte, ...) eingesetzt werden und sind bei solchen Spezialanwendungen deutlich schneller als gängige Hauptprozessoren (durch die hohe Anzahl an Shadern die parallel arbeiten).

Moderne und anspruchsvolle DirectX 10 Spiele (wie Crysis) laufen auf der GT 230M wahrscheinlich mit mittleren Details bei mittleren Auflösungen flüssig. Weniger anspruchsvolle Spiele sollten in hohen Details flüssig laufen.

Bei Verwendung des langsamer getakteten GDDR2 Speichers ist die Grafikleistung etwa 20% niedriger als bei GDDR3 (jedoch sinkt auch der Stromverbrauch um etwa 2 Watt). Eventuell kann auch DDR2 Desktopspeicher mit noch größeren Performanceeinbußen eingesetzt werden.

Der maximale Stromverbrauch bleibt wie bei der GeForce GT 130M und der stärkeren GT 240M bei 23 Watt (TDP) laut Nvidia. Nvidia gibt jedoch an (dank der überarbeiteten Architektur und des 40nm Prozesses) den Stromverbrauch ohne Last (Idle) um 50% reduzieren zu können.

NVIDIA GeForce GT 230M

► remove NVIDIA GeForce GT 230M

Die Nvidia GeForce GT 230M ist eine DirectX 10.1 fähige Grafikkarte für  Mittelklasse Notebooks und technisch eine geringer getaktete GeForce GT 240M. Durch die  48 Shader und den 128 Bit Speicherbus reiht sich die Karte zwischen 130M und GeForce 9700M GTS ein. Der Stromverbrauch bleibt dank 40nm Prozess jedoch auf Niveau der GeForce GT 130M.

Der GT216 Kern basiert laut Nvidia auf die High-End Desktop Architektur (GTX 200) und hat daher auch einige Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration. Weiters wurde die Micro-Architektur verbessert um Akkulaufzeit und Performance zu steigern.

Die GeForce GT230M unterstützt die Videodekodierung im Grafikchip (PureVideo HD mit VP4) für weniger CPU Belastung bei HD Dekodierung und Hybrid SLI (HybridPower und GeForceBoost) hinzugefügt (nur in Verbindung mit einem aktuellen Nvidia Chipsatz). Der verbaute Video Processor 4 (VP4) unterstützt das  vollständige Dekodieren von H.264, VC-1, MPEG-2, und jetzt auch MPEG-4 ASP (DivX oder xVID). Nur MPEG-1 wird nicht unterstützt (jedoch ist der Decodieraufwand hier minimal).

HybridPower ermöglicht das Umschalten zwischen onboard Grafik (im Nvidia Chipsatz) und dedizierter Grafikkarte (GT 230M) in Windows Vista. Dadurch kann die dedizierte Grafikkarte abgeschaltet werden, wenn sie nicht benötigt wird (Office, Surfen) und dadurch Energie gespart werden. Hybrid Power kann im Vista Betrieb umgeschaltet werden (derzeit noch manuell per Tool, später lt. Nvidia automatisch im Treiber). GeforceBoost wird von der GeForce GT 230M nicht unterstützt (es wäre kein Geschwindigkeitsgewinn möglich).

Wie auch bei der alten 9700M GTS übernehmen 48 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die Shader-ALUs höher als den restlichen Chip (1100 versus 500 MHz).

Dank CUDA, DirectX Compute, OpenCL und PhysX Support können die Stream Prozessoren auch für andere Anwendungen (Video Kodierung, Physikeffekte, ...) eingesetzt werden und sind bei solchen Spezialanwendungen deutlich schneller als gängige Hauptprozessoren (durch die hohe Anzahl an Shadern die parallel arbeiten).

Moderne und anspruchsvolle DirectX 10 Spiele (wie Crysis) laufen auf der GT 230M wahrscheinlich mit mittleren Details bei mittleren Auflösungen flüssig. Weniger anspruchsvolle Spiele sollten in hohen Details flüssig laufen.

Bei Verwendung des langsamer getakteten GDDR2 Speichers ist die Grafikleistung etwa 20% niedriger als bei GDDR3 (jedoch sinkt auch der Stromverbrauch um etwa 2 Watt). Eventuell kann auch DDR2 Desktopspeicher mit noch größeren Performanceeinbußen eingesetzt werden.

Der maximale Stromverbrauch bleibt wie bei der GeForce GT 130M und der stärkeren GT 240M bei 23 Watt (TDP) laut Nvidia. Nvidia gibt jedoch an (dank der überarbeiteten Architektur und des 40nm Prozesses) den Stromverbrauch ohne Last (Idle) um 50% reduzieren zu können.

NVIDIA GeForce GT 220M

► remove

OEM Grafikkarte (z.B. in Medion Akoya P6620 eingesetzt) welche wahrscheinlich auf die Nvidia GeForce 9600M GT basiert. Im Medion Akoy P6620 nutzt die Karte schnellen GDDR3 Grafikspeicher, im Asus K61IC wird jedoch nur lansamer DDR2 Speicher eingesetzt.

