Notebookcheck

VR: Google kooperiert mit Qualcomm, HTC & Lenovo

VR: Google kooperiert mit Qualcomm, HTC & Lenovo
VR: Google kooperiert mit Qualcomm, HTC & Lenovo
Auf der Entwicklerkonferenz Google IO 2017 kündigt der Such-Riese an mit den Herstellern HTC und Lenovo zu kooperieren, um mit Qualcomm als Partner neue VR-Headsets für die Daydream VR Plattform zu bauen.

Auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz von Google gab es bisher jede Menge Ankündigungen, über die auch wir berichten. Eine davon ist, dass Google seine Virtual Reality Plattform Daydream VR auf Standalone Headsets ausweiten möchte. Konkret bedeutet dies, dass Google in Zusammenarbeit mit dem Chip-Hersteller Qualcomm ein Standalone-Referenzmodell eines VR-Headsets entwickelt hat, das ohne Kabel, Smartphone oder PC auskommen soll.

Mit HTC und Lenovo hat Google nun bereits weitere Partner gefunden, die in Anlehnung an das Referenzmodell eigene VR-Geräte bauen werden. Die Daydream VR Standalone-Headsets von Lenovo und HTC sollen noch in diesem Jahr erscheinen und die virtuelle Realität in angeblich neue Sphären heben, da nun alles Notwendige in das Headset selbst verbaut wird. Dadurch sollen Latenzen minimiert werden und natürlich kann man das Gerät frei mit sich herumtragen, man ist nicht mehr an eine spezifische Örtlichkeit vor der Konsole oder an sein Smartphone gebunden.

Informationen zum neuen Headset und der verwendeten Technologie sind noch immer rar. Basieren soll das Ganze auf Qualcomms neuer Snapdragon 835 VR Plattform. Das kommt erstmals ohne Kabel aus und trackt die eigenen Hände, welche in der VR-Umgebung zwecks Interaktionen angezeigt werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > VR: Google kooperiert mit Qualcomm, HTC & Lenovo
Autor: Christian Hintze, 18.05.2017 (Update: 18.05.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).