Notebookcheck

Google: KI erschafft verbesserte KIs

Der CEO von Google Sundar Pachai hat öffentlich über einen KI-Ansatz gesprochen, der es ermöglicht, dass eine KI verbesserte weitere KIs erschafft. Mit dem Ansatz konnten teilweise bessere KIs geschaffen werden, als es den Experten selber möglich war.

Der CEO von Google 'Sundar Pichai' hat auf der I/O-Konferenz einen neuen Ansatz für die KI-Forschung mit Namen AutoML veröffentlicht. Was den Ansatz so revolutionär macht, ist die Tatsache, dass die Software in diesem Fall weitere KI-Systeme erstellt und anschließend verbessert. Das ursprüngliche neuronale Netzwerk funktioniert hierbei als Kontrollsystem für die Tochtersysteme und überprüft und verbessert diese. Diesen Korrektur-Prozess durchläuft die Software dann tausende Male, bis ein zufriedenstellendes Ergebnis entsteht. Bisher kam dieses System nur zum Einsatz, um weitere KI-Systeme für Sprach- und Bilderkennungssysteme zu entwickeln. Interessanterweise hat es dieses System bei der Spracherkennung schon geschafft, die Systeme, die von Experten entwickelt wurden, zu übertreffen. Bei der Bilderkennung sind sie in etwa gleich auf.

Zukünftig soll diese Software auch von anderen Firmen genutzt werden können, um eigene neuronale Netzwerke zu erstellen. Dies ist für andere Firmen deswegen interessant, da Experten auf dem Gebiet teuer und schwer zu kriegen sind.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Google: KI erschafft verbesserte KIs
Autor: Cornelius Wolff, 22.05.2017 (Update: 23.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.