Die Leistung ist lt. Computerbild gut mit durchschnittlich 54 fps bei DirectX 9 Spielen und 33 fps bei DirectX 10 Titeln. Auch die PC Welt hatte das Medion Akoya P6620 mit GT 220M im Test. World in Conflict lief im DirectX 9 Modus 34 fps, in DirectX10 jedoch nur 17 fps (Auflösung leider unbekannt). Crysis war mit 10 Bilder pro Sekunde in DirectX 10 unspielbar. Hier kommt man erst bei einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten und mittlerer Detailstufe auf 22 Bilder pro Sekunde. 

Die restlichen Features sollten mit der GeForce 9600M GT übereinstimmen.

NVIDIA GeForce GT 240MNVIDIA GeForce GT 230MNVIDIA GeForce GT 220M
ManufacturerNVIDIANVIDIANVIDIA
GeForce GT 200M Series
GeForce GT 240M 48 @ 550 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 230M 48 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 220M 32 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 240M 48 @ 550 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 230M 48 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 220M 32 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 240M 48 @ 550 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 230M 48 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
GeForce GT 220M 32 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
CodenameN10P-GSN10P-GEG96M
ArchitectureGT2xxGT2xxGT2xx
48 - 48 - 32 -
Core550 MHz500 MHz500 MHz
Shader1210 MHz1100 MHz1250 MHz
Memory800 MHz800 MHz800 MHz
Bus128 Bit128 Bit128 Bit
MemoryDDR3, GDDR2, GDDR3GDDR2, GDDR3GDDR2, GDDR3
Max. Memory1024 MB1024 MB1024 MB
nonono
DirectXDirectX 10.1, 4.1DirectX 10.1, 4.1DirectX 10, 4.0
Transistors486 Million314 Million
Technology40 nm40 nm65 nm
FeaturesDirectX Compute Support (Windows 7), CUDA, OpenCL, HybridPower, PhysXDirectX Compute Support (Windows 7), CUDA, OpenCL, HybridPower, PhysX
Size
Introduced15.06.2009 15.06.2009 16.08.2009
174 Gigaflops, 100 mm2 DIE158 Gigaflops144mm2 die size
Manufacturerhttp://www.nvidia.de/object/product_gefo...http://www.nvidia.de/object/product_gefo...

3DMark Vantage
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 240M
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 230M
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 220M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 240M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 230M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 220M
3DMark 2001SE - Standard 1024x768
min: 21243     avg: 23708     median: 22708 (34%)     max: 28631 Points
min: 21391     avg: 21596     median: 21595.5 (32%)     max: 21800 Points
min: 16782     avg: 18645     median: 18684 (28%)     max: 20470 Points
3DMark 03 - Standard 1024x768
min: 18038     avg: 18262     median: 18122 (17%)     max: 18657 Points
min: 15333     avg: 15989     median: 15514 (15%)     max: 17121 Points
min: 12623     avg: 13451     median: 12808 (12%)     max: 14923 Points
3DMark 05 - Standard 1024x768
min: 11275     avg: 11811     median: 11577.5 (36%)     max: 13004 Points
min: 10397     avg: 10689     median: 10403 (33%)     max: 11266 Points
min: 8051     avg: 8696     median: 8339 (26%)     max: 9699 Points
3DMark 06 Standard 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 240M
Standard 1280x1024 + NVIDIA GeForce GT 230M
+ NVIDIA GeForce GT 220M
SPEC Viewperf 10.0 - 3ds Max 1280x1024
5.9 fps (12%)
SPEC Viewperf 10.0 - Catia 1280x1024
5.7 fps (12%)
SPEC Viewperf 10.0 - EnSight 1280x1024
11.9 fps (25%)
SPEC Viewperf 10.0 - Maya 1280x1024
19.3 fps (10%)
SPEC Viewperf 10.0 - Pro/Engeneer 1280x1024
7.5 fps (15%)
SPEC Viewperf 10.0 - SolidWorks 1280x1024
8.3 fps (12%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS Teamcenter 1280x1024
2.8 fps (7%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS NX 1280x1024
4 fps (8%)
Windows 7 Experience Index - Gaming graphics
6.4 points (81%)
min: 6.2     avg: 6.3     median: 6.3 (79%)     max: 6.3 points
Windows 7 Experience Index - Graphics
6.4 points (81%)
4.9 points (62%)
Windows Vista Experience Index - GPU Games
5.6 Points (82%)
Windows Vista Experience Index - GPU
5.9 Points (87%)
Cinebench R10 Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GT 240M
Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GT 230M
Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GT 220M
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit + NVIDIA GeForce GT 240M

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GT 240M → 100%

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GT 230M → 93%

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GT 220M → 78%

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

low 800x600
GeForce GT 230M:
88.4  fps
med. 1024x768
GeForce GT 230M:
33  fps
high 1366x768
GeForce GT 230M:
28.5  fps
GeForce GT 230M:
»
Risen

Risen

2009
low 800x600
100%
GeForce GT 240M:
52.7 60.4 61 ~ 58 fps
92%
GeForce GT 230M:
53.3  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
21.1 25 25.6 ~ 24 fps
96%
GeForce GT 230M:
23  fps
high 1366x768
100%
GeForce GT 240M:
16 16.7 18.1 ~ 17 fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GT 240M:
12  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
Need for Speed Shift

