Notebookcheck

Google: ADB und Fastboot-Download jetzt auch ohne Android-SDK

ADB und Fastboot kann man als Android-User immer mal brauchen. Ab sofort direkt von Google.
ADB und Fastboot kann man als Android-User immer mal brauchen. Ab sofort direkt von Google.
Die zum Modden von Android wichtigen Command-Line-Tools ADB und Fastboot waren bisher offiziell nur als Teil des 1,6 GB großen Android-SDK zu haben. Ab sofort stellt Google sie auch separat zur Verfügung.

Als Android-User kennt man die Tools meistens. Die Android Debug Bridge (ADB) und Fastboot sind unverzichtbare Command-Line-Tools für Android-User, die etwas mehr wollen als in den Geräte-Einstellungen der GUI zu finden ist. Beispielsweise ist es unter Android 6 und höher möglich die PPI-Werte des Displays zu verändern oder den verfügbaren Speicher auf Micro-SD-Karten im Mixed-Mode in internen und externen aufzuteilen. Beides geht selten über die GUI und man braucht dennoch keinen Rootzugang dafür. Man benötigt aber ADB.

Auch zum Flashen eines OTA-Updates oder zum Unlocken des Bootloaders werden Fastboot und ADB benötigt, bisher musste man dafür aber das gesamte 1,6 GB große Android-SDK von Google runterladen und zusätzlich noch Java installieren. Es gab zwar schon bisher Anbieter im Netz, die die beiden Tools zur Verfügung stellten, ob sie sicher und aktuell waren, blieb oft ungeklärt. Ab sofort bietet Google die beiden Tools in einer etwa 3 MB großen App-Sammlung zum Download für Windows, Mac und Linux an. Elliot Hughes, Techniker bei Google, hat die Links dankenswerterweise über seine Google+ Seite zur Verfügung gestellt. Sie enthalten jeweils die aktuellste Version der Tools und stammen garantiert von den offiziellen Google-Servern. Kann man sich abspeichern!

Links: Windows Mac Linux

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Google: ADB und Fastboot-Download jetzt auch ohne Android-SDK
Autor: Alexander Fagot,  7.01.2017 (Update:  7.01.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.