Notebookcheck

Nvidia: Projekt Holodeck zeigt Zukunft von VR

Nvidia hat auf der GPU Technologie Conference 2017 ein neues Projekt namens Holodeck angekündigt. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Raum, den mehrere Nutzer gleichzeitig betreten können und mit ihm über VR-Techniken interagieren können.

Nvidia hat mit seinem Projekt Holodeck eine Möglichkeit vorgestellt, wie Nutzer in Zukunft mit Hilfe von Virtual Reality miteinander kommunizieren können. So betritt man beim Projekt Holodeck über seine VR-Brille (in der Demo war es eine HTC Vive) einen virtuellen Raum, in welchem die unterschiedlichen Nutzer dann miteinander oder mit anderen virtuellen Objekten mit Hilfe von Motion-Tracking interagieren können. In der Demo handelte es sich bei dem Objekt um einen Sportwagen von Koenigsegg, welcher mit allen Details vier Quadro-P6000-Grafikkarten benötigte, um flüssig gerendert zu werden. Als Engine kam hier die Unreal 4 Engine der Firma Epic zum Einsatz. Diese ermöglichte auch eine realistische Berechnung der Physik in der virtuellen Welt, was dazu führte, dass der VR-Avatar z.B. an das Lenkrad greift, anstatt einfach durch zu gleiten.

Allerdings ist das Produkt bei weitem noch nicht fertig entwickelt. Aus diesem Grund ist auch noch kein Termin für den öffentlichen Release des Projektes bekannt. Ausgewählte Partner sollen aber schon ab September 2017 die ersten Tests durchführen können.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Nvidia: Projekt Holodeck zeigt Zukunft von VR
Autor: Cornelius Wolff, 14.05.2017 (Update: 15.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.