Need for Speed Shift

2009
low 800x600
GeForce GT 230M:
52  fps
GeForce GT 220M:
32  fps
med. 1024x768
GeForce GT 230M:
29  fps
GeForce GT 220M:
23  fps
high 1366x768
GeForce GT 230M:
19.5  fps
GeForce GT 220M:
14  fps
GeForce GT 230M:
»
GeForce GT 220M:
»
Colin McRae: DIRT 2

Colin McRae: DIRT 2

2009
low 800x600
100%
GeForce GT 240M:
44  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
42  fps
GeForce GT 240M:
»
Anno 1404

Anno 1404

2009
low 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
79.5  fps
67%
GeForce GT 230M:
53  fps
108%
GeForce GT 220M:
86  fps
ultra 1280x1024
100%
GeForce GT 240M:
21.8  fps
80%
GeForce GT 230M:
17.4  fps
73%
GeForce GT 220M:
16  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
GeForce GT 220M:
»
F.E.A.R. 2

F.E.A.R. 2

2009
low 800x600
100%
GeForce GT 240M:
118.5  fps
80%
GeForce GT 230M:
94.5  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
61  fps
75%
GeForce GT 230M:
45.5  fps
high 1280x1024
100%
GeForce GT 240M:
39  fps
71%
GeForce GT 230M:
27.5  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
Left 4 Dead

Left 4 Dead

2008
low 640x480
100%
GeForce GT 240M:
88 94.2 ~ 91 fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
57 66 ~ 62 fps
GeForce GT 240M:
»
Far Cry 2

Far Cry 2

2008
low 640x480
100%
GeForce GT 240M:
80.7  fps
54%
GeForce GT 220M:
43.3  fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
34.7  fps
67%
GeForce GT 220M:
23.2  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 220M:
»
Racedriver: GRID

Racedriver: GRID

2008
low 800x600
100%
GeForce GT 240M:
56.1  fps
119%
GeForce GT 230M:
67  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
40.4  fps
86%
GeForce GT 230M:
34.9  fps
high 1280x1024
100%
GeForce GT 240M:
29.7  fps
94%
GeForce GT 230M:
28  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
Call of Duty 4 - Modern Warfare

Call of Duty 4 - Modern Warfare

2007
low 800x600
100%
GeForce GT 240M:
143.7  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
66.5  fps
high 1280x1024
100%
GeForce GT 240M:
37.6  fps
GeForce GT 240M:
»
Crysis - GPU Benchmark

Crysis - GPU Benchmark

2007
low 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
49.6 50 50.1 53.1 55.8 72 76 ~ 58 fps
90%
GeForce GT 230M:
43.1 61.5 ~ 52 fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
32.3 32.3 32.6 32.8 33 36 37 ~ 34 fps
91%
GeForce GT 230M:
27.1 34.5 ~ 31 fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
20 20 20.4 20.5 20.6 21 21.3 ~ 21 fps
90%
GeForce GT 230M:
17 20.3 ~ 19 fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
Crysis - CPU Benchmark

Crysis - CPU Benchmark

2007
low 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
38 39 51.9 54.7 55.7 57.5 74 ~ 53 fps
102%
GeForce GT 230M:
44.8 63 ~ 54 fps
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
19 20 30.5 30.9 32.4 34 37 ~ 29 fps
103%
GeForce GT 230M:
25 34 ~ 30 fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
15 16 17 18.2 18.4 18.7 20 ~ 18 fps
94%
GeForce GT 230M:
15.3 18.7 ~ 17 fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
World in Conflict - Benchmark

World in Conflict - Benchmark

2007
med. 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
14 54 ~ 34 fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
11 28 ~ 20 fps
GeForce GT 240M:
»
Call of Juarez Benchmark

Call of Juarez Benchmark

2006
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
35.6  fps
GeForce GT 240M:
»
Half Life 2 - Lost Coast Benchmark

Half Life 2 - Lost Coast Benchmark

2005
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
126  fps
GeForce GT 240M:
»
F.E.A.R.

F.E.A.R.

2005
low 640x480
100%
GeForce GT 240M:
390  fps
88%
GeForce GT 230M:
343  fps
med. 800x600
100%
GeForce GT 240M:
184  fps
86%
GeForce GT 230M:
159  fps
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
69  fps
84%
GeForce GT 230M:
58  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»
Counter-Strike Source

Counter-Strike Source

2004
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
204.6  fps
GeForce GT 240M:
»
Quake 3 Arena - Timedemo

Quake 3 Arena - Timedemo

1999
high 1024x768
100%
GeForce GT 240M:
550.5  fps
83%
GeForce GT 230M:
454.9  fps
GeForce GT 240M:
»
GeForce GT 230M:
»

Average Gaming NVIDIA GeForce GT 240M → 100%

Average Gaming NVIDIA GeForce GT 230M → 89%

Average Gaming NVIDIA GeForce GT 220M → 75%

v1.11
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Grafikkarten Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 18.09.2017)