Notebookcheck

Samsung: Nächste Gear VR mit super hochauflösendem Display in Arbeit

Samsung: Nächste Gear VR mit super hochauflösendem Display in Arbeit
Samsung: Nächste Gear VR mit super hochauflösendem Display in Arbeit
Samsung bastelt bereits fleißig an der nächsten Generation der Gear VR. Diese soll mit 2.000 ppi deutlich höher auflösen als aktuelle Konkurrenten von Oculus und HTC (ca. 460 ppi).

Insider berichten, dass Samsung an einer neuen Gear VR arbeitet. Im Gegensatz zu der Originalversion soll die nächste Generation allerdings keine Smartphones mehr als Displayersatz beherbergen. Die nächste Gear VR soll nämlich einen eigenen Bildschirm haben.

Samsung verwendet hierfür angeblich ein OLED-Display, welches den Gerüchten nach mit sehr hohen 2.000 ppi auflösen soll. Zum Vergleich: Die aktuellen Konkurrenten Oculus Rift und HTC Vive lösen mit 460 ppi auf, Samsungs eigene Smartphone-Flaggschiffe Galaxy S8 und S8+ kommen auf 570 bzw. 529 ppi.

Laut Hersteller Samsung soll sich angeblich auch das Problem mit der manchmal auftretenden Übelkeit ab einer Pixeldichte von 1.000 ppi in Luft auflösen. Je höher die Auflösung desto geringer die Symptome für Übelkeit.

Den Gerüchten zufolge entwickeln die Südkoreaner das ultra-hoch-auflösende OLED-Display für die nächste Gear VR selbst und machen es 1.000 mal reaktionsschneller als ein herkömmliches LCD-Display.

Leider gibt es noch keine weiteren Terminangaben zur geplanten Erscheinung. Orakelt wird mit einem Launch parallel zum Galaxy S9 im nächsten Jahr.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Samsung: Nächste Gear VR mit super hochauflösendem Display in Arbeit
Autor: Christian Hintze, 21.06.2017 (Update: 21.06.